Bombenanschlag auf BVB Mannschaft

Dieses Thema im Forum "Borussia Dortmund" wurde erstellt von fabsi1977, 11 April 2017.

  1. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    25.132
    Likes:
    2.261
    Der BVB hat seine Spielerabgänge nicht adäqaut ersetzt. Aufgrund dessen und der schlechten Leistung, bzw aufgrund des schlechten Fussballs, der über diese Saison gespielt wird, sehe ich einen Trend. Einen langfristigen Trend, wenn sich daran nichts ändert. Und zwar dahingehend, dass sich der Rumpelfussball nicht verbessert, wenn Watzke nicht die Schatulle öffnet. Und wieder ein bisschen Glück bei den Spielereinkäufen hat. Oder, wie hier schon gesagt, man gibt sich halt mit weniger zufrieden. Auch international.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 März 2018
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Mit Verlaub, aber das ist doch jetzt Nonsense! Was deine Top-Spieler angeht, die der BVB in den vergangenen Jahren im Kader hatte - also Namen wie Hummels, Gündogan, Mkhitaryan, Lewandowski, Götze, Kagawa, Sahin oder deine beiden Kandidaten - so ist es genau wie ich gesagt habe: Die waren bei ihrem Wechsel nach Dortmund keine großen Nummern. Nimm nur mal die von dir genannten Dembélé und Aubameyang. Die haben wir für 15 bzw 13 Mio aus der französischen Provinz geholt. Fertige Top-Spieler waren sie erst bei ihrem Abgang.

    Zu deinem Bayern-Vergleich - der hinkt gleich in doppelter Hinsicht!

    1. Standing
    Sei doch mal realistisch. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass der BVB einen James von Real Madrid holen könnte. Oder einen Vidal von Juve. Oder einen Martinez aus Bilbao. Usw. Spielern dieser Kategorie ist der BVB schlicht und einfach (noch) zu klein. Dafür haben wir einfach noch nicht genug Reputation, Prestige, Glamour, Renommee (Nenn es wie du willst). Gleiches gilt übrigens auch für Trainer. Oder bist du allen Ernstes davon überzeugt, dass ein Guardiola ebenso im Ruhrpott angeheuert hätte? Man muss einfach anerkennen, dass die Bayern einen internationalen Status erreicht haben, der es ihnen ermöglicht, die großen Summen in ausländische (die dann auch tatsächlich nach München kommen) Top-Spieler zu investieren, weil ihnen die Top-Spieler aus der BuLi sogar ablösefrei zulaufen.

    2. Geld
    Wir haben im Sommer 2016 zum allerersten Mal an der Schallmauer von 30 Mio gekratzt. Zum Vergleich: Mit solchen Summen hat der FCB schon vor 10 Jahren (für Ribéry) hantiert. Das alleine sollte eigentlich schon zeigen, wie die Verhältnisse tatsächlich liegen. Aber ich will es noch deutlicher machen. Schau dir mal bitte diesen Artikel an: www.reviersport.de/365444---geldliga-bayern-vierter-bvb-schalke-verlieren-plaetze.html
    Der ist erst gut zwei Monate alt und bietet somit ziemlich aktuelle Zahlen. Der FC Bayern hat letzte Saison einen Umsatz von 587,8 Mio erzielt. Borussia Dortmund kam auf 332,6 Mio. Anders ausgedrückt: Der FCB machte rund 177% des Umsatzes vom BVB. Wie kannst du bei einem solchen Gefälle den BVB ernsthaft in der selben "Kostenklasse" einstufen wie den FCB?

    Lass mich mal umgekehrt eine (zugegebenermaßen provokante) Frage stellen: Schalke hat im selben Zeitraum 230,2 Mio gemacht. Verglichen mit euch haben wir also 144% eures Umsatzes erreicht und stehen somit ein gutes Stück näher an euch als am FCB. Wenn die Rechnung also tatsächlich so einfach ist wie du sagt, warum holt S04 dann nicht wenigstens einen einzelnen Top-Spieler? Geld ist doch offenbar vorhanden. Immerhin seid ihr (16.) im internationalen Vergleich nur vier Plätze hinter dem BVB (12.). Und wenn schon das nicht, warum gelingt es dann noch nicht einmal, eure Eigengewächse zu halten?
     
