Bin geblitzt worden

Turtur

Borusse
Ich verstehe nicht warum Leuten die offenbar gegen die gültige StVO verstoßen haben geraten wird zum Anwalt zu gehen. Warum nicht einsehen das man einen Fehler gemacht hat, zahlen und über die eigene Dummheit ärgern? Sicher kann man über den Sinn einiger Blitzerstandorte diskutieren aber was ändert das? Nicht an Vorschrift gehalten? Pech gehabt, nächstes mal anders machen.
Ich halte mich übrigens auch nicht immer an die Regeln, habe ein paar Punkte und hatte vor ein paar Monaten für 4 Wochen meinen Lappen weg. Bin ich aber selber schuld wenn ich mich erwischen lasse oder?
 
Ich verstehe nicht warum Leuten die offenbar gegen die gültige StVO verstoßen haben geraten wird zum Anwalt zu gehen. Warum nicht einsehen das man einen Fehler gemacht hat, zahlen und über die eigene Dummheit ärgern? Sicher kann man über den Sinn einiger Blitzerstandorte diskutieren aber was ändert das? Nicht an Vorschrift gehalten? Pech gehabt, nächstes mal anders machen.
Ich halte mich übrigens auch nicht immer an die Regeln, habe ein paar Punkte und hatte vor ein paar Monaten für 4 Wochen meinen Lappen weg. Bin ich aber selber schuld wenn ich mich erwischen lasse oder?

Stimme ich dir völlig zu.

Nur die StVo muß sich auch daran halten.
 

André

Admin
Lies den Anfangspost richtig, dann wirst du die Frage auch mit «Nein» beantworten können.

Danke Wuppi. :top:

An dem Zebrastreifen hatte ich max. 35 kmH drauf, danach beschleunigt weil die 50er Zone schon in Sicht ist, und um die Schule ist ne 5 Meter hohe Mauer, wo wohl kaum jemand plötzlich drüberspringen sollte.

An dem Zebra urde bestimmt schon 50 mal geblitzt und ich war nie zu schnell, nur das einemal wird weit hinter dem Zebra, wo wirklich jeder beschleunigt geblitzt. Hat auch etliche Kollegen getroffen, die wirklich schon seit Jahren diesen Weg fahren.

Hat also nen ganz faden Beigeschmack.
Brief ist raus, ich habe es zugegeben aber gleichzeitig auf die Sauerei aufmerksam gemacht. :hammer2:

Mal gespannt...
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
So, ab sofort kann ich mitreden, hab heute nämlich mein erstes Auto abgeholt :zahnluec:

Ist nen ein Jahr alter und 15.000 km gefahrener Diesel-C2 von Citroën, und die erste (oder zweite, mit Probefahrt) Fahrt nach Hause – von Köln aus übers Oberbergische, da die A3 wie immer dicht war – hat mich von dem Auto schon überzeugt :zwinker: Zu schnell gefahren bin ich auch kaum, konnte ich auch schlecht, weil vor mir einer war, der immer konstant 60, in Kurven 45, fuhr. In der Stadt, außerorts bei 70, außerorts bei 80, in Baustellen mit Tempo 30 :vogel: Aber sonst immer brav Höchstgeschwindigkeit + 19% Mehrwertsteuer :zwinker: Noch ist meine Probezeit nämlich nicht um, und das Glück eines Kumpels, der mit 72 in ner 50-Zone geblitzt wurde, will ich nicht brauchen :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

wupperbayer

*Meister 20xx*
Naja, kann ich ja nix für, wenn sich der günstige Händler ausgerechnet südlich von Düsseldorf niederlassen muss :floet: Wobei ich betonen muss, dass der Händler rechtsrheinisch lag, also gar nicht richtig in Köln :zwinker:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Danke Wuppi. :top:

An dem Zebrastreifen hatte ich max. 35 kmH drauf, danach beschleunigt weil die 50er Zone schon in Sicht ist, und um die Schule ist ne 5 Meter hohe Mauer, wo wohl kaum jemand plötzlich drüberspringen sollte.

Weil Kinder sich bekanntermaßen ja auch immer klug verhalten und auf den Verkehr achten. Und 'ne Mauer! Ach so! Die kommen da also nie raus, die Kinder! Und wenn, werden sie wohl direkt am Tor irgendwo eingeladen! Na dann!

Nee, nee Andre, in der Nähe von einer Schule und dann noch innerhalb der 30 km/h Zone über 50 mit Tendenz zu 60 zu fahren, das ist echt ne harte Nummer und da auch noch einen Brief zu schreiben, das ist echt peinlich!

