Champions League 1. Spieltag FC Bayern : AS Rom

Und wozu fragst du ihn das? :gruebel:

Er hat doch einerseits zugestimmt, was deine Einschätzung der grundsätzlich offensiven Spielweise der Roma angeht "Generell hast du sicher recht."

Andererseits hat er halt gesagt, "In München war es aber nunmal anders" und das ist erstens richtig und für diese Feststellung braucht man zweitens auch keine Spiele der letzten 10 Jahre gesehen zu haben.


Wegen der Objektivität..

Genau, in München war es 45 Min anders, des wegen sollte man die Roma nicht so hart
verurteilen..wie üblich ginge es mal wieder um dieses Deutsche-Italo begegnung.

@Rupert, die sache mit der verletze spieler wurde von andere user gebracht,
(Ribery war nicht verletzt, sondern gesperrt, bei Robben ist wohl der fall) über die verletzen A.S spieler wurde Nur ein mal von mir gebracht, mehr nicht!!
und deine Lakonische äußerung, kannst du dir ersparen.:huhu::huhu:
 
Wegen der Objektivität...

Was hat der BoardUser den so schrecklich "Unobjektives" gepostet? Hab grad noch mal kurz durchgeblättert und eigentlich nix Schlimmes gefunden.

Wenns dich zufrieden macht, kann ich ja auch Ruperts Rat annehmen.

Ja, die Roma spielt immer wunderbaren Angriffsfußball, in München hat's nicht so recht geklappt, weil zuviele Spieler verletzt waren aber auch da zeigten sie schon, wie gut sie spielen könnten und berherrschten den FC Bayern.

Gut so?
 
Tja und gestern hab die begegnung Bayern München vs 1 F.C Colonia
gesehen, und festgestellt dass die genau so gespielt haben wie die Roma,
der einziger unterschied war, ach ja, die spielen in der Buli, oder sind doch Italiener??
Geromel-Pezzoni, oder die Podolski-Mondragon-Petit-Novakovic etc. aber vielleicht
hab mich getäuscht..
 
Tja und gestern hab die begegnung Bayern München vs 1 F.C Colonia gesehen, und festgestellt dass die genau so gespielt haben wie die Roma,
...

Wahrscheinlich sind der AS Rom und der 1. FC. Köln von der Spielstärke her etwa gleich einzuschätzen. Wobei, wenn man die Ergebnisse anschaut, scheinen die Kölner (zumindest in der Defensive) etwas stärker zu sein als die Römer. :D
 
Genau, in München war es 45 Min anders, des wegen sollte man die Roma nicht so hart
verurteilen..wie üblich ginge es mal wieder um dieses Deutsche-Italo begegnung.

Die Diskussion wäre längst vorbei, wenn du einfach ohne Ausflüchte zugeben würdest, dass die Roma von den Bayern ohne Gnade an die Wand gespielt wurde, wie es selten der Fall war. Das hat nichts mit Deutschland vs Italien zu tun, beim WM-Finale z.B. war Italien einfach besser, beim CL-Spiel um das es hier geht war Bayern um Welten besser. Nicht 45 Minuten lang sondern über 90.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Die Diskussion wäre längst vorbei, wenn du einfach ohne Ausflüchte zugeben würdest, dass die Roma von den Bayern ohne Gnade an die Wand gespielt wurde, wie es selten der Fall war.
Genau diese Definition ist Humbug. Vergiss nicht, dass die Roma bis zum 1:0 sogar die besseren Chancen hatte. Bayern hat gegen die Roma 80 Minuten lang exakt so wie gegen Köln gespielt, und wenn Müller nicht diesen lichten Moment gehabt hätte, hätte man nach dem Spiel über eine ideenlose Bayernmannschaft und über eine solide taktische Leistung der Roma geredet.
 
Genau diese Definition ist Humbug. Vergiss nicht, dass die Roma bis zum 1:0 sogar die besseren Chancen hatte. Bayern hat gegen die Roma 80 Minuten lang exakt so wie gegen Köln gespielt, und wenn Müller nicht diesen lichten Moment gehabt hätte, hätte man nach dem Spiel über eine ideenlose Bayernmannschaft und über eine solide taktische Leistung der Roma geredet.

Hätte Barcelona beim 4:0 gegen Bayern nicht gertoffen und ein Eigentor geschossen, wäre Bayern weiter gekommen und hätte ....
 