  4. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Also eure Meinung in allen Ehren, aber eure Theorie(n) übersteigen meine Vorstellungskraft. Ein gravierender Fehler? Ein gravierender Fehler setzt für mich Fahrlässigkeit oder Vorsatz voraus. Wo sind da Vorsatz/Fahrlässigkeit erkennbar, wenn trotz Angebot niemand der Betroffenen die Hand hebt und Watzke mündigen Erwachsenen dann auch Glauben schenkt? Der Mann ist Kaufmann, kein Psychologe.
    Und Schmelzer handelte aus Feigheit oder Unterwürfigkeit gegen die Interessen des Teams und alle nehmen das unwidersprochen hin? Was ist z.B. mit Spielern wie Weidenfeller oder Bender, die das Team ebenfalls schon beide als Kapitän geführt und sich kürzlich im Prozess sehr reflektiert und meinungsstark geäußert haben? Alles nur willfährige Marionetten beim BVB, die sich nicht zu widersprechen trauen?

    Ich finde, die komplette Angelegenheit ist ganz einfach nachzuvollziehen, wenn man sich mal in die Leute hineinversetzt. Nehmen wir Tuchel:
    Gerade sind drei Bomben hochgegangen, Marc Bartra ist verletzt, im Bus herrscht Chaos und Panik. TT versucht als Trainer Verantwortung zu tragen, übernimmt die Kommunikation mit Watzke. Bald steht fest: Das Nachholspiel ist nur für den kommenden Tag möglich. TT will seine Mannschaft schützen und stimmt zu. Hauptsache sie haben für heute den Rücken frei. Erst Stunden später ist Gelegenheit, selbst nachzudenken. Langsam sickert die wahre Dimension der Ereignisse ein. Wie knapp zumindest einige von ihnen dem Tod entronnen sind. Parallel reift die Erkenntnis, dass das Nachholspiel wohl doch zu früh kommt. Am nächsten Abend dann das berühmte Interview. TT hat zu diesem Zeitpunkt mMn massiv mit seinem eigenen Schock/Trauma zu kämpfen, denn er kriegt es hin, den frühen Nachholtermin zu kritisieren, das Training dazu aber als willkommene Ablenkung zu deklarieren. Er spricht von Ohnmacht und einem Gefühl des Schmerzes, gibt jedoch gleichzeitig zu Protokoll, dass es ihm persönlich nicht so nahe gegangen sei. Er wirft der UEFA vor, dass man ihn und die Mannschaft per SMS vor vollendete Tatsachen gestellt habe. (Tuchel: "Gefühl der Ohnmacht hat sich festgesetzt") Dass er vor nicht einmal 24 Stunden noch selbst in den Prozess zur Terminfindung mit eingebunden war, blendet er in seiner Erschütterung vollkommen aus.
    Jetzt zu Watzke: Diesen erreicht die Hiobsbotschaft im Stadion. Fehlt euch etwas, ist jemand verletzt? Nur eine Armverletzung, Gott sei Dank. HJW übernimmt die Verantwortung in seiner Rolle als Geschäftsführer. Schnell ist klar, dass nur der Folgetag als Ersatztermin in Frage kommt. Weiter im Protokoll. Stadionpersonal und Verkehrsbetriebe müssen über die Verschiebung informiert werden, evtl. werden zusätzliche Ordner benötigt. Mit der Polizei muss zudem über Nacht ein neues Sicherheitskonzept abgestimmt werden. Für HJW wird's ein langer Abend. Erst danach ist Zeit, nachzudenken. Auch ihm wird erst da bewusst, was für eine Tragweite das Geschehen hat. Welch unglaubliches Glück alle hatten. Deshalb stellt er es Mannschaft und Trainer frei, beim Nachholspiel anzutreten. Zusätzlich bietet er psychologische Betreuung an. Aber es ist wie huelin sagt: Das traumatische Erlebnis schweißt zusammen und keiner will den anderen hängen lassen. Letztendlich nimmt niemand das Angebot an. Auch der Trainer nicht.

