Bundestrojaner oder halt Stasi 2.0

André

Admin
Die, die uns regieren, haben uns – sofern es sich bei der vom CCC auseinander genommenen Software tatsächlich um den so genannten Bundestrojaner handelt, belogen. Ohne Ende – aber das ist ja leider nichts Neues. Kurzer Roundup: dem CCC (Chaos Computer Club) sind Festplatten zugespielt worden, auf denen sich der Bundestrojaner befand.

Wenn man überwacht, dann sollte man es schon richtig machen

Achja hier könnt Ihr Euch den Bundestrojaner runterladen und installieren:

Bundestrojaner.net - Hier gibt es den Bundestrojaner zum Download

Müsst Ihr aber nicht, er ist eh schon auf Eurem System. ;-)
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Die FAZ hat bei diesem Thema mit dem CCC zusammengearbeitet, weswegen man dort auch die ausführlichsten Artikel findet:

Chaos Computer Club: Der deutsche Staatstrojaner wurde geknackt - Aktuell - FAZ

Dazu ein richtig guter Kommentar vom Herausgeber der FAZ, Frank Schirrmacher: Staatstrojaner: Code ist Gesetz - Politik - FAZ

Natürlich stellt man sich beim Innenministerium jetzt erst mal unwissend und behauptet, nichts von der Sache zu wissen - aber gut, man wird wohl kaum sagen, dass das alles so stimmt.
Das einzig schockierende an dieser Nachricht für mich ist, dass mich eben weder schockiert, dass unsere Sicherheitsbehörden die Verfassung offenbar eher für Richtlinien halten und dass dann auch noch so dilettantisch gearbeitet wurde.

@André: Na, dann mach doch mal einen Virenscan. Mittlerweile dürfte der Trojaner von den meisten Antivirus-Programmen erkannt werden ;)
 

André

Admin
Nach intensiven Protesten durch verärgerte Apple-Nutzer ist der Bundestrojaner ab demnächst endlich auch für Mac-Computer verfügbar. Der Bundestrojanerbeauftragte beteuerte, die App bereits zur Prüfung an den Appstore übermittelt zu haben. Dort werde überprüft, ob ggf. Urheberrechte verletzt würden oder unzulässige Worte wie “Fuck”, “Bitch” oder “Android” im Quelltext der Anwendung vorkämen.

[url]http://saschalobo.com/2011/10/09/bundestrojaner-fuer-mac/



[/URL]
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
So. Nun mal wieder zum Ernst: Nachdem nun der Bund gemeint hat, von ihm komme er nicht, hat das Land Bayern quasi ein Geständnis abgelegt. Nicht aber, ohne den Vorwurf entkräften zu wollen: Der Trojaner soll angeblich gegen keine Gesetze oder Richtersprüche verstossen haben. Trojaner in Lederhosen: Überwachungs-Software kommt aus Bayern - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE

Nuja. Damit haben wir ja nun zumindest in einem Klarheit. Wenn doch, dass gibt es mindestens einen Rücktritt.

Im Übrigen wäre ich dafür, dass man diesbezüglich einen Straftatbestand einführt, der so nach dem Motto lautet, dass, wer als Bediensteter des Bundes oder eines Landes wissentlich gegen geltendes Recht oder geltende Rechtsprechung verstößt, um mit diesem Verstoß die Grenzen des Rechtsstaates auszudehnen versucht, entsprechend bestraft wird. Nein, nicht unbedingt Gefängnis. Aber Entlassung und Aberkennung seiner Altersbezüge wäre m.E. eine taugliche Strafe. Irgend sowas.
 

André

Admin
Wieso nicht Gefängnis?

Wenn bei Dir zuhause jemand einbricht und Deine privaten Sachen durchschnüffelt, Videokameras und Wanzen in Deinem Schlafzimmer installiert, der kommt vermutlich auch nicht mit einer Bewährungsstrafe davon.

