Bio-Sprit E10: angeblich schädlicher als bislang bekannt

Detti04

The Count
Warum eigentlich? 1976 hatte das doch sicher keine ökologischen Gründe sondern war es eher Autarkismus. Und das muss man als Verbraucher ja nicht unbedingt unterstützen.
Ich nehme mal an, dass das eine Reaktion auf die Oelkrise '73 war. Zusaetzlich ist Brasilien offensichtlich in der Lage, Ethanol kostenguenstig aus Zuckerrohr herzustellen.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Warum eigentlich? 1976 hatte das doch sicher keine ökologischen Gründe sondern war es eher Autarkismus. Und das muss man als Verbraucher ja nicht unbedingt unterstützen.

Lass mal sehn, was da damals war: Oelkrise, Militaerdiktatur, Zuckerrohr bis zum geht-nicht-mehr, absolute Abhaengigkeit von Oelimporten. Yep, da kann man so ein Programm schon durchdruecken....Autarkismus passt.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Ist schon klar: Die benoetigte Technologie zur Verwendung von E10 ist so avanciert, die beherrscht man in Deutschland natuerlich nicht.

Getz frag ich mich: Hier unten eiern ja immer mehr Direktimporte von BMW, Mercedes und Audi rum. Entweder (1) muessten die so langsam alle mal mit Motorschaden liegen bleiben, oder (2) deren Motoren wurden spezifisch fuer den brasilianischen Markt umgeaendert - was, falls der Fall, die Frage nach ziehen wuerde, warum das nicht in DEU moeglich ist....:D:D
 

Rupert

Friends call me Loretta
Detti, der BMWler sagt ja auch nur, dass es zu vermehrten Ölwechseln kommen könnte mit E10 bei neuen Autos.
Wo die Grenze zu den "alten" Autos ist, sprich ob BJ 2000, 98, 96, etc., weiß ich auch nicht. Die Motoren und kraftstofführenden Teile eines 15 Jahre alten Autos sind jedenfalls, zumindest in D'land, auf Nicht-Ethanol-Kraftstoff ausgelegt. Ob das nun zu dramatisch erhöhten Verschleiss führt, kippte man da nun E10 rein, kann ich auch nicht sagen. Jedenfalls reicht hier der Verdacht, dass man's nicht tut.

Im Endeffekt isses, meiner Ansicht nach, Latte, ob E10 oder nicht.
Es wird ja nix eingespart, sondern es entsteht lediglich "klimaneutrales" CO2 - ändert aber nichts an der miesen Energieausbeute eines Verbrennungsmotors und es wird zuungunsten wertvoller Anbaufläche 'n bissl Öl gespart.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...) oder (2) deren Motoren wurden spezifisch fuer den brasilianischen Markt umgeaendert - was, falls der Fall, die Frage nach ziehen wuerde, warum das nicht in DEU moeglich ist....:D:D

Wurden sie bei den FFVs mit Sicherheit, denn E100 macht der Normal-Motor für D'land nicht 150.000km mit oder wir sitzen alle 'ner großen Lüge auf.

Der Gag bei E10 ist ja, dass man nichts umrüsten sollte ums tanken zu können.
 

Detti04

The Count
Der Gag bei E10 ist ja, dass man nichts umrüsten sollte ums tanken zu können.
Um mal Butter bei die Fische zu geben, verlinke ich mal auf eine PDF-Datei des Touring Clubs Schweiz, in welcher man alle kompatiblen Modelle finden kann. Der TCS hat diese Liste anscheinend aber auch nur vom ADAC, welcher wiederum bei den Herstellern angefragt hat. Mal sehen, wieviele User hier ein Auto haben, dass nicht E10-kompatibel ist... Ich tippe mal auf weniger als ein Dutzend.

http://www.tcs.ch/main/de/home/auto...infotechTCS_TreibstoffE10inDeutschland_de.pdf

EDIT: Kleines Zitat noch aus der PDF-Datei:

"sämtliche BMW aller Baujahre [sind E10-kompatibel], sofern deren Betriebsanleitung nicht ausdrücklich die Verwendung von Super Plus-Kraftstoff vorschreibt"

Nur mal so als Diskussionsgrundlage.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Schön, das ist ja genau das, worüber hier u.a. diskutiert wird: Man kann E10 in die Fahrzeuge reinkippen, bei denen es der Hersteller nicht verbietet.
Nun behauptet ein Entwickler bei einem Hersteller: Passt, kann aber zu erhöhtem Ölverbrauch führen.
Wäre das der Fall: Ein Teil des Preisvorteils perdu.
 
Ist schon klar: Die benoetigte Technologie zur Verwendung von E10 ist so avanciert, die beherrscht man in Deutschland natuerlich nicht.

Der Punkt ist, dass Suzuki ein denkbar schlechtes Beispiel ist. ;)

Schön, das ist ja genau das, worüber hier u.a. diskutiert wird: Man kann E10 in die Fahrzeuge reinkippen, bei denen es der Hersteller nicht verbietet.
Nun behauptet ein Entwickler bei einem Hersteller: Passt, kann aber zu erhöhtem Ölverbrauch führen.
Wäre das der Fall: Ein Teil des Preisvorteils perdu.

Und der andere geht mit höherem Verbrauch flöten. Und weniger Leistung.
 
Mal sehen, wieviele User hier ein Auto haben, dass nicht E10-kompatibel ist... Ich tippe mal auf weniger als ein Dutzend.

http://www.tcs.ch/main/de/home/auto...infotechTCS_TreibstoffE10inDeutschland_de.pdf

Diese Liste ist fehlerhaft, etliche Fahrzeuge, die bei uns rumfahren werden gar nicht genannt, sind aber defintitv unverträglich. Beispiel? Ford Escort und Fiesta.


EDIT: Suzuki hat seine Motoren zu dem Zeitpunkt (96) nicht auf den europäischen Markt angepasst, heißt: Das sind andere Normen als bei uns. Ein deutsches Fahrzeug mit gleichem Baujahr ist zu einer hohen Wahrscheinlichkeit unverträglich. Es ist ja nicht so, dass ein Modell aus dem Jahr 1998 auch einen 98´er Motor drin hat. Die Motorserien bestehen weit länger, teilweise über 30 Jahre.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
...und es wird zuungunsten wertvoller Anbaufläche 'n bissl Öl gespart.

Da sprichst du einen weiteren Punkt an. In Brasilien entstanden dafür riesige Zuckerrohr-Monokulturen. Vielleicht kann uns ja Gaviao sagen, wie kritisch die Folgen dieser Monokulturen für die Kraftstoffherstellung aktuell gesehen werden, und ob es da Fortschritte gegeben hat.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)
Und der andere geht mit höherem Verbrauch flöten. Und weniger Leistung.

Das verbuche ich unter marginal: Ich glaub' es war' eine Leistungseinbuße von 2% und der Mehrverbrauch lag auch in der Größenordnung.

Edit: Ah, halt. Ein Teil schriebst Du. Stimmt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Diese Liste ist fehlerhaft, etliche Fahrzeuge, die bei uns rumfahren werden gar nicht genannt, sind aber defintitv unverträglich. Beispiel? Ford Escort und Fiesta.
Ford Escort und Fiesta tauchen aber auch auf der Vertraeglichkeitsliste der Deutschen Automobil Treuhand mit Stand 1.3.2011 nicht als Ausnahmen auf:

http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf

Die Liste beantwortet auch dein Edit bezueglich Suzuki: alles ab '92 ist kein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Da sprichst du einen weiteren Punkt an. In Brasilien entstanden dafür riesige Zuckerrohr-Monokulturen. Vielleicht kann uns ja Gaviao sagen, wie kritisch die Folgen dieser Monokulturen für die Kraftstoffherstellung aktuell gesehen werden, und ob es da Fortschritte gegeben hat.

In den Medien findest Du da z. Zt. nicht viel. Rinderzucht verballert immer noch mehr Land als Monokulturen, allerdings liegt das dann brach und wird nicht ausgelaugt.
Zuckerrohr ist als Nutzpflanze deshalb kacke, weil Du danach nix anderes mehr anpflanzen kann, die Flaeche ist laengerfristig im Eimer, soweit mir ein paar Freunde, die im Agrarbereich arbeiten, gesagt haben. Sollte die Weltwirtschaft wieder boomen & die Ethanolnachfrage dementsprechend steigen, koennen wir langfristig mit Benachteiligungen in der Lebensmittelherstellung rechnen. Oder auch: Lehnt mal schoen E10 ab, dann bleiben die Bohnen bei uns billiger...:D
 

Detti04

The Count
Das seh ich ja jetzt erst: Das "normale" Super und Super Plus scheint schon seit Jahren E5 zu sein:

"Der Verbraucher muss kein E10 tanken", sagte die Ministeriumssprecherin. "Aber er tankt schon seit Jahren E5. Von daher ist es eigentlich unverständlich, warum man ihn nicht davon überzeugen können sollte, fünf Prozent mehr Beimischung auch als sinnvoll zu erachten", rief sie zur besseren Aufklärung auf.