    So oder so ähnlich stelle ich mir das vor. Ich bin davon überzeugt, dass HJW zu jeder Zeit bemüht war, allen Seiten bestmöglich gerecht zu werden. Und das wohl auch nicht komplett schlecht. Immerhin sprach Rauball von einer "ganz herausragenden Arbeit in einer unfassbar schwierigen Lage" (Rauball stärkt Watzke im Streit mit Tuchel den Rücken) Als TT also seine Generalkritik auspackte, muss sich das für HJW daher wie ein Messer im Rücken angefühlt haben. Auf mich wirkte der Mann nämlich nicht einfach nur gekränkt, sondern ehrlich erschüttert, dass trotz seines aufrichtigen Bemühens plötzlich so ein massiver Vorwurf im Raum steht.
    Umgekehrt traue ich aber auch TT in keinster Weise zu, dass er mit seinem Ausbruch HJW in diesem Moment bloß stellen wollte. Für eine Intrige war TT doch noch viel zu sehr mit sich selbst und den Nachwirkungen beschäftigt. Ich glaube, er hatte die Terminverhandlungen in diesem Moment ganz ehrlich nicht auf dem Schirm, sondern nur versucht, trotz der eigenen Überforderung ein guter Trainer zu sein und sich schützend vor seine Mannschaft zu stellen.
    Beides wundert mich persönlich kein Stück, denn dieser Anschlag war ein Ereignis, das sich komplett außerhalb jeglichen fassbaren Rahmens bewegt. Alles in allem haben die Beteiligten ohnehin vorbildlich reagiert. Dass diese Tragödie am Ende dennoch ausschließlich Verlierer hervorgebracht, ist für mich auf ein simples Missverständnis zurückzuführen, das ich allerdings niemandem zum Vorwurf machen will.

    Mir ist an dieser Stelle wichtig zu betonen, dass dieser Sermon lediglich meine persönliche Sicht ist. Ich weiß es bestimmt nicht besser. Allerdings gibt es meines Wissens keine Interview-Aussage oder Handlung, die meiner Interpretation zuwiderläuft. Von daher sind meine Spinnereien für mich schlüssig.
    Eure Variante(n) mit herzlosem Raffzahn Watzke und Stiefelknecht Schmelzer - selbst wenn ihr bei den beiden recht hättet - setzt dagegen voraus, dass vor allen Dingen Rauball dieses Vorgehen zumindest deckt und die geschätzten 30 Businsassen so eingeschüchtert sind, dass es nicht ein einziger darunter wagte/wagt, beim Nachholspiel auszusetzen oder auch nur der bisherigen Darstellung zu widersprechen. Noch nicht einmal kürzlich vor Gericht. Teilweise sogar dann noch, wenn sie den Verein schon verlassen haben. Zudem habe ich darüber hinaus ja schon ein paar Punkte angesprochen, die ebenfalls nicht dazu passen. Von daher klingt mir das zu sehr nach - entschuldigt bitte, falls ihr euch davon auf den Schlips getreten fühlt - Verschwörungstheorie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 März 2018
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.497
    Likes:
    1.837
    Aber das hier ist Dir schon bekannt, oder?

    Borussia Dortmund: BVB-Spieler baten um Verschiebung des Monaco-Spiels

    Zur weiteren Einordnung noch dieser Artikel:

    Reus: "Watzke und ich hatten und haben keinen Streit"

    Dass die UEFa das Spiel bei einer weiteren Verlegung mit 3:0 fuer Monaco gewertet und den BVB vom Wettbewerb ausgeschlossen haette, das glaubt eh kein Mensch. Bei 9/11 hat man damals einen kompletten Vorrundenspieltag verlegt (bzw. die Mittwoch-Spiele desselben), dabei war da nicht mal ein Verein direkt betroffen. Dass ein Team dafuer bestraft werden soll, dass ihm ein Unglueck widerfahren ist - der Gedanke ist doch schlichtweg absurd.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 März 2018
    Holgy und Noir gefällt das.
  6. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Nein, die beiden Artikel kannte ich tatsächlich noch nicht. Super, vielen Dank dafür! Die sind echt hochinteressant. Allerdings passen die genauso in meine Interpretation. Vor allem, weil der SZ-Artikel den aus der Zeit dahingehend vervollständigt.

    Zu der 3:0-Wertung: Hast du dafür auch einen Artikel zur Hand, der das näher beleuchtet? So scheint mir das nicht schlüssig, das die UEFA umgehend die Vorwürfe Tuchels dementiert, aber Watzkes vermeintliche Falschaussage zu diesem 3:0 unkommentiert stehen lässt.
     
