CL 3. Spieltag Girond. Bordeaux : Bayern München

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Natürlich hast du recht. Ich gehe aber noch weiter. Nämlich soweit, dass man auch seitens der Führungsriege mal öffentlich einräumen könnte, dass das, was vorher war, nicht unbedingt ein Scheitern "auf ganzer Linie" war, sondern ein Scheitern an den von Vereinsoberen und der Öffentlichkeit formulierten und überdimensionierten Ansprüchen der Bayern.

Eine kleine Rehabilitition Klinsmanns wäre angesichts der momentanen "desaströsen" Ergebisse, wohlgemerkt, trotz einer verbessertenKaderzusammenstellung, angebracht. Meine ich.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
:gaehn: Dann mach einen Klinsmannthread auf. Gibt mit Sicherheit sogar einen. Ich hab damals ähnlich argumentiert. Obwohl ich heute sagen würde, ich glaube nicht, dass Klinsmann das gepackt hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Bei Van Gaal war ich von Anfang an skeptisch, was die internationalen Ambitionen betrifft, weil er damals in Barcelona in der CL keineswegs die Erfolge hatte, die er in der spanischen Meisterschaft feierte. Fünf Teilnahmen mit Barça (1998-2003): zweimal Semifinale, einmal Viertelfinale und zweimal in der Gruppenphase gescheitert. Da hatte man mehr erwartet.

Seitdem läuft es international gar nicht mehr bei ihm - zugegebenermaßen auch nicht leicht mit holländischen Teams. Mit Ajax scheiterte er 2003/04 in der CL-Gruppenphase, und bei seinen zwei Uefacup-Teilnahmen mit Alkmaar (2005/06 und 2007/08) schied er einmal im Sechzehntelfinale und einmal in der Gruppenphase aus.
 

U w e

Moderator
ja klar bin deiner meinung, bayern hatt ja nie gegen real madrid im achtelfinale gewonnen oder gegen inter mailand in der gruppe oder 04/05 gegen arsenal:rolleyes:

Ich zitiere mich mal selber! ;)

...

Man hat in Spielen gegen Gegner der Topligen in Europa – England, Spanien, Frankreich und Italien - eine ziemlich eindeutig negative Bilanz.

England:
6 Spiele ( 2 / 2 / 2 )

Spanien:
10 Spiele ( 2 / 2 / 6 )

Frankreich:
8 Spiele ( 1 / 4 / 3 )

Italien:
13 Spiele ( 2 / 4 / 7 )

In 37 Spielen eine Bilanz von 7 / 12 / 18

In K.O. Spielen konnte man sich gegen diese Mannschaften nur 2 x durchsetzen (Real + Arsenal), 6 x ist man gescheitert (Chelsea, Barcelona und jeweils 2 x gegen AC Mailand + Real).

Bordeaux mit eingerechnet!

Wahrlich die Bayern sind schon ein TOP Team in Europa! :top:

Man sollte mal aufhören zu träumen und der Realität ins Auge sehen! :rolleyes:
 

twentythree

Hobbymensch
Das Problem das die Bayern aktuell haben ist das absolut - KEIN - Spieler diesen Torzug hat. Man sehe sich nur einen Ribery oder Robben an, die haben keine Sekunde den Ball und sind schon am forwärts Maschieren und versuchen vorallem die 1:1 oder sogar 1:2/3 Situationen (Man hat Robben gestern Abend gesehen wie er sofort 3 Gegner an sich bindet und nur schon durch seine anwesenheit räume ohne Ende schafft - die aber von seinen Mitspielern wie so oft nicht genutzt wurden), im vergleich dazu ein Pranjic, ein Braafheid, ein Schweinsteiger, ein Tymoshtchuk ... das sind einfach alles nur Mitläufer. Schweinsteiger und seine "bemühtheit" in Ehren, aber er geht momentan bei Bayern genau so unter wie jeder andere auch.

