BVB: Gegen Misserfolg versichert

André

Admin
Was es heute alles gibt. Der BVB wird die CL verpassen, finanziell wird sich das aber kaum auswirken da der Club sich dagegen versichter hat:

Demnach sei der Klub Insider-Quellen zufolge im dritten Jahr eines Versicherungsvertrages, der ihn gegen die verpassten CL-Einnahmen absichert. Dortmund habe den Vertrag dem Bericht zufolge 2012, nachdem der Klub zum zweiten Mal in Folge Meister geworden war, abgeschlossen.

http://www.spox.com/de/sport/fussba...a-dortmund-champions-league-versicherung.html
 
Ertragsausfall quasi!! :D Was es nicht alles gibt. Aber gut - wenn J.Lo ihren Poppes absichern kann, warum nicht auch der BVB gegen Misserfolg.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Na ja aber eine Recht hohe Prämie ist von Do zu zahlen. Rechnet sich im 4ten jahr dann nicht mehr. Aber die Idee ist gut.
Ob die auch eine "Kloppo hat kein Bock mehr" Versicherung haben?
 

Kaka

Wahrer Experte & Formel 1 Weltmeister
Und alle beschweren sich der HSV wäre mit dem Anteilsverkauf so schlimm. Das geht gar nicht und gehört verboten!!!
Da versichert sich ein Verein gegen das schlecht spielen??? Heißt das die Dortmunder Verantwortlichen haben den Spielern jetzt gesagt, macht mal locker, damit wir unsere Millionen aus der Versicherung bekommen. Denn die Summe die hier gehandelt wird es doch höher als das was man in der EuroLeague erreichen könnte...
 
Wenn es eine Versicherung gibt, die so etwas anbietet, ist es doch, gute Konditionen vorausgesetzt, ein ziemlich cleverer Schachzug.

Watzke wollte dazu nix sagen.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verweigerte in einer E-Mail einen Kommentar. Derartige Versicherungen sind etwa im englischen Fußball seit 2012 verboten, um Spielmanipulationen vorzubeugen. In Spanien gibt es dagegen regelmäßig Versicherungen für den Abstiegsfall.

Aber es gab anscheinend keine Versicherungen für das Verpassen der CL.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Klingt doch vernuneftig, ebenso wie eine Versicherung gegen Erfolg und die damit einhergehenden hohen, an Spieler zu zahlende Erfolgspraemien.
 
Nur mal so:
Die Versicherung startete im Jahr 2012.
Die jährlichen Versicherungsprämien sind laut offiziellem Geschäftsbericht (Seite 89 von 261) des BVB um ca. 500k Euro gestiegen (die Quelle finde ich grad nicht mehr wieder). Dies finde ich jetzt nicht so viel.
Quelle:
http://www.kicker.de/news/fussball/...n-versichert.html#omrss_team_borussiadortmund
Weiterhin gab es zwei Punkte der sofortigen Kündugung:
1. Klopp verlässt während der laufenden Saison den Verein
2. Drei Leistungsträger verlassen während der laufenden Saison den Verein (keine Ahnung ob diese Leistungsträger namentlich bestimmt waren)

Weiterhin habe ich irgendwo gelesen, dass solche Versicherungen in England (aber auch nur dort) verboten sind, um mögliche Spielmanipulationen zu verhindern. Real Madrid selbst soll wohl eine ähnliche Versicherung haben, aber die Prämie ist wohl geringer, da die Wahrscheinlichkeit das Real die CL verpasst sehr viel geringer ist.

Beim BVB wussten wohl nur drei Personen von dieser Versicherung, Klopp selbst wohl nicht, da er Bestandteil der Klasuel ist.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Jetzt wissen wir auch endlich, warum der BVB Klopp nicht schon längst rausgeschmissen hat! Wegen der Versicherung! Pfft! Da grübelt man sich einen ab und dann sowas... :hammer2:
 
Hier mal was dazu ......
http://schalke-news.de/2015/04/anders-als-bvb-schalke-ohne-versicherung-gegen-misserfolg/
Der Klub habe zwar entsprechende Angebote von Versicherungen bekommen, doch „wir haben die Herren immer freundlich empfangen und wieder hinaus begleitet“. Das hat einen ganz einfachen Hintergrund, da nach Ansicht von Peters die zu zahlenden Prämien, die man den Versicherungsvertretern hätte zahlen müssen, „in keiner Relation zu den abgesicherten Gewinnen oder Verlusten“ gestanden hätten.
 
