Bayern verpflichtet Arjen Robben!

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Ja genau, und viel erfolgreicher als der FCB oder? :auslach: da lach ich doch oder war das ironisch gemeint...:suspekt:
Natürlich hatten diese von dir genannten Vereine auch Erfolge (hab ich nie behauptet, dass das nicht so wäre), aber wenn du diese nennst, und deren Erfolge also anerkennst und die des FCB im gleichen Atemzug 'verschmähst' dann zeigt das doch gleich, wie ernst man deine Aussage eigentlich nehmen muss...;)
Nach der aktuellen UEFA-Wertung holten die deutschen Vereine in den letzten 5 Jahren ca. 432 Punkte.
Davon entfielen auf (gerundet):
Bayern 85 Punkte, also knapp 20%
Werder 79 Punkte
HSV 68 Punkte
Schalke 52 Punkte
usw.

Waren die meisten Punkte ok, aber von Dominanz kann man da nun auch nicht sprechen.
 

fernando 9

Die Torgefahr in Person
Es ist völlig unerheblich, wie ein Verein an Geld kommt. Es gibt in diesem Wirtschaftssystem keine besseren oder schlechteren Wege "legal Geld zu machen".

nach deiner meinung ist es egal, ob sich der verein das geld erarbeitet hatt und es dadurch ausgeben kann. Oder das geld von einem investor bekommt???
Das Ziel ist immer das gleiche - mit dem Fußballsport soll Profit erzielt werden. Und dass in diesem "Spiel" auch immer einige dabei sind, die es sich sogar leisten können, Millionen in den Sand zu setzen, weil sie Spaß, Machtgefühl, Einfluss usw. im Fußballsport erleben wollen, ergibt sich ebenfalls aus dem Wirtschaftssystem.

warum ergibt sich das aus "diesem" wirtschaftssystem??
mal ein paar fakten bitte
 

RedDragon

istleichtentflammbar
Nach der aktuellen UEFA-Wertung holten die deutschen Vereine in den letzten 5 Jahren ca. 432 Punkte.
Davon entfielen auf (gerundet):
Bayern 85 Punkte, also knapp 20%
Werder 79 Punkte
HSV 68 Punkte
Schalke 52 Punkte
usw.

Waren die meisten Punkte ok, aber von Dominanz kann man da nun auch nicht sprechen.

Mensch, ich sag ja gar nicht, dass der FCB der Allumfassendealleindominator der BuLi ist! Das ist erstens nicht wahr und zweitens wärs ja auch langweilig. Ich finde aber trotzdem, dass der FCB die BuLi auf seine Art und Weise geprägt hat und sie intressanter und im international erfolgreicher gemacht hat! Zu der Meinung stehe ich und ich denke, sie ist auch nicht so verkehrt.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Ich halte weiter zum FC Bayern München - tut mir leid, wenn's Deinen Glauben nun in den Grundfesten erschüttert.


ich habe auch schonmal zum FC Bayern München gehalten, das kann vorkommen, vorallem, wenn sie gegen Vereine spielen, die ich noch weniger leiden konnte.....aber deshalb bin ich kein Bayern fan. Und Du warst meiner Meinung nach auch kein Bayern München fan. Aber okay, wenn Du Dich als solchen bezeichnest muß es ja so sein...
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Mensch, ich sag ja gar nicht, dass der FCB der Allumfassendealleindominator der BuLi ist! Das ist erstens nicht wahr und zweitens wärs ja auch langweilig. Ich finde aber trotzdem, dass der FCB die BuLi auf seine Art und Weise geprägt hat und sie intressanter und im international erfolgreicher gemacht hat! Zu der Meinung stehe ich und ich denke, sie ist auch nicht so verkehrt.
Na klar, Bayern hatte in vor allem den 70ern große Erfolge im Europacup, aber seitdem ist Bayern auch nicht mehr die große Nummer in Europa (1 CL in 33 Jahren, und die war auch noch knapp).
Auch in den 80ern hielt ich aber meist noch zu Bayern, v.a. wenn es gegen die englischen Vereine ging - wo sie allerdings meist verloren. 1987 habe ich mich dagegen für Porto gefreut, und seitdem eigentlich immer, wenn die Bayern ausscheiden, sorry... :floet:
 