Und nach den letzten Spielen spreche ich einem Pranjic und einem Braffheid komplett die Klasse für die erste Bundesliga ab, von CPL garnicht zu sprechen ... was mich aber wundert ist das ein Van Gaal diesen Pranjic dennoch immer und immer wieder aufstellt. Arbeitet der die Spiele nicht auf und sieht was ein Pranjic sich da abhält ? Wird wohl seinen Grund haben wenn bei jeder aktion von Pranjic das gesamte Stadion pfeift ...

Wie dem auch sei, Ribery & Robben machen die gesamte Kreativität beim Bayern Spiel aus, ohne diese Spieler in Topform wird Bayern bis zur Winterpause kein Land mehr sehen. Und am Wochenende steht Schalke vor der Haustür und wird Kämpferisch ordentlich Gas geben!
 
Zuletzt bearbeitet:
Nu.....jeder Trainer, der irgendwo anfängt, findet eine bestimmte Mannschaft vor, die er nur bedingt ändern kann. Es ist schlicht nicht möglich, dass ein Trainer seine 20 Wunschspieler mitbringt. Insofern zieht der Einwand: "Das ist nicht van Gaals Kader" natürlich nicht (ganz).

Er muss halt damit zurechtkommen. Punkt, aus.

Natürlich ist in dem Zusammenhang auch imer wieder die Rolle bzw. der Erfolg der Mannschaft zu beleuchten, bevor der jetzige Trainer kam. In diesem fall die Rolle Klinsmanns. Und so wie sich jetzt offenbar zeigt, war der Klinsi wohl doch nicht so schlecht.

das ist mir aus dem herzen gesprochen ... und als borusse, weiß man seit den letzten jahren, wovon man da spricht. das ständige rumheulen, dass der arme trainer nicht die spieler vorfindet, die er lieb hat, ist lächerlich.
ein trainer muss mit dem auskommen, was er hat und auf der basis mit seinen bossen ziele formulieren. dann kann er immer noch nach den möglichkeiten des clubs seinen kader verstärken.
der kader der bayern reicht normaler weise klar, um um die meisterschaft mitzuspielen.
dass robben verletzt ist, meine güte, haben die nicht gewusst, wen sie sich da holen? das ist der sebastian kehl der niederlande - der war vorher schon ständig verletzt - das war bekannt.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Er kommt ja auch damit zu Recht. Nur ist damit eben nicht mehr drin, wenn dann auch noch Spieler fehlen, auf die der Erfolg aufgebaut ist. Das ist die These:

Aus dem Labbadia-Thread:
Aber als Spitzentrainer muss man auch auf Verletzungen eine passende Antwort finden. Denn es gehört ja zum Saisongeschäft, dass da mal wichtige Spieler ausfallen. Wer das nicht kann, ist als Trainer eine Fehlbesetzung.

Was denn nun?
 
T

theog

Guest
was fuer bescheuerte Fans hat der FC Bayern? :suspekt: Hier ein schoener Beitrag zur Vereinsliebe, von einem Bayern Fan. Respekt!

Vereinsliebe ist mehr...
Ich bin schockiert. Wütend. Und maßlos enttäuscht. Ja, auch von meiner Mannschaft. So darf ein FC Bayern einfach nicht auftreten. Aber das soll nicht das Thema sein. Thema soll sein, was so abgeht im Stadion, wenn der FCB ein Spiel verliert. Okay, ein wichtiges Spiel, aber es ging nicht um den Abstieg, noch um die Existenz des Vereins. Und selbst dann würde das das Verhalten vieler sogenannter Fans des FCB nicht rechtfertigen.

Rein stimmungstechnisch hätte man sich von diesem Spiel schon was erwarten können. Es geht um den Verbleib in der CL! Wer aber die Anhänger meiner Roten Götter kennt weiß, dass es schon ein Festival werden muss, damit annähernd was wie Stimmung herrscht. Ich mein nicht die 2, 3, 400 Jungs und Mädels in der Südkurve, die bei jedem Spielstand darum bemüht sind, Stimmung zu machen. Sondern die feinen Herren, die im Anzug in der Kurve stehen und auf ihren Platz beharren. Was macht ihr beim Fußball. Vorallem aber: was macht ihr in der Kurve? hier sind doch nur die Sozialticketempfänger. Schlips vergnügt sich doch oberhalb der Trainerbänke?! Mit Kaviar und Schampus bei diesem Event dabei zu sein. Fußball ist IN. das muss man gesehen haben und: in der Allianz Arena (sorry, Double A...) sowieso. Ist wie P1, nur kälter!