Die Diskussion wäre längst vorbei, wenn du einfach ohne Ausflüchte zugeben würdest, dass die Roma von den Bayern ohne Gnade an die Wand gespielt wurde, wie es selten der Fall war. Das hat nichts mit Deutschland vs Italien zu tun, beim WM-Finale z.B. war Italien einfach besser, beim CL-Spiel um das es hier geht war Bayern um Welten besser. Nicht 45 Minuten lang sondern über 90.


Nein, die Diskussion wird immer weiter gehen..und behauptet hab ich gar nicht,
sondern Nur festgestellt dass Bayern bis in 70 Min nicht fähig war, ihre angeblicher
Dominanz im Tore umzuwandeln. Fakt. doch doch jedes mal wenn um Deutsche-Italo
bergegnung gibt, kommt immer wieder zu meinung Verschiedenheiten. und ich habe
niemals von Italienischer Dominaz gesprochen oder geschrieben, ob um die WM oder sonst eine andere Wettbewerb. was ich manche user vorwerfe ist, sie haben keine
eigenen meinung, und geben Urteile ab ohne den Verein zu kennen, und dass ist
sehr oft der Fall, gerade wenn um solche Begegnung geht, dann sind Alle Italo
vereine (catennaciari) aber wenn vereine aus der Buli so spielen, ist man ganz
ruhig!! des wegen mein beitrag der gestriger spiel Bayern vs Koln. Bitte mehr
Objektivität dann kann man ohne jeweiliger probleme über Fußball bessere reden.
oder hast meiner beitrag nicht genau verstanden?
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Hätte Barcelona beim 4:0 gegen Bayern nicht gertoffen und ein Eigentor geschossen, wäre Bayern weiter gekommen und hätte ....

Wenn du die Bayern-Leistung gegen die Roma mit der von Barça gegen Bayern vor zwei Jahren vergleichst, dann ist dir vor lauter Bayern-Brille wirklich nicht mehr zu helfen. :floet:
 
Genau diese Definition ist Humbug. Vergiss nicht, dass die Roma bis zum 1:0 sogar die besseren Chancen hatte. Bayern hat gegen die Roma 80 Minuten lang exakt so wie gegen Köln gespielt, und wenn Müller nicht diesen lichten Moment gehabt hätte, hätte man nach dem Spiel über eine ideenlose Bayernmannschaft und über eine solide taktische Leistung der Roma geredet.

Sind halt einige "wenns" und "hättes" drin. Und du hast Recht, dass so unterschiedliche Einschätzungen (fast) ein und desselben Spieles durchaus mal drin sein können (abhängig von Ergebnis und Bedeutung).

Aber mal im Ernst. Fandest du den Auftritt der Roma eine taktische Meisterleistung und das Spiel der Münchner eher mäßig und somit ihren Sieg eher glücklich?

Ein Jahrhundertspiel der Bayern wars - wie auch schon gesagt - sicher nicht, aber in der Summe war für mich Bayern ganz klar die an diesem Tag bessere Mannschaft (ohne "wenns" und "hättes").

Und wie auch weiter oben - ich glaube von Rupert - schon geschrieben. Ich hatte mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr das Gefühle, das machen die Bayern heute. Dafür waren sie an diesem Tag eben einfach die eindeutig stärker aufspielende Mannschaft.
 
Wenn du die Bayern-Leistung gegen die Roma mit der von Barça gegen Bayern vor zwei Jahren vergleichst, dann ist dir vor lauter Bayern-Brille wirklich nicht mehr zu helfen. :floet:

Nicht verstanden, auch egal. :top:


@barisano

Wenn werter Herr Øvrebø richtig gepfiffen, wäre Bayern auch weiter gekommen. Das Tor von Klose war Abseits, ja. Allerdings hätte Krøldrup die rote Karte sehen müssen und hätte dann das Tor für die Fiorentina nicht mehr machen können. Soviel zu Fakten und Objektivität. :top:

@huelin
Wenn man das Roma-Spiel mit dem gegen die Kölner vergleicht muss man folgendes beachten:
Die Roma ist italienischer Fize-Meister und hat bewiesen, dass sie schönen, attraktiven Fußball spielen kann.
Die Kölner spielen gegen den Abstieg und haben keinerlei Spielkultur. Selbst gegen einen Aufsteiger steht man nur hinten drin, Normalzustand.