Itchy

Vertrauter
Kannst ja mal einen Blick auf das Landeswappen Bayerns werfen oder Dir den Spruch über Bayerns Himmel mal ins Gedächtnis rufen, dann hast die Lösung. :)


Ich hatte aber auch gedacht, daß Du gegen GB eine Wette verloren hast.

Zudem finde ich es daneben, bei Bayern von Verdiensten für den deutschen Fußball zu reden. Immerhin greifen sie national einen fetten Batzen der endlichen dem Sport zu Verfügung gestellten Mittel ab. Davon hätten andere Vereine dann mehr. Daß man mit den Geldern vergleichsweise gut gewirtschaftet hat, ist eine andere Frage.

Zudem zieht es sich wie ein roter Faden durch die letzten 30 Jahre, daß man andere Vereine permanent in der Entwicklung gehemmt hat, indem man wichtige Spieler weggekauft hat. Ob die entsprechenden Vereine auch international mit diesen Spielern mehr hätten erreichen können, ist sicherlich hypothetisch, aber nicht unwahrscheinlich.

Das, was Bayern dem deutschen Renomée gebracht hat, wird durch den verursachten "Schaden" zumindest aufgehoben.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Das, was Bayern dem deutschen Renomée gebracht hat, wird durch den verursachten "Schaden" zumindest aufgehoben.

was bei Bayern gegenüber anderen europäischen Spitzenclubs deshalb extrem ist, weil sie hauptsächlich bei Ligakonkurrenten gewildert haben, oftmals während des Titelkampfes ( Leverkusen, Stuttgart)

anstatt so wie die Topclubs von anderen europäischen Clubs die Leistungsträger einzukaufen....oder wie so manche, eigene Jugend über Jahre hinweg als Leistungsträger zu etablieren....ist schon auffällig. Also, lieber einen Bayernjungen bei Aufbauclub spielen lassen und Leistungsträger bei Konkurrenten abwerben, als Jugend selbst zum Stammspieler aufbauen...?

Aber das scheinen sie jetzt geändert zu haben.....es wird immer mehr von Topclubs geholt was möglich ist....gut für die Bundesliga !
 
Etwas anderes ist es, wenn ein Fan nur "seine" Mannschaft siegen sehen will - egal wie. Diese Fans schalten jede klare Wahrnehmung aus. In ihren Augen spielt immer nur der Gegner unfair, pfeift der Schiedsrichter immer ungerecht gegen die "eigene" Mannschaft, ist eine Niederlage der angehimmelten Mannschaft unglücklich oder ungerechtfertigt, sind die gegnerischen Fans tendenziell Untermenschen usw.

Mit solchen Fans kann man nicht sinnvoll über Fußball sprechen. Zum Glück kenne ich einige wenige Vereinsfans, die noch einen einigermaßen klaren Kopf bewahren.

DAS unterschreibe ich sofort! Vereinsflagge statt Gehirn ist wirklich mehr als lästig, da gebe ich dir Recht.

Was allerdings diese Passage angeht ...

Tatsächlich kenne ich einige Fußballliebhaber, die als Zuschauer immer mehr auf die Ligaspiele unterhalb der 3. Liga ausweichen.
So weit würde ich nicht gehen. Zwar gibt es dort auch interessante Spiele, aber unterhaltsamer sind dann wohl doch häufiger die Spiele sehr guter Mannschaften. Allerdings nur, sofern die dort spielenden Fußballer es schaffen, auf dem Rasen das vermaledeite Geld zu vergessen und deshalb engagierten, kreativen Fußball zu spielen. Ich muss ja wohl nicht an die zahlreichen langweiligen Spiele von "Spitzenmannschaften" erinnern, die eigentlich dazu führen müssten, dass das Eintrittsgeld zurückgezahlt wird.