Aber auch dieses Phänomen der Kashmirmantelträger kennt man bei Spielen des FC Bayern schon lange. Die regen mich nicht auf. Nicht mehr. Aufregen tut mich aber das Verhalten des Großteils der 66.000 Zuschauer,

Jaja, das Spiel ist schlecht. Gerade der FC Bayern. Obergiesing vs Untergiesing hieß das früher mal. Uwe Seeler Traditionsmannschaft. Es geht einfach nix.

Und was machen die sogenannten Fans des FC Bayern. Sie beginnen zu pfeiffen. jaja, ich weiß. ist ihr gutes Recht, sie haben auch Eintritt gezahlt. Was muss mit mir aber geschehen, dass ich mein eigenes Team, meine Mannschaft auspfeiffe? Ich verstehe das nicht. Schimpfen, bei gewissen Aktionen mal richtig auszucken, klar! Aber nicht pfeiffen. Das tue ich nicht. Viele sehn das aber anders. Würde das Pfeiffen mit 10 Fingern noch lauter gehen, hätten sie sich beide Hände in den Mund gestopft. Auch an sowas gewöhnt man sich mit der Zeit. Trotzdem: Ich verachte sowas! Und ich verachte diese Leute.

Dass ab der 70. Minute in Massen das Stadion verlassen wird, kennt man auch. Aber halt: es ging doch in diesem Spiel um den Verbleib in der CL. Da kann ich doch nicht früher abhauen. Ich muss das doch miterleben. Meine Mannschaft unterstützen. Denkste. Wenns nicht läuft, dann laufen die sogenannten FCB-Fans ins Parkhaus. Kann man auch viel schöner und schneller ausfahren. Ohne Wartezeiten. Und so. Ich verachte sowas! Und ich verachte diese Leute.

Nach dem 0:2 brechen dann alle Dämme! Alles rennt auf. Rennt raus. Naja, kann man jetzt ja sogar verstehen.

Dann der Schlusspfiff. Gellendes Pfeiffkonzert. Wenn auch nix im Vergleich zu Klinsmannszeiten. Liebe Bayernfans, da hätte man was die LAutstärke betrifft, mächtig Potential nach oben. Was viele aber tun, lässt mich Hoeneßsche Züge annehmen. Was die Gesichtsfarbe betrifft. Sie stehen da, schreien puhhhh. Puuuuhhhh?? Das rufe ich Jens Lehmann entgegen, ja. Weil er einer ist, den ich nicht ausstehen kann. Seit jeher schon. Aber puuuuhhhh ruf ich doch nicht meiner Mannschaft entgegen. Die schlecht war. Aber trotzdem. Beschimpft ihr euch auch daheim vor dem Spiegel? Könnt ihr da überhaupt noch rein schaun? Ich verachte sowas! Und ich verachte diese Leute.

Jetzt wird's dann immer heftiger. MvB, Lahm, Tymo und Gomez gehen Richtung Kurve. Danke sagen. An die Treuen. Die hinter dem Tor. In der Südkurve. Der Rest hat es eh nicht verdient. Was dann passiert, macht mich rasend, hat mich gestern aber erstarren lassen.

Fans heben die Hand und strecken den Spielern den Mittelfinger entgegen. Schals, Schals mit dem Schriftzug und dem Wappen meines Vereins landen auf dem Rasen. Geworfen von Leuten, die sich im Erfolg als die größten Bayernfans bezeichnen. Seit immer schon. Jaa nee, is klar. Und die Erde ist eine Scheibe. Ich verachte sowas! Und ich verachte diese Leute.

Leute die ich am Samstag gegen S04 hoffentlich wieder sehen werde. Und wenn sowas dann wieder passieren sollte, dann werde ich nicht wie versteinert da stehen. Ich werde sie darauf ansprechen. Meiner Mannschaft zeigt keiner den Finger. Und die Farben meines Vereins wirft man auch nicht in den Dreck.

