Bundestagswahl 2021 und Landtagswahlen 2021

Das kann ich grundsätzlich sogar noch verstehen und nachvollziehen. Wo sich mein Verständnis allerdings erschöpft, ist die Frage, warum Union und FDP nicht genauso auf dieser 'shit list' stehen.
Mein ich doch mit "dann kannste eigentlich gar nix mehr wählen!"

Und halt, ist 2021 - 23 Jahre später.
 

powerhead

Pfälzer
Weil sie dich nach 98 bitter enttäuscht haben? Puh, das nenne ich mal nachtragend. Aber bleibt dir unbenommen.
Was heißt nachtragend, ich sehe dass eher als "aus Schaden wird man klug", was Schröder als Kanzler sich geleistet hat, übertrifft alles, und die Grünen haben diesen ganzen Scheiss abgenickt. Rentenreform (die viele, sehr viele Menschen in die Altersarmut schicken wird), Abschaffung der Vermögenssteuer (weil die Reichen ja niemals ihren gierigen Hals voll bekommen), Riesterrente (die größte Verarschung überhaupt), Hartz IV und weiteres. Ich war bis 2003 Mitglied in der SPD, ihren Niedergang zu beobachten macht mir richtig Spaß, nichts anderes hat die Partei verdient, sozialdemokratisch ist eine glatte Lüge.
Einziger Pluspunkt von Rot-Grün: dass sie den von den Amerikanern unter gefälschten Beweisen angezettelten Krieg gegen den Irak nicht mitgemacht haben, die Merkel hätte da keine Skrupel gehabt.
 

powerhead

Pfälzer
Das kann ich grundsätzlich sogar noch verstehen und nachvollziehen. Wo sich mein Verständnis allerdings erschöpft, ist die Frage, warum Union und FDP nicht genauso auf dieser 'shit list' stehen.
Die muss man doch nicht extra erwähnen, die FDP konnte ich noch nie ab ( liegt womöglich daran, dass mein Vater die immer gewählt hat), und für die CDU habe ich allein schon wegen meinem "Landsmann" Kohl null Sympathie. Was bleibt ist die Linke, in der glücklicherweise Lafontaine ja nix mehr zu melden hat. Allerdings ist deren Parteiprogramm nicht der Realität geschuldet, sondern eher ein Fantasy Roman.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
Mein ich doch mit "dann kannste eigentlich gar nix mehr wählen!"

Und halt, ist 2021 - 23 Jahre später.
Und? Ist irgendwas besser geworden in den 23 (eigentlich nur 16) Jahren? Vor allem die SPD ist doch nur noch ein Trümmerhaufen, dass die einen Kanzlerkandidaten aufstellen, zeigt doch, dass sie jeglichen Bezug zur Realität verloren haben.
 
Und? Ist irgendwas besser geworden in den 23 (eigentlich nur 16) Jahren? Vor allem die SPD ist doch nur noch ein Trümmerhaufen, dass die einen Kanzlerkandidaten aufstellen, zeigt doch, dass sie jeglichen Bezug zur Realität verloren haben.
Wir waren ja ursprünglich beim Thema Grüne in der Regierung. Die sind ja für dich nicht wählbar aus den von dir genannten Gründen. Nochmal, bleibt dir ja unbenommen. Aber so keinem mal die Möglichkeit zu geben alte Fehler auszumerzen oder es in Zukunft nicht besser machen zu können, ist halt nicht so meins.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Hier findet ihr eine Übersicht über alle Parteien, die antreten werden und auch die, die nicht antreten werden, weil sie nicht zugelassen wurden:


inklusive den Parteien, die nicht bundesweit antreten - neben der CDU und der CSU sind das diverse Kleinparteien. Viele Kleinparteien treten aber auch bundesweit an.

Sind übrigens nur noch 150 Tage bis zur Wahl.
 

Hendryk

Forum-Freund
Veganpolitischer Aschermittwoch.
Danach habe ich nicht mehr weiter gelesen. :) Das Video habe ich mir aber angesehen. Hast du es gedreht? Ich meine, weil du nicht auf dem Film zu sehen warst. :huhu:
Nein, die Partei ist sicher nicht schlecht. Und wie man sich ernährt ist für mich Privatsache.
Ich habe bei der letzten EU-Wahl "Volt" gewählt. Wer sind wir?
Die sind auch ins EU-Parlament gekommen. Wenn sie jetzt wieder zur Wahl stehen..., anscheinend nicht.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Veganpolitischer Aschermittwoch.
Danach habe ich nicht mehr weiter gelesen. :) Das Video habe ich mir aber angesehen. Hast du es gedreht? Ich meine, weil du nicht auf dem Film zu sehen warst. :huhu:
Nein, die Partei ist sicher nicht schlecht. Und wie man sich ernährt ist für mich Privatsache.
Ich habe bei der letzten EU-Wahl "Volt" gewählt. Wer sind wir?
Die sind auch ins EU-Parlament gekommen. Wenn sie jetzt wieder zur Wahl stehen..., anscheinend nicht.

