Bundesliga: Wird die deutsche Meisterschaft bald in Playoffs entschieden?

André

Admin
"Die Überlegung, nach Abschluss der Punktrunde die ersten vier Plätze in der Bundesliga auszuspielen, ist aktueller denn je zuvor! Auf Dauer ist die Dominanz eines Klubs nicht gut für den Wettbewerb."

Holzhäuser: Play-offs sind aktueller denn je

So eine Endrunde wäre doch sicher nochmal eine tolle Möglichkeit für die Clubs um noch paar Millionen zu verdienen. Und vielleicht stolpern die bayern ja da mal wenn sie nicht gegen gegner spielen die schon vorher die C-Elf aufstellen.

Playoffs - Wie seht ihr das? Gut oder schlecht?
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Die sollen mit dem Schwachsinn wegbleiben. Regt mich in anderen Sportarten schon immer auf. Da wird dann der Tabellensiebte der regulären Saison am Ende Meister, weil sie sich durch die Spiele duseln, oder irgendeiner gerade dann Verletzungspech hat. Die sportliche Leistung einer Saison ist doch dann für den Arsch.
Würde aber irgendwie in die heutige Zeit passen. Künstlich Spannung aufbauen um noch mehr Kohle zu machen.
 

André

Admin
Hieß es nichtmal die Bayern hätten eine schlechte Bilanz gegen die 4 Top Teams?
Sie punkten halt viel beständiger gegen die Kleinen. Wobei die Kleinen gegen Bayern ja zum Teil ihre Spieler schonen weil eh nix zu holen ist, das gegen Leverkusen und Dortmund aber nicht tun.

Könnte dann in der Tat etwas spannender werden als die Situation in der jetzigen Liga. Vielleicht wäre es ja doch eine Chance.

Das problem sehe ich allerdinsg dass dann 55 Punkte reichen, und dann evtl. die Teams ihre Spieler schionen weil sie ja in den Playoffs schon drin sind. Daraus würde dann wohl eine ätzende Wettberwerbsverzerrung entstehen ...

Also liebes alles so lassen wie es ist.
 

Detti04

The Count
[...]
Könnte dann in der Tat etwas spannender werden als die Situation in der jetzigen Liga. Vielleicht wäre es ja doch eine Chance.
[...]
Fall doch nicht auf das Scheinargument rein. Wenn die DFL die Liga spannender machen wollte, dann haette sie dazu alle Moeglichkeiten, z.B. durch Aenderung des Verteilungsschluessels fuer die Fernsehgelder. Wenn sie wollte, dann koennte sie nach dem Vorbild amerikanischer Ligen sogar Solidarzahlungen von den reichen Klubs an die armen einfuehren.

Eine Ligaverband ist dazu da, einen vernuenftigen Wettbewerb zu gewaehrleisten und hat grundsaetzlich alle Macht dazu. Hier dagegen tut die Liga ja so, als sei der ungerechte Wettbewerb gottgegeben.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
dann lieber playdowns statt playoffs. Auf diese Weise bekämen bspw. die letzten 4 oder auch 6 der Tabelle noch die Gelegenheit, die Klasse zu erhalten. Hin und Rück:
13-18
14-17
15-16

drei steigen ab, drei halten die Klasse. Playoffs dagegen dienen doch nur dazu, den FC Bayern oder BVB in zusätzliche Spiele zu zwingen, um künstlich die Spannung zu erhalten. Was man sich in 34 Spielen erarbeitet hat, wird durch 3 oder 5 PO-Spiele evtl. zunichte gemacht. :schlecht:
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
"Die Überlegung, nach Abschluss der Punktrunde die ersten vier Plätze in der Bundesliga auszuspielen, ist aktueller denn je zuvor! Auf Dauer ist die Dominanz eines Klubs nicht gut für den Wettbewerb."

Holzhäuser: Play-offs sind aktueller denn je

So eine Endrunde wäre doch sicher nochmal eine tolle Möglichkeit für die Clubs um noch paar Millionen zu verdienen. Und vielleicht stolpern die bayern ja da mal wenn sie nicht gegen gegner spielen die schon vorher die C-Elf aufstellen.

Playoffs - Wie seht ihr das? Gut oder schlecht?

Von der langjährigen brasilianischen Ligaerfahrung her: Ein Genickbruch.
 
Warum denn nicht? Ich fand deren Leistung letztes Jahr mindestens genauso beachtlich mit deren finanziellen Möglichkeiten wie z.B. eure beste Vizemeisterschaft aller Zeiten.

Aber das scheint für dich ja keine Leistung zu sein wenn man so wie Darmstadt letztes Jahr frühzeitig den Klassenerhalt sichert.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Wie Dirk Schuster den Haufen zusammengehalten hat, das war schon eine Leistung. Norbert Meier dagegen traue ich eine ähnliche Leistung nicht zu. Jedenfalls scheint sich der Sinn des Thementitels in die Zone der Abstiegskandidaten zu verlagern. Playoffs sind unerwünscht, playdowns sind schon eher diskutabel, so mein erster Eindruck. Nur dass in der Öffentlichkeit niemand auf die Idee kommt, die Relegation durch einen anderen Denkansatz zu ersetzen, zumindest in Frage zu stellen. Holzhäuser sowieso nicht, der will ja Leverkusen durch unausgegorene Ideen an die Spitze hieven. :isklar:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Huiuiui, ich hab mir mal angeschaut wie groß der Vorsprung des FC Bayern am 25. Spieltag vor dem Vierten war in den letzten 4 Jahren: 20 - 25 Punkte; da wäre was los, würde es Play-Offs gebe: Den Schrei nach Wettbewerbsverzerrung hörte man bis ans Nordkap, wenn die kaum mehr was täten, weil sie ja so gut wie sicher qualifiziert wären.
 
Oben