Irgendwie wünsche ich mir, dass der FCB über Jahre keinen Erfolg mehr hat. Dann würde ein Selbstreinigungsprozess eintreten. Man kann doch nicht Fan eines Vereins sein, der nichts mehr gewinnt. Ist ja uncool. Dann doch lieber einen Schal des amtierenden Meisters kaufen. Die haben ja eh schon immer gut gespielt und so...und toll sind die ja auch. Ich verachte dieses Verhalten.

Ich verachte euch! Gebt eure Jahreskarten zurück. Verpisst euch. Und: kommt nie wieder!

VEREINSLIEBE IST MEHR, ALS JUBELN IM ERFOLG. VEREINSLIEBE TRÄGT MAN IM HERZEN - IMMER!!!

Quelle: Vereinsliebe ist mehr...
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Bei Van Gaal war ich von Anfang an skeptisch, was die internationalen Ambitionen betrifft, weil er damals in Barcelona in der CL keineswegs die Erfolge hatte, die er in der spanischen Meisterschaft feierte. Fünf Teilnahmen mit Barça (1998-2003): zweimal Semifinale, einmal Viertelfinale und zweimal in der Gruppenphase gescheitert. Da hatte man mehr erwartet.

Seitdem läuft es international gar nicht mehr bei ihm - zugegebenermaßen auch nicht leicht mit holländischen Teams. Mit Ajax scheiterte er 2003/04 in der CL-Gruppenphase, und bei seinen zwei Uefacup-Teilnahmen mit Alkmaar (2005/06 und 2007/08) schied er einmal im Sechzehntelfinale und einmal in der Gruppenphase aus.

da mache ich doch mal die Klinsmannreha :D
Die Realität sieht für die Bayern Platz drei in der Gruppe A der Champions League und Rang sechs in der Bundesliga vor. Die Bilanz von van-Gaal-Vorgänger Jürgen Klinsmann, der später seinen Hut nehmen musste, liest sich da wesentlich besser: Erster in der Gruppe F und mit einem Bein im Achtelfinale, Platz drei in der Bundesliga.
Quelle: Van Gaal: Das Leben geht weiter - CL - kicker online

Aber hat van Gaal nicht am Anfang, als er Bayern anfing, so einen Zeitrahmen abgesteckt, dass es frühesten in 2 Jahren so weit sein wird, dass die Bayern wieder in der CL mitmischen können? ich habe das jetzt leider nicht mehr gefunden, habe das aber so in Erinnerung. Da scheint er ja recht zu behalten und voll im Zeitrahmen zu liegen...
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
War für mich jedenfalls ein geiler CL-Spieltag. Bayern blamiert sich, Inter dreht das Spiel in den letzten Minuten, und vor allem: nur ein englischer Sieg. Ich glaube, seit dem Achtelfinale 2005/06 gab es für mich in der CL nicht mehr so viele erfreuliche Ergebnisse auf einmal.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Isse wohl jetzt vorbei mit dem FC Bayern und der Pilzeliga.

Van Gaal merkte zwar zu Beginn der Saison an, dass es wohl 2, 3 Jahre dauern würde bis der FC Bayern in der Lage wäre ein Anwärter auf den Titel zu sein aber dass es diesmal schon gleich in der Gruppenphase aus ist, stellte der sich wohl auch nicht vor.

Jetzt kann der FC Bayern auf alle Fälle gar nichts machen ausser abzuwarten, dass der Ribery wieder mitspielen kann und zu zuschauen wie sich die Spiele entwickeln.
Ein neuer Trainer bringt ja gar nichts - sind erstens ja schon alle durch und zweitens ist das ja genau das Problem des FC Bayern: Das dauernde Trainer wechseln. Der nächste würde im gleichen Saustall beginnen und das nächste Jahr ginge flöten.

Ich hab den Eindruck, die kriegen es ums Verrecken nicht hin wie ein Team zu spielen.