Dann gehen beide ähnlich in das Auswärstspiel gegen die Bayern, bei Köln wars zu erwarten und hat geklappt, die Roma-"Taktik" hat auf ganzer Linie versagt. System umgestellt, sich das Bayern-Spiel aufzwängen lassen und verloren. Wenn man da von einer guten Taktik spricht hat man mMn keine Ahnung von Fußball.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Wobei ich denke, dass man vom Vizemeister der Serie A grundsätzlich schon etwas mehr erwarten kann, als vom 1. FC. Köln (ohne den Kölnern jetzt zu nahe treten zu wollen:D).

Naja. So wie die in die Saison gestartet sind (0:0 zu Hause gegen Aufsteiger Cesena, 1:5 in Cagliari) konnte man wirklich nicht mehr von ihnen erwarten.

@Untouchable: Roma und Köln hatten exakt die gleiche Taktik drauf. Der einzige Unterschied war nur der Lichtblick von Müller.
 
@Untouchable: Roma und Köln hatten exakt die gleiche Taktik drauf. Der einzige Unterschied war nur der Lichtblick von Müller.

Lichtblick von Müller? Es gab auch noch genug andere Chancen, in beiden Spielen. Die Römer haben ihre Taktik extra für Bayern erstellt und verloren. Köln hatte die gleiche Taktik wie immer und mit viel Glück einen Punkt geholt.
 
Allerdings hätte Krøldrup die rote Karte sehen müssen
Die korrekte Entscheidung wäre wohl Vorteil Bayern, Tor Bayern und nachträglich Gelb für Krøldrup gewesen.
die Roma-"Taktik" hat auf ganzer Linie versagt
Die Roma-Taktik ist in der ersten Hälfte voll und ganz aufgegangen. Man hatte die besseren Chancen und ließ den Gegner verzweifeln, nur hätte man in der zweiten Hälfte auf den immer größeren Druck der Bayern reagieren müssen. z.B. in dem man auch mal einen Spieler bringt, der schneller als ein Totti und daher besser für diese Taktik geeignet ist, damit man ausnützen kann, dass die Bayern praktisch nur mehr mit zwei Verteidigern hinten standen.
Lichtblick von Müller? Es gab auch noch genug andere Chancen, in beiden Spielen. Die Römer haben ihre Taktik extra für Bayern erstellt und verloren. Köln hatte die gleiche Taktik wie immer und mit viel Glück einen Punkt geholt.
Ich hab genau drei weitere gesehen:
Die Chance wo Müller aus ein paar Metern Julio Sergio anschoss, den Lattenschuss der Bayern, den der Torhüter wohl gehabt hätte, wenn er auf's Tor gekommen wäre und natürlich das zweite Tor, das aber wohl eher ein Resultat aus den vorgegangenen Ereignissen war. Rein chancenmäßig hätten sich die Bayern bis zur 80. Minute nicht über ein Unentschieden beschweren dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Lichtblick von Müller? Es gab auch noch genug andere Chancen, in beiden Spielen.
Hab ich nicht bestritten. Nur wurden die in beiden Spielen (bis auf die letzten zehn Minuten gegen die Roma) eben ziemlich kläglich versemmelt. Und in beiden Spielen hatte auch der Gegner seine Konterchancen.

Die Römer haben ihre Taktik extra für Bayern erstellt und verloren. Köln hatte die gleiche Taktik wie immer und mit viel Glück einen Punkt geholt.
Da sagst du natürlich etwas wahres: die Roma hat - im Gegensatz zu Köln oder auch Inter - diese Art von Defensivtaktik einfach nicht drauf, weil sie nur sehr selten so spielen. In der Regel spielen sie offener und offensiver, und die Defensive war in den letzten Jahren nie ihre Stärke.
 
Die korrekte Entscheidung wäre wohl Vorteil Bayern, Tor Bayern und nachträglich Gelb für Krøldrup gewesen.

Hätte zum gleichen Ergebnis geführt, Bayern ohne Abseitstor weiter, kein Grund für falsche Tränen. Allerdings gibt es laut Regel für die Krøldrup-Aktion Rot.


Die Roma-Taktik ist in der ersten Hälfte voll und ganz aufgegangen. Man hatte die besseren Chancen und ließ den Gegner verzweifeln, nur hätte man in der zweiten Hälfte auf den immer größeren Druck der Bayern reagieren müssen. z.B. in dem man auch mal einen Spieler bringt, der schneller als ein Totti und daher besser für diese Taktik geeignet ist, damit man ausnützen kann, dass die Bayern praktisch nur mehr mit zwei Verteidigern hinten standen.