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.497
    Likes:
    1.837
    Nee, da habe ich keinen Artikel. Ich nehme schlichtweg an, dass Watzke die Interessen des BVB gegenueber der UEFA nicht hartnaeckig genug vertreten hat, oder anders: Es ist fuer mich unvorstellbar, dass die UEFA den BVB tatsaechlich bestraft haette. Ein solches Vorhaben haette einen solchen oeffentlichen Aufschrei (und Druck vom DFB) ausgeloest, dass man das bei der UEFA niemals ernsthaft in Erwaegung gezogen haette.

    Sieh Dir zum Vergleich die Reaktionen auf Chapecoenses Absturz an - auch da gab es keine Sperren oder aehnlichen Unsinn. Oder nimm den Anschlag auf den Bus der Nationalmannschaft von Togo bei der Afrikameisterschaft 2010: Nach diesem Anschlag reiste die Mannschaft auf Anweisung von Togos Regierung ja sogar vom Turnier ab. Damals wurde Togo von der CAF zwar zunaechst fuer 4 Jahre gesperrt, allerdings wurde die Sperre schnell wieder kassiert.
     
    Holgy und Noir gefällt das.
  8. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Da benennst du echt 'nen Punkt. Kann gut sein, was du da schreibst. Vielleicht wäre es wirklich so gewesen, dass man die UEFA da öffentlich zerrissen hätte, wenn die diese Linie tatsächlich gefahren hätte.
    Und ich gehe auch mit, dass Watzke möglicherweise hartnäckiger hätte sein müssen. Alles denkbar. Immerhin stand der Nachholtermin nicht einmal 75 Min nach dem Anschlag. Nicht viel Zeit für Verhandlungen.
     
  9. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Soweit ich das sehe, hat hier Watzke schlichtweg gelogen, indem er behauptet, kein Spieler habe ihn um eine Aussetzung des Spiels gebeten - eine Behauptung, von der sogar ich bisher ausgegangen war.
    Daher bin ich auch genauso skeptisch was seine Behauptung betrifft, Tuchel habe zunächst zugestimmt, am nächsten Tag zu spielen.
    Vor allem aber ist es nach dieser Information abwegig, die Schuld ganz allein bei Tuchel zu suchen. Ich denke, beide haben in der Hektik Fehler gemacht, und es gab wohl einfach einige Missverständnisse.
    Um so unverständlicher die Haltung Watzkes, im Nachhinein alles auf Tuchel zu schieben und ihn abzusägen. Ich wiederhole nochmal und stehe dazu: ein bisschen mehr Einsicht und Verständnis für Tuchel hätte ich da von Watzke durchaus erwartet.
     
    Oldschool und Holgy gefällt das.
  10. Rupert

    Rupert Friends call me Loretta

    Beiträge:
    40.716
    Likes:
    3.994
    Meiner bescheidenen Geisteshaltung nach bzgl. des richtigen und falschen Handelns hat die BVB-Führung schlicht und ergreifend falsch gehandelt in den Stunden nach dem Attentat was die Spielansetzung betraf und das betrifft eben in erster Linie Watzke.
     
    Oldschool gefällt das.
  11. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Das ist für mich völlig okay. Ich tue ja das gleiche. Und missionieren will ich dich erst recht nicht. Allerdings wage ich zu widersprechen. Zunächst haust du für mich da zwei Dinge durcheinander, denn dieses Missverständnis im Zusammenhang mit dem Anschlag hat die Entlassung Tuchels nämlich nur beschleunigt. Ausgelöst aber sicherlich nicht. Da war lange Zeit vorher schon massiv Stunk im Verein und über die Entlassung wurde schon vor dem Anschlag orakelt.

    Dann Watzkes vermeintliche Lüge. Das kann man so interpretieren, kein Thema. In dem Fall hat dann aber auch Tuchel gelogen. Nimm den weiter oben von mir verlinkten Artikel mit den Tuchel-Zitaten. Darin sagt er: "Wir haben es den Spielern freigestellt, ob sie spielen wollen oder nicht. [...] Jeder hat das Recht zu sagen, dass er sich nicht in der Lage fühlt, zu spielen. Das war allerdings nicht der Fall." Lüge oder nicht - wie auch immer du das bewertest, es trifft sie beide zu gleichen Teilen.
    Ich für mich denke, die beiden haben das im Interesse der positiven Außendarstellung des Vereins verkürzt dargestellt. Einfach weil die zwei, die sich dagegen ausgesprochen haben - also Reus und Castro - aufgrund von Verletzung bzw. Sperre weder im Bus saßen noch das Nachholspiel hätten bestreiten können. Insofern gehörten sie halt auch nicht zu dem Kreis, den es tatsächlich betroffen hat.