Meine besonderen Lieblinge sind hier die "alten", hoffungsvollen Spieler wie zum Beispiel Lahm und Schweinsteiger: Wenn's ernst wird, kommt nix.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Hm? Ist doch beides dasselbe. Sowohl Labadia als auch van Gaal muss damit zurecht kommen, was an fitten Spielern da ist. :weißnich:

Kommt bei mir sehr unterschiedlich an. Während die fehlenden Stürmer bei Labbadia nicht als Entschuldigungsgrund für etwas schwächere Leistungen anerkannt werden ("Es geht langsam berg ab mit dem HSV. Und das liegt mMn nicht an den Verletzungen." ; "Aber als Spitzentrainer muss man auch auf Verletzungen eine passende Antwort finden. Denn es gehört ja zum Saisongeschäft, dass da mal wichtige Spieler ausfallen. Wer das nicht kann, ist als Trainer eine Fehlbesetzung." ), während das bei van Gaal völlig anders klingt ("mehr ist damit einfach nicht drin, auch wenn man der beste Trainer der Welt ist, insbesondere wenn wichtige Schlüsselspieler fehlen, die in der Bayernkonzeption der nötige faktor des Erfolges sind." ; "Und wenn dann noch Spieler fehlen, die dies Ausgleichen können (Ribery zum Beispiel) dann geht eben nicht mehr. " usw.)

Wenn's dasselbe bedeuten soll, von mir aus, kann ich da aber nicht wirklich rauslesen. ;)
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Kommt bei mir sehr unterschiedlich an. Während die fehlenden Stürmer bei Labbadia nicht als Entschuldigungsgrund für etwas schwächere Leistungen anerkannt werden ("Es geht langsam berg ab mit dem HSV. Und das liegt mMn nicht an den Verletzungen." ; "Aber als Spitzentrainer muss man auch auf Verletzungen eine passende Antwort finden. Denn es gehört ja zum Saisongeschäft, dass da mal wichtige Spieler ausfallen. Wer das nicht kann, ist als Trainer eine Fehlbesetzung." ), während das bei van Gaal völlig anders klingt ("mehr ist damit einfach nicht drin, auch wenn man der beste Trainer der Welt ist, insbesondere wenn wichtige Schlüsselspieler fehlen, die in der Bayernkonzeption der nötige faktor des Erfolges sind." ; "Und wenn dann noch Spieler fehlen, die dies Ausgleichen können (Ribery zum Beispiel) dann geht eben nicht mehr. " usw.)

Wenn's dasselbe bedeuten soll, von mir aus, kann ich da aber nicht wirklich rauslesen. ;)

Das ist zwar jetzt off-topic, bzw. eine Wiederholung aus dem anderen Thread, aber im HSV Thread war meine These, dass es Labadia nicht packt, damit begründet, dass er auf eine relativ harmlose Äußerung eines Spielers derart dünnhäutig reagiert. Das machen Trainer, die noch alles im Griff haben nicht (z.B. van Gaal oder eben auch Schaaf, dem sein kompletter Sturm, außer Rosenberg ;), fehlt). (Alles im Griff haben, heißt übrigens nicht, das man alles gewinnt.)
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Dann solltest Du in deine Überlegungen aber auch einbeziehen, wie dünnhäutig van Gaal immer mal wieder reagiert, bevorzugt ggü Pressevertretern. Klare Sache: Der Mann hat den Laden nicht mehr im Griff. :D
 

RedDragon

istleichtentflammbar
Isse wohl jetzt vorbei mit dem FC Bayern und der Pilzeliga.

Van Gaal merkte zwar zu Beginn der Saison an, dass es wohl 2, 3 Jahre dauern würde bis der FC Bayern in der Lage wäre ein Anwärter auf den Titel zu sein aber dass es diesmal schon gleich in der Gruppenphase aus ist, stellte der sich wohl auch nicht vor.

Jetzt kann der FC Bayern auf alle Fälle gar nichts machen ausser abzuwarten, dass der Ribery wieder mitspielen kann und zu zuschauen wie sich die Spiele entwickeln.
Ein neuer Trainer bringt ja gar nichts - sind erstens ja schon alle durch und zweitens ist das ja genau das Problem des FC Bayern: Das dauernde Trainer wechseln. Der nächste würde im gleichen Saustall beginnen und das nächste Jahr ginge flöten.

