Brauchtum vs. Gesetz

André

Admin
Hier in der Eifel ist es so dass die Junggesellen (Dorfjugend) aus dem Dorf zusammen einen Maibaum fällen. Das geschieht meistens schon 2 Wochen vor dem 1. Mai. Der Baum wird dann von Hand geschält. Wenn man Pech hat und den Ball dann paar Tage später aus dem Wald ziehen will, hat jemand vom Nachbarort ihn durchgesägt.

Aber meistens ist es ja geheim wo der Baum geholt wird, also sollte das eigentlich niemand wissen. Der Baum muss dann natürlich zum Dorfplatz bzw. zu dem Platz an dem der Baum aufgestellt wird. In der Regel wird so ein Baum dann noch verziert, es wird ein Kranz angebracht bevor er dann noch mit Schwalben, von Hand aufgestellt wird. (Nix Frontlader)

Der Brauch ist hunderte jahre alt, früher wurde der Baum vermutlich von Ochsen an die Stelle gezogen wo er aufggestellt wird, seit ca. 100 Jahren macht das wohl ein Traktor.

Als ich noch jung war gab es zum Glück nie Ärger, außer mal einen zugezogenen Großstab-Snob, der den Brauch nicht kannte und dann meinte er könne bestimmen, was jetzt wie zu laufen habe.

Jetzt wurden ein paar Jungs von der Polizei angehalten:

http://www.blick-aktuell.de/Nachrichten/Kein-Verstaendnis-fuers-Brauchtum--133591.html

Klar eine Straftat, wenn man es genau nimmt, aber ganz ehrlich, kann man da nicht mal ein Auge zu drücken? Sollte man nicht froh sein dass es noch Orte gibt wo sich die Dorfjugend mit sowas beschäftigt, wo es noch eine Dorfgemeinschaft gibt?

So ein Transport läuft so ab, dass der Baum auf der Ackerschiene eines Traktors liegt und mit Schrittgeschwindigkeit meist über eine Ortstraße zum Ort des Geschehens gezogen wird. Dahinter fahren dann die restlichen Leute mit Warnblinker her.

Genehmigungen für paar tausend Euro? Wtf. Wer soll das denn bitte bezahlen? Tun es nicht mal 10 Minuten Rücksicht?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das nächste Mal nicht über die Bundesstrasse im Hintergrund fahren sondern quer durch's Gelände.

Ansonst: Schon etwas über's Ziel hinausgeschossen von den Beamten, meiner Ansicht nach.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Meines Wissens kosten aber diese Genehmigungen keine Tausende von Euros. Wie kommst denn eigentlich da drauf André?
In Oberbayern geht man dazu zum Landratsamt und meldet den Transport dann an; kostet sicher was aber würde mich wundern, wenn's viel mehr als 100 Euro sind.
 
C

Chris1983

Guest
Na wenn sogar eine beglaubigte Ablichtung aus dem Geburtenregister 10€ kostet... :isklar:
 

André

Admin
Meines Wissens kosten aber diese Genehmigungen keine Tausende von Euros. Wie kommst denn eigentlich da drauf André?
Hab da vielleicht was verwechselt. Wir mussten mal von der Feuerwehr eine Seitenstraße wegen einer Veranstaltung sperren lassen, das hat richtig Kohle gekostet. War aber auch für 2-3 Tage und nicht bloß für paar Minuten.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
So ein Schmarrn gehört grundsätzlich abgeschafft!
Heutzutage stellt man sich den Maibaum per 3D-Drucker her!



... will sagen: manche Menschen scheinen richtig Langeweile zu haben.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Bei uns in der Gegend waren im Mai immer reihenweise Birken in 1m Höhe unfachmännisch abgesägt. Da fängt der Unfug doch schon an.

André, wem gehörte denn der Baum? "Holt" man den sich einfach so?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Wenn ich mir das Bild so anschaue, fehlt mir der Bezug zum vorletzten Jahrhundert. Mit dem Gerät von Baum auf einer Bundessstrasse in die Kurve und der Gegenverkehr hat sicher Verständnis für Brauchtum.

Die Mitfahrer überlass ich dem Darwin-Award, die können ihr Brauchtum gerne feiern wie sie fallen.
 

fabsi1977

Theoretiker
War ein gemeindeeigener Wald und da wurde jedes Jahr der größte ausgesucht, bzw. grade musste er auch sein.
Na dann kann man ja davon ausgehen, da es Brauchtum ist, wird die Gemeinde das wissen und dulden.

Zum Artikel bzw. Leserbrief selber muss ich sagen dass mir das Verständnis dafür fehlt, wenn wissentlich oder unwissentlich eindeutig gegen die StVO verstoßen wird und man das noch nicht mal einsieht. Und dann einfach auf Brauchtum verweist. Zumal vor 400 Jahren der Baum bestimmt nicht mit Traktoren transportiert wurde.
 

André

Admin
Ok über die Bundestraße muss wirklich nicht sein, das sehe ich ein. Über Ortstraßen lässt sich aber kaum vermeiden und wäre aber genau so ein Problem, wenn es hart auf hart käme.

Ja klar die Gemeinde wusste das und duldete das. Bzw. das wurde im Dorf auch irgendwo erwartet. In der Nacht auf den 1. Mai zieht man dann in mehren Gruppen durchs Dorf und versteckt alles was nicht vorher von den Leuten weg genommen wurde.

Am 01. Mai in der Früh war immer Volkswandertag und da kam dann immer alles zum Vorschein was nachts passiert war. (Kalkspuren von Haus zu Haus zwischen svcheinbar verliebten) Da stand plötzlich ein Kinderkarrussel vor der Kirche etc. pp. Aber es gab nie Probleme, viele Leute im Dorf haben nachts sogar mal ein nen Absacker ausgegeben, oder ne flasche Schnaps für die Jungs deponiert. Viele aus dem Dorf kamen auch runter an den Baum und haben beim stellen des Baums zugeschaut und paar Bierchen mitgetrunken und sich nett unterhalten.

2 mal ist was zu Bruch gegangen, da hat die Gemeinschaft dann aber auch zusammengelegt und für den Schaden gerade gestanden. Der Vorteil war, dass unser Ort nur 500 Einwohner hatte und jeder jeden kannte. Alleinstehende, Häuser von Opas, Omas, oder Kranken etc. waren tabu.

War ne verdammt geile Zeit. Aber klar birgt auch sehr viele Probleme. z.b. war es früher normal das man mit 16 Einstand trinken musste. 12 Uhr hat man dann eigentlich nicht mehr erlebt. Früher gehörte das dazu, aber heute würde ich es wohl auch nicht lustig finden wenn mein Sohn abgefüllt würde, bis er nicht mehr stehen kann.

Aber vor 10 Jahren konnte sich auch niemand vorstellen dass man in Kneipen und Restaurants nicht mehr rauchen darf. Will sagen in gewisser Weise ist das Umdenken schon ganz sinnvoll. :)

Lustige Geschichte noch: Kumpel und ich wollten bei einem Haus, irgendwas mitnehmen und woanders verstecken. Es war stockdunkel und wir hatten 2 Promille, ich sagte irgendwas und wunderte mich wieso mein Kumpel plötzlich russischen Akzent hatte. :zahnluec: Da standen 2 Brüder mit gezückten Messern und dachten wir seien Einbrecher. Die kannten halt den Brauch nicht, kurz erklärt und die eingeladen doch später mal am Maibaum vorbeizuschauen. Zuerst waren wir froh dass wir mit dem Leben davonkamen, und dann 2 Stunden später kamen die tatsächlich an den Maibaum, und hatten irgendein Geheimgesöff dabei, was sie ihrer Mutter "geklaut" hatten und was normal nur für besondere Anlässe sei. Keine Ahnunhg was das fürn Zeug war, aber ich glaube ich war noch nie so bluna. ^^
 

Rupert

Friends call me Loretta
Genehmigung besorgen für den Maibaumtransport ist halt das Geheimnis, darum ging's doch :)
Ich hab so ein bisschen den Verdacht, dass das halt den Jungs in dem Artikel nie in den Sinn kam und jetzt ist das Brummeln gross.
 

fabsi1977

Theoretiker
Warum muss ich eigentlich die ganze Zeit an "Mord mit Aussicht" denken? Stell mir gerade vor, Schäffer und Bärbel kontrollieren den Transport und die Haas ist genervt von den ganzen Eingeborenen die dann entrüstet die Polizei stürmen :)
 
Oben