    Die unmittelbare Zeit nach dem Anschlag betrachte ich wirklich völlig isoliert als eine ungünstige Verkettung von Missverständnissen. Ich suche die Schuld also gewiss nicht allein bei Tuchel. Im Gegenteil, das ist doch genau meine Rede, dass es da nicht DEN Schuldigen gibt. Ich gehe ja sogar so weit, dass ich da nicht einmal echte Schuld erkenne. Die finde ich erst später, als die beiden diesen unwürdigen Hahnenkampf über die Medien ausgefochten haben. Und für eine Entlassung Tuchels brauchte es dieses erbärmliche Schauspiel ganz gewiss auch nicht, da gab es auch schon zuvor genügend Anlass. Schuld übrigen auch.
     
  12. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    25.132
    Likes:
    2.261
    Klar ist die Rechnung so einfach. Auch mit Verlaub. Schalke ist, im Gegensatz zum BVB, nicht schuldenfrei. Unter Horst Heldt wurde einiges an Schulden abgebaut, aber bei weitem nicht alles. Also ist eher weniger Geld vorhanden und Schalke kann sich keine Top-Spieler leisten. Anscheinend hast du dich zu schlecht informiert.
    Champions League für Schalke extrem wichtig
    Ausserdem will Schalke in die Infrastruktur investieren.
    Die Eigengewächse zu halten ist für Schalke nicht so einfach, wie es für den BVB sein sollte. Zum Ersten weil der BVB den Spielern, eigentlich, die CL versprechen kann. Was Schalke nicht kann. Zur Zeit aber ist es recht einfach die CL, oder die EL, zu erreichen. Keine Mannschaft hat einen Funken Konstanz in ihrem Spiel und der Fussball, der in der Bundesliga gespielt wird, ist oft grausam anzuschauen. International werden die Bundesligisten, so, kaum mehr eine Rolle spielen. Dazu kannst du dir, zusätzlich zu euren Bundesligspielen, eure internationalen Spiele anschauen.
    Ich denke, man darf getrost davon ausgehen, oder bessere gesagt, ich hoffe sehr, dass sich das wieder ändern wird. Und dann wird es, auch für Schalke, so nicht mehr reichen. Sollten wir tatsächlich bald wieder in der CL vertreten sein, müsste eh nachgekauft werden. Ansonsten wirds in der CL so blamabel wie es für den BVB war.
    Wenn der BVB in Top-Spieler investiert, wird sich das wieder zum Guten für den BVB wenden. Und der BVB kann es sich leisten. Weil reichlich Geld vorhanden ist, der BVB schuldenfrei ist. So btw. sind fast 170 Mios für Dembele und Aubameyang in die Kassen gespült worden.
    Wenn Watzke zu geizig ist um das Geld..........ich sach es ma so, aufs Spielfeld zu bringen, wird sich am derzeitig schlechten Spiel des BVB nix ändern.

    Übrigens, über die Eigengewächse, falls du dich dran erinnern magst, die Diskussion haben wir schon durch.
    Der BVB hat da über lange Zeit die besseren Argumente. Vor allem die CL ist für den BVB ein regelrechtes Tagesgeschäft. Man kann damit planen. Was zur Zeit nicht mehr so save ist. Wenn in Top-Spieler investiert wird und hohe Gehälter gezahlt werden, was für den BVB vom Geld her durchaus machbar ist, wird es sich für das Standing des BVB positiv auswirken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 März 2018
  13. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    *lol* Du bist mir vielleicht 'ne Marke! :D
    Den weit umfangreicheren Teil übersiehst du großzügig, in dem ich versuche, dir mit Fakten darzulegen, dass du mit deiner Gleichsetzung von BVB und FCB auf dem Holzweg bist. Aber auf die kleine Provokation, in der ich ja sogar selbst darauf hinweise, dass diese Rechnung zu einfach ist, antwortest du. (Wenn's dir nichts ausmacht, würde mich deine Antwort schon interessieren, wie du auf gleiche "Kostenkasse" bei (eklatant) ungleichen Umsatzzahlen kommst.)