Ich hab den Eindruck, die kriegen es ums Verrecken nicht hin wie ein Team zu spielen.

Meine besonderen Lieblinge sind hier die "alten", hoffungsvollen Spieler wie zum Beispiel Lahm und Schweinsteiger: Wenn's ernst wird, kommt nix.

Du hast ja so Recht Rupert...leider :(
Ein erneuter Trainerwechsel wäre ein Armutszeugnis für den Verein und für den Vorstand ein Stempel zur Lächerlichkeit! Ausserdem würde das überhaupt nix bringen, ausser dass wieder mal ne Menge Kohle für nix und wieder nix flöten geht! Tja, und wer soll dann der neue Heilsbringer sein?? Ich hoffe mal dass man an van Gaal festhält und endlich die Probleme anpackt, die eigentlich dafür verantwortlich sind, dass es nicht mehr läuft beim FCB!
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Du hast ja so Recht Rupert...leider :(
Ein erneuter Trainerwechsel wäre ein Armutszeugnis für den Verein und für den Vorstand ein Stempel zur Lächerlichkeit! Ausserdem würde das überhaupt nix bringen, ausser dass wieder mal ne Menge Kohle für nix und wieder nix flöten geht! Tja, und wer soll dann der neue Heilsbringer sein?? Ich hoffe mal dass man an van Gaal festhält und endlich die Probleme anpackt, die eigentlich dafür verantwortlich sind, dass es nicht mehr läuft beim FCB!

Ein Trainerwechsel bringt wirklich nichts. Sorgt nur für noch mehr Unruhe.
 

Detti04

The Count
man könnte auch sagen, van Gaal hat dieses Team nicht zusammengestellt und mehr ist damit einfach nicht drin, auch wenn man der beste Trainer der Welt ist, insbesondere wenn wichtige Schlüsselspieler fehlen, die in der Bayernkonzeption der nötige faktor des Erfolges sind.
Die Abloeseummen der "Teuren 5" bei den Bayern:

Gomez 30 Mio
Ribery 25 Mio
Robben 24 Mio
Klose 14 Mio
Toni 11 Mio
----
Summe 104 Mio

Es braucht also "den besten Trainer der Welt", um eine Mannschaft, die in den letzten 3 Jahren in der Offensive fuer 104 Mio (Euro, nicht Zloty!) verstaerkt wurde, in das CL-Achtelfinale zu bringen? Umgekehrt wird da schon eher ein Schuh draus: wenn man es angesichts einer solchen Besetzung nicht schafft (selbst bei Beruecksichtigung der Schwaechen in anderen Mannschaftsteilen), die CL-Gruppenphase zu ueberstehen, dann ist der Trainer der Mannschaft schlichtweg 'ne Pflaume. Ganz einfach.

Ach, und nur um folgende Tatsachen nochmal anzumerken bzw. in Erinnerung zu rufen:
1. Bayern war das topgesetze Team der Gruppe.
2. Im letzten Jahr holte Bayern in einer praktisch identischen Gruppe (Lyon, Florenz, Steaua) insgesamt 14 Punkte und wurde Gruppenerster.
3. Im letzten Jahr schossen die Bayern im CL-Achtelfinale ihren Gegner insgesamt 12:1 ab.
 

Detti04

The Count
Ein neuer Trainer bringt ja gar nichts - sind erstens ja schon alle durch[...]
Noe, Rangnick fehlt noch. Ist fuer den Rest der Liga aber sicher besser, wenn Rangnick niemals Trainer der Bayern wird - nicht auszumalen, was fuer eine Mannschaft und was fuer einen Fusball Rangnick schaffen koennte, wenn er mal das ganz grosse Geld an die Hand bekaeme...
 

