C. Ronaldo für 96 Mio. zu Real?! ManU akzeptiert Angebot!

drunkenbruno

Keyser Söze
Wenn man diese Summen kritisiert, wie auch ich das tue, sollte man aber im Auge haben, dass REAL diese Transfers stemmen kann, weil sie auch über zahlreiche Geldgeber verfügen, wo man als Außenstehender sich auch fragt, wie das sein kann.

Man gucke sich diese Zahlen einfach mal an:

Real Madrid: 1,1 Milliarden Euro für TV-Rechte - Internationale Ligen - FOCUS Online

Das sind knappe 160 Mio € an Fernsehgelder im Jahr......

Real Madrid: "Königliche" shoppen "auf Pump" - Fußball - DerWesten

:floet::rolleyes:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Wegen der ewigen diskussionenüber die ach so hohen transfers, hier mal ein aus meiner sicht ganz passender auszug aus einem artikel:

Zitat:
... Aber nicht aus sich selbst heraus, sondern nur solange, wie der blöde Fan den ganzen Scheiß mitmacht. Solange er sich Stofffetzen mit darauf geflockten Buchstaben zu Phantasiepreisen kauft und stolz damit herumläuft (dabei müsste er doch Geld kriegen, wenn er an seinem Körper schon Reklame für den Klubsponsor macht). Solange er zu überzogenen Konditionen Eintrittskarten löst, in einer entwürdigenden Prozedur Bier kauft, Würstchen kauft, Brezeln kauft und dann noch ein Wimpel-Set für die Kleinen und am Ende den Restbetrag auf der Chip-Karte verfallen lässt. Solange er dafür bezahlt, Fußballspiele, die ein frei zugängliches Kulturgut sein sollten, im Fernsehen zu sehen, und nicht wenigstens auf die »Sportschau« wartet. Solange er die Konsumsphäre aufrecht erhält, in der sein beschissener kleiner Groschen aus seiner Jeanstasche auf Cristiano Ronaldos Konto zirkuliert.

Freilich ist Cristiano Ronaldo ein Top-Athlet. Ihn anschauen zu wollen kann man niemandem vorhalten. Auch ist es kein Verbrechen, sich ein Trikot zu kaufen, Bier zu trinken, einen Decoder zu mieten.

94.000.000. Neun. Vier. Null. Null. Null. Null. Null. Null. Vierundneunzig Millionen. Solange wir da mitmachen, ist es auch unsere Schuld.

Q
Ja und? Nur weil es immer noch genug Trottel gibt, die das mitmachen, dürfen andere, die das schon lange nicht mehr mitmachen oder nie mitgemacht haben es nicht kritisieren? Komischerweise wird man ja von einigen schief angeschaut, wenn man ohne im Fanshop gekauftes Utensil es wagt das Stadion zu betreten. Oder denkst du, dass viele die es kritisieren naiv weiter mitmachen? Ist nicht mein Eindruck. Gibt ja auch genug, die die Kommerzspirale total toll finden.

Das ausgerechnet 11Freunde so einen Kommentar schreibt finde ich auch eigenartig. Die fühlen sich doch inzwischen in den VIP-Logen und beim Doppelpass ganz wohl. Haben nämlich gemerkt, dass sie mit ihrem Heft auch Geld verdienen können. Dass es immer dicker wird, liegt ja nicht daran, dass der Inhalt zugenommen hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

theog

Guest
Ich hoffe, die "Koeniglichen" werden Bankrot gehen...das darf nicht wahr sein, dass man fuer x-Billiarden Spieler kauft, obwohl man tief im Minus steckt...

Ein Trainer GOTT (Hitzfeld) spricht dabei von Wettbewerbsverzerrung...und recht hat er:

Hitzfeld: Real betreibt Wettbewerbsverzerrung

Die wahnsinnigen Ablösesummen von Real Madrid für Kaká und Ronaldo bestimmen die Schlagzeilen. Sehen Sie das als Fachmann kritisch, oder freuen Sie sich als Fan auf eine Mannschaft mit solchen Stars?

Hitzfeld: Man sollte die Investitionen selbst bezahlen können. Ich finde es sehr fraglich, wenn sich der Verein überschuldet. Real macht ja wieder mehr Schulden, als sie schon haben. Das finde ich etwas unseriös. Da müsste die Uefa ein klares Lizensierungsverfahren einführen.