    Und natürlich ist das "schlecht informiert". Das war ja der Sinn der Sache. Du hast dich nämlich ebenso schlecht informiert und darauf wollte ich mit meiner Adaption deiner Milchmädchenrechnung hinweisen. Aber das ist wohl nicht richtig rübergekommen. Nimm nur diese knapp 170 Mio, die (nicht nur bei dir) immer wieder herumgeistern. Die sind nämlich nicht einmal die halbe Wahrheit. Man muss schon auch sehen, was in der Zeit seit dem Dembélé-Verkauf noch so passiert ist. Richtig ist natürlich, dass für ihn ein Sockelbetrag von 105 Mio vereinbart wurde. Allerdings zahlbar in zwei Raten und nur die erste über 70 Mio haben wir bislang erhalten. Also sieht die Rechnung ungefähr so aus:

    + 70 Dembélé
    - 20 an Dembélés Ex-Verein Rennes
    - 25 Yarmolenko
    - 08 Sancho
    - 07 Toljan
    - X für Handgelder, Beraterhonorare usw.

    Bis hierhin dürfte also kaum noch etwas übrig sein und noch nicht einmal die Steuer habe ich berücksichtigt. Diese merken wir uns also für den Winter vor und rechnen sie dort mit rein:

    + 64 Aubameyang
    - 22 Akanji
    - 03 Gómez
    + 10,5 Bartra
    - X Steuerschuld aus Einnahmen von knapp 145 Mio (70 + 64 + 10,5)
    - X Verlängerung Reus
    - X Verlängerung Piszczek
    - X Handgelder, Beraterprämien usw.

    Da sind jetzt zugegebenermaßen ein paar Variablen drin, weil ich dazu keine genauen Zahlen kenne. Ich habe z.B. keinen blassen Dunst, welchen Steuersatz ein guter Buchhalter da mit legalen Tricks noch rausholen kann. Natürlich mindert sich diese Steuerlast auch noch durch Abschreibungen aus den re-investierten 65 Mio für die neuen Spieler. Doch das sind bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 4 Jahren gerade einmal 16,25 Mio pro Jahr. Wenn ich jetzt also z.B. von einem Steuersatz von einem Viertel ausgehe, sind das gut 32 Mio, bei einem Drittel knapp 43 Mio. Ich nehme davon jetzt einfach den Mittelwert, also 37,5 Mio. Ohne Verlängerungen und "Spesen" bleiben dann etwa noch 12 Mio übrig, die für Handgelder und Verlängerungen locker draufgehen müssten. Und schon ist die Kohle weg!

    Bleiben also nur noch die zweite Dembélé-Rate (35) plus die bis zum Sommer dahin fälligen Boni. Die vollen 40 Mio werden das eh nicht mehr, also sagen wir einfach, es kommen noch 55 Mio rein. Davon geht dann wieder erst mal die Steuer an den Fiskus und es bleibt je nach Satz irgendetwas zwischen 37 und 42 Mio für neue Spieler übrig.
    Zwingender Bedarf besteht beim BVB ab dem Sommer im Sturmzentrum und im Tor, weil Batshuayis Leihe endet und Weidenfeller Schluss macht. Weiterhin wurde von Watzke ein Abräumer in Aussicht gestellt. Das wären Minimum schon mal drei Mann, für die dann im Optimalfall je rund 14 Mio zur Verfügung stünden. Natürlich werden da auch weitere Gelder von weiteren Abgängen einfließen, aber mit den vermeintlich brach liegenden Aubameyang- und Dembélé-Millionen war es das dann einfach.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 März 2018
  14. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.377
    Likes:
    3.586
    Unter Tränen hat Fußballprofi Matthias Ginter im Prozess zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des Bundesligisten Borussia Dortmund ausgesagt. Bei der Abfahrt des Busses am 11. April 2017 am Teamhotel habe es plötzlich einen lauten Knall gegeben, sagte er als Zeuge vor dem Landgericht Dortmund.


