CL Halbfinale, Hinspiel: FC Bayern München vs. Olympique Lyon

Wer kommt ins Finale?


  • Umfrageteilnehmer
    19
  • Umfrage geschlossen .

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ein paar Fotos von der Choreo vor dem Spiel! Schaut nicht schlecht aus :top:

Super Bilder! :top:

Und eine interessante Story, das mit den Folien. Soviel zum Thema Ultras (?), Support und Kommerz. Wieso zahlt das eigentlich nicht der FCB? Oder macht der das?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Diese Choreografie wurde übrigens von den Fans selber finanziert und organisiert.:top:
Wie jede gescheite Choreo.
Wobei das natürlich ein gewaltiger Aufwand ist, das ganze Stadion einzubeziehen. Deshalb großen Respekt und Anerkennung von mir. Ein Halbfinalheimspiel in der CL ist dafür auch der denkbar beste Anlass.

Was eine Choreo vergleichsweise mittlerer Größe schon für ein Aufwand ist, kann man sich hier angucken, http://www.ultra1894.de/index.php?page=news wenn man das Spiel gegen den FCK vom 28.02. anklickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Jo, aber ich vermied das "mindestens" bewusst - um nicht den allerleisesten Verdacht aufkommen zu lassen ich wäre überheblich oder so.

Bescheidenheit ist eine Zier und Rupert lebt sie immer, jetzt und hier.

Jawollja.

Ich leere dann mal.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Wieso zahlt das eigentlich nicht der FCB?
Oder macht der das?
Wir wollen nicht, dass die Club-Führung dies mitfinanziert, weil wir so dies komplett in unserer Hand (Thema, etc.) haben.
Die Erlaubnis wird vorher natürlich eingeholt.
Die Club-Führung akzeptiert das so, weil es schon seit Jahren reibungslos klappt.
Der U.Hoeness hat z.B. ein Bild der Choreo zum CL-Finale 2001 im Giuseppe-Meazza-Stadion in seinem Büro hängen, weil es ihm so gut gefallen hat.

Organisiert und finanziert wird das bei uns vom Club Nr. 12 (eine Dachorganisation der FCB-Fans).
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Wir wollen nicht, dass die Club-Führung dies mitfinanziert, weil wir so dies komplett in unserer Hand (Thema, etc.) haben.
Die Erlaubnis wird vorher natürlich eingeholt.
Die Club-Führung akzeptiert das so, weil es schon seit Jahren reibungslos klappt.
Der U.Hoeness hat z.B. ein Bild der Choreo zum CL-Finale 2001 im Giuseppe-Meazza-Stadion in seinem Büro hängen, weil es ihm so gut gefallen hat.

Organisiert und finanziert wird das bei uns vom Club Nr. 12 (eine Dachorganisation der FCB-Fans).

Interessant!

Und wie kriegt ihr das Geld zusammen? Mitgliedsbeiträge? In dem Artikel steht ja auch irgendwas von Posterverkäufen.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Interessant!

Und wie kriegt ihr das Geld zusammen? Mitgliedsbeiträge? In dem Artikel steht ja auch irgendwas von Posterverkäufen.

Der Club Nr. 12 hat ca. 1.000 Mitglieder. Mitgliedsbeitrag sind, glaube ich (ich müsste zu zuhause nachschauen), 12 Euro.
Hauptfinanzierungsquelle sind die Posterverkäufe, das ist richtig.

Ansonsten organisiert der Club Nr. 12 auch Busfahrten zu Auswärtsspielen, gelegentlich auch Sonderzüge, sehr selten auch Charterflüge (wie zuletzt gegen ManU). Der Club Nr. 12 agiert auch als unabhängiges Sprachohr der Fans vor allem gegenüber dem Vorstand der AG.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Choreo, Choreo, Choreo, scheißegal :D
War zwar nett anzuschauen für eine Minute - aber interessiert doch keinen Menschen in einem Halbfinale.

:floet:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Rote Karte gegen Ribéry: Harte Entscheidung, klar trampelt er dem Lyoner sauber auf den Fuß, wohl nicht aus Absicht; ich werte es mal als unglückliche Aktion und natürlich tat das sicher ordentlich weh, von daher: Zu ungestüm, Herr Ribéry, damit musste klar kommen.
Es gibt ja bei youtube ein paar sehr hässliche Videos, bei denen auf jeweils einer unabsichtlich und nur ein bisschen zu spät einsteigt, und das in nicht viel höherem Tempo wie Ribery. Nur dass auf diesen Videos danach das Bein 90° absteht, wo gar kein Gelenk ist.
Von daher, seien wir mal froh dass da nicht mehr passiert ist was durchaus möglich gewesen wäre.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Ich denke, der Beckenbauer hat da schon recht. Das Foul war irgendwo zwischen Rot und Gelb. Man kann Rot geben, muss aber nicht.
Das Problem bei dieser Roten Karte war einfach, dass der Schiri einfach keine klare Linie in dem Spiel hatte.