M.M.n. sollte da sofort der Lappen eingezogen werden und dazu eine Nachschulung, was Reaktionszeiten und Bremswege angeht sowie das Verhalten von Kindern im Straßenverkehr angeht.

Meine Meinung.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Weil Kinder sich bekanntermaßen ja auch immer klug verhalten und auf den Verkehr achten. Und 'ne Mauer! Ach so! Die kommen da also nie raus, die Kinder! Und wenn, werden sie wohl direkt am Tor irgendwo eingeladen! Na dann!

Nee, nee Andre, in der Nähe von einer Schule und dann noch innerhalb der 30 km/h Zone über 50 mit Tendenz zu 60 zu fahren, das ist echt ne harte Nummer und da auch noch einen Brief zu schreiben, das ist echt peinlich!

M.M.n. sollte da sofort der Lappen eingezogen werden und dazu eine Nachschulung, was Reaktionszeiten und Bremswege angeht sowie das Verhalten von Kindern im Straßenverkehr angeht.

Meine Meinung.
auch die meine!

gegen abzockerei gerne mit mir, aber nicht gegen tempo 30 im bereich von schulen etc.. :warn:
 

André

Admin
Weil Kinder sich bekanntermaßen ja auch immer klug verhalten und auf den Verkehr achten. Und 'ne Mauer! Ach so! Die kommen da also nie raus, die Kinder! Und wenn, werden sie wohl direkt am Tor irgendwo eingeladen! Na dann!

Ne 4 Meter hohe Mauer, ohne Ausgang. Es handelt sich um eine arabische Akademie, mit Sicherheitspersonal.Das komplette Gebäude ist mit einer Stadtmauer umgeben, 4 Meter hoch, pures Beton.

Lediglich direkt wo der Zebrastreifen ist, befindet sich ein 3 Meter großes Tor.

Ist man an dem Tor vorbei, hat man ne Sicht von 5oo Meter. Die Straße läuft gerade aus.

Wenn ich also 100 Meter nach dem Zebrastreifen noch 30 fahren soll, dann frage ich mich wieso nicht auch 200 Meter danach noch.

Und ich lasse mich hier nichtals assihaften Rüpel hinstellen, denn sonst wäre ich in den letzten 6 Jahren ja schon oft geblitzt worden, aber am Zebrastreifen.

Und wenn dem so wäre, würde ich Dir sogar zustimmen das ich ein assihafter Rüpel bin. :zwinker:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Es wurde schon vor Wochen auf ka-news.de verkündet, dass die Polzei verstärkt auf Radfahrer achtet. Allerdings ging es dabei speziell um die Verkehrssicherheit von Fahrrädern
so hatte ich das auch gelesen. Und sicherheitstechnisch ist bei mir schon seit Jahren alles bestens, als Stadtbewohner ist das fast schon überlebenswichtig.
Übrigens wurde vor einigen Wochen eine Frau in KA schwer verletzt, weil sie mit dem Rad bei Rot über die Ampel ist und von einem Auto erwischt wurde.
Klar, es gibt ständig schwere Unfälle mit Radlern, mal ist der eine, mal der andere schuld. In meinem Fall war es eben der Mendelssohnplatz von Ost nach West, ich denke du kennst die Kreuzung. Und da kann man nachts schon mal drüberfahren, da sieht man kommende PKW hunderte von Metern. Nur eben nicht nach hinten.

Mir sagten der eine Polizist, sie sind angewiesen verstärkt Rotlichtverstöße zu verfolgen und das auch nachts. Glückwunsch zu dem Job (das habe ich ihm gesagt :zahnluec: )
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
so hatte ich das auch gelesen. Und sicherheitstechnisch ist bei mir schon seit Jahren alles bestens, als Stadtbewohner ist das fast schon überlebenswichtig.

Klar, es gibt ständig schwere Unfälle mit Radlern, mal ist der eine, mal der andere schuld. In meinem Fall war es eben der Mendelssohnplatz von Ost nach West, ich denke du kennst die Kreuzung. Und da kann man nachts schon mal drüberfahren, da sieht man kommende PKW hunderte von Metern. Nur eben nicht nach hinten.