    Niemand habe gewusst, was wirklich passiert sei, schilderte der 24-Jährige die Situation. "Alle lagen auf dem Boden. Splitter flogen in den Bus. Drinnen war Nebel. Marc (Bartra) hat geschrien. Wir wussten nicht, was noch kommt."

    Ginter im BVB-Prozess: "Wir wussten nicht, was noch kommt" - SPIEGEL ONLINE - Panorama

    Die Aussage zeigt nochmal wie schlimm es für die Spieler war. Ginter hat nach dem Anschlag sogar darüber nachgedacht seine Karriere zu beenden.
     
  15. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    13.654
    Likes:
    1.913
    Ich denke auch, dass man das trotz Alltag der irgendwann wieder einkehrt nicht so schnell aus den Klamotten schüttelt.

    Da sollten sich dann auch mal die BVB-Fans fragen, wenn sie wieder pfeifen.

    Aber es ist ja wie allgemein festzustellen - der Tod von Robert Enke hat null komma nichts verändert.
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Tja. Irgendwie werd ich den Verdacht nicht los, dass der Russe eingefleischter Bayern-Fan war... :floet:
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.497
    Likes:
    1.837
    Der Russe ist Deutscher und vor allem eingefleischter skrupelloser Verbrecher.
     
  18. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    19.153
    Likes:
    3.290
    Komm, huelin, eine Verharmlosung ist hier völlig fehl am Platz.Dass der Bus nicht komplett hochgegangen ist, ist nur einer Fehlfunktion zu verdanken. Es war Mordversuch aus denkbar niedrigen Beweggründen, nämlich Habgier und dermassen verachtenswert, dass der FC Bayern es nicht verdient hat hier mit reingezogen zu werden ! Keiner Deiner sonst so lesenswerten Beiträge von Dir. :huhu:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2018
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Ok, ok, war wohl nix... natürlich war das in erster Linie ein Riesenarsch...
    Und neben dem ganzen Unheil das er gebracht hat, hat er nebenbei auch den BVB in den Abgrund gezogen. Seitdem ist jedenfalls der Wurm drin. :(

    Immerhn freut's mich für Marc Bartra, der mit Betis gerade eine traumhafte Saison erlebt: gestern der sechste Ligasieg hintereinander, ein unerwarteter fünfter Platz - und was das wichtigste ist: sieben Punkte Vorsprung vor dem Stadrivalen! :top:
     
  20. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    25.132
    Likes:
    2.261
    Das Wichtigste ist, dass der Typ im Knast landet. Von mir aus für lange Zeit.
     
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Natürlich. Ich sprach aber vom Wichtigsten für Betis. ;)
     
  22. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Das ist mMn auch das einzige Modell, wie man aus diesem mentalen Loch einigermaßen wieder rauskommt: Raus aus dem alten Konstrukt, mit dem man diese ganzen negativen Erlebnisse verknüpft. Gut für die wechselnden Spieler wegen dem komplett neuen Umfeld und auch gut für die zurückbleibenden, weil sich auch für sie das Gefüge verschiebt.
     
  23. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.377
    Likes:
    3.586
    Nun haben weitere Spieler vor Gericht ausgesagt:


    Unter Tränen und mit gebrochener Stimme berichtete Guerreiro, dass er total geschockt gewesen sei. Der portugiesische Europameister sprach von "großer Angst", da am 11. April vergangenen Jahres niemand gewusst habe, was noch passieren würde.


    Der japanische Nationalspieler Kagawa schilderte, dass er während des Anschlags Angst vor Schüssen gehabt habe. Zudem habe er in den Wochen danach Angst gehabt, ins Auto zu steigen und zu fahren. Auch sei er wochenlang von Albträumen verfolgt worden. Mittlerweile habe sich aber wieder einigermaßen Normalität eingestellt.

    Sahin: "Mein Leben hat sich komplett verändert. Viele Sachen haben sich seit diesem Tag für mich relativiert. Ich habe einen Weg für mich gefunden, damit umzugehen und komme ganz gut damit zurecht."

    Für Nationalspieler Weigl ist das Thema dagegen noch lange nicht abgeschlossen: "Ich wohne nicht weit vom Anschlagsort entfernt. Wenn ich daran vorbeifahre, fängt es mich immer wieder ein. Aber ich habe damit gelernt zu leben."


