Bundestagswahl 2013 - Wer gewinnt?

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Nee, nicht den Scheichs, sondern den Banken.

handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Vielleicht meint sie, das die Steuersätze nicht erhöht werden. Wenn dann die zu versteuernden Einkommen entsprechend steigen, kann das durchaus aufgehen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Na klar, die Einkommen steigen :D und außerdem regnet's morgen Goldmünzen.

Ich empfehle einen Surfausflug zum Statistischen Bundesamt.

handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Und nu, was steht da?
https://www.destatis.de/DE/Startseite.html

Unter anderem, das die Verbraucherpreise 2012 im Schnitt um 2 % gestiegen sind. Dürfte (bei gleichbleibendem Konsum) für die USt z. B. nicht gerade wenig ausmachen, oder?

Und natürlich steigen die Einkommen, gerade in den oberen Gehaltsklassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die "gestiegenen Verbraucherpreise" ist die Inflationsrate. 2%? Ganz schön hoch! Bedeute u.a. das Dein Einkommen 2% weniger wert ist. Wie hoch war denn eigentlich Deine Lohnerhöhung dieses Jahr? Mehr als der Inflationsverlust?

handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Es interessiert den Staat einen Scheißdreck, ob meine Gehaltserhöhungen die Inflation ausgleichen. Für die Steuerberechnung gilt der Bruttolohn, nicht wieviel das Netto wert ist. Gleiches gilt für die USt.

Es geht darum, ob der Staat 20 Milliarden ohne %-uale Steuererhöhungen zusammenbekommen kann. Und ich glaub, dass das zu schaffen ist.

Da es dich anscheinend interessiert: Letztes Jahr hatte ich keine Gehalterhöhung (war finanziell einfach nicht machbar). Dafür aber vor 2 Jahren eine Erhöhung um etwas mehr als 11 %. Was dieses Jahr drin ist, stellt sich dann erst raus, wenn ich mein "Jahresgespräch" habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
20 Mrd. Mehreinnahmen nur aus Einkommenssteigerungen? Das wage ich mal zu bezweifeln. Da müssten ja die Löhne um 100 oder mehr Mrd. in der Summe steigen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
@schröder: und was hat das jetzt mit der von Dir herbeizitierten Inflationsrate zu tun?



Da müssten ja die Löhne um 100 oder mehr Mrd. in der Summe steigen.

Womit wir wieder bei den Linken wären :D

handgetappert by Holgy
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
20 Mrd. Mehreinnahmen nur aus Einkommenssteigerungen? Das wage ich mal zu bezweifeln. Da müssten ja die Löhne um 100 oder mehr Mrd. in der Summe steigen.

Nicht nur daraus. Wenn die Inflation wieder bei 2 % liegt, kommt auch schon mal ´n Batzen USt dazu. Weiteres Geld könnte aus Ankäufen von Steuer-CD´s generiert werden (Wieviele Mehreinnahmen waren das doch beim letzten Mal? Haben sich doch einige Tausend dann selbst angezeigt - 640 Mio € nur in NRW waren´s).

Und auch die 20 Mrd. Mehrausgaben des Staates gehen ja irgendwo wieder in die Wirtschaft, so das dafür Steuern fällig werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Es kommt Geld dazu, wenn die Inflation steigt? :D Inflation ist also was Gutes? Alles klar Schröder! :D

handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Die Steuereinnahmen steigen bei Inflation. Sollte dir eigentlich bekannt sein. Wenn ich jetzt Limonade für 1,50 kaufe, sind da 24 Cent USt drauf, bei 1,70 € sinds dann schon 27 Cent.
Eine Wertung habe ich nicht vorgenommen. Für die Bevölkerung ist Inflation natürlich nicht schön. Aber hier ging es nur ums Staatssäckel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Sind aber nix wert, weil die Inflation gestiegen ist, Spaßvogel.

Dann kann Angie auch einfach 20 Mrd. drucken lassen.

Warum geht das nicht?

Warum war die Inflation in den 30ern schlecht, obwohl doch die Verbraucherpreise so toll gestiegen sind, dass ein Brötchen 1 Mio. Mark kostete und so eine Umsatzsteuer von 70.000 Mark (7% USt) pro Brötchen brachte?

Das muss doch das Paradies gewesen sein!

handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Liest du auch, was ich schreibe, du Witzbold?
Nochmal: Ich habe KEINE Wertung vorgenommen. Es ging um die REIN RECHNERISCHE MÖGLICHKEIT 20 Mrd. ohne Prozentuale Steuererhöhung mehr einzunehmen. Ob das gut für die Bevölkerung ist oder ob das nichtmal die höheren Kosten des Staates durch die Inflation ausgleicht und der Staat damit trotz 20 Mrd mehr Ausgaben insgesamt weniger Gegenleistungen bekommt, und was das sonst noch für negative Auswirkungen (meinetwegen bis hin zum 3. Weltkrieg) hat, steht erstmal gar nicht zur Diskussion.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Google einfach mal nach Inflationsrate, schröder ;)

handgetappert by Holgy

Btw.: weiter oben vergessen - die FDP verbessert sich auch um 1% auf 6%.
 

Schröder

Problembär
Hab ich
Zitat:
Bedingt durch die Steuerprogression steigt die Steuerlast durch die Inflation stärker als das reale Einkommen (Kalte Progression). Der Staat vermag also allein durch die Inflation seine Steuereinnahmen zu erhöhen.
----
Quelle: Inflationssteuer

Und:
Zitat: Er (der Staat) verdient an Lohnerhöhungen, die den Beschäftigten nach Abzug der Inflation zwar kaum etwas einbringen, die sie aber voll versteuern müssen.
----
http://www.focus.de/finanzen/steuer...ind-selbst-schaeuble-peinlich_aid_953895.html

Und nun?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Und nun freuen wir uns auf 1 Mio Euro teure Brötchen, gell?

handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Worauf du dich freust, weiß ich nicht. Ich würd mich freuen, wenn du wertungsfreie Beträge meinerseits auch bitte so behandelst, und nicht, als würd ich mich über irgendwas davon freuen. Hab ich jetzt schon oft genug geschrieben, aber anscheinend bist du auf dem Auge blind (kommt bei dir ja nicht das 1. Mal vor).

Derweil warte ich mal auf eine Widerlegung deinerseits der Tatsache, das Inflation die Steuereinnahmen erhöht. Dauernd nur Aufrufe, ich solle was googlen (was dann meine Behauptung auch noch stützt) helfen da nicht weiter.

Also Aufgabe für dich: Liefere mir eine Quelle die besagt, das Inflation zu einer Senkung oder zumindest Stagnation der Steuereinnahmen führt. Ich warte gespannt... :)
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Warum sollte ich?

Du kannst doch gerne finden, dass mehr Geld, welches aber weniger Wert ist, trotzdem mehr ist.

Meine Meining dazu lasse ich mir aber sicher nicht verbieten.



handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Ich will dir deine Meinung doch gar nicht verbieten, von der Meinung her sind wir doch auf einer Wellenlänge.

Frau Merkel will nächstes Jahr 20 Mrd. mehr ausgeben, ohne die Steuern prozentual zu erhöhen - ob das möglich (nicht ob das sinnvoll) wäre - nur darum geht´s. Ob die dann nach heutigem Stand auch 20 Mrd. oder nur 20 Mio. wert sind oder sie sich davon gerade mal noch ´n Mettwurstbrötchen kaufen kann, steht doch auf einem ganz anderen Blatt, dazu hat sie sich nicht geäußert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Jetzt bestimmst Du was diskutiert wird und was nicht? Interessant!

Eigentlich darf hier jeder diskutieren, was er will.

Um wieder auf Los zurückzukommen: Angelas Versprechen ohne Gegenfinazierungen zu nennen sind genauso irreal wie alle anderen Versprechen ohne Selbiges. M.a.W.: Auch reines Wahlkampf Blabla.


handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Klar kann hier jeder diskutieren was er will.
Wenn du dich aber schon auf meine Aussagen beziehst und diese als Falsch anprangerst, diskutieren wir beide eben im Moment auch nur darüber. Ich sehe sie immer noch nicht widerlegt.

Fast amüsant: Wenn du mich angreifst, ich mich verteidige und du dann nicht weiter weißt, ziehst du dich auf irgendeinen Ausgangspunkt zurück und wirfst mir vor, ich würde anderen vorschreiben, worüber sie zu diskutieren haben. ;) Dabei hast du das Thema dann doch selbst gewählt.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Schröder, ich greif dich gar nicht an oder will dich widerlegen. Ich sag nur meine Meinung zu Beiträgen. Mal zu deinen, mal zu anderen und zu vielen auch nicht. Wenn du das eine als angriff empfindest und das andere als ausflucht ist das dein problem nicht meins, denn beides stimmt nicht.
Diskutieren ist Meinungsaustausch nicht gewinnen oder rechthaben wollen. Aber auch das - wie alles andere - kannste gerne anders machen/sehen/finden.

handgetappert by Holgy
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Och Holgy, lies dir unsere Diskussion doch nochmal durch...

wenn du explizit auf meine Beiträge antwortest, dabei dann aber da Sachen reininterpretierst, die da weder stehen (über was ich mich da alles gefreut haben soll und was ich da alles angeblich toll finden soll) noch irgendwie anders zum Ausdruck kommen, ist es doch wenig verwunderlich, wenn ich meine Aussagen dann zu untermauern und zu erklären versuche. Von dir kommen dann da Aufforderungen, ich solle mich doch besser informieren (wobei mir die Quellen dann auch noch Recht geben) und wenn ich dann mal auf Quellen von dir warte, kommt da nur "Is halt meine Meinung".