Nachzulesen bei Biosprit E10: VW lehnt Verantwortung für Tank-Chaos ab - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Aber klar, E10 ist dann natuerlich boese und macht die armen Motoren kaputt...
 
T

theog

Guest
Das seh ich ja jetzt erst: Das "normale" Super und Super Plus scheint schon seit Jahren E5 zu sein:

(...)

Ich weiss nicht, ob das wirklich stimmt, insb. bei SuperPlus. Wenn eine Sorte selbst mit E5 beigemischt ist, wird es extra angezeigt an den Tanken. Und bei SuperPlus fehlt meist die E5-Anzeige.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Was sagt eigentlich unser Umweltminister zu dem ganzen Chaos? (und wer weiß wie der heißt, ohne zu googeln, ist ein echter auskenner! :D)
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Was sagt eigentlich unser Umweltminister zu dem ganzen Chaos? (und wer weiß wie der heißt, ohne zu googeln, ist ein echter auskenner! :D)

Röttgen :warn:

Und der ist Pro-E10, mehr wird dann heute wohl beim großen Benzin-Gipfel beschlossen :D

Mir hat der Typ an der Tanke erklärt ich solle abwechselnd tanken, Superplus und E10 - und es sind keine 10 % sondern nur 9,3 und im Diesel sind 7 %. So, wenn ich nun alles abwechselnd tanke habe ich im Schnitt nur 7,3 % (ohne Diesel natürlich).
 
Zuletzt bearbeitet:
Ford Escort und Fiesta tauchen aber auch auf der Vertraeglichkeitsliste der Deutschen Automobil Treuhand mit Stand 1.3.2011 nicht als Ausnahmen auf:

http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf

Die Liste beantwortet auch dein Edit bezueglich Suzuki: alles ab '92 ist kein Problem.

Sag ich ja.
Und zu Escort und Fiesta. Übernimmst du die Verantwortung, wenn ich das Zeugs reinkippe. Dann mach ich das gerne. Du solltest aber schonmal anfangen etwas Geld zurückzulegen. Diese Listen sind absolut fehlerhaft. Oder wieso gibt Ford dann angeblich den V6 aus dem Probe frei, Mazda erwähnt den gleichen Motor im 323F und Xedos aber als Ausnahme?

Ne, nach diesen Listen kann man nicht gehen.

UND: Der von Mazda mit dem Fiesta baugleiche 121 ist auch nicht freigegeben. Super.
 

Detti04

The Count
Ich weiss nicht, ob das wirklich stimmt, insb. bei SuperPlus. Wenn eine Sorte selbst mit E5 beigemischt ist, wird es extra angezeigt an den Tanken. Und bei SuperPlus fehlt meist die E5-Anzeige.
Das hat wohl alles nix zu sagen, wie man z.B. bei Aral selber nachlesen kann:

"Wie bei Aral Benzin 91 und Aral Super 95 enthält auch Aral SuperPlus 98 ein leistungsstarkes Additiv-Paket. Aral SuperPlus 98 wird maximal 5 Vol.% Bio-Ethanol zugesetzt."

Ich nehme mal an, dass der Zusatz von Ethanol bis zu 5% schlichtweg nicht gekennzeichnet werden muss. Da Ethanol aber eine hoehere Oktanzahl aufweist als die ganzen "eigentlichen" Benzinkomponenten, gehe ich mal davon aus, dass Ethanol ein gerne gesehener und verwendeter Zusatz ist.
 
T

theog

Guest
Das hat wohl alles nix zu sagen, wie man z.B. bei Aral selber nachlesen kann:

"Wie bei Aral Benzin 91 und Aral Super 95 enthält auch Aral SuperPlus 98 ein leistungsstarkes Additiv-Paket. Aral SuperPlus 98 wird maximal 5 Vol.% Bio-Ethanol zugesetzt."

Ich nehme mal an, dass der Zusatz von Ethanol bis zu 5% schlichtweg nicht gekennzeichnet werden muss. Da Ethanol aber eine hoehere Oktanzahl aufweist als die ganzen "eigentlichen" Benzinkomponenten, gehe ich mal davon aus, dass Ethanol ein gerne gesehener und verwendeter Zusatz ist.

:danke: fuer den Link...im klartext: 5% Ethanol sind immer dabei...also was sollen dann weitere 5% fuer Sachen verursachen? Da hast du wohl recht mit deiner Frage...
 
Oben