Böse böse Zuschauer...

Für das nächste Länderspiel am Mittwoch gegen die Elfenbeinküste in Gelsenkirchen wurden bisher nicht einmal 18.000 Karten verkauft.

Bei dem zuletzt wirklich unattraktiven Fußball den die geboten haben und bei Eintrittspreisen die irgendwo bei 20 Euro erst anfangen kein Wunder.

Der DFB sollte sich selbst mal überlegen woran es liegen könnte, dass die Stimmung gegen die N11 derzeit so mies ist. Das liegt sicher nicht nur am jeweiligen Stadion bzw den Fans.

Mir wurden über meinen Chef sogar wirklich gute Freikarten für o.g. Spiel angeboten. Ich habe abgelehnt. An diesem Mittwochabend schaue ich mir lieber die "Super Nanny" im TV an, ich denke damit verbringe ich den Abend sinnvoller... :rolleyes:
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Seit der WM 2006 denkt der DFB eben, Deutschland besteht nur aus Jubelpersern. Aber langsam merken die halt, das dem nicht so ist.
 
Das kann alles nur ein Scherz sein! Oder? Sitzen da oben echte Komoker?
Übrigens zum ZS in Leipzig muss ich sagen, dass trotz der Betonwand eigentlich immer gute Stimmung dort war! Selbst gegen Lichtenstein als das Spiel nicht brauschend war wurde die Laola-welle durchgezogen! Da war mehr auf den Tribünen los als auf dem Rasen!:laola:
 
Für das nächste Länderspiel am Mittwoch gegen die Elfenbeinküste in Gelsenkirchen wurden bisher nicht einmal 18.000 Karten verkauft.


Das ist auch richtig so.

Wenn ich dann hoere, dass sich die Verantwortlichen wundern, dass nicht mehr verkauft wird, krieg ich echt zuviel. Vielleicht sollte man mal verstehen, dass jeder vernuenftige Mensch nicht fuer die billigste Karte bei einem stinklangweiligen Freundschaftsspiel mindestens 20 € bezahlen muss..
 
also wenn ihr schon vorschläge hier macht, dann bin ich aus lokalpatriotischen gründen für die schönste stadt deutschlands.
hier wird sogar die nationalmannschaft angefeuert, wenn ein anderes wm-achtelfinale gespielt wird. vom eventfeeling mal ganz abgesehen.
ausserdem fällt mir da noch das letzte entscheidende spiel vor der 90'er wm an, ohne das letztendlich der wm-gewinn gar nicht möglich gewesen wäre (zumindest nach heutiger verklärung).
icke war echt der beste.


so long
 
Ist doch wieder toll, diese Nationalmannschafts"fans", die bereits nach 15 Minuetn anfangen zu pfeifen, aber zwischendurch immer nochmal ne La-Ola machen koennen, weil das ja alles so aufregend und toll ist, mal bei einem richtigen Fußballspiel zu sein :)
 

Schröder

Problembär
So altmodisch wie der DFB ist, werden sie am Ende noch auf eine Methode des 19. Jhrdts. zurück greifen: Das Anwerben und Bezahlen von Claqueuren. Die werden dann unter den Rest der Zuschauer gemischt und heizen die Stimmung an. Es gibt sogar Unterschiede in der Art der Stimmungsmache: z.B. der "Heizer" oder der "Kitzler" Ich lach mich schlapp, sowas gab es wirklich.
:lachweg:
Erinnert mich an die "Heja Heja" Einpeitscher in Schweden, ich weiss es nicht, aber ich glaube, die wurden auch bezahlt.
Der DFB wird mehr und mehr zu einer Karikatur seiner selbst. :vogel:

Den Quatsch gibt`s doch schon:
Fan Club Nationalmannschaft
sogar mit Sponsor... :suspekt:

Mal zum Thema: Erwarten die wirklich Unterstüzung für den Murks, den sie in HH jedesmal zusammenkicken? Die haben noch NIE in Hamburg ein halbwegs ansehnliches Spiel abgeliefert, egal, gegen wen. Und bei den Eintrittspreisen soltes sie froh sein, wenn sich überhaupt noch jemand ins Stadion verirrt.

Wenn sich die Spieler bemühen und es läuft nicht, pfeift keiner. Aber wenn die von vorneherein keine Lust haben, für ihr Geld was zu leisten, bekommen sie halt die Quittung.
 
Zuletzt bearbeitet:

alditüte

HSVer
Siehe Vorbeitrag. 2mal Vorrunde 1974, einmal HF 1988, und ganz allgemein so manches Spiel 2006.

2006 hatte Hamburg kein DFB-Spiel, was ich ohnehin als Frechheit empfinde. Und 74 und 88 sind Jahrzehnte her, das sind olle Kamellen.

Wenn die DFB-Elf nicht andauernd in Hamburg so einen Dreck zusammenspielen würde, dann würde in Hamburg auch keiner pfeifen. Tat's beim HSV ja auch kaum jemand, als es nicht so gut lief - vor gerade mal einem halben Jahrzehnt.

Noch mal: Bei den Deutschand-Leistungen wäre auch in Dortmund gepfiffen worden.
 
Oben