Viel schlimmer ist, dass das ganze hier noch mit stattlicher Hilfe geschieht.

Ich erinnere nochmal an die Diskussion um google+ und facebook, wo das Argument kam, die Firmen seien zu mächtig und der Staat sollte drüber stehen. Ich habe damals geschrieben, dass mir meine Daten bei google oder fb lieber sind als in staatlicher Hand.

Heute versteht der ein oder andere auch vielleicht wieso ...
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
drecksspitzel!
aber die gute bundes-demokratie ist ja soooviel besser als die böse stasi-republik.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Ich erinnere nochmal an die Diskussion um google+ und facebook, wo das Argument kam, die Firmen seien zu mächtig und der Staat sollte drüber stehen. Ich habe damals geschrieben, dass mir meine Daten bei google oder fb lieber sind als in staatlicher Hand.

Heute versteht der ein oder andere auch vielleicht wieso ...

Nö, ich verstehe immer noch nicht warum dir deine Daten bei google+ oder facebook lieber sind als beim Staat. Fehlt dir beim Staat vielleicht der "Gefällt-mir"-Klick-Button ? Besser aufgehoben sind deine Daten bei FB und Google+ bestimmt nicht.
 

André

Admin
Bei fb und google haben nur ganz wenige Leute Zugriff auf die Daten und nicht tausende von Möchtegern Zielfahndern die zuviel CSI gucken.

Eine private Firma wird alles dafür tun Ihre Daten zu schützen. Sollten Daten von google oder fb mal im Netz auftauchen wäre das wohl das Ende dieser Firmen.

Beim Staat passiert nix. Es wird verharmlost etc. Sieht man ja gerade ganz schön.

Zudem arbeiten bei fb und google die schlausten Köpfe der IT Branche, sieht man auch zur Zeit ganz schön. Deren Anwendungen senden nicht irgendwelche geheimen Daten offen, ohne Verschlüsselung an einen Server in einem anderen Land welches ziemlich sicher bei uns auch noch Industriespionage betreibt.

So dilletantisch wie das Teil programmiert wurde, muss man ja fast befürchten, das haben Praktikanten gemacht.

Deshalb vertraue ich meine Daten lieber Fachleuten an. ;-)
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Na ja, soll ja schon mehr Datenskandale gegeben haben - auch bei privaten Firmen. Von daher.

Wer sagt und vor allen Dingen glaubt denn dass beim Staat nix passiert ? Allerdings jetzt so zu tun als würden beim Staat IT-technisch nur Deppen hocken finde ich dann schon arg übertrieben. Was durchaus daran liegen kann dass unsere IT`ler schlaue Profis sind. Vielleicht sind wir aber da bundesweit die einzige Behörd die schalue Profis beschäftigt und der Rest nur Graupen ? Glaube ich aber auch nicht.

Und was die wenigen Menschen bei Google un FB mit den Daten machen, das weißt du mit Sicherheit auch nicht. Ebenso wenig wie ich hier weiß was du mit den Daten von mir machst, oder wer alles Zugriff auf meine Daten hat.

Edit: Mein Laptop ist übrigens Bundestrojaner frei - sagt zumindest das entsprechende Test-Programm.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Wenn man es nüchtern betrachtet, dann muss ich immer damit rechnen, dass Daten von mir missbraucht werden, wenn ich im www unterwegs bin. Ich halte es eher für fatal vermeintliche Sicherheit oder aber Datenschutz zu suggerieren. Es wird immer Möglichkeiten geben von mir ins Netz gestellte Informationen (und sei es nur ne mail) abzufangen und anderweitig zu nutzen. Hier gilt es aus meiner Sicht wesentlich eher darum die Leute aufzuklären, was sie veröffentlichen sollen und was eher nicht und keine Scheinsicherheit zu verkaufen. Wenn ich sehe, was Leute alles bei facebook reinstellen, dann muss sich keiner wundern.
 

André

Admin
Na ja, soll ja schon mehr Datenskandale gegeben haben - auch bei privaten Firmen. Von daher.

Klar aber nicht bei google oder fb. Das sind halt die Großen und die tun alles um Ihre Daten zu schützen. Bei kleineren Firmen passiert das schon mal, die Hacker sind ja auch nicht blöd.
Kann natürlich auch bei fb und g passieren. 100% Sicherheit gibt es nie.

Allerdings jetzt so zu tun als würden beim Staat IT-technisch nur Deppen hocken finde ich dann schon arg übertrieben. Was durchaus daran liegen kann dass unsere IT`ler schlaue Profis sind. Vielleicht sind wir aber da bundesweit die einzige Behörd die schalue Profis beschäftigt und der Rest nur Graupen ? Glaube ich aber auch nicht.

Habe nicht gesagt dass da nur Deppen hocken. Aber anscheinend gibt es kein funktionierendes Qualitätsmanagement.
In jedem kleinen Online Shop werden die Kundendaten heutzutage verschlüsselt. Da kann ich es absolut nicht begreifen wie man ein so hoch brisantes Tool ohne Verschlüsselung programmiert. Das gibts doch gar nicht. Stichwort nationale Sicherheit. Wenn man das schon verbotenerweise machen will, dann doch bitte richtig. Wenn die Daten nicht verschlüsselt sind, kommt ja jeder Depp daran. Und es gibt mit Sicherheit genügend Leute die scharf drauf sind, auf geheim erhobene Daten des Deutschen Staates zuzugreifen.

Und was die wenigen Menschen bei Google un FB mit den Daten machen, das weißt du mit Sicherheit auch nicht.

Sie verwenden sie um zielgerichtete Werbung an jeden einzelnen Nutzer auszustrahlen. Das beste was einem Unternehmen passieren kann. Traditionelle Unternehmen investieren zig Millionen in die Marktforschung und erhalten dann Antworten die doch nicht einmal der Wahrheit entsprechen, weil Leute anders antworten, als sie wirklich sind, nur um cool zu sein.
Bsp: Frau mit Pelzmantel kommt in einen Laden und wird befragt: kaufen Sie die billige Creme für 2,50 oder die für 35 Euro? Antwort wird immer die letztere sein, weil eine Frau im Pelzmantel nicht gerne zugibt dass sie spart, oder sparen muss oder gar sich das andere gar nicht leisten kann.

Bei den Sozialen Netzwerken geben die Leute Ihre Hobbies, Vorlieben etc. authentisch ein. Dadurch verschärft sich das Werbe-Profil. Und nur deshalb sind die großen so erfolgreich was Werbung anbelangt.

Google und Facebok setzen Milliarden mit Werbung um, und das geht nur wenn man weiß wofür der Nutzer sich interessiert. Diese Daten sind quasi deren Betriebsgeheimnis, und die werden sie kaum nach außen tragen, genau so wenig wie ein guter Imbiss das Rezept für seine tolle Curry-Sauce verrät.

Dazu käme der Vertrauensverlust. Kämen Daten an die Öffentlichkeit würden direkt Millionen von Usern abwandern. Mit google+ und fb gibt es da ja 2 globale Unternehmen.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Richtig Faceman, Datenschutz gibts nicht, eben wegen der vielen Möglichkeiten die es gibt. Mir erschließen sich diese nicht, dazu bin ich edv-technisch zu doof. Aber ein richtiger Computer-Profi wird die Lücken schon finden.

Und was den Bundestrojaner betrifft, da werden die Verantwortlichen in diesem Fall zwar ihren Hut nehmen müssen, aber ich gehe davon aus dass trotzdem weitergeschnüffelt wird.
 

André

Admin
Wenn ich sehe, was Leute alles bei facebook reinstellen, dann muss sich keiner wundern.
Bei dem Punkt bin ich bei Dir. Die Daten die Facebook von mir hat, kann gerne jeder über mich wissen.