Mir sagten der eine Polizist, sie sind angewiesen verstärkt Rotlichtverstöße zu verfolgen und das auch nachts. Glückwunsch zu dem Job (das habe ich ihm gesagt :zahnluec: )

kann nicht jeder ne intellektuell anspruchsvolle tätigkeit ausüben! :zahnluec:
jeder so wie er kann.:fress:
für manch einen ist es eh egal, ob er erbsen zählt oder bohnen oder linsen.
oder rotlichtverstöße bei tage. :zahnluec:
 

Dilbert

Pils-Legende
Mich haben sie vor ein paar Jahren mal erwischt, nach Abzug war ich inner Stadt 8 km/h zu schnell. Hat glaube ich 15 Piepen gekostet.

Das war allerdings auch mit dem alten Ford-Panzer, bis der auf 70 kam hatte man schon die halbe Stadt durchquert. Mit der neuen Mühle ist die Gefahr da um einiges höher... Na ja, bisher bin ich noch punktefrei.

Gruss
Dilbert
 

zini

Schönwetterfan
so hatte ich das auch gelesen. Und sicherheitstechnisch ist bei mir schon seit Jahren alles bestens, als Stadtbewohner ist das fast schon überlebenswichtig.

Allerdings. Deshalb verschreble ich mein Rad demnächst auch und kaufe mir ein neues, denn wenn ich mein Rad verkehrssicher machen wollte, würden die dafür entstehenden Kosten den Wert des Rades erheblich übersteigen. Ein Kasten Rothaus sollte bei einem Verkauf aber noch rausspringen :zahnluec:

Mir sagten der eine Polizist, sie sind angewiesen verstärkt Rotlichtverstöße zu verfolgen und das auch nachts. Glückwunsch zu dem Job (das habe ich ihm gesagt :zahnluec: )

Herrje. Bei einer menschenleeren Kreuzung, an der man meilenweit gucken kann, gehe oder fahre ich auch schon mal bei Rot über die Ampel. Allerdings gucke ich auch meistens zurück, seit ich auch einmal fast angehalten wurde ... :zahnluec:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Herrje. Bei einer menschenleeren Kreuzung, an der man meilenweit gucken kann, gehe oder fahre ich auch schon mal bei Rot über die Ampel. Allerdings gucke ich auch meistens zurück, seit ich auch einmal fast angehalten wurde ... :zahnluec:

Tjaja...die Polizei und Fahrradkontrollen.
Da radelt der Rupert fröhlich die Prinzregentenstr. runter mit nett viel Schwung drauf, weil's bergab geht und kommt an die erste Kreuzung: Ampel knallrot, aber weit und breit kein Auto, also drüber. 100m später die nächste Ampel, wieder kein Auto, weiter Schwung ausnutzen und drüber, dann die dritte, natürlich auch rot, Schwung weiter mitnehmen und drüber. Nach 50m schiebt sich ein grün-weißes Auto an mir vorbei und aus dem Beifahrerfenster winkt einer: Rupert sieht gerade seinen Lappen Richtung Fenster wandern :heul:
Grün-Weiß: "Sie wissen jetzt aber schon, warum wir Sie anhalten?" Rupert, schuldbewusst Asche auf sein Haupt streunend und sich selbst geißelnd: "Naja, ich glaub, ich war ein bisschen zu schnell unterwegs." "Zu schnell?!!" fragt der junge Mann im Auto. Dann wird der Kollege da drin aufeinmal hektisch, Blaulicht geht an und Grün-Weiß gibt Gas und geht offensichtlich wichtigeren Dingen nach. Ufff....
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Allerdings. Deshalb verschreble ich mein Rad demnächst auch und kaufe mir ein neues, denn wenn ich mein Rad verkehrssicher machen wollte, würden die dafür entstehenden Kosten den Wert des Rades erheblich übersteigen. Ein Kasten Rothaus sollte bei einem Verkauf aber noch rausspringen :zahnluec:

Das hatte ich mir auch gedacht. Das alte hab ich auf den Sperrmüll gestellt, so schnell konnte ich gar nicht gucken wie das weg war. :zahnluec:

Ich habe mir dann auch endlich mal ein neues Fahrrad angeschafft. Das erste seit dem Rennrad dass ich mit 10 Jahren bekam... :floet: Hätte ich schon vor Jahren machen sollen. Endlich passt es von der Größe her, und so ein Nabendynamo macht das Ganze auch erheblich angenehmer. Und sooo teuer war es dann auch nicht, bei Bedarf kann ich dir einen guten Händler empfehlen. Der checkt die bei ihm gekauften Räder auch kostenfrei.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Da radelt der Rupert fröhlich die Prinzregentenstr. runter mit nett viel Schwung drauf, weil's bergab geht und kommt an die erste Kreuzung: Ampel knallrot, aber weit und breit kein Auto, also drüber. 100m später die nächste Ampel, wieder kein Auto, weiter Schwung ausnutzen und drüber, dann die dritte, natürlich auch rot, Schwung weiter mitnehmen und drüber.