Regel Nummer 1:
Ein Spiel besteht aus zwei Hälften
Regel Nummer 2:
Die Aufstellung der Spieler ist Teil der Taktik
Regel Nummer 3:
Ein 0:2, hochverdient, zeugt nicht von einer aufgehenden Taktik
 
Nicht verstanden, auch egal. :top:


@barisano

Wenn werter Herr Øvrebø richtig gepfiffen, wäre Bayern auch weiter gekommen. Das Tor von Klose war Abseits, ja. Allerdings hätte Krøldrup die rote Karte sehen müssen und hätte dann das Tor für die Fiorentina nicht mehr machen können. Soviel zu Fakten und Objektivität. :top:


Dann gehen beide ähnlich in das Auswärstspiel gegen die Bayern, bei Köln wars zu erwarten und hat geklappt, die Roma-"Taktik" hat auf ganzer Linie versagt. System umgestellt, sich das Bayern-Spiel aufzwängen lassen und verloren. Wenn man da von einer guten Taktik spricht hat man mMn keine Ahnung von Fußball.

Nach der Tordifferenz nicht, 1-1 in München und 3-1 in Florenz. damit wären sie
ausgeschieden. wenn der Kroldrup ein Rote Karte bekommen hätte, heißt immer noch
nicht dass man zu 10ten nicht gewinnen kann.genau zu Neutralität und Objektivität.
da ich keiner Fiorentina fan bin, und keine Viola Brille trage.
genau wie dein vergleich Roma mit Koln, und die Römer sind ja Vizemeister..aber bei
der Kölner war ja zu erwarten, sind ja Abstiegskandidaten, Bitte sei realistisch, seit
wann weißt nach den 4 spiel tag wer Absteigt? ab heute man muss auch die Schalker
dazu zählen,weil mal wieder verloren haben im Derby. die Roma hat nicht Taktisch
gespielt, nur ein ganze andere spiel System, der ganz anders ist als früher.damit hat man auch die Bayern mit ihre Statische Spielweise über 70 Min paroli bieten können.
den rest ist ja bekannt, oder schon geschrieben worden.
 
Nach der Tordifferenz nicht, 1-1 in München und 3-1 in Florenz. damit wären sie
ausgeschieden. wenn der Kroldrup ein Rote Karte bekommen hätte, heißt immer noch
nicht dass man zu 10ten nicht gewinnen kann.genau zu Neutralität und Objektivität.
da ich keiner Fiorentina fan bin, und keine Viola Brille trage
.

Aber offensichtlich eine Italo Brille. Der liebe Krøldrup hatte getroffen, zum Zeitpunkt als er nicht mehr auf dem Platz sein durfte. Dann wäre es zu diesem Tamm-Tamm von wegen "Bayern-Dusel", "Abseitstor", etc nie gekommen.

genau wie dein vergleich Roma mit Koln, und die Römer sind ja Vizemeister..aber bei
der Kölner war ja zu erwarten, sind ja Abstiegskandidaten, Bitte sei realistisch, seit
wann weißt nach den 4 spiel tag wer Absteigt?

Du selbst hast gemeint, dass die Roma mindestens einen Titel / die Meisterschaft holen will und hältst es für realistisch.
Und dass Köln nur wenig Chancen auf einen Platz in der oberen Tabellenhälfte hat dürfte klar sein. Die sind erst seit kurzem wieder in der ersten Liga, haben keine funktionierende Mannschaft (siehe letzte Saison) und der Trainer wurde schon letzte Saison als Niete verschriehen. Selbst eingeschfleischte FC´ler werden einsehen, dass Köln ganz andere Ansprüche hat als die Roma. Wer das nicht tut leidet unter Realitätsverlust.
 
Aber offensichtlich eine Italo Brille. Der liebe Krøldrup hatte getroffen, zum Zeitpunkt als er nicht mehr auf dem Platz sein durfte. Dann wäre es zu diesem Tamm-Tamm von wegen "Bayern-Dusel", "Abseitstor", etc nie gekommen.