Sexuelle Vorlieben, politische Einstellung etc. werde ich da natürlich nicht verraten. Es gibt sowas wie den gesunden Menschenverstand, wer den nicht hat, dem ist eh nicht mehr zu helfen ...
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
So. Nun mal wieder zum Ernst: Nachdem nun der Bund gemeint hat, von ihm komme er nicht, hat das Land Bayern quasi ein Geständnis abgelegt. Nicht aber, ohne den Vorwurf entkräften zu wollen: Der Trojaner soll angeblich gegen keine Gesetze oder Richtersprüche verstossen haben. Trojaner in Lederhosen: Überwachungs-Software kommt aus Bayern - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE

Nuja. Damit haben wir ja nun zumindest in einem Klarheit. Wenn doch, dass gibt es mindestens einen Rücktritt.
Na, dann sollte es den jetzt auch geben, schließlich hat ein Gericht schon festgestellt, dass der Trojaner rechtswidrig verwendet wurde (Achtung, PDF-Link).

Deiner Forderung nach einem Straftatbestand stimme ich ebenfalls zu. Allerdings würde ich Gefängnisstrafen dafür gar nicht mal ausschließen. Kommt eben darauf an, in welcher Schwere wissentlich gegen geltendes Recht verstoßen wird. Siehe z. B. die Massenüberwachung von Handydaten in Dresden bei einer Anti-Nazi-Demo. Zusätzlich zum wissentlichen Vergehen sollte es abgemildert auch die fahrlässige Verletzung von geltendem Recht geben. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, und so. Zumal es in solchen Positionen einfach nicht sein kann, dass bezüglich dem, was erlaubt ist und was nicht, überhaupt so etwas wie "Unwissenheit" gibt.

Außerdem muss endlich mal was dagegen getan werden, dass man fröhlich mehr oder minder verfassungswidrige Gesetze erlässt, die dann immer vom BVerfG zerpflückt werden. Nach dem Motto "Man kann es ja mal versuchen". Was genau man aber dagegen tun könnte, weiß ich auch nicht.
Man könnte ja mal gewisse Kreise der CDU/CSU, die gerne mal ihre Law-and-Order-Fantasien auch weit jenseits des verfassungsmäßigen ausleben (hallo, Herr Uhl) vom Verfassungsschutz beobachten lassen :zahnluec:

@André: Nee, die Rechnung geht nicht auf. Nicht die private Datenschnüffelei ist besser als staatliche Schnüffelei, sondern gar keine Schnüffelei. Warum müssen deine Daten überhaupt irgendwo sein? Du hast recht, dass Firmen wie Google oder Facebook ein enormes Interesse daran haben, dass ihnen ihre Daten nicht abhanden kommen – weil sie Geld damit verdienen. Aber genau das ist ja das Problem. Wie heißt es so schön? "Ist etwas, was du nutzt, kostenlos, bist du nicht Kunde, sondern das Produkt, das verkauft wird".
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

André

Admin
Und was den Bundestrojaner betrifft, da werden die Verantwortlichen in diesem Fall zwar ihren Hut nehmen müssen, aber ich gehe davon aus dass trotzdem weitergeschnüffelt wird.
Das meine ich ja mit das nicht wirklich was passiert ...
Und wenn man sich das ganze mal vor Augen hält ist das ekelhaft, pervers und abstoßend, in einem :auslach: freien Land.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Bei dem Punkt bin ich bei Dir. Die Daten die Facebook von mir hat, kann gerne jeder über mich wissen.

... und hier gehe ich noch weiter, nahezu alles was ich im Netz mache, kann gerne jeder wissen. Das sind all die Daten/Informationen, die im Reallife auch jeder über mich weiss. Andere stelle ich wiederum gar nicht rein.
 