Na, das ist jetzt aber sehr oberflächlich informiert. Ob das so eine gute Wahlvorbereitung ist? Geht ja um viel mehr als um Ernährung:

  • Ausrichtung des Gesundheitswesens nach Wohl der Menschen statt nach ökonomischen Gesichtspunkten
  • Förderung umweltfreundlicher Verkehrsmittel
  • Finanzielle Entlastung der Privathaushalte durch faire Aufteilung der Stromnebenkosten (EEG)
  • Einführung eines gerechten Grundeinkommens
  • Fluchtursachen beheben: Nahrungsmittel gerecht verteilen, Waffenexporte stoppen, Klimaschutz forcieren
  • Abrüstung, Abzug von Atomraketen und ausländischem Militär
  • Reformierung der EU: Stärkung des Parlaments, Einschränkung von Lobbyismus
  • Entwicklung statt Wachstum: Nachhaltigkeit, Natur- und Ressourcenschonung, regenerative Energien
  • Kontrollierter und umweltverträglicher Handel statt TTIP, CETA u. ä., gerechter Rundfunkbeitrag
  • Verbraucherschutz: Trinkwasser in öffentliche Hand, erweiterte Kennzeichnungspflicht bei Lebensmitteln
Kleiner Auszug aus den Überschriften.

Hier ist das Programm: Parteiprogramm | V-Partei³
 

Hendryk

Forum-Freund
Na, das ist jetzt aber sehr oberflächlich informiert. Ob das so eine gute Wahlvorbereitung ist? Geht ja um viel mehr als um Ernährung:
Ist doch klar! Ich habe mir das Video ja auch vollständig angesehen, aber es bringt mir mehr, wenn ich etwas nachlesen kann.
Und da werde ich mir mal das Parteiprogramm genauer ansehen. Vielleicht wird das ja was für mich.
Die "Voltpartei" hatte damals einen Artikel in der Zeitung, ich habe dann weiter recherchiert und sie dann auch gewählt.

Du machst Mitgliederwerbung, oder? :)
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ist doch klar! Ich habe mir das Video ja auch vollständig angesehen, aber es bringt mir mehr, wenn ich etwas nachlesen kann.
Und da werde ich mir mal das Parteiprogramm genauer ansehen. Vielleicht wird das ja was für mich.
Die "Voltpartei" hatte damals einen Artikel in der Zeitung, ich habe dann weiter recherchiert und sie dann auch gewählt.

Du machst Mitgliederwerbung, oder? :)

Nein, Wahlwerbung! :zahnluec:

Ich habe einfach mal mit irgendeiner Kleinpartei angefangen, die eine Alternative für eine der Großparteien ist. Dies wäre eine Alternative zu den Grünen. Das sind doch viele Programmpunkte, die eine*n potentielle Grünwähler*in ansprechen könnte. Insbesondere, wenn man der Meinung ist, das die Grünen bisher immer wenn sie in der Verantwortung waren nichts substazielles von ihren Inhalten durchgebracht haben und man sie deshalb eigentlich nicht mehr wählen möchte, obwohl man die Inhalte teilweise teilt. Und da fragt man sich dann: Wen soll ich denn sonst wählen? Es gibt auch andere Parteien mit ähnlichen Inhalten, die man statt den Grünen wählen kann.



Fortsetzung folgt natürlich! Kann auch gerne jeder mitmachen!

P.S.: In Augsburg stellt die V-Partei sogar schon eine Stadträtin! V-Partei³ zieht erstmals in ein (Kommunal-)Parlament ein | V-Partei³
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaudloth

Bratze
Die Vpartei hat zwar einige interessante Ansätze. Ablehnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln finde ich nicht gut. Gesundheitspolitik finde ich ganz schlecht.
Sowas hier:
"Leistungen von staatlich geprüften Heilpraktiker*innen sollen in größerem Umfang von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden."
ist für mich dann ein Ausschlusskriterien. Eine Esoterikpartei brauch ich nicht.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die Vpartei hat zwar einige interessante Ansätze. Ablehnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln finde ich nicht gut. Gesundheitspolitik finde ich ganz schlecht.
Sowas hier:
"Leistungen von staatlich geprüften Heilpraktiker*innen sollen in größerem Umfang von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden."
ist für mich dann ein Ausschlusskriterien. Eine Esoterikpartei brauch ich nicht.