Du selbst hast gemeint, dass die Roma mindestens einen Titel / die Meisterschaft holen will und hältst es für realistisch.
Und dass Köln nur wenig Chancen auf einen Platz in der oberen Tabellenhälfte hat dürfte klar sein. Die sind erst seit kurzem wieder in der ersten Liga, haben keine funktionierende Mannschaft (siehe letzte Saison) und der Trainer wurde schon letzte Saison als Niete verschriehen. Selbst eingeschfleischte FC´ler werden einsehen, dass Köln ganz andere Ansprüche hat als die Roma. Wer das nicht tut leidet unter Realitätsverlust.

A) hab niemals Bayern dafür verantwortlich gemacht, für der fehler von Övrebo, Fakt
B)du kannst der Abseits tor von Klose nicht abstreiten, oder doch..
C) über "Bayern Dusel" hab ich nie etwas geschrieben, dieses wird von Deutsche user
gebraucht, im allgemeinen wenn um Buli spiele geht..FAKT.

Ja ich hab es behauptet, und dass ist Realistisch, wenn die Roma dort ansetzt wo
vergangener saison aufgehört hat, mit super Fußball, der leute begeistert hat, davon
hast ja nichts gesehen, des wegen kannst es nicht urteilen.
Sorry aber du hast die Kölner als Abstigkandidaten abgestempelt, dass schon nach 4
spieltage, selbst wenn die Fans meinen sie könnten absteigen, und der trainer taugt
nichts(Soldo) dann hätten die verantwortliche Herren ein Neue Trainer holen müssen.
Jaaaa die Roma hat viel vor, und Ansprüche hat man auch, die meisterschaft
vielleicht zu holen.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.


Unglaublich aber wahr.

Die UEFA hat sich entschuldigt!
Und zwar sowohl beim Club Nr. 12 als auch bei der Stadt Dachau und beim Fanclub "Dachau City '95", dessen Fahne bei dem CL-Finale in Madrid teilüberhängt werden musste. Siehe auch:
http://www.soccer-fans.de/fans-ultr...madrid-dachau-fuer-uefa-eine-beleidigung.html


Hier ein Auszug aus dem aktuellen Newsletter vom Club Nr. 12

Als uns die UEFA am Tag vor dem Heimspiel gegen den AS Rom die geplante "ROMANI ITE DOMUM"-Choreografie verbot, war wohl weder ihnen noch uns klar, welche medialen Kreise dies ziehen würde.
Die Meldung hatte offensichtlich solchen Unterhaltungswert, dass sie in mehreren hundert Zeitungen rund um den Globus verbreitet wurde, und die Kommentare fielen unisono vernichtend für die Entscheidung der UEFA aus.
Um darzulegen, dass es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder zu solch skurrilen Verboten kommt hatten wir in unserer Pressemitteilung an Rande auch die Geschichte des Fanclubs "Dachau City" erwähnt, dessen Fanclubfahne aufgrund des Wortes "Dachau" von UEFA-Vertretern immer wieder als rechtsradikal eingestuft wurde.
Diese Geschichte sorgte daraufhin für immer weiter um sich greifende Empörung von Dachau bis in den Bundestag, und es entwickelte sich eine ganz eigene Geschichte, die dem Fanclub aus Dachau Interviews und sogar einen Fernsehauftritt einbrachte.
Vergangene Woche reagierte die UEFA dann auf die immer zahlreicher und prominenter werdenden Protest-Stimmen, und entschuldigte sich bei dem Bayern-Fanclub für das Verbot.
Und auch der Club Nr.12 erhielt kurz vor Weihnachten noch einmal Post von der UEFA: In dem Brief aus Nyon teilt uns die UEFA mit, dass sie nach einer Neubewertung die geplante Choreografie nun für "sehr kreativ und witzig" hält und sich für das Verbot der Aktion entschuldigt. Außerdem kündigt die UEFA an, ihr "Bestes zu tun und Maßnahmen zu entwickeln, damit zukünftig positive kreative Fanaktionen wie die [unsere] unterstützt werden können." Gerne hätten wir mal nachgefragt und mehr über diese Pläne und Maßnahmen erfahren, allerdings ist der Brief nicht mit einem Namen, geschweige denn mit einer Unterschrift unterzeichnet, und wirkt deshalb ein bisschen wie ein automatisierter Standardbrief. Die Zeit wird zeigen, ob sich die Kosten und die Arbeit für die Aktion, die uns keiner ersetzen wird, zumindest insofern gelohnt haben, dass sich ein solches Theater nicht mehr wiederholen wird.
 
Oben