André

Admin
@André: Nee, die Rechnung geht nicht auf. Nicht die private Datenschnüffelei ist besser als staatliche Schnüffelei, sondern gar keine Schnüffelei. Warum müssen deine Daten überhaupt irgendwo sein? Du hast recht, dass Firmen wie Google oder Facebook ein enormes Interesse daran haben, dass ihnen ihre Daten nicht abhanden kommen – weil sie Geld damit verdienen. Aber genau das ist ja das Problem. Wie heißt es so schön? "Ist etwas, was du nutzt, kostenlos, bist du nicht Kunde, sondern das Produkt, das verkauft wird".
Keine Schnüffelei ist die beste da hast Du Recht. Es geht aber auch um das Motiv.
Bei google und facebeook geht es doch um das Targeting. Und mal ganz ehrlich ich bin froh wenn mir Werbung eingeblendet wird die auf meinen Hobys basiert, anstatt ich Werbung für neue Stützstrümpfe oder Damenunterwäsche eingeblendet bekomme.
Google darf z.b. wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ein Profil anlegen welches auf den Suchanfragen der letzten 30 oder 60 Tage basiert.

Beispiel: Ich suche nach Autos. Anschließend suche ich nach Golf: Google weiß jetzt dass ich nach dem Auto Golf suche und nicht nach einem Golfplatz oder Golfschlägern. Genau durch diesen Mehrwert binden die ja die Kunden weil sie eben bessere Ergebnisse liefern als herkömmliche Suchmaschinen.

Diese Daten erscheinen zudem für keinen öffentlich. Klar könnte mal ein Leck auftreten, aber das Motiv den User zu beobachten um ihm dann bessere Ergebnisse und bessere Inhalte und ja auch bessere Werbung zu liefern finde ich moralisch nicht daneben, wie das Motiv eines Staates der seine Einwohner illegal belauscht.

Und deshalb fühle ich mich wohler, wenn g. oder fb meine Daten nutzt um mir ein besseres Web zu bieten, als wenn ein Staat mich belauscht. Außerdem ist diese Software des Staates alles andere als verfassungsgemäß. Die können die Webcam und die Mics anschalten ohne dass Du das mitbekommst. Das ist schon eine enorme Qualität. Desweiteren nutzt der Staat die Daten sicher nicht um mir als User eine bessere Experience zu bieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Admin
... und hier gehe ich noch weiter, nahezu alles was ich im Netz mache, kann gerne jeder wissen. Das sind all die Daten/Informationen, die im Reallife auch jeder über mich weiss. Andere stelle ich wiederum gar nicht rein.
Absolut. Und jeder der das nicht so handhabt muss sich auch später nicht drüber aufregen.

Es gibt ja auch genügend Leute die sind so dämlich, melden sich krank und schreiben dann in facebook dass sie am See liegen. Mit solchen Leuten habe ich dann aber auch kein Mitleid.
 

Schröder

Problembär
Im Übrigen wäre ich dafür, dass man diesbezüglich einen Straftatbestand einführt, der so nach dem Motto lautet, dass, wer als Bediensteter des Bundes oder eines Landes wissentlich gegen geltendes Recht oder geltende Rechtsprechung verstößt, um mit diesem Verstoß die Grenzen des Rechtsstaates auszudehnen versucht, entsprechend bestraft wird. Nein, nicht unbedingt Gefängnis. Aber Entlassung und Aberkennung seiner Altersbezüge wäre m.E. eine taugliche Strafe. Irgend sowas.

Jep! Das gleiche dann aber auch für Polizisten, die im Dienst gegen andere übermäßig gewaltätig werden oder vor Gericht falsch aussagen, um Kollegen zu decken.
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Wegen bestimmter Vergehen wird die Pension bei Beamten doch eh aberkannt. Von daher. Ich frage mich nur warum keiner danach schreit das allen die straffällig werden die Rente aberkannt wird.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Weil das nicht möglich ist. ;) Im Gegensatz zu Beamten haben die nämlich für ihre Rente selber eingezahlt.

