Brexit

Rupert

Friends call me Loretta
Pack ich's hier rein:

Gibt's jetzt morgen den Exit des United Kingdoms oder doch nicht?

Ich bin komplett unentschlossen mich da festlegen zu können.
Der Verstand sagt mir: Die bleiben. Dann wiederum denke ich mir "Naja, so 'ne Extrasausage brieten die britischen Regierungen ja immer schon."
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
[Ich hab's mal als eigenes Thema gemacht.]

Ich hoffe mal nicht. Die Unfragen sagen ja mal: ganz knapp, mal klar gegen Brexit. Die Engländer, die ich in Berlin kenne, schütteln nur den Kopf angesichts dieses Irrsinns.

Cameron verspricht eine Abstimmung aus reinem parteimachtpolitischem Interesse und nun haben wir den Salat. :nene:
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Nach ersten Meldungen wohl eine hohe Wahlbeteiligung und knapper Vorsprung für pro EU

Ich denke der Brexit wäre der größte Fehler der Briten seit Jahren.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Klar, ich bin davon überzeugt das die bleiben. Die Lautsprecher meinen in der Überzahl zu sein, das versteckte, sich nicht äussernde Wählerpotential ist meist wesentlich stärker.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die enge Kiste wie erwartet; aktuell angeblich 52% gegen den Exit.
Gerade heute lief mir ein englischer Kollege über den Weg, der meinte, er würde Geld drauf wetten, dass es pro Exit ausgeht - auch wenn er das gar nicht will.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Tja, leider sieht es so aus, dass die Brexit-Fraktion knapp gewinnt.

handgetappert by Holgy
 
Das könnte im schlimmsten Fall der Anfang vom Ende der EU sein. Man sollte sich auch keine Illusionen darüber machen, wohin wir steuern, wenn Rechtspopulisten weitere wichtige Wahlen und Abstimmungen gewinnen, wie etwa die Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Dann verstrickt sich Europa in nationalen Eitelkeiten und die Kriegsgefahr wächst. Putin und Erdogan lassen grüßen.
 

Detti04

The Count
Was fuer Deppen, die Briten. Rueckwaertsgewandheit gewinnt. Zur Strafe sollten die Schotten glatt mal wieder ueber ihre Unabhaengigkeit abstimmen...
 

derblondeengel

master of desaster
Tja ehemalige Weltmacht halt, da sitzt der Stachel tief, dass man nix mehr zu Sagen hat...

Das Pfund macht ja schon vor wo es in Zukunft mit den Briten hingeht - nach unten.
 
Sinn Fein hat auch schon eine Vereinigung Nordirlands mit der Republik ins Spiel gebracht. Die EU sollte Schottland bei einem positiven Referendum die sofortige EU-Mitgliedschaft in Aussicht stellen.
 

fabsi1977

Theoretiker
Die EU sollte vor allem mal nicht Antreiber einer Unabhängigkeit Schottlands sein, in dem es jetzt, ohne dass ein Referendum ansteht ungefragt irgendwelche Aussagen zu einer schottischen Mitgliedschaft macht.

Ein paar Lehren kann man daraus ziehen. Zum einen, (ok, das ist für uns unrelevant) sollten nicht irgendwelche Vorhersagen von Wettanbietern im Vorfeld einer solch wichtigen Entscheidung eine solch wichtige Rolle spielen. Die andere ist, und dieser Meinung bin ich schon immer, bloß nicht dem Pöbel auf der Straße die Entscheidung über eine solch wichtige Entscheidung in die Hand geben.
 

Itchy

Vertrauter
Na, da können wir in unserer Demokratie doch froh sein, dass keine solchen Referenda gibt.

Bin mal auf die Auswirkungen gespannt. Ob die Menschen, die die Politik (vermeintlich) bestimmen, irgendetwas daraus lernen.

Spannend natürlich, was es für Great Britain bedeutet.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Das Problem ist, dass der Pöbel Bestandteil der Demokratie ist. Das heisst. Aufgabe wäre viel mehr, den Pöbel zu minimieren.

Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Nun ja nach dem Verlust des Empires ab 45 wird sich jetzt wohl auch die Staten des VK auf der Insel langsam von den Engländern verabschieden. Kein Großbritanien mehr nur noch England
 

Itchy

Vertrauter
Die EU sollte vor allem mal nicht Antreiber einer Unabhängigkeit Schottlands sein, in dem es jetzt, ohne dass ein Referendum ansteht ungefragt irgendwelche Aussagen zu einer schottischen Mitgliedschaft macht.

