Bankbürgschaft und Fußball?

Die Bürgschaft ist ein einseitig verpflichtender Vertrag, durch den sich der Bürge (oder Mitunterzeichner, veraltet Kavent[1]) gegenüber dem Gläubiger eines Dritten (des sogenannten Hauptschuldners) verpflichtet, für die Erfüllung der Verbindlichkeiten des Dritten einzustehen. Der Gläubiger will sich durch die Bürgschaft für den Fall einer Zahlungsunfähigkeit seines Schuldners absichern. Meistens handelt es sich bei dem Dritten um einen Kreditnehmer und bei dem Gläubiger um ein Kreditinstitut, welches das Darlehen gewährt.
Bürgschaft – Wikipedia

Was hat eine Bankbürgschaft mit Fußballvereinen zu tun?
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Es kann den Bürgen in den Ruin treiben, also bl0ß keine Bürgschaft unterschreiben, auch wenn der Bürgermeister sagt: Es gibt gar kein Risiko! Außer DU hast die Summe, für die Du bürgst, irgendwo rumliegen und brauchst die sowieso nicht. Dann kannst Du sie dem Verein aber auch glich schenken.

Wie eine Posse den 1. FC Neukölln in den Ruin treibt
 

Ähnliche Themen

Oben