Was soll der Blödsinn? Wenn du mich nicht widerlegen willst, warum soll ich meine Aussagen dann nachgooglen? Hast du ja offensichtlich auch nicht nötig. Was sollen dann diese rhetorischen Nachfragen? Eine etwas einseitige Regelung der Diskussionsführung, wenn andere stets Belege bringen oder nachgooglen sollen, du selbst aber einfach auf deiner Meinung bestehst, findest du nicht?

Also: Wenn es dir nicht um angreifen, widerlegen oder Recht haben geht, kannste meine Aussagen ja auch einfach mal so stehen lassen.
Nachfragen beantworte ich natürlich weiterhin gerne. Aber nach der 3. Erklärung sollte es dann auch mal gut sein, ohne das du da wieder was reinliest, was ich angeblich gut oder toll oder sonstwas finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Schroeder, wenn ich sach, google mal nach einkommensentwicklung und du das dann a) auch noch machst und dann b) mit Verbraucherpreissteigerung kommst, und mir scheint, das du nicht mal weißt, dass das die Inflationsrate ist, dann schreibe ich eben solche beiträge.

Dass das so bei dir ankommt, kann ich nun wirklich nicht ahnen. Daher gebe ich es dir hier noch schriftlich, gilt für alle schon geschriebenen und noch zu schreibenen beiträgen meinerseits:
- niemand muss googeln, nur weil ich das schreibe
- ich schreibe mal meine meinung zu beiträgen und mal nicht, das sind weder angriffe noch widerlegungen, sondern meine sicht der dinge, die aber durchaus eine andere sein kan als in dem beitrag, den ich kommentiere. Und das ist sicher nicht persönlich gemeint. (wenn ich das will nutze ich fiese beleidigungen). Und niemand muss sich "verteidigen". Ich kann mit diversen Meinungen leben, erlaube mir aber je nach lust und laune meinen senf dazuzugeben. Und das ist aus sicht eines anderen vielleicht sogar Quatsch. Kann er dann auch gerne schreiben. Ich nehme das nicht als Angriffe. Ich freue mich über andere meinungen, insbesondere, wenn sie mich überraschen.


handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
Also zunächst mal steht in meinem fraglichen Betrag "unter anderem, das die Verbraucherpreise 2012 um 2 % gestiegen sind". Ich habe sogar noch angeführt, das diese Steigerung in 1. Linie für mehr Umsatzsteuer sorgen wird, was wohl eine klare Abgrenzung zur Einkommensteuer der Lohnentwicklung ist.

Zu den Einkommensteigerungen hab ich dann noch etwas was geschrieben (dem wird nämlich auch vom Stat. Bundesamt nicht widersprochen).

Ich müsste auch meinen Job kündigen, wenn ich nicht wüsste, was eine Inflationsrate ist. Ich weiß "unter anderem" auch, das die Inflationsrate ganz gern mal als Grundlage bei Tarifverhandlung eine Rolle spielt (wenn sie natürlich auch nicht deckungsgleich ist) und somit schon Auswirkungen auf die Lohnentwicklung und somit auf die Einkommensteuer hat. Hier wäre wieder "kalte Progression" das Stichwort: höhere Inflation -> höhere Löhne -> höhere Einkommen du zu höheren Steuersätzen versteuert werden -> höhere Staatseinnahmen.

Das soll´s dann von meiner Seite auch gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Schröder, nur weil mir was scheint muss es ja nicht so sein, die wahrscheinlichkeit, dass es nicht so ist, ist wohl sogar deutlich höher. Das ist nur eine häufige Motivation um einen Beitrag zu verfassen.

Faustregel bei meinen Beiträgen: Don't take it too serious!

Mehr Geld, das weniger Wert ist, ist aber trotzdem nicht mehr. :p :D

handgetappert by Holgy
 

Schröder

Problembär
1. Faustregel bei meinen Beiträgen: Don't take it too serious!

2. Mehr Geld, das weniger Wert ist, ist aber trotzdem nicht mehr. :p :D

handgetappert by Holgy

1. Wenn du das bei mir man auch gelten lassen würdest. :D
2. Hab ich ja schon bestätigt. Und nun is auch Ende: Ich biete Remis an. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben