Bundestagswahl 2021 und Landtagswahlen 2021

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich stimme dir absolut zu. Beruflich bin ich dort zwar nicht unterwegs, mache dort aber immer wieder gerne Urlaub. Und habe die Bewohner dort als aufgeschlossen und tolerant kennengelernt.
Das erste Mal "drüben" (Sachsen-Anhalt und Thüringen :huhu: ) war ich im Frühjahr nach der Wende 1990.
Dass du gerne „dort“ Urlaub machst, hat ja auch nix damit zu tun, dass dort nach wie vor andere Verhältnisse herrschen.
Und dort drüben redet man ebenfalls von „drüben“ bzw. dem Westen. Auch wenn Norden und Süden gleich mit gemeint sind.
 

Gaudloth

Bratze
Ich glaube nicht,dass die Grünen vor der CDU landen werden, aber sie werden mitregieren.
Bei der letzten Regierungsbeteiligung haben sie sich ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert, was dem Wahlvolk aber mit ziemlicher Sicherheit wieder entfallen sein dürfte. Mal sehen, ob's dieses Mal noch schlimmer wird. Aber geht dass überhaupt?


Ich finde es amüsant und ein wenig traurig zugleich, wenn nach 30 Jahren noch immer von den "neuen Bundesländern" geschrieben wird. Ich bin beruflich relativ oft in Thüringen und Sachsen-Anhalt, da spricht niemand von den "alten Bundesländern".

Doch die Leute sprechen hier schon auch von alten und neuen Bundesländern. Zumindest einige tun das.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich finde es amüsant und ein wenig traurig zugleich, wenn nach 30 Jahren noch immer von den "neuen Bundesländern" geschrieben wird. Ich bin beruflich relativ oft in Thüringen und Sachsen-Anhalt, da spricht niemand von den "alten Bundesländern".
Sondern wie?
War eben eine anfangs gut gemeinte Umschreibung von „Osten“. Das wurde ja warum auch immer als abwertend empfunden.
 

U w e

Moderator
Ich finde es amüsant und ein wenig traurig zugleich, wenn nach 30 Jahren noch immer von den "neuen Bundesländern" geschrieben wird. Ich bin beruflich relativ oft in Thüringen und Sachsen-Anhalt, da spricht niemand von den "alten Bundesländern".
Wenn ich Osten oder Ostdeutschland schreibe, stört sich ein anderer dran.
Soll ich schreiben Bundesbürger jenseits von Polen und Tschechien?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Wenn ich Osten oder Ostdeutschland schreibe, stört sich ein anderer dran.
Soll ich schreiben Bundesbürger jenseits von Polen und Tschechien?
Fragst du mich?
Ich sage doch „warum auch immer“. Ich weiss es also nicht.
Laut meinem damaligen Sozial- und Erdkundelehrer war die DDR aber nicht Ost-, sondern Mitteldeutschland.
 

powerhead

Pfälzer
Wenn ich Osten oder Ostdeutschland schreibe, stört sich ein anderer dran.
Soll ich schreiben Bundesbürger jenseits von Polen und Tschechien?
Stören ist zu viel gesagt, aber neue nach 30 Jahren hört sich schon merkwürdig an. Aber natürlich hast Du Recht, wenn man vom Osten oder Ostdeutschland spricht, gefällt dass wiederum anderen nicht, obwohl es ja "richtiger" wäre.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Kommt ja drauf an wie man dieses West-, Mittel-, Ostdeutschland definiert: Geschichtlich, geographisch, sprachlich,...
Kuckt man auf eine aktuelle Karte Deutschlands, so leuchtet es ja gar nicht ein bei Sachsen oder Brandenburg geographisch von "Mitteldeutschland" zu sprechen, wenn man's schon räumlich gliedern will - es sei denn man schaut nur auf die Nord-Süd-Ausdehnung 'schlands (womit dann NRW, Hessen, Teile von Niedersachsen, Rheinland Pfalz' und Bayerns auch Mitteldeutschland wären).
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Wenn man Landkarten von 1914 an der Wand hängen hat, passt Mitteldeutschland prima.
Logo, ich schrieb ja oben auch von den Kriterien, die man heranziehen kann.
1914 ist eben eine geschichtliche Sache; jetzt ist aber halt nicht mehr 1914 und im jetzt passt diese Bezeichung halt geographisch gar nicht.
 

powerhead

Pfälzer
Logo, ich schrieb ja oben auch von den Kriterien, die man heranziehen kann.
1914 ist eben eine geschichtliche Sache; jetzt ist aber halt nicht mehr 1914 und im jetzt passt diese Bezeichung halt geographisch gar nicht.
Bei den ewig Gestrigen passt dass schon, und davon gibt es nicht wenige. Ist eben nicht jedem gegeben, sich mit der Realität abzufinden.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ja nu, als mein Lehrer das so nannte, war Polens Westgrenze von Kohl noch nicht endgültig garantiert, und „Wiedervereinigung“ schloss noch ein paar mehr Volksgenossen ein, als nur die jetzigen Brüder und Schwestern.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die ganzen Karten, die man immer aus dem Kartenraum holte, und dann an diesen Aufziehhaken hängte, waren aber stark; schon weil sie so riesengroß waren.
Einer meiner Favoriten war die Karte des sog. Heiligen Römischen Reichs im 15. Jhd.: Ein Flickenteppich aus Dutzenden von Farben und teilweise Klecksen von nur ein paar Quadratzentimetern Größe. Das wirkte auf so einer 2m x 2,50m Leinwand viel besser als im Buchformat.
 

powerhead

Pfälzer
Die ganzen Karten, die man immer aus dem Kartenraum holte, und dann an diesen Aufziehhaken hängte, waren aber stark; schon weil sie so riesengroß waren.
Einer meiner Favoriten war die Karte des sog. Heiligen Römischen Reichs im 15. Jhd.: Ein Flickenteppich aus Dutzenden von Farben und teilweise Klecksen von nur ein paar Quadratzentimetern Größe. Das wirkte auf so einer 2m x 2,50m Leinwand viel besser als im Buchformat.
Jo, solche Karten hatten was, mich faszinierte die Geschichte und Geographie seinerzeit dadurch sehr.
 
Ich glaube nicht,dass die Grünen vor der CDU landen werden, aber sie werden mitregieren.
Bei der letzten Regierungsbeteiligung haben sie sich ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert, was dem Wahlvolk aber mit ziemlicher Sicherheit wieder entfallen sein dürfte. Mal sehen, ob's dieses Mal noch schlimmer wird. Aber geht dass überhaupt?
Wen dürfte das Wahlvolk denn dann überhaupt noch wählen? Also zumindest wenn dir nicht mal 16 Jahre ausreichen um aus wohlmöglichen Fehlern zu lernen zumal bei der ersten Regierungsbeteiligung.

Demnach müssten CDU und SPD ja eigentlich immer fehlerfrei gewesen sein - überspitzt formuliert.
 

powerhead

Pfälzer
Wen dürfte das Wahlvolk denn dann überhaupt noch wählen? Also zumindest wenn dir nicht mal 16 Jahre ausreichen um aus wohlmöglichen Fehlern zu lernen zumal bei der ersten Regierungsbeteiligung.

Demnach müssten CDU und SPD ja eigentlich immer fehlerfrei gewesen sein - überspitzt formuliert.
Es gab zu Zeiten der Sowjetunion "Fragen an Radio Eriwan", da gab es diese:
"Gestern wollte ich Bananen kaufen, es war aber nur noch eine, und die war angefault. Wie hätten Sie da gewählt?"
Antwort:"Wie bei unseren politischen Wahlen."

Man muss eben abwägen, wer das kleinere Übel ist, 98 habe ich mir von Rot-Grün einiges erhofft, und würde bitter enttäuscht. Beide Parteien bekommen von mir keine Stimme mehr.
 
Es gab zu Zeiten der Sowjetunion "Fragen an Radio Eriwan", da gab es diese:
"Gestern wollte ich Bananen kaufen, es war aber nur noch eine, und die war angefault. Wie hätten Sie da gewählt?"
Antwort:"Wie bei unseren politischen Wahlen."

Man muss eben abwägen, wer das kleinere Übel ist, 98 habe ich mir von Rot-Grün einiges erhofft, und würde bitter enttäuscht. Beide Parteien bekommen von mir keine Stimme mehr.
Weil sie dich nach 98 bitter enttäuscht haben? Puh, das nenne ich mal nachtragend. Aber bleibt dir unbenommen.
 

Noir

FROM boRUSSIA WITH LOVE
Weil sie dich nach 98 bitter enttäuscht haben? Puh, das nenne ich mal nachtragend. Aber bleibt dir unbenommen.
Das kann ich grundsätzlich sogar noch verstehen und nachvollziehen. Wo sich mein Verständnis allerdings erschöpft, ist die Frage, warum Union und FDP nicht genauso auf dieser 'shit list' stehen.
 
Oben