Ich das nicht wirklich gerecht, wenn ich Jahrzehnte dem Staat diene, Abstriche wegen des Pensionfond am Grundgehalt habe und dann im Straffall benachteiligt wäre.
Von daher leisten Beamte schon auch ihren eigenen Beitrag. Dann ist da noch das "Recht auf Versorgung". Was die Pensionen betrifft ist das jetzt Jammern auf hohem Niveau, also fang ich das Jammern gar nicht erst an ;)

Und es ist ein anderes Thema :)

Aber wie gesagt, die Pension geht eh flöten im Straffall (ab 1 Jahr Haft (auch zur Bewährung) im Normalfall, und 1/2 Jahr bei Landfriedensbruch, Hochverrat -glaube ich).
 

Detti04

The Count
Klar aber nicht bei google oder fb. Das sind halt die Großen und die tun alles um Ihre Daten zu schützen. Bei kleineren Firmen passiert das schon mal, die Hacker sind ja auch nicht blöd.
Kann natürlich auch bei fb und g passieren. 100% Sicherheit gibt es nie.
Meinst Du kleinere Firmen wie z.B. AOL oder Sony?

Netzwelt-Ticker: AOL entschuldigt sich für Datenschutz-Schlamassel - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
Hacker enthüllen weiteres Datenleck bei Sony | tagesschau.de

Und was google angeht:
Google-Betriebssystem: Deutsche Forscher finden Datenleck in Android - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Wenn man es nüchtern betrachtet, dann muss ich immer damit rechnen, dass Daten von mir missbraucht werden, wenn ich im www unterwegs bin. Ich halte es eher für fatal vermeintliche Sicherheit oder aber Datenschutz zu suggerieren. Es wird immer Möglichkeiten geben von mir ins Netz gestellte Informationen (und sei es nur ne mail) abzufangen und anderweitig zu nutzen. Hier gilt es aus meiner Sicht wesentlich eher darum die Leute aufzuklären, was sie veröffentlichen sollen und was eher nicht und keine Scheinsicherheit zu verkaufen. Wenn ich sehe, was Leute alles bei facebook reinstellen, dann muss sich keiner wundern.

Dazu passt der hier: Riesendrohne Euro Hawk: Gigantischer Datenstaubsauger in 20.000 Meter Höhe - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich das nicht wirklich gerecht, wenn ich Jahrzehnte dem Staat diene, Abstriche wegen des Pensionfond am Grundgehalt habe und dann im Straffall benachteiligt wäre.
Von daher leisten Beamte schon auch ihren eigenen Beitrag. Dann ist da noch das "Recht auf Versorgung". Was die Pensionen betrifft ist das jetzt Jammern auf hohem Niveau, also fang ich das Jammern gar nicht erst an ;)

Welchen Beitrag leisten die denn?
Und weiter: Es geht ja gerade um den Vorsatz des ersten Ranges: Wissentlich und willentlich. Wer bei seiner Tat denkt, das mache er so und will er so und will genau das Ergebnis erreichen, der soll das auch drastischer spüren als jemand, der einen Bauantrag rechtswidrig nicht durchwinkt, weil er zu irendwas eine andere Auffassung hat oder ein bestimmtes Problem noch nicht geklärt ist.

Wer sich aber als Auftraggeber, leitender Beamter oder politiker so gegen geltendes Recht stellt, dass er kundtut, das interessiere ihn nicht (ja auch ein Herr Pofalla bspw.), der darf das auch gerne mal gegen sich spüren, meine ich.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Wieso nicht Gefängnis?

Meinetwegen noch dazu. Aber ansonsten: Reputation und Kohle sollense verlieren. Das tut manchen mehr weh als ein bissle Knast. Insbesondere denen, die dann, wenn sie aus'm Gefängnis rauskommen, im Prinzip so weitermachen könnten wie vorher. Glaub mal nicht, dass ein Spitzenbeamter oder höherrangiger Politiker nicht ganz schnell im Business unterkommt. Für so eine Aussicht verbiegt sich so mancher Beamter ziemlich weit.
 
Oben