.... musste ich ein bisschen schmunzeln. Du kannst doch froh sein, dass 27-jährige, die 15 oder 20 Millionen auf dem Konto haben, überhaupt noch bereit sind, für dich gegen einen Ball zu treten. Wenn ich das wäre, würde ich dich zum Teufel schicken und mit der Caipirinha am Strand liegen. Und du verlangst, sie sollen auch noch krativen Fussball spielen ... *dzdzdzd*
 

RedDragon

istleichtentflammbar
Es ist halt nicht jeder Bayernfan total betriebsblind.

In manchen Dingen kann und will man als Vereinsfan nun mal nicht objektiv sein und daran ist denke ich auch nix Verwerfliches. Es ist doch die Leidenschaft der Fans, das Herzblut, was den Fußball so interessant macht und dem Fußball die Kraft gibt solche Massen zu bewegen :laola:
'Betriebsblind' sein oder statt Hirn ne Vereinsflagge zu haben ist natürlich Blödsinn aber solche Fans hat jeder Verein, nicht nur die Bayern. Das gehört aber eben auch mit zum Fußballl.
Als Fan sollte man natürlich auch kritisch sein, zumindest konstruktiv, aber als echter Vereinsfan muss man auch in manchen Situationen subjektiv sein ;)
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Leidenschaft und Herzblut in allen Ehren. Damit erklär ich gern irgendwelche Äusserungen direkt nach einem Spiel. Aber wenn ich Gelegenheit habe länger über diverse Sachverhalte nachzudenken, sollte ich doch zu einem möglichst objektiven Urteil kommen (zumindest soweit mir das als Parteiischer möglich ist. Eine leichte Neigung pro Verein kann man kaum vermeiden.). Was mich stört, sind Leute, die gar nicht erst versuchen objektiv zu bewerten, sondern nur aus Vereinswarte beurteilen (Kroos das größte Talent der Welt etc.)
Habe übrigens nicht erwähnt, dass das ein Bayern-spezifisches Phänomen wäre. Glaub mir, wenn ich ins Werder-Forum schaue, wird mir des Öfteren auch ganz anders. ;)
 

RedDragon

istleichtentflammbar
Leidenschaft und Herzblut in allen Ehren. Damit erklär ich gern irgendwelche Äusserungen direkt nach einem Spiel. Aber wenn ich Gelegenheit habe länger über diverse Sachverhalte nachzudenken, sollte ich doch zu einem möglichst objektiven Urteil kommen (zumindest soweit mir das als Parteiischer möglich ist. Eine leichte Neigung pro Verein kann man kaum vermeiden.). Was mich stört, sind Leute, die gar nicht erst versuchen objektiv zu bewerten, sondern nur aus Vereinswarte beurteilen (Kroos das größte Talent der Welt etc.)
Habe übrigens nicht erwähnt, dass das ein Bayern-spezifisches Phänomen wäre. Glaub mir, wenn ich ins Werder-Forum schaue, wird mir des Öfteren auch ganz anders. ;)

Sicher, da geb ich dir vollkommen recht! Es ist eben auch oft schwer unangenehme 'Dinge' seitens des Herzensvereins einzusehen... (Ich sprech da aus Erfahrung, geb mir aber Mühe :rolleyes:)
Aber wie schon gesagt, das gehört ganz einfach auch mit zum Fußball dazu...
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Und deswegen habe ich geschrieben, dass Rupert nicht betriebsblind ist, da er im Rahmen seiner Möglichkeiten :)D) versucht, Dinge um den FC Bayern herum objektiv zu bewerten. Zumindest hab ich das Empfinden.
 
Oben