Betrug bei Wikipedia

Einer der prominentesten Wikipedia-Autoren hat sich fälschlicherweise als hochqualifizierter Professor ausgewiesen.
Ryan Jordan ist anscheinend erst 24 Jahre alt und hat keinerlei akademische Ausbildung.

Die "Wikipedia-Gemeinde" ist empört.

Wikipedia-Betrüger: Falscher Professor narrt den "New Yorker"

Mir persönlich ist das völlig egal. Bei Wikipedia schreibt doch eh Hinz und Kunz. Ob der Autor nun Sozialgeldempfänger oder Millionär ist, ob der Autor 15 oder 95 ist, für mich zählt das Ergebnis...

Seht ihr das anders?
 

Rupert

Friends call me Loretta
'n blöder Depp isses halt, der Herr Jordan, um mal spontan zu antworten.
Evtl. sollte er auch mal ein bisschen an seinem Selbstverständnis arbeiten, wenn ihm ein Betrugs-Titel so wichtig ist, daß er eine Straftat begeht und sich selbst nach Auffliegen bis auf die Knochen blamiert.

Nur wird man sowas beim wikipedia-Prinzip nicht ausschalten können: Wenn alle partizipieren sollen, dann kann man ja nicht verlangen, daß die Schreiber ihre notarisch beglaubigten Dissertationen vorlegen.
Wikipedia ist für mich immer wieder ein netter Einstieg um mich zu anderen Themen und Quellen durchzuhangeln. Ich nutze es also mehr zum Freizeit-Surfen.
Gezielte, wissenschaftlich abgesicherte Information suche ich da eher nicht.
 
Wikipedia ist für mich immer wieder ein netter Einstieg um mich zu anderen Themen und Quellen durchzuhangeln. Ich nutze es also mehr zum Freizeit-Surfen.
Gezielte, wissenschaftlich abgesicherte Information suche ich da eher nicht.

Exakt so würde ich das auch beschreiben. Das man nicht davon ausgehen kann, das jeder Inhalt bei Wikipedia 100%-ig richtig ist, ist ja sowieso bekannt.

Ob der Autor nun irgendein Professor oder irgendein Hobby-Schreiberling ist, ist mir dabei völlig egal, wenn der Inhalt trotzdem stimmt.
 
Oben