Falls Ribery für 2 Spiele gesperrt wird, darf sich Bayern nicht beschweren. Es war einfach eine saudumme Überreaktion von ihm.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Also was jetzt, irgendwo zwischen Rot und Gelb oder saudumme Überreaktion? Wenn man hier Rot geben kann, wann muss man denn für grobes Foulspiel Rot geben?

Ich habe das Spiel nicht näher verfolgt, nur die beiden Platzverweise angesehen (wobei ich die Situation zur gelb-roten auch für korrekt bewertet halte) über die Linie des Schiedsrichters kann ich also nicht viel sagen. Aber wenn man sich nur diese eine Situation ansieht (z.B. mit Hilfe dieses Fotos), gibt es doch eigentlich keine zwei Meinungen, dass das nicht mehr nur rücksichtslos ist sondern übertrieben hart. Und genau das ist (laut Regel, die ist nunmal maßgeblich) der Unterschied zwischen gelb und rot. Nur weil der Gegner sich nicht schwer verletzt hat und sogar weiterspielen konnte braucht man das ja nicht zu bagatellisieren.

Wie wäre denn deine (und Beckenbauers) Meinung, wenn Ribery so getroffen würde? Ich kann mich noch gut an Diego erinnern, und für welche Fouls da Rot gefordert wurde, weil es immer hieß solche Spieler müsse man doch schützen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Unwidersprochen: Der hätte den Lyoner auch verletzen können; gut dass es nicht passiert ist und von daher sage ich ja auch ganz "generös": Geht schon i.O., die Rote.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Genau an dieser Szene sieht man ganz schön, in welchem "Dilemma" ein Schiedsrichter stecken kann, wenn er innerhalb von Zehntelsekunden, manchmal auch einige Sekunden, eine Ermessensentscheidung treffen muss.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich glaube nicht, dass der Schiri in dieser Situation in einem Dilemma steckte, für den war der Fall doch gleich klar.
Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das sowieso recht selten passiert, also dass man nicht weiß was man pfeifen soll. Das wäre ja auch sehr schlecht.

Damit meine ich jetzt nicht, dass sich nicht hinterher herausstellen kann dass man falsch gelegen hat. Aber man liegt ja selten falsch, weil man eine Wahrnehmung falsch bewertet (so gut sollte man die Regeln beherrschen wenn man pfeift), sondern in der Regel weil man sie falsch wahrgenommen hat und sie der Wahrnehmung nach korrekt, tatsächlich aber falsch pfeift.
Das ist blöd, passiert aber.

Was du wohl eher meinst, ist dieser Ermessensspielraum. Der ist in der Tat gegeben und beim Fussball nicht klein, aber das ist dann eben das was man "Linie" nennt. Und die muss nicht in jedem Spiel gleich sein, nur innerhalb eines Spiels sollte sie nicht schwanken. Die Spieler wissen das ja auch, und testen in aller Regel aus, wie weit sie gehen dürfen.

Ein viel größeres Problem sehe ich beim Fussball in der gleichen Behandlung völlig unterschiedlicher Regelverstöße. Es gibt meiner Meinung nach zu wenig Sanktionsmöglichkeiten, und da fehlt oft die Verhältnismäßigkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich glaube nicht, dass der Schiri in dieser Situation in einem Dilemma steckte, für den war der Fall doch gleich klar.

Ja, das stimmt hier und auch i.d.R.

Trotzdem muss er in Windeseile von seinem Ermessensspielraum Gebrauch machen. Und man sieht ja auch hier, dass sich bei der Ausübung dieses eben die Geister scheiden. Die einen meinen, der Platzverweis sei klar, die anderen, er sei gerechtfertigt, dritte wiederum finden den überzogen.

Das meine ich mit Dilemma.

Und das einem gleich klar ist, wie er die Situation bewertet und sanktioniert heisst ja nicht, dass er keinen Ermessensspielraum hatte, von diesem angemessen Gebrauch gemacht hat oder in keinem "Dilemma" steckte. Sondern nur, dass er schnell entschieden hat.
 
Naja war halt ein Foul zwischen Rot und Gelb...können wir uns einigen?^^ Die einen Schiris entscheiden das so und die anderen so...es wäre nicht schlimm gewesen, wenn er gelb gegeben hätte und es war mit der roten Karte auch in Ordnung
 
Sehe ich ebenso.
Rossetti hat das Spiel sehr sehr gut geleitet.

MMn war das Spiel nicht einfach zu leiten. Alles in allem hat der Rossetti gut gearbeitet. Beide rote Karten kann man geben. Ein anderer Schiedsrichter hätte die beiden Fouls vielleicht nicht so hart bewertet....................

Letztendlich haben die Bayern verdient gewonnen. Das einzige was sie sich ankreiden lassen müssen ist, daß sie ein paar Chancen versiebt haben.
2:0 / 3:0 wäre durchaus drin gewesen.
Aber was solls.

(Der Robben ist mit Gold nicht aufzuwiegen);):top:
 
Zuletzt bearbeitet:

Rise Against

Pokalfinalist
Was soll der Käse? :D

 
Oben