Ist das Wettbewerbsverzerrung?

Hitzfeld: In gewisser Weise schon, ja. Wenn sich Vereine maßlos überschulden können, ist das Wettbewerbsverzerrung.

Das vollstaendige Interview gibts hier: tz-Interview mit Ottmar Hitzfeld: Real betreibt Wettbewerbsverzerrung - FC Bayern - Sport - tz-online.de
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wettbewerbsverzerrung - ich kann's nicht mehr hören.

Wenn sie sich übernehmen, dann sind sie weg vom Fenster, wenn nicht, dann nicht. Wo wird denn da der Wettbewerb verzerrt?

Das wäre ja ein Hohn einen Wettbewerb schützen zu müssen, wo sich der Nicht-Wettbewerbsfähige durchsetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

theog

Guest
Wettbewerbsverzerrung - ich kann's nicht mehr hören.

Wenn sie sich übernehmen, dann sind sie weg vom Fenster, wenn nicht, dann nicht. Wo wird denn da der Wettbewerb verzerrt?

Darf sich ein deutscher Verein so in der Massen verschulden lassen?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Darf sich ein deutscher Verein so in der Massen verschulden lassen?

Schau Dir den FC Bayern an, der hat auch weit über 200 Mio. Schulden - schwächt ihn das jetzt so arg? Verzerrt er den Wettbewerb?
Es ist nun mal recht wurscht wie hoch die Schulden sind, wenn die Gläubiger zuverlässig bedient werden können. Ende. Überall in der Wirtschaft so.

Ausserdem verzerrt nicht Real Madrid den Wettbewerb, wenn sie mehr Geld bei Banken locker machen können als deutsche Vereine sondern die deutschen sind dann eben Real Madrid in diesem Punkte einfach hinterher.
Bin mir sicher, dass niemand den BVB daran hindern würde sich einen 300 € Mio. Kredit aufzunehmen. Er kriegt ihn bloß von keiner Bank bzw. keinem Investor, weil die nicht glauben, dass ihn der BVB zurückzahlen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

theog

Guest
Schau Dir den FC Bayern an, der hat auch weit über 200 Mio. Schulden - schwächt ihn das jetzt so arg? Verzerrt er den Wettbewerb?

Es ist nun mal recht wurscht wie hoch die Schulden sind, wenn die Gläubiger zuverlässig bedient werden können. Ende. Überall in der Wirtschaft so.

Und wie wollen die (Bayern, Real oder sonst wer...) solche Schuldberge zurueckzahlen? Angenommen sie scheitern sportlich, was ja immer passieren kann...was passiert dann? Bei Real stand irgendwo hier bei SF ein Schuldberg von einer knappen Billiarde! :staun:
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Darf sich ein deutscher Verein so in der Massen verschulden lassen?

Dürfen schon. Die Frage ist ja eher, ob er es kann. Und da sage ich mal glatt: Nein.

Ich habe zwar nicht den konkreten Einblick in die Bücher von Real, kenne die Bilanz nicht. Aber bei uns ist eine Überschuldung ein Insolvenzgrund. Wobei mit "Überschuldung" in diesem Sinne sicher was anderes gemeint ist, als hier im Falle von Real publiziert wird.

Denn insolvent biste nach unserem Recht nicht, wenn du 700 Millionen Kredit aufnimmst, sondern erst dann, wenn due 700 Millionen Verbindlichkeiten hast, aber nur 695 Millionen Vermögen.

Soll heissen: Solange Real noch genügend Eigenkapital hat und zahlungsfähig ist, ist auch nach unserem recht alles in Butter. Zumindest rechtlich. Ob's seriös ist, was die da treiben ist eine andere Frage.
 
T

theog

Guest
Dürfen schon. Die Frage ist ja eher, ob er es kann. Und da sage ich mal glatt: Nein.

Ich habe zwar nicht den konkreten Einblick in die Bücher von Real, kenne die Bilanz nicht. Aber bei uns ist eine Überschuldung ein Insolvenzgrund. Wobei mit "Überschuldung" in diesem Sinne sicher was anderes gemeint ist, als hier im Falle von Real publiziert wird.

Denn insolvent biste nach unserem Recht nicht, wenn du 700 Millionen Kredit aufnimmst, sondern erst dann, wenn due 700 Millionen Verbindlichkeiten hast, aber nur 695 Millionen Vermögen.

Soll heissen: Solange Real noch genügend Eigenkapital hat und zahlungsfähig ist, ist auch nach unserem recht alles in Butter. Zumindest rechtlich. Ob's seriös ist, was die da treiben ist eine andere Frage.

Und was heisst den "Eigenkapital" bei denen? :rolleyes: Wie kann man auf sportlichem Wege 800 Milliarden ausgleichen? Verfuegen die Real-wahnsinnigen Öltanker oder was? Unglaublich, was da abläuft...
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Und was heisst den "Eigenkapital" bei denen? :rolleyes: Wie kann man auf sportlichem Wege 800 Milliarden ausgleichen? Verfuegen die Real-wahnsinnigen Öltanker oder was? Unglaublich, was da abläuft...


Ich "glaube", das gleiche wie bei uns: Die Differenz zwischen Vermögen und Schulden. Und 800 Milliarden ausgleichen geht schon, solange sie vorhanden sind.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Und wie wollen die (Bayern, Real oder sonst wer...) solche Schuldberge zurueckzahlen? Angenommen sie scheitern sportlich, was ja immer passieren kann...was passiert dann? Bei Real stand irgendwo hier bei SF ein Schuldberg von einer knappen Billiarde! :staun:

Eine Billiarde was? Staubkörnchen?

Weisst Du überhaupt was eine "Billiarde" ist? Augenscheinlich nicht, denn die Zahl ist größer als alle Gelder in Euro auf diesem Planeten zusammen:
Es sind 1.000.000 Milliarden. Zum Vergleich: Das Bruttoinlandsprodukt der USA sind 14.000 Milliarden $.

Wenn der Schuldner pleite geht, dann hat der Gläubiger sein Geld verloren. Was soll die Frage?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Und was heisst den "Eigenkapital" bei denen? :rolleyes: Wie kann man auf sportlichem Wege 800 Milliarden ausgleichen? Verfuegen die Real-wahnsinnigen Öltanker oder was? Unglaublich, was da abläuft...

Es sind keine 800 Milliarden, auch keine Billiarden, keine Billionen, check's halt bitte.
 
aus millionen werden milliarden und schon billionen sind aufgetaucht

na klar jungs ; )

macht euch mal keine sorgen um real madrid und um ihre finanzen denen gehts wunderbar
 

Rupert

Friends call me Loretta
aber das ihr damals das olypiastadion geschenkt bekommen habt, das hat den ganzen wettbewerb verzerrt!

War doch supi.

Zuerst die Nation dafür zahlen lassen, damit's olympische Spiele in 'schland gibt, dann noch schnell die WM im gleichen Stadion gewonnen, damit die letzten das alles toll fanden und dann die Schüssel dem FC Bayern vermietet.

Nur kein Neid :D
 
T

theog

Guest
Eine Billiarde was? Staubkörnchen?

Weisst Du überhaupt was eine "Billiarde" ist? Augenscheinlich nicht, denn die Zahl ist größer als alle Gelder in Euro auf diesem Planeten zusammen:
Es sind 1.000.000 Milliarden. Zum Vergleich: Das Bruttoinlandsprodukt der USA sind 14.000 Milliarden $.

Wenn der Schuldner pleite geht, dann hat der Gläubiger sein Geld verloren. Was soll die Frage?

Mein Gott...:rolleyes: Ich meinte natuerlich nicht solche Zahlen. Irgendwo in einem Thread war von 700-800 Millionen Euro Schulden die Rede, und das ist nicht wenig.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Mein Gott...:rolleyes: Ich meinte natuerlich nicht solche Zahlen. Irgendwo in einem Thread war von 700-800 Millionen Euro Schulden die Rede, und das ist nicht wenig.

Naja, sorry, aber bei einem Faktor von 1 Mio. frage ich schon mal nach.

Sie haben die Schulden, ja - und ihre Gläubiger, das sind diejenigen, die ihnen das Geld liehen waren/sind davon überzeugt, dass sie es gut verzinst zurück bekommen. Passt doch dann?
Ob das gut geht, weiß ich nicht - aber es verlangt ja auch kein Mensch, dass Real Madrid die Kohle binnen 2, 3 Jahren zurückzahlt.