Also wenn Du nach einzelnen Punkten suchst, die Du nicht gut bzw. schlecht findest, dann bleibt wahrscheinlich keine einzige Partei übrig bei Dir. Oder welche könnte das sein?
 

Gaudloth

Bratze
Ich suche nicht nach jedem einzelnen Punkt,ich habe nur exemplarisch aufgeführt, was mir nicht gefällt. Und Gesundheitspolitik ist für mich einer der wichtigeren Punkte.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ich suche nicht nach jedem einzelnen Punkt,ich habe nur exemplarisch aufgeführt, was mir nicht gefällt. Und Gesundheitspolitik ist für mich einer der wichtigeren Punkte.

Dann könntest Du ja mal die Partei für Gesundheitsforschung vorstellen. Was für und was gegen sie spricht.

 

Gaudloth

Bratze
"Die Partei für Gesundheitsforschung befasst sich nur mit diesem einen Thema und überlässt andere politische Themen den anderen Parteien. Unser Ziel ist es, die Bedeutung der Gesundheitsforschung in Gesellschaft und Politik zu stärken."

Ich glaube eine monothematische Partei brauchts dann auch nicht. Für intensivere Analysen müsste ich mal vor einem DesktopPC sitzen, das kommt aber nur selten vor. ;-)
 

powerhead

Pfälzer
Spätesten bei Bildung, Gesundheit und Rente ist bei den meisten Kleinparteien schnell Ende.
Jo, und bei den "großen" dauert es nicht viel länger, Bildung ist seit Jahrzehnten eine Baustelle, Rente wird immer weniger, und Gesundheit klappt ja derzeit auch super. Viel Gerede, wenig Handeln
Reagieren statt agieren, und eine Kanzlerin, die sich scheinbar schon im Vorruhestand befindet.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

Alternativen zu den Etablierten? Teil II​


Wer auf Traditionen schwört, auf Verwurzelung in der Region, wer sich zur schweigenden Mehrheit zählt, zur Mitte, wo nicht der Quatsch der Intellektuellen und der Wissenschaft entscheidend ist, sondern der gesunde Menschenstand zählt, für den alle außerhalb der Mitte radikale Spinner sind, die nur polarisieren wollen, der muss nicht CDU wählen. Denn vielen dämmert ja, dass bei der CDU nicht alles so ist wie es sein soll, ihr wisst was ich meine und was man nicht sagen darf, ohne... aber es gibt eine Alternative für die aufrechten Vertreter der deutschen Tugenden, Ordnung, Fleiß, Sicherheit, Freiheit, Anstand, Familie, Heimat usw.! Die Freien Wähler! Freie Wähler Bundesvereinigung | Freie Wähler

Überschriften aus dem Parteiprogramm

  • Präambel: Stabilität, Sicherheit, Freiheit – die Kraft der Mitte!
    • Gemeinschaft & Respekt
    • Anstand & Ordnung
    • Umweltschutz & Nachhaltigkeit
    • Sicherheit & Stabilität
    • Ehrlichkeit & Fleiß
    • Familie & Partnerschaft
    • Demokratie & Bürgertum
  • Region & Heimat
    • I. Kontrolliertes Asylrecht
    • Humanitäre Flüchtlingspolitik

Also wenn das keine Alternative zur CDU ist, dann weiß ich auch nicht. Dazu kommt noch Regierungserfahrung. In Bayern in der Regierungskoalitation, in diversen Regional-/Kommunal-Parlamenten präsent. Das mag dem ein oder anderen konservativen Rebellen natürlich schon wieder zu etabliert sein. Aber gegen die Regierungs-Coronaverordnung haben sie geklagt!

Recht dezentral organisiert, daher gibt es auch nur regionale Videos. Das Parteiprogramm: Bundestagswahlprogramm 2021 | Freie Wähler

Wer glaubt, das ist eine Partei von ewig gestrigen Spießern, die den Schuss nicht gehört haben, dem sei dieser Auszug aus dem Parteiprogramm enfgegengehalten:

Anerkennung von Gesellschaftsspielen

Wir fordern außerdem die kulturelle und bildungspolitische Anerkennung von Gesellschaftsspielen wie etwa klassischen Brettspielen, Kartenspielen sowie von modernen Formen wie „Pen-&-Paper-Rollenspielen“ und dem Genre „Live-Rollenspiele“, damit diese entsprechend gefördert werden können.

Kulturgut der Computerspiele fördern

Computerspiele sind aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Vor allem für die jüngeren Generationen sind sie ein fester Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung geworden. Die kreative Leistung, die dahintersteckt, ist damit schon längst Teil unserer heutigen Kultur geworden. Wir wollen deshalb auch diesen Bereich, insbesondere pädagogisch hochwertige Spiele, fördern und lehnen eine Verbotspolitik in diesem Gebiet ab. Gleichwohl wollen wir einen wirksamen Jugendmedienschutz, damit unsere Kinder und Jugendlichen vor gefährdenden Inhalten geschützt werden.