"Das hat einen ganz einfachen Hintergrund, da nach Ansicht von Peters die zu zahlenden Prämien, die man den Versicherungsvertretern hätte zahlen müssen, „in keiner Relation zu den abgesicherten Gewinnen oder Verlusten“ gestanden hätten."

Man hätte sich ja auch selbst einen Versicherer suchen können und ihm die eigenen Bedingungen diktieren. Will er nicht, ok. Aber so klingt das ein wenig amateurhaft finde ich.
 
Hi.

Weil ich die Aussage von dem Herren nicht so glücklich finde schließt du automatisch darauf das ich einem Herrn Watzke die alleinige Kompetenz in Bezug auf Versicherungen zuspreche? Interessant. :cool:
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Na wie Funktionieren Versicherungen denn? Genau Risikokalkulation. Mit der Versicherung Bedingungen diktieren funktioniert gar nicht!
Ich denke auch, das die geforderten Prämien für S04 höher gewesen wären als für den BVB.
Auch muß man bedenken, das es, so lange nichts passiert, es für den Versicherten ein Minusgeschäft ist. Es gilt ja nur den Fall der Fälle abzusichern.
Watzke denkt da, so mein Eindruck, "Safety first" und hat, in diesem Falle,Recht gehabt.
Also: alles gut :)
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Wenn aber gewisse Bedingungen als Vertragsinhalt an die Versicherung geknüpft sind, wie zB eine Trainerentlassung muss ausgeschlossen werden, dann greift die Versicherung nicht. Hat @Holgy ja auch schon erwähnt. Dann erscheint das Festhalten an Klopp damals als er auf 18 stand, in einem ganz anderen Licht.
 
PS: Warum so dünnhäutig? :)

Absolut nicht.


Vereine wie z.B. VW, oder Bayer Leverkusen, die in der letzten Saison auf dem fünften und vierten Tabellenplatz gelandet sind, also auf dem besten Weg in die CL waren, hätten sicherlich auch eine derartige Vericherung abschliessen können.
Am Geld dafür wird es den beiden Werksclubs sicherlich nicht fehlen.
Und auch die werden sich mit Versicherungen auskennen.
Wird schon seinen Grund gehabt haben, warum sie nicht so wie Watzke gehandelt haben.
Von daher finde ich PeterPeters Aussage passend.

Aber gut. Watzke :top:wird sich seinen Teil dabei gedacht haben. Und es halt für richtig gehalten haben diese Versicherung abzuschliessen.


Jep.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich behaupte mal frech, der BVB hat die CL Einnahmen eben über einige Zeit in seine Kalkulation als mitentscheidenden Posten aufgenommen gehabt und dann abgewogen was schwerer wiegt: die hohen Versicherungskosten oder der Ausfall der Einnahmen.
 
Ich behaupte jetzt mal, dass die anderen Vereine und die von mir genannten Vereine sicherlich auch abgewogen haben.
Und auch Peter Peters.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Jo, aber für die wogen halt die Ausfälle dieser Einnahmen nach ihrer Einschätzung nicht so schwer.
 
Wie auch immer, die haben diese Versicherung nicht abgeschlossen. Die werden schon ihre Gründe haben. Ich behaupte mal, dass die kein Minusgeschäft machen wollten, bzw nicht das Risiko eingehen wollten ein Minusgeschäft einzugehen.
Da abzuwägen und eine derartige Versicherung nicht abzuschliessen war deren Meinung nach er richtige Weg.

Watzke hats halt für richtig gehalten diese Versicherung abzuschliessen. Nachdem er, zum Wohle des Vereins, abgewogen hat.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Wie auch immer, die haben diese Versicherung nicht abgeschlossen. Die werden schon ihre Gründe haben. Ich behaupte mal, dass die kein Minusgeschäft machen wollten, bzw nicht das Risiko eingehen wollten ein Minusgeschäft einzugehen.
Da abzuwägen und eine derartige Versicherung nicht abzuschliessen war deren Meinung nach er richtige Weg.

Watzke hats halt für richtig gehalten diese Versicherung abzuschliessen. Nachdem er, zum Wohle des Vereins, abgewogen hat.

Nenn es einfach *Lizenzerschleichertrauma*.
Watzke weiss, wovor er Angst hat.
:floet:
 
Oben