Ein paar Lehren kann man daraus ziehen. Zum einen, (ok, das ist für uns unrelevant) sollten nicht irgendwelche Vorhersagen von Wettanbietern im Vorfeld einer solch wichtigen Entscheidung eine solch wichtige Rolle spielen. Die andere ist, und dieser Meinung bin ich schon immer, bloß nicht dem Pöbel auf der Straße die Entscheidung über eine solch wichtige Entscheidung in die Hand geben.

Weißte, solange man von dem Pöbel auf der Straße redet, wird der weiter wachsen.

Ich fände es für das demokratische Verständnis gerade des Pöbels hilfreich, wenn sie sagen könnten und müssten "Ei, Hamm wir da einen Scheiß gemacht", anstelle "Die machen nur scheiße".
Wobei ich immer mehr an den Real Existierenden Demokratien zweifle, so in Hinsicht auf ideale Regierungsform.
 
Die EU sollte vor allem mal nicht Antreiber einer Unabhängigkeit Schottlands sein, in dem es jetzt, ohne dass ein Referendum ansteht ungefragt irgendwelche Aussagen zu einer schottischen Mitgliedschaft macht.

Ungefragt sicher nicht, aber wenn es ein neues Referendum geben sollte, bin ich absolut dafür, genauso wie ich auch für eine Unabhängigkeit Schottlands beim ersten Referendum war.

Länder wie Deutschland, Großbritannien, Spanien usw. sind ohnehin zu groß für eine wirkliche europäische Union. Diese kann nur mit kleineren Regionalstaaten funktionieren. Deshalb bin ich ein Anhänger separatistischer Bewegungen, so lange sie einen progressiv und emanzipatorischen Charakter haben wie in Schottland, Katalonien oder dem Baskenland und nicht dumpf/diskriminierend und/oder rechts daherkommen wie die Lega-Nord, Vlaams Belang, die Mauerwiederhochfraktion oder CSU-Bayern.



Mich haben die Engländer/Briten in der EU wegen der der Blockiererei und dem unsäglichen Britenrabatt schon immer genervt, auch wenn ich grundsätzlich für eine Mitgliedschaft war.

Ich halte es ehrlich gesagt auch für überlegenswert, die Engländer/Briten erst einmal komplett auszuschließen, was u. a. auch heißt keine Teilnahme am Binnenmarkt, Visumpflicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Da sieht man mal, wie einfach man Volksentscheide steuern kann, und komplexe Themen auf ein einfaches rein oder raus reduziert werden.
Ich bezweifle, dass da jeder gründlich genug nachgedacht hat.
 

Itchy

Vertrauter
Jaja, die muss man "mitnehmen". Und "Verständnis für ihre Sorgen" haben. Kenne ich schon.

Was ist die Alternative? Entmündigung? Arbeitslager?

Selbst wenn die objektiv betrachtet Narren sind, irgendwann muss man darüber nachdenken, warum es denn so viele sind, die subjektiv dieser Denke (?) folgen. Pauschalverurteilung mag einfach sein, hilft aber keinen Schritt weiter.

Wie faceman gesagt hat, man sollte sich mal Gedanken machen, was man ändern mus, um den Rechten den Teppich unter den Füßen wegzuziehen.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Selbst wenn die objektiv betrachtet Narren sind, irgendwann muss man darüber nachdenken, warum es denn so viele sind, die subjektiv dieser Denke (?) folgen. Pauschalverurteilung mag einfach sein, hilft aber keinen Schritt weiter.
Wenn sie das deiner Meinung nach sind, wie willst du dann bei ihnen diesen Erkenntnisgewinn "Ei, Hamm wir da einen Scheiß gemacht" erreichen?
Wie faceman gesagt hat, man sollte sich mal Gedanken machen, was man ändern mus, um den Rechten den Teppich unter den Füßen wegzuziehen.
Und wer ist jetzt schon wieder "man"? Ich sicher nicht.
 

Itchy

Vertrauter
Ich bin so naiv, noch immer daran zu glauben, dass irgendwann der Denkapparat auch bei den Narren anspringt.

Und wer ist "man"? Du nicht, ich nicht, sondern die, die in der Verantwortung stehen.
 
Oben