Die Wettberwerbsverzerrung sehe ich immer noch nicht.
Die Siemens AG bekommt ja auch weit höhere Kredite von den Banken gewährt als der mittelständische Elektronikproduzent und beide agieren auf dem gleichen Markt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Schon wieder Wettbewerbsverzerrung....der Rummenigge :D und schon wieder keine Erklärung dazu warum es eine sein soll.

Der 300 Mio. Kredit mag ja vieles anderes sein: Unmoralisch angesichts der Bankenkrise, auf dubiosen Wege zustande gekommen, etc. aber das interessiert den Herrn natürlich nicht. :D
 
T

theog

Guest
Schon wieder Wettbewerbsverzerrung....der Rummenigge :D und schon wieder keine Erklärung dazu warum es eine sein soll.

Der 300 Mio. Kredit mag ja vieles anderes sein: Unmoralisch angesichts der Bankenkrise, auf dubiosen Wege zustande gekommen, etc. aber das interessiert den Herrn natürlich nicht. :D

Beim Lesen des Artikels sollte man den Rummenigge-Abschnitt lieber übersehen...:zahnluec:

Ansosten: Ich kann doch nicht fussball-vereine mit einer Simens AG vergleichen bzw. mit dem allgemeinen Wirtschaftsgeschehen (von dem ich wenig Ahnung habe, muss ich sagen...).

Wenn ein Fussball-verein deswegen so viel Kohle ausgeben kann, weil sein Praesident sich durch irgendwelche (eventuell auch politische) Bekanntschaften leisten kann, dann ist man nicht allzu weit von Wettbewerbsverzerrung.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)
Ansosten: Ich kann doch nicht fussball-vereine mit einer Simens AG vergleichen bzw. mit dem allgemeinen Wirtschaftsgeschehen (von dem ich wenig Ahnung habe, muss ich sagen...).
(...)

Oh doch, denn jeder dieser Groß"vereine", sowohl auf europäischer Ebene, wie auch in der Bundesliga, ist ein reinrassiges Wirtschaftsunternehmen und hat mit einem "Verein", also einem "e.V." nichts mehr gemein ausser dem Titel. Das sind alles AGs oder andere Wirtschaftsformen, die darauf gedrillt sind Umsatz zu machen und Gewinne zu erwirtschaften, auf welchem Wege auch immer. Nur nicht mit Plasmafernsehern, Lokomotiven oder Gasturbinen sondern mit Fußball.

Wenn Firma A nun halt den vierfachen Kredit von Firma B bekommt, u.a. weil sie auch 10 fachen Umsatz macht und einen vielfach höheren Gewinn: Wo ist das Problem?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beim Lesen des Artikels sollte man den Rummenigge-Abschnitt lieber übersehen...:zahnluec:

Ansosten: Ich kann doch nicht fussball-vereine mit einer Simens AG vergleichen bzw. mit dem allgemeinen Wirtschaftsgeschehen (von dem ich wenig Ahnung habe, muss ich sagen...).

Wenn ein Fussball-verein deswegen so viel Kohle ausgeben kann, weil sein Praesident sich durch irgendwelche (eventuell auch politische) Bekanntschaften leisten kann, dann ist man nicht allzu weit von Wettbewerbsverzerrung.

... und sowas als BVB Fan :D

Ansonsten sehe ich das sehr aehnlich wie Rupert: wer kann, der kann. Waere mir auch etwas zu riskant das ganze, aber da sie das ja ueber Jahre schon so machen scheint es zumindest nicht so wahnsinnig schlimm zu laufen (es sei denn die Bilanzen sind ueber Jahrzehnte gefaelscht).
 
T

theog

Guest
... und sowas als BVB Fan :D

Ansonsten sehe ich das sehr aehnlich wie Rupert: wer kann, der kann. Waere mir auch etwas zu riskant das ganze, aber da sie das ja ueber Jahre schon so machen scheint es zumindest nicht so wahnsinnig schlimm zu laufen (es sei denn die Bilanzen sind ueber Jahrzehnte gefaelscht).

:rolleyes: da sieht man eben, wie schnell es bergab gehen kann bis zur Drohung der Lizenzentzug...:floet:

"wer kann, der kann" ja, aber irgendwie einheitlich bzw. so weit wie moeglich einheitlich fuer alle Fussballvereine. Hierbei fehlt eine globale Regelung.
 

Rupert

Friends call me Loretta
:rolleyes: da sieht man eben, wie schnell es bergab gehen kann bis zur Drohung der Lizenzentzug...:floet:

"wer kann, der kann" ja, aber irgendwie einheitlich bzw. so weit wie moeglich einheitlich fuer alle Fussballvereine. Hierbei fehlt eine globale Regelung.

Nochmal gefragt:
Warum - aus Gründen des Wettbewerbs wohlgemerkt - sollte man den Fußballfirmen, zusätzlich zu den bestehenden Vorschriften über die Kreditaufnahme, vorschreiben wie hoch die Kreditsummen sind, die sie aufnehmen dürfen?
Und als nächste Frage: Warum fordert das Fußballgeschäft hier Sonderregeln? Alle anderen Firmen beschweren sich nicht darüber und kommen offensichtlich mit den bestehenden Regelungen klar.
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Darf sich ein deutscher Verein so in der Massen verschulden lassen?

Dieses von einem BVBler zu hören treibt mir schon ein Lächeln ins Gesicht.... :zahnluec:
Dortmund durfte und konnte das..... :huhu:
Wer im Glashaus sitzt!

Nichts für ungut, aber du hast ja Recht, dass das, was da REAL macht der reine Wahnsinn ist....
 
:rolleyes: da sieht man eben, wie schnell es bergab gehen kann bis zur Drohung der Lizenzentzug...:floet:

"wer kann, der kann" ja, aber irgendwie einheitlich bzw. so weit wie moeglich einheitlich fuer alle Fussballvereine. Hierbei fehlt eine globale Regelung.

Wieso sollte Real Madrid sich finanziell an Moeglichkeiten kleinerer Vereine limitieren lassen?
Wenn sie guenstig Geld bekommen und einer Bank oder sonstigen Kreditgeber schluessig erklaeren koennen, wie sie das in den naechsten Jahren zurueckzahlen passt es doch. Es ist ja nicht so, dass sie das Geld geschenkt bekommen und damit wie ein kleines Kind im Spielzeugladen rumlaufen und kaufen.
 
T

theog

Guest
Nochmal gefragt:
Warum - aus Gründen des Wettbewerbs wohlgemerkt - sollte man den Fußballfirmen, zusätzlich zu den bestehenden Vorschriften über die Kreditaufnahme, vorschreiben wie hoch die Kreditsummen sind, die sie aufnehmen dürfen?
Und als nächste Frage: Warum fordert das Fußballgeschäft hier Sonderregeln? Alle anderen Firmen beschweren sich nicht darüber und kommen offensichtlich mit den bestehenden Regelungen klar.

ja, aber wenn der Real Praesident oder wer auch immer sich solche schuldenberge wegen dubiosen Geschaeften und Bekanntschaften erlauben darf, und andere nicht...das ist in meinen Augen Wettbewerbsverzerrung.
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Und was heisst den "Eigenkapital" bei denen? :rolleyes: Wie kann man auf sportlichem Wege 800 Milliarden ausgleichen? Verfuegen die Real-wahnsinnigen Öltanker oder was? Unglaublich, was da abläuft...

Die Verträge der Spieler gelten als Immaterielle Vermögenswerte, so dass der Kaufpreis der Spieler über die Vertragslaufzeit abgeschrieben wird. D.h. Kaka, Ronaldo werden nach und nach von REAL in ihrer Bilanz auf der Aktiva-Seite geführt.
Gegen Ende der Vertragslaufzeit werden aber alle Spieler auf 0 abgeschrieben sein. Somit sollte Real in 5 Jahren Abschreibungen von 160 Mio € haben.

Real kann sich es aber leisten solche Kredite aufzunehmen, da sie über wahnsinnige Einnahmequellen verfügen.
Real hat ja für die Kredite ihre TV Rechte als Sicherheit verpfändet. Da stehen also noch genügend Vermögenswerte hinter.
 
Oben