Ausschreitungen und Randale von Bayernfans

vonderlahn

Sprachkrümelsucher
War Jugendstrafrecht nicht bis 21, um mal wenigstens so vage am Rand On-Topic zu bleiben?

Wenn ich mich richtig erinnere in Ausnahmefällen sogar bis 23, falls die Entwicklung und geistige Reife noch auf dem Niveau eines Jugendlichen liegen.
Oder darunter.
Aber das fällt dann schon unter verminderte Schuldfähigkeit...
 

andon

Glubbsau
vdl, kannst du auch was zum Thema sagen, oder nur provozieren?

Was ich meine ist, egal welches Thema in irgendeiner Weise um Ultras, Ausschreitungen oder ähnliches ging, du suchst dir deine Lieblingsopfer - die sicher angreifbar sind, ich kann deren Meinung auch nicht teilen - und kommst dann mit irgendeinem zynischen Kommentar, den man, wenns der zehnte der selben Art ist, irgendwann nur noch als Spam betrachten kann.
 

koenigs_olaf

Passion OFC
Jungs - Ihr seid geil...:zahnluec: :hail: :hail: :hail:

Geile Diskussion. Das ist das tolle an Foren. Man weiß nie wohin sich ein Thema bewegt...:lachweg:

Als alter Borderliner in Sachen Rechtsstaatlichkeit habe ich es immerhin auf jeweils ein intensives (6-7 Stunden)-Verhör im Westen und eines in der DDR gebracht. Und das in lediglich 3 Monaten Abstand. Kann da jemand mit ???

Nein - ein Opportunist wollte ich nie sein. :zahnluec:

Im übrigen gibt es für all die genannten Sportarten Beispiele von Hooliganismus oder über die Stränge schlagende Fans. Seltsam, dass die wenigsten von Eishockey wissen, dabei rummst es dort dort regelmäßig, sogar noch in den Stadien. Beim Wasserball sind die größten Hools direkt in die Sportart involviert. :lachweg: Und sogar in China hat es schon Ärger beim Tischtennis gegeben. Trotz Diktatur...:weißnich:
 
einen wunderschönen guten morgen,

bevor es wieder abdriftet und persönlich wird:

hammerdiskussion zwischenzeitlich. zwar voll am ursprünglichen thema vorbei aber evtl. deshalb so lesenwert.
darüber hinaus sachlich und nicht persönlich angreifend obwohl jeder seine meinung als die einzig richtige darstellen wollte (was normal ist), allerdings immer auf die argumente der anderen einging.

schade, das nur ex-d-i daran beteiligt waren.

aber ist ja hier auch schließlich auch ein fussballforum, gelle :zahnluec:
und auch noch noch überweigend von bauern besucht ... :zahnluec:

naja,
wie dem auch sei: hoffe, bin beim nächsten mal schneller dabei: in den fingerkuppen hat's oft gejuckt, aber dann waren es immer noch acht seite... dann sechs... dann vier... und inzwischen geht's wieder darum, wer wann wo das erste mal im stadion war...

schon spät hück.

so long.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
der vertrag kommt ja erst zustande wenn ich deinen besuch bei mir erlaubt habe und dir zugang unter der vorraussetzung das du diesen vertag eingehst gewähre.

Nee, nee...der Vertrag kommt zustande, wenn die Eintrittskarte verkauft wird....Bei Dauerkarten somit vor dem Saisonanfang im Fanshop oder in der Geschäftsstelle....

Jetzt ist aber die Frage zu klären , welches Interrese hat ein Verein an Willkür?
Doch nur um seine Kunden zu schützen!
Ich seh das ähnlich wie mit Polizeikontollen im Verkehr, da gibt es welche die wundern sich das sie alle Zeit lang angehalten und kontrolliert werden , sei es wegen einen kaputten Rücklichtes , eines auffälligen Schadens am Fahrzeug , oder sonst einer Lapalie. Dann gibt es die anderen die werden Jahre , wenn nicht Jahrzehntelang nicht kontrolliert . Warum wohl , ganz einfach weil sie nicht auffallen , und schon gar nicht negativ.
Wer als Fan ganz normal ins Stadion geht , und auch ohne Stress wieder weg , der wird nicht auffallen , zumindest nicht unangenehm. Also wird es auch nie einen Grund geben diese unter eine Willkür Massnahme zu setzen und denen Stadionverbot zu geben.
Der Verein lebt unter anderem auch davon das ihn seine Fans besuchen , und das sie Geld im Stadion lassen. Aber eine Fangruppe die Stress macht vertreibt vielleicht potenziell besser Kunden und dieses muß / will ein Verein verhindern. Das ist aber auch sein gutes ( Haus)/Recht.

:top: :top: Das würde ja heissen, dass alle Fans, die SV erhalten zumindest Fangruppen angtehören, daie auffällig geworden sind, weil sie Stress in irgendeiner Hinsicht machen....Vom Grundsatz her ein interessanter Gedanke....

Warum liesse sich nicht umsetzen, dass jeder hin darf der eine Karte hat und unbescholten ist? :gruebel:

Moment...da ist ein diesmal richtiger Denkansatz...Wenn ich eine Karte habe, habe ich ein Anrecht auf den Besuch erworben, und den kann mir der Verein nur begründet wegnehmen...z.B. wenn ich gegen die Stadionordnung verstosse bzw. in der Vergangenheit verstossen habe....

Was aber, wenn mir der Verein erst gar keine Karte verkauft....

Wieso eigentlich. Wer arbeitet, um zu leben, den Frauen dieser Welt nicht allzuviel Bedeutung beimisst, die Finger von den Drogen lässt, kaum fernsieht, der Kirche fernbleibt, sich aus der Politik raushält und seine Zeit lieber auf dem Sportplatz zubringt, kann doch ein glücklicher Mensch sein.

Klar...Wer sich aber von den Spielern oder Funktionären seines Vereins vorschreiben lässt, ob er glücklich ist oder nicht, der ist wirklich bedauernswert...
 

Florian

Stadionhure
Kennst Du eigentlich jemanden, der ein Stadionverbot bekommen hat, von dem Du sicher weißt, dass er zu den nicht-gewaltbereiten FCB-Fans gehört?

Ja, kenne ich. :zwinker:

Desweiteren kenne ich auch Leute die vor ein paar Jahren einfach mal einen Kartenstopp des FC Bayern bekommen haben, wegen angeblicher Gewaltausübung. Unter denen waren auch Leute die seit Jahren schon nicht mehr im Stadion waren und ein Rollstuhlfahrer. Soviel zum FC Bayern und Raimund Aumann.


@ kopstand

Merci für den Bericht. :top:
 

Florian

Stadionhure
Zunächst möcht ich mich für meine verbalen Entgleisungen - insbesonders beim Flo - entschuldigen, hatte am Dienstag kurz vorher den später dann von kopstand hier verlinkten Bericht gelesen, kenne den Verfasser persönlich, war total fertig und daher entsprechend dünnhäutig. Mich hat das Off-Topic-Gequatsche zu dem Zeitpunkt immens gestört, da ich vielleicht emotional zu nah dran bin und da noch viel mehr war.

Für was denn? War doch nichts schlimmes dabeí, abgesehen davon gehört ja gerade das diskutieren zu einem Forum :zwinker: Und das ein Nürnberger das emotional sieht ist wohl mehr als verständlich. :prost:
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Wenn ich die späten 80iger und frühen 90iger Jahre mit 2007 vergleiche, so muss ich sagen, dass sich vieles in unserer Fankultur zum Schlechten geändert hat. Sicher ist die Stimmung in der Südkurve besser als etwa 1998, aber dafür geht es um einiges aggressiver zu.

Das halte ich für ein Gerücht.

Ich mußte jedenfalls in den jüngeren, den 2000er Jahren noch nie die Beine unter die Arme nehmen.

Obwohl ich auch früher um jegliche unterstellte, drohende, aufkommende oder gegenwärtige Gefahr immer einen Riesenbogen gemacht habe, mußte ich gerade in den 80ern oder 90ern häufiger laufen.

Sogar, wenn ich in weiser Voraussicht als Zivilunke beim Spiel war. Ohne Schal, ohne Kutte, ohne Chevignon-Sweat-Shirt. Es war in den Jahren sogar so, daß mir meine Tunakumpels bei Derbys geraten haben, mit dem Schal in den "36er" (Fortuna-Fanblock im Rheinstadion) zu gehen, statt in die neutrale Stehplatzzone, weil sich darüber die Hools eingenistet hatten.

Die Gefährdung ist aus meiner Sicht, jedenfalls hier im Westen, und zwar im Westen der alten Bundesländer, geringer geworden. Die Einen werden sagen: Wegen der guten Arbeit der Projekte. Die Anderen: Wegen der strengeren Vorgehensweise der Vereine und Behörden.

Irgendwo dazwischen liegt die Wahrheit. Bloß: Beides scheint eben immer noch nicht auszureichen.
 

vonderlahn

Sprachkrümelsucher
vdl, kannst du auch was zum Thema sagen, oder nur provozieren?

Ach, ich könnte eine Menge beitragen, aber warum sollte ich das hier wieder tun?

Die Debatte hat den üblichen (und auch schon aus DI bekannten) Verlauf genommen, obwohl hier die Voraussetzungen anders waren.

Hier ging es um ein Gewaltverbrechen (schwere Körperverletzung) gegen eine unbeteiligte Frau.
Nicht um ein bisschen Geschubse zwischen kleinen Jungs unterschiedlicher Lager.
Und nicht um ein Gemetzel, dass die schrecklichen Einsatzkräfte unter harmlosen Stadionfeuerwerkern angerichtet haben sollen.

Aber was passiert?

Schon nach wenigen Postings ist man hier wieder in der bekannten, nur mässig verkappten "Polizisten sind Schweine", "Polizisten sind für alle Gewalttätigkeiten verantwortlich", "Aggressionen gehen nur von Polizisten aus"-Schiene, die geradezu grotesk anmutet, weil an den Gewalttätigkeiten auf dem betreffenden Parkplatz die Polizei überhaupt nicht beteiligt war.

Na gut, dann war sie eben schuld, weil sie nicht da war. Und wenn sie dagewesen wäre, wäre sie auch schuld gewesen.

Was soll man da diskutieren und mit wem?

Auf der einen Seite stehen die immer wieder erscheinenden Gewaltfreunde älterer und jüngerer (jüngster) Bauart, bei denen es nur an der klaren Bekenntnis fehlt, wie sehr es sie aufgeilt, wenn Blut spritzt, Fäuste in Weichteile und Zähne krachen und Knochen knacken und die dieses archaische, sozialfreie Verhalten mit Begriffen wie "Fankultur" kaschieren.

Wo ist da eine Diskussionsgrundlage?

Auf der anderen Seite finden wir die sich intellektueller gebende Fraktion, die dagegen über ein Menschenrecht auf den Besuch einer kommerziellen, privaten Veranstaltung philosophiert und darüber, dass Stadionverbote willkürlich sind, unberechtigt und immer nur die Falschen treffen.

Dazwischen tummeln sich dann noch ein paar Rufer in der Wüste, die eine sachliche, teilweise juristisch fundierte oder vom gesunden Menschenverstand geprägte Debatte führen wollen.

Diese werden dann geführt, aber am Nasenring durch das Dorf der Widersprüche, von einigen, wenigen, die eine Diskussion nur vortäuschen, tatsächlich aber ihrer Lust an Provokation und Streit um ihrer selbst willen nachkommen.
Wie sie es auch schon immer in DI getan haben, bis diese Plattform am Ende war.

Und ausserdem wollen die Jungs doch immer nur spielen. Alle.

Was ich bislang vermisst habe, ist die Überlegung, die Frau sei schuld, weil sie die Angreifer provoziert habe. Ausserdem hätte sie ja weggehen können, denn die fliegende Flasche (falls sie flog und nicht geschlagen wurde, ich habe mich nicht weiter damit befasst) war ja klar und deutlich und lange gegen den blauen Himmel zu sehen.
Und generell stünde ja gar nicht fest, ob nicht vielleicht eigentlich ein Club-Fan der Täter sei.

Hätte das Opfer eine Uniform getragen, wäre dies mit Sicherheit passiert.

Auf diese Weise ist sowohl in DI als auch hier jede Debatte über Gewalttätigkeiten im Rahmen von Fussballspielen abgelaufen und daran wird sich auch kaum etwas ändern.

Was sollte ich also dazu beitragen?

Und was wollen?
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Diese werden dann geführt, aber am Nasenring durch das Dorf der Widersprüche, von einigen, wenigen, die eine Diskussion nur vortäuschen, tatsächlich aber ihrer Lust an Provokation und Streit um ihrer selbst willen nachkommen.
Wie sie es auch schon immer in DI getan haben, bis diese Plattform am Ende war.

Du willst Dich im Grunde schon beteiligen, hast aber auch nicht immer die Zeit und die Lust dazu. Denn jeder schreibt sowohl um seiner selbst als auch der Lust an Auseinandersetzung willen. Dabei ist jeder sein eigener Meister in Sachen Provokation und Streit. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es bei Dir grundlegend anders ist.

Zum 2. Absatz des Zitats: Er ist aus meiner Sicht nur dann richtig, wenn "bis" temporal und nicht final zu verstehen ist.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Du willst Dich im Grunde schon beteiligen, hast aber auch nicht immer die Zeit und die Lust dazu. Denn jeder schreibt sowohl um seiner selbst als auch der Lust an Auseinandersetzung willen. Dabei ist jeder sein eigener Meister in Sachen Provokation und Streit. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es bei Dir grundlegend anders ist.

Zum 2. Absatz des Zitats: Er ist aus meiner Sicht nur dann richtig, wenn "bis" temporal und nicht final zu verstehen ist.
beide lesarten sind nicht nur denkbar; ich habe beim lesen die letztere bevorzugt.

edith!

vielleicht nehme ich mich doch etwas zurück und lese nicht final, sondern mitcausal. :gruebel:

ob das das bis aber noch hergibt? :gruebel:
 

vonderlahn

Sprachkrümelsucher
Das "bis" war tendenziell kausal gemeint; ich sehe durchaus einen Zusammenhang zwischen dem Ende von DI und der Diskussionsführung in bestimmten Themenbereichen und durch bestimmte Leute.

Aber das ist eine andere Geschichte und gehört nicht hierher.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Das "bis" war tendenziell kausal gemeint; ich sehe durchaus einen Zusammenhang zwischen dem Ende von DI und der Diskussionsführung in bestimmten Themenbereichen und durch bestimmte Leute.

Aber das ist eine andere Geschichte und gehört nicht hierher.

danke, vdl, die erläuterung war hilfreich.

ich bin gerade zu eben der auffassung gekommen.
ein interessierter user hatte mich zum nachdenken gezwungen.:zahnluec:
 
Ja, kenne ich. :zwinker:

Desweiteren kenne ich auch Leute die vor ein paar Jahren einfach mal einen Kartenstopp des FC Bayern bekommen haben, wegen angeblicher Gewaltausübung. Unter denen waren auch Leute die seit Jahren schon nicht mehr im Stadion waren und ein Rollstuhlfahrer. Soviel zum FC Bayern und Raimund Aumann.


@ kopstand

Merci für den Bericht. :top:

Na da nicht für, er war ja nicht von mir... :weißnich:
UPDATE: Nach neuesten Informationen geht es der Frau "den Umständen" entsprechend. Sie soll wohl recht gefasst wirken.
Einen Schaden wird sie definitiv davon tragen - eine OP steht noch an und dann ist es erst Sicher ob sie das Sehvermögen komplett einbüsen wird.
Neue Links zum Thema:
Aktuelle NN: Nürnberger Nachrichten - Sport
Wasser auf die Mühlen fränkischer Seperatisten: Mainpost.de | Franken
Aktion FCN & FCB: 1. FC Nürnberg: Club und FCB bei verletztem 1.FCN-Fan

Ich finde es sehr bemerkenswert das ein direkt betroffener, der das erlebte mit (teilweise zu) drastischen Worten schildert dennoch in der Lage ist im zweiten Teil ganz klar zum Thema Gewalt/Rache und Zukunft Stellungs zu nehmen.

Das vermisse ich Tage nach den Vorfällen in klaren, deutlichen und unmissverständlichen Worten von allen anderen! Sowohl hier, sowohl von anderen Gruppierungen und auch von SM... aber okay, es wird wohl so weitergehen wie bisher, nach Samstag wird sich wieder keiner dafür Interessieren bis wir ggf. italienische Verhälnisse haben oder aber der Staat dermaßen durchgreift das wir alle noch viel "spaß" haben werden...

Ansonsten kann ich vdl Posting (leider) nur komplett zustimmen! Ein paar sehr Interessante Postings von vers. Usern mal ausgenommen trifft es leider sehr gut zu.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich hab hier mal was, was ich einfach so reinwerfe.....

Die Analogie zum Fussballfan, kann sich jeder selber bilden, denke ich...

Link
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Da sehe ich sogar mehrere Analogien, und zwar gar nicht mal zum Fußballfan.

Eigentlich wäre es aber ein eigenes Thema wert.
 
M

most wanted

Guest
Ansonsten kann ich vdl Posting (leider) nur komplett zustimmen! Ein paar sehr Interessante Postings von vers. Usern mal ausgenommen trifft es leider sehr gut zu.

Das ist schon sehr traurig, da vdl nichts kapiert hat und sein Postng nur pauschalisierend ist (Gucken wer der Erste ist, der schreibt "Das sagt der Richtige", tippe auf faceman) und voller Lücken. Zudem schreibt er Sachen, wo ich denke "Welchen Thread hat er gelesen?". Denn da stimmt nicht wirklich viel.
Ausserdem bringt er im letzten Abschnitt wieder einen Witz rein, bei dem einen nur schlecht werden kann, sehr makaber.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Da sehe ich sogar mehrere Analogien, und zwar gar nicht mal zum Fußballfan.

Nicht...? Ich schon, z.B. dass es in der StPO bzw. in den Polizeigesetzen der Länder so etwas wie einen "Unterbindungsgewahrsam" gibt...Da ist doch eine Meldeauflage nun wirklich Kindergarten dagegen, oder....
 

Schröder

Problembär
Was hast du gegen eine Anzeige....?

Eine Strafanzeig gehört zur Strafprozessordnung wie die Gerichtsverhandlung. Mit ihr ist noch gar nix. Schliesslich kann sich ja im Zuge der Ermittlunge auch rausstellen, dass der Verdächtige unschuldig ist. Und na klar. Wenn es wüste Keilereien auf dem Parkplatz gibt und ich zunächst die Tatbeteiligten nicht direkt ermitteln kann, dann sind erstmal alle dran, gegen die ermittelt wird.

Bei einem Mord im Zug sind zunächst auch alle Zuginsassen verdächtig. Das ist normale Polizeipraxis...

Euch kann man ja wirklich keine 2 Tage alleine lassen.. Was für`n Roman muss ich mir hier durchblättern :zwinker:

Aber das hier stößt mir schon auf: "Was hast du gegen eine Strafanzeige?"
Zunächst mal reicht die völlig aus für ein SV. Und das wird auch nicht zurück genommen, egal ob sich anschließend die Unschuld rausstellt oder nicht. Genau darin liegt doch das Problem: Selbst wenn du irgendwo auch nur als Zeuge "Polizeibekannt" wirst, kannst du schon Stadionverbot bekommen. Deswegen weigern sich auch soviele, der Polizei ihre Personalien bekannt zu geben oder an der Aufklärung von Straftaten mitzuwirken. Einmal von der Polizei aufgenommen, haste schon verloren (kan jedenfalls so sein). Warum du bei denen auf`m Notizblock stehst, interessiert keinen.
 

Schröder

Problembär
na ja , wenn es welche sind die deswegen nicht eingelassen wurden weil sie nazi abzeichen trugen , würde das sinn machen.
wenn ich oofiziell zu einer gruppe gehöre die auffällig wurde weil sie straftaten beging , dann sollte ich mich hinterfragen ob ich zu dieser gruppe gehören will.
wenn sich die personen von dieser gruppe glaubhaft distanzieren dann werden sanktionen sicherlich beigelegt. alles eine zeitfrage.

Kommt auf die "Gruppe" an. Du kannst auch einer Gruppe zugeordnet werden, weil du mit denen im selben Bus oder Zug sitzt. Selbst wenn du die anderen gar nicht kennst.

Ob du dich dann denen zugehörig fühlst oder willst, ist beim Erteilen von SV egal. Mitgehangen, mitgefangen.
 

Schröder

Problembär
Ich verstehe nicht, was dabei zynisch und ultra dumm sein soll. Guck in die Verfassung, guck in die Gesetze, und wenn dir ein Gesetz nicht passt, wenn du davon betroffen bist, dann lass es vom Verfassungsgericht überprüfen.

Die Freiheit eines jeden ist beschränkt. Das ist nix Neues, das ist auch nicht zynisch und das ist auch nicht undemokratisch. Und die Beschränkung wird selbstredend auch kontrolliert bzw. überwacht. Klar hat die Beschränkung auch ihre Grenzen, nämlich die der Unzumutbarkeit. Und jetzt frage ich dich. Ist eine Meldeauflage für einen potentiellen Gewalttäter oder überführten Straftäter unzumutbar oder nicht?

Beim 1. Ja, beim 2. nicht.

Um es mal klar an einem Beispiel zu machen: Du hast 11 potenzielle Mörder, 10 davon sind es tatsächlich. Das sind die dir bekannten Fakten.

Du musst alle 11 auf freien Fuß setzen, wenn du den 1 unschuldigen nicht rausfiltern kannst. Einfach weil du den 1 nicht unschuldig hinter Gittern bringen darfst. Dabei ist es egal, ob die Gefahr besteht, das die 10 Mörder Wiederholungstäter sind, oder nicht. Oder übertragen auf diesen Fall: Selbst wenn der ganze Bus bis auf einen Insassen die Nürnberger angegriffen hätte, müsstest du alle auf freien Fuß setzen, wenn du den 1 Unschuldigen nicht ermitteln kannst.

Präventive Strafverfolgung darf es in einem Rechtsstaat einfach nicht geben!
Das widerspricht sich einfach.
 
Oben