Da frage ich mich als Laie: Sind das dann 3 Verstöße? :gruebel: Das wär teuer.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Da frage ich mich als Laie: Sind das dann 3 Verstöße? :gruebel: Das wär teuer.

Es wird teuer. So mit zwanzig passierte mir dasselbe. Rupert radelte die Leopoldstr. runter auf'm Radweg. Nach drei Kreuzungen steht vor ihm ein Polizeiauto und der Herr im Käppi auf'm Radweg und hält mich an. Damals war ich nicht so ruhig und fahr' den gleich mal an "Das darf ja wohl nicht wahr sein. Was wollen Sie denn jetzt von Fahrradfahrern? Bin ich eine Gefährdung der Öffentlichkeit?" Grün-weiß macht eine beschwichtigende Handbewegung und wird auch ein bisschen lauter:"Jetzt bleiben Sie mal besser ganz ruhig und erklären mir, warum sie dreimal hintereinander bei rot über die Kreuzung schiessen."
Ups...ich hatte es nicht mal bemerkt. Es waren um die 200 DM und der Lappen wanderte auch Richtung Grün-Weiß.
 

zini

Schönwetterfan
Und sooo teuer war es dann auch nicht, bei Bedarf kann ich dir einen guten Händler empfehlen. Der checkt die bei ihm gekauften Räder auch kostenfrei.

Gerne. Gestern wollte ich eigentlich zum Pratiker und stand stattdessen auf einmal vor einem Fahrrad-Outlet. Dort habe ich mich etwas umgesehen, die Preise waren teilweise sehr vernünftig. Im Moment tendiere ich auch dazu, mir dort ein neues Rad zu kaufen, aber bei der Konkurrenz gucken kann nicht schaden. Nabendynamo will ich übrigens auch unbedingt. Ich weiß nur noch nicht, ob ich ein Trekking-Rad oder ein City-Rad kaufen soll ... :gruebel: Wahrscheinlich aber ersteres, City-Räder haben meistens eine Rücktrittbremse und bis ich mich wieder an die gewöhnt habe liege ich mit Sicherheit einige Male mit der Nase im Dreck. :zahnluec:
 
Also von Baumarkt Rädern kann ich eigentlich nur abraten - die kosten zwar nicht viel, aber die Komponenten taugen dafür noch viel weniger, Schaltungen und Bremsen sind nur in den seltensten Fällen ordentlich eingestellt, die Karre ist sackschwer etc. Erwartete Lebensdauer: weniger als ein Jahr.

Natürlich kann es auch mal Ausnahmen geben, aber die sind doch eher extrem rar.
Der Unterschied zwischen dem Trekking und dem City Rad ist übrigens nicht, dass das City Rad eine Rücktritbremse hat, sondern, dass die Haltung auf dem Rad eine komplett andere ist.
Die Cityrad Haltung ist normalerweise Bandscheibenmord.

Mein Trekking wiegt nur noch ca. 10-12 Kg (ohne Spezialbauteile aus Carbon etc), und fährt dadurch fast von alleine - seit knapp 18000 Km.
Wer vor hat, mit dem Rad auch zu fahren, sollte sich IMHO auch ein anständiges Rad zulegen, um nicht den Spaß am Fahren gleich von Anfang an zu verlieren. Und 'anständig' ist hier nicht gleichzusetzen mit 'irre teuer'.

PS: gerade bei Nabendynamos gibt's gigantische Preis- Qualitätsunterschiede.
 

zini

Schönwetterfan
Also von Baumarkt Rädern kann ich eigentlich nur abraten - die kosten zwar nicht viel, aber die Komponenten taugen dafür noch viel weniger, Schaltungen und Bremsen sind nur in den seltensten Fällen ordentlich eingestellt, die Karre ist sackschwer etc. Erwartete Lebensdauer: weniger als ein Jahr.

Meins hat 14 Jahre gehalten :zahnluec:. Wenn ich ungefähr 100 Euro investieren würde, würde es vermutlich noch einige Jahre mitspielen, aber ich kaufe mir jetzt doch lieber was anständiges. Ausgetauscht habe ich in den 14 Jahren übrigens nur zwei Dinge: Das Rückrad und die Kette. Das alte Rückrad hat eine Straße mit ziemlich starker Steigung nicht ausgehalten und ist verbogen. Die Kette dagegen hat erst letztes Jahr schlapp gemacht.
 
Oben