P.S.: Zu Gesundheit gibt es auch allerhand. Und Bildung. Und so weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jo, und bei den "großen" dauert es nicht viel länger, Bildung ist seit Jahrzehnten eine Baustelle, Rente wird immer weniger, und Gesundheit klappt ja derzeit auch super. Viel Gerede, wenig Handeln
Reagieren statt agieren, und eine Kanzlerin, die sich scheinbar schon im Vorruhestand befindet.
Meinst du die beiden Großen unwählbaren? ;)

Ist sie das?
 

Detti04

The Count
Die Vpartei hat zwar einige interessante Ansätze. Ablehnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln finde ich nicht gut. Gesundheitspolitik finde ich ganz schlecht.
Sowas hier:
"Leistungen von staatlich geprüften Heilpraktiker*innen sollen in größerem Umfang von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden."
ist für mich dann ein Ausschlusskriterien. Eine Esoterikpartei brauch ich nicht.
Das ist echt ein grundsaetzliches Problem bei vielen "gruenen" bzw. allgemein naturnahen Parteien, dass da der Uebergang vom naturnahen Verhalten zum nicht-wissenschaftlichen Schmonzes fliessend ist. Naturheilkunde kann teilweise funktionieren, sofern da noch mit Wirkstoffen gearbeitet wird, Homoeopathie aber natuerlich nicht. Fuer viele Menschen, gerade aus solchen "gruenen" Parteien, ist das aber alles irgendwie dasselbe.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
"Die Partei für Gesundheitsforschung befasst sich nur mit diesem einen Thema und überlässt andere politische Themen den anderen Parteien. Unser Ziel ist es, die Bedeutung der Gesundheitsforschung in Gesellschaft und Politik zu stärken."

Ich glaube eine monothematische Partei brauchts dann auch nicht. Für intensivere Analysen müsste ich mal vor einem DesktopPC sitzen, das kommt aber nur selten vor. ;-)

Das wäre dann vielleicht der ideale Koalitionspartner für eine Partei X um der Gesundheitspolitik das erforderliche Gewicht zu verleihen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

Alternativen zu den Etablierten Teil III​

Angesichts des heutigen Datums, der 1. Mai, eine Alternative zur SPD/Die Linken

Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Das ist nicht etwa ein Spruch enttäuschter Schröderwähler, sondern war vielen schon 1918 klar, so alt ist der Spruch nämlich schon. Manche kamen erst 100 Jahre später drauf. Aber wen sollen die enttäuschten SPD-Wähler wählen? Die Ost-Sozialdemokraten Die Linke? Das klingt nicht wirklich nach einer unetablierten Alternative. Da bietet sich eher die traditionelle Alternative zur Sozialdemokraten an, die Kommunisten. Und apropos traditionell: Design, Wording und Corporate Identity der DKP lehnt sich sehr stark an die Tradition der klassenkämpferischen Arbeiterklasse von annodunnemals an. Viel Rot und Fahnen und viele Buzzwörter, die manch einen Altforderen abschrecken werden und die den jüngeren Menschen skuril vorkommen werden. Für den Rebellen gegen das Establishment bietet die DKP dagegen viel, inkl. Partei-Verboten, eine militante Vergangenheit (heute dagenen Pazisfischtisch gegen Krieg und Aufrüstung), Antifaschismus und Bürgerschreckimage!

Die Wahlkampfforderungen sind dagegen ganz im hier und jetzt und der Auftritt eher betulich:

- Öffentliche Investitionen in den Wohnungsbau, Schulen, Bildungseinrichtungen, Jugendzentren und Krankenhäuser
- Schaffung von 300.000 Arbeitsplätze
- Aufstockung von sozialen Leistungen, von Hartz IV, Kindergeld, Rente und des Mindestlohns
- Ende der Kriege und anderer Auslandseinsätze der Bundeswehr, Verringerung des Rüstungsetats
- Erhöhung der Spitzensteuer für höchste Einkommen von Personen und Unternehmen – Wiedereinführung der Vermögenssteuer als Millionärssteuer


Da dürfte für den ein oder anderen Sozialdemokrat*in was dabei sein.

Statt eines Wahlkampfvideos ein Video zum 1. Mai vom Parteivorsitzenden Patrik Köbele.
Heraus zum 1. Mai! ✊
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die aktuellste Umfrage kommt zu folgendem Ergebnis:

sonntagsfrage.PNG

Quelle: SPIEGEL-Sonntagsfrage: Grüne überholen Union
 
Oben