Rupert

Friends call me Loretta
Noe, Rangnick fehlt noch. Ist fuer den Rest der Liga aber sicher besser, wenn Rangnick niemals Trainer der Bayern wird - nicht auszumalen, was fuer eine Mannschaft und was fuer einen Fusball Rangnick schaffen koennte, wenn er mal das ganz grosse Geld an die Hand bekaeme...

Geh' ich völlig mit Dir überein, dass der Hr. Professor ein Guter ist.
Nur hat der eben auch das gekriegt von seinen Chefs, was er auch braucht: Zeit zu arbeiten.
Das ist für mich die Crux beim FC Bayern: Zeit gibt's nie und deswegen bin ich momentan der Ansicht, man könnte da schon jeden Trainer hinschicken, und seien es Mourinho, Wegner, Menotti oder Happel auf dem Höhepunkt ihres Schaffens, es wird nix, weil der FC Bayern seit Jahren nur reaktiv läuft.
Ich kann nicht 'ne Mannschaft umkrempeln, wenn ich nicht willens bin Rückschläge hinzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Dann solltest Du in deine Überlegungen aber auch einbeziehen, wie dünnhäutig van Gaal immer mal wieder reagiert, bevorzugt ggü Pressevertretern.

Also ich finde van Gaal da überhaupt nicht dünnhäutig, ganz im Gegenteil. Der lässt sich doch von nichts aus der Ruhe brigen. Auch sein Statement zu diesem Spiel war doch souverän: Das war ein schlechtes Spiel der Bayern, aber das Leben geht weiter.
 

Detti04

The Count
Geh' ich völlig mit Dir überein, dass der Hr. Professor ein Guter ist.
Nur hat der eben auch das gekriegt von seinen Chefs, was er auch braucht: Zeit zu arbeiten.
Das ist für mich die Crux beim FC Bayern: Zeit gibt's nie und deswegen bin ich momentan der Ansicht, man könnte da schon jeden Trainer hinschicken, und seien es Mourinho, Wegner, Menotti oder Happel auf dem Höhepunkt ihres Schaffens, es wird nix, weil der FC Bayern seit Jahren nur reaktiv läuft.
Ich kann nicht 'ne Mannschaft umkrempeln, wenn ich nicht willens bin Rückschläge hinzunehmen.
Ich weiss nicht mal, ob Zeit (bzw. das Fehlen derselben) das Grundproblem der Bayern ist. Ist ja jetzt nicht so, als wuerde Bayern von Null anfangen; selbst waehrend eines kompletten Umbaus einer Bayern-Mannschaft sollte diese national immer noch titelfaehig und international CL-Gruppen-ueberlebensfaehig sein. Meiner Meinung nach ist das Problem eher die Macht bzw. wieder das Fehlen derselben: Obwohl von den Bayern-Offiziellen immer behauptet wird, der Trainer haette alle Macht, wird ihm doch dauernd von oben reingequatscht. Das waere aber auch wieder ein Argument gegen einen Erfolg Rangnicks, denn der will ja auch immer alle Macht im Verein haben (oder doch zumindest alle Macht ueber die Kaderzusammenstellung). Vielleicht wird das ja besser, wenn Hoeness sich tatsaechlich mal zurueckgezogen hat... Es muesste sich dann halt noch jemand finden, der der Schande von Lippstadt das Maul stopft.

Was Rangnicks Zeit(vorgaben) in Hoffenheim angeht: Aufgestiegen aus der Regionalliga ist er direkt nach einem Jahr. Danach war geplant, sich ein Jahr in der 2. Liga zu halten und/oder zu etablieren und im 2. Jahr den Aufstieg anzupeilen. Der Aufstieg gelang aber schon gleich im ersten Jahr, weil Hoffenheim vor der Saison gezielt in die Offensive investierte und in der Winterpause gezielt in die Defensive. Das war also ein kompletter Umbau der Mannschaft mit Planueberfuellung; dass die TSG anschliessend auch in der Buli so loslegte, war da nur das Zueckerchen oben drauf. Zeit hat Rangnick also nicht bekommen (bzw. gar nicht gebraucht), aber eben alle Macht ueber Kaderplanung und Zusammen- bzw. Aufstellung der Mannschaft.
 
Oben