    Sahin und Co. sagen im BVB-Prozess aus
     
  24. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Tja, wie so häufig im Leben, treten die Folgen eines schockierenden Ereignisses nicht sofort zu Tage, sondern erst im Laufe der Zeit. Ich kann mich erinnern, wie Detti unmittelbar nach dem Anschlag voraussagte, jetzt werde der BVB erst mal kein Spiel mehr gewinnen.
    Zunächst war jedoch das Gegenteil der Fall - aber Monate später kam dann doch der Einbruch, nämlich als es im Oktober plötzlich nicht mehr so gut lief, und nun auf einmal fast alles schief lief, was schief laufen konnte. Und im Grunde wirkt das Ganze immer noch nach, trotz des ersten richtig guten Spiels seit Ende September am letzten Wochenende.
     
  25. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Das verdammte Thema ist nicht totzukriegen und wird wieder hochgezerrt:

    Als Tuchel die Spieler des BVB beleidigte

    Bei den Spielern soll es sich um Reus und Castro gehandelt haben. Von Tuchel soll der Satz gefallen sein: "Und mit diesen Weicheiern soll ich die Bayern schlagen?"



    Edit: Habe den Link ausgetauscht, weil der neue etwas vollständiger ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 März 2019
  26. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.377
    Likes:
    3.586
    In mein Tuchel-Bild passt der Spruch.
     
  27. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Er passt nicht nur ins Tuchel-Bild, sondern würde auch so manches lose Ende sinnvoll verknüpfen. Plötzlich ergäbe sich mit dieser Info ein wesentlich stimmigeres Bild, gerade was die Reaktion der Vereinsführung angeht.

    Trotzdem will ich da vorsichtig sein, denn dieser Pit Gottschalk ist als (ehemaliger) Journalist von Bild und Funke Mediengruppe auch nicht gerade der Typ Mensch, dem ich direkt alles abkaufe. Mal kucken, wie es sich weiter entwickelt. Ob Dementis folgen oder ob Tuchel wegen übler Nachrede dagegen vorgeht etwa.

    Mich stört vor allem, dass der Sch**ß jetzt zur Unzeit wieder hochgeholt wird, nur damit der Gottschalk Auflage macht. Es fing gerade an, dass etwas Gras über die Geschichte wuchs, wir stecken in den wichtigsten Wochen des Jahres und jetzt das!:schlecht:
     
  28. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    25.132
    Likes:
    2.261
    o_O......:idee:........Wenn die Geschichte ein Störfeuer sein soll, oder ist; der FC Bayern hängt dem BVB an den Fersen. ........:floet::hammer2:
    Aber, vielleicht brauchts keine Störfeuer. Der BVB ist gerade auf einem guten Weg in Augsburg Punkte liegenzulassen. Und spätestens beim direkten Aufeinandertreffen wird die Meisterschaft entschieden. (Uli Hoeness im Sport1 Doppelpass vom vergangenen Sonntag)
     
  29. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    19.153
    Likes:
    3.290
    Gegen FCA hat sich der BVB schon im Hinspiel ( 4:3 ) schwer getan und auswärts erst recht schon immer. Der FCA liegt dem BVB einfach nicht. Jetzt wollen wir mal abwarten, wie sich Bayern morgen in Gladbach schlägt. Die liegen heute 3 P. und 6 Tore hinten. Morgen liegen die immer noch 3 P. aber 7 oder 8 Tore hinten, passop... ;) :D
     
  30. Torell

    Torell FCB-Fan

    Beiträge:
    44
    Likes:
    5
    Ich hab so ein extremes "Déja vu" bei dem Satz, ich könnte fast schwören ich hätt ihn damals schon gehört. (eine schnelle Google suche findet nix, dennoch hab ich das gefühl den Satz for knapp 2 Jahre schonmal gelesen zu haben. )
     
  31. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.785
    Likes:
    372
    Nee, so habe ich das nicht gemeint. Ich glaube schon, dass Gottschalk einfach nur seine Bücher verkaufen will. Ich würde auch nicht so weit gehen und behaupten, dass das einen direkten Einfluss auf die Performance hat. Dass unsere Jungs ihren Kopf nicht beisammen haben, fing schließlich schon vor der Veröffentlichung dieses Zitats an. Allerdings dürfte es der Situation eben auch kein Stück zuträglich sein.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden