Ausschreitungen und Randale von Bayernfans

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Weil Du mit dem Strom geschwommen bist. Das mag zwar einfach sein aber sicherlich ist es nicht immer richtig.

Korrekt. Manchmal sind die Sprichwort doch zu etwas gut. Gegen den Strom ist es schwer zu schwimmen. Wer es dennoch tut muss entweder kräftig genug sein oder die Konsequenzen kennenlernen. Das ist übrigens egal, ob aufgewachsen im Osten oder Westen. :zwinker:
 

Itchy

Vertrauter
Aso...naja irgendwie haste schon recht. Ich bin da noch einen Schritt früher dran. Ich habe ein Problem mit denen, die glauben, dass ihre Freiheit unbegrenzt ist und wie eine Kuh ausgeschlachtet werden darf, bis zum Gehtnichtmehr. Die haben nämlich den Begriff der Freiheit nicht verstanden....

Da nähern wir uns an. Für mich gehört zur Freiheit, mitunter zu entscheiden, nicht zu tun, was ich tun könnte. Damit meine ich nicht nur, von einem Hochhaus zu springen.
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Korrekt. Manchmal sind die Sprichwort doch zu etwas gut. Gegen den Strom ist es schwer zu schwimmen. Wer es dennoch tut muss entweder kräftig genug sein oder die Konsequenzen kennenlernen. Das ist übrigens egal, ob aufgewachsen im Osten oder Westen. :zwinker:
Achso, die Freiheit „im Westen“ gebührt mir nur (wie im Osten), wenn ich mit dem Strom schwimme? Achdumeinegüte.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Das ist ja mal eine interessante Definition von Freiheit: Wenn ich mich an die Gesetze halte, bin ich frei. :hail:

Sprach schon der Herr.....

Aber mal im Ernst...das ist tatsächlich so...und wer das nicht glaubt, wird vom Gesetz eben entweder zum Glauben gebracht oder aber weggeschlossen...So einfach ist das....
 

tom37widder

Fürther Franke
Ich will dir mal eins sagen. Jede Woche wird irgendwo in Deutschland, vornehmlich in Oberlandesgerichten und Bundesgerichten ein Urteil gefällt, was die jahrelange praktizierte Rechtssprechung und somit die Rechtswirksamkeit etlicher frührerer Urteile aushebelt. Auch davon lebt die Juristerei und die Demokratie. Also erzähle nicht, dass die SV-Verbotspraxis, auch wenn sie schon jahrelang besteht und durch etliche Gerichte nbestätigt wurde, für alle Ewigkeiten Bestand hat. Der richtige Einzelfall zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit den richtigen Anwälten und Richtern, und schon kippt das Ganze, und zwar mit einer Argumentationskette, von der du heute (und ich auch) noch nicht die geringste Ahnung hast....

von was redest du überhaupt :gruebel:
willst du mir erzählen das irgendein gericht in der lage wäre das grundgestz zu ändern ?
das hausrecht ist unantastbar.
niemand wird mich jemals zwingen können einen gast auf meine party zu lassen den ich nicht haben will.
nichts anderes ist das mit den stadionverboten. uli h. kann zwar nur für die allianz arena eines aussprechen , aber durch den verbund der stadionbetreiber kann er es erwirken das sich alle anderen stadion betreiber diesem anschliesen.
kein gericht deutschlands kann und wird dies verhndern . die chance der einzelnen besucher oder eines fanklubs wie der schickeria liegt einzig darin die betreiber davon zu überzeugen das dies nicht im sinne des fanklubs geschah und das dies einzelne subjekte waren die auch intern sanktioniert werden.


das ist ein fakt , und mit deiner hollywood juristenvision kommst du hier nicht weiter.
 

Itchy

Vertrauter
Korrekt. Manchmal sind die Sprichwort doch zu etwas gut. Gegen den Strom ist es schwer zu schwimmen. Wer es dennoch tut muss entweder kräftig genug sein oder die Konsequenzen kennenlernen. Das ist übrigens egal, ob aufgewachsen im Osten oder Westen. :zwinker:


Weißt Du eigentlich, daß Du da gerade geschrieben hast, daß Du in jedem System funktionieren würdest? Sozusagen ein Opportunist aus Überzeugung bist?
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Achso, die Freiheit „im Westen“ gebührt mir nur (wie im Osten), wenn ich mit dem Strom schwimme? Achdumeinegüte.

Jepp: Weil die, die gegen den Strom schwimmen, vom Strom mitgerissen werden...hier wie drüben.....

Um es deutlich auszudrücken. In der DDR war staatskritisch zu sein schon verboten, und wurde dem entsprechen geahndet. Hier ist es erlaubt kritisch zu sein, aber verboten, Aktivitäte zu unternehmen, die den Bestand der Republik gefährden. Das wird auch geahndet.

Nix Frei bis in alle Zeiten. Wenn ich die staatliche Ordnung beseitigen will, dann ist Schluss mit Lustig. Dann bekomme ich die gesamte Wucht des Apparates zu spüren. Und die ist dann genauso heftig, wie zu DDR-Zeiten. Nur das damals schon bei einem Honecker-Witz oder beim Meckern über fehlende Bananen der Apparat ankam....
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Achso, die Freiheit „im Westen“ gebührt mir nur (wie im Osten), wenn ich mit dem Strom schwimme? Achdumeinegüte.

Nein wuppi, nicht verstanden? Du musst nur stark genug sein, dagegen zu schwimmen, wie im Osten. Da waren es andere Dimensionen. Du hast hier das Recht vor Gericht Deine Rechte zu verteidigen. Das war in der DDR nicht gegeben. Machst Du es und ziehst es durch, dann ziehe ich meinen Hut. Aber viele jammern und meckern, trotz der Möglichkeit der rechtsstaatlichen Mittel und ziehen dennoch den Schwanz ein (übrigens gilt das gesamtdeutsch).
 

tom37widder

Fürther Franke
Mein Problem liegt darin, daß diejenigen, die die Einschränkung der Freiheit zugunsten der Sicherheit gutheißen, die Bedeutung des Begriffs "Freiheit" nicht wirklich verstanden haben. Und das eine zunehmende Reglementierung alle von dem Verständnis weiter entfernt.

die freiheit des einzelnen endet dort wo sie in die freiheit anderer eingreift.
mal nachdenken drüber , hilft manchmal.
 

Itchy

Vertrauter
Garne: Ich kann tun und lassen was ich will, solange ich die öffentliche Ordnung und Sicherheit nicht gefährde, oder die rechte anderer nicht einschränke.....


Wer definiert den Begriff der öffentlichen Ordnung und Sicherheit. Wie würdest Du Dich nach der Definition in einer Diktatur verhalten? Deinen Worten zu folgen bestimmt das System Deine Freiheit und die aller.

Selbst in einer Demokratie wie unserer. Sind hier alle Vorgaben seitens des Gesetzgebers richtig?
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Nein wuppi, nicht verstanden?

Also BoardUser hat mir gerade zugestimmt. Und irgendwie verstehe ich unter „gegen den Strom schwimmen“ nicht unbedingt, Gesetze zu brechen. Zwar auch das, aber nicht nur. Und dann kann es wohl kaum angehen, dass ich in meinen Freiheiten beschnitten werde, nur, weil ich mich nicht in die bunte, heile Mainstream-Welt pressen lassen will.

Und auch nicht, weil ich das System, wie es jetzt existiert, nicht als das unbedingt beste ansehe.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Weißt Du eigentlich, daß Du da gerade geschrieben hast, daß Du in jedem System funktionieren würdest? Sozusagen ein Opportunist aus Überzeugung bist?

Ohne Dich persönlich zu kennen würde ich behaupten --> Du doch auch (kann mich natürlich irren). Da Du nur im ehemaligen Westen gross geworden bist, behaupte ich mal über die tatsächlich vorhanden Gegebeneheiten im Osten maximal was gehört/gelesen zu haben. Die westliche Seite kennst Du dafür umso besser. Wie oft ist Dir unrecht begegnet und hast dagagen geklagt? Sicherlich nicht nur einmal. Kannst Du Dir vorstellen das Ganze in einem anderen System unter anderen Bedingungen, welches Du nicht kennst und deren staatliche Mittel Du nicht kennst, genauso durchzuziehen? Nimmst Du die Konsequenzen, die allseits bekannt sind, dann auch entgegen?

Antwortest Du jetzt mit Ja, fällt es mir schwer das zu glauben.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Deinen Worten zu folgen bestimmt das System Deine Freiheit und die aller.

Vielleicht ändern wir System noch mit Gesetzgeber, dann wird es was.

Selbst in einer Demokratie wie unserer. Sind hier alle Vorgaben seitens des Gesetzgebers richtig?

Spielt es dabei eine Rolle ob es richtig ist? Klage dagegen, Du hast das Recht, spätestestens dann wird geklärt, ob diese Vorgabe richtig ist. Hier ist das möglich, in einem anderen System vielleicht nicht. Und solange nichts anderes im Gesetz drin steht, kannst Du auf Grundlage derer belangt werden.
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Spielt es dabei eine Rolle ob es richtig ist? Klage dagegen, Du hast das Recht, spätestestens dann wird geklärt, ob diese Vorgabe richtig ist. Hier ist das möglich, in einem anderen System vielleicht nicht. Und solange nichts anderes im Gesetz drin steht, kannst Du auf Grundlage derer belangt werden.

Ähm nein, nicht wirklich. Jedenfalls wird dann nicht geklärt, ob ich es für richtig halte. Und vor allem ist die Judikative auch Teil des Systems, die müssen sich immerhin an das Grundgesetz halten.

Nur mal als Beispiel: Wenn ich aktive Sterbehilfe als menschlich und notwendig erachte, werde ich wohl trotzdem vor jedem deutschen Gericht unterliegen, ganz einfach, weil das in D verboten ist. Deswegen muss es nach meiner Auffassung noch lange nicht richtig sein.

Aber wem erzähle ich das...
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Und dann kann es wohl kaum angehen, dass ich in meinen Freiheiten beschnitten werde, nur, weil ich mich nicht in die bunte, heile Mainstream-Welt pressen lassen will.

Das hat mit einer bunten, heilen Mainstream-Welt gar nichts zu tun. Im alten Rom gab es ebenfalls Gesetze die einzuhalten waren. Im Rahmen dieser Gesetze durfte man sich bewegen. Wie dieser Rahmen aussah weiss ich nicht. Auch da gab es den Gesetzgeber und der hatte das Sagen.
Und was heisst das kann nicht angehen? Das war schon immer so und wird immer so sein. Alles andere wäre Anarchie. Und diese Alternative kann man nicht wirklich wollen.

Und auch nicht, weil ich das System, wie es jetzt existiert, nicht als das unbedingt beste ansehe.

Das wäre doch mal ein toller Ansatz. Wie stellst Du Dir unter den heutigen Bedingungen denn einen funktionierenden Staat vor? Betrachte dabei das Ego der Menschen, den Freiheitswillen, die Sicherheit, den Markt, die Globalisierung, die Ökologie und weiss der Geier, was da noch dazugehört. Ein solches Dokument interessiert mich in der Tat brennend. Solltes es in sich schlüssig sein, werde ich Dich sofort wählen. :top:
 

Florian

Stadionhure
Ich denke die Diskussion ist in diesem Thread nicht mehr wirklich sinnvoll. Wir haben es nämlich komplett geschafft die Schiene zu verlassen.

:huhu:
 

Itchy

Vertrauter
Vielleicht ändern wir System noch mit Gesetzgeber, dann wird es was.



Spielt es dabei eine Rolle ob es richtig ist? Klage dagegen, Du hast das Recht, spätestestens dann wird geklärt, ob diese Vorgabe richtig ist. Hier ist das möglich, in einem anderen System vielleicht nicht. Und solange nichts anderes im Gesetz drin steht, kannst Du auf Grundlage derer belangt werden.

Dir ist aber klar, daß wir mit Leuten Deines Schlages Glück hätten, wenn wir in einem feudalistischen System lebten. Verdammt viel.

Und zu Deiner Frage vorher:

Ja, auch ich habe in meinem Leben schon viele Kompromisse geschlossen, die mir nicht gefallen haben.

Nein, so opportunistisch, daß ich immer meinen Mund gehalten und mich angepasst habe, bin ich nie gewesen.

Glaubst du ja nicht, musst Du auch nicht.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Nur mal als Beispiel: Wenn ich aktive Sterbehilfe als menschlich und notwendig erachte, werde ich wohl trotzdem vor jedem deutschen Gericht unterliegen, ganz einfach, weil das in D verboten ist. Deswegen muss es nach meiner Auffassung noch lange nicht richtig sein.

Damit schwimmst Du gegen den Strom (aus Überzeugung) und musst Dich aber dann vor dem geltenden Gesetz verantworten, denn wer gibt Dir das Recht einem Kranken (sogar totkranken) das Leben zu nehmen? Deine Überzeugung? OK, dann steh aber dafür auch ein. Solltest Du damit grundlegend ein Problem haben, dann klage Dich durch alle Instanzen. Spätestens der BGH oder der EGH wird ein endgültiges Urteil fällen, ob Sterbehilfe erlaubt ist oder nicht. Das Urteil ist im Namen des Volkes gesprochen, ob es einem passt oder nicht.

Aber wem erzähle ich das...

Die Diskussion finde ich spannend, wieso diese persönliche Note sein muss begreife ich wiedermal nicht.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Nein, so opportunistisch, daß ich immer meinen Mund gehalten und mich angepasst habe, bin ich nie gewesen.

Glaubst du ja nicht, musst Du auch nicht.

Natürlich glaube ich Dir das, Du kennst nur dieses eine System (zumindest hast Du bisher nichts Gegenteiliges verlautbaren lassen) und dennoch passt Du Dich ihm an. Sonst würdest Du nicht mehr frei posten können. Und genauso hättest Du Dich in einem anderen System unter anderen Voraussetzungen angepasst. Erklär mir wieso in China niemand (99%) die Meinung sagt die er denkt? Wieso ist das im Iran so? Wieso stehen Nordkoreaner offiziell hinter ihrer Regierung? Spielt da Manipulation bzw. Angst vor Konsequnezen eventuell eine Rolle? Klar passt sich fast jeder seinem bestehenden System an. Der eine aus Überzeugung, der andere, weil er eben der Meinung ist, das eine Leben welches er hat, bestmöglich zu erleben. Und nur die, die sich nicht anpassen, werden Konsequenzen erleben.

Ja, auch ich habe in meinem Leben schon viele Kompromisse geschlossen, die mir nicht gefallen haben.

Ist ein solcher Kompromiss kein anpassen?
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Damit schwimmst Du gegen den Strom (aus Überzeugung) und musst Dich aber dann vor dem geltenden Gesetz verantworten, denn wer gibt Dir das Recht einem Kranken (sogar totkranken) das Leben zu nehmen? Deine Überzeugung? OK, dann steh aber dafür auch ein. Solltest Du damit grundlegend ein Problem haben, dann klage Dich durch alle Instanzen. Spätestens der BGH oder der EGH wird ein endgültiges Urteil fällen, ob Sterbehilfe erlaubt ist oder nicht. Das Urteil ist im Namen des Volkes gesprochen, ob es einem passt oder nicht.
Du verstehst das Problem nicht: Es geht nicht darum, was irgendwelche Gerichte sagen. Soweit ich weiß, ist aktive Sterbehilfe in den Niederlanden erlaubt. Es geht darum, dass die Gesetze in Deutschland eben keinesfalls starr sind; damit haben auch Gerichtsurteile ein gewisses Verfallsdatum. Es geht darum, dass zum ändern des Verbots aktiver Sterbehilfe in Deutschland kein Gericht bemüht werden kann, sondern Politiker bemüht werden müssten. Da es aber weitesgehend Konsens ist, dass aktive Sterbehilfe in Deutschland verboten bleiben soll, bringt mich auch dieser Weg nicht weiter.
Deswegen muss ich aber noch lange nicht damit zufrieden sein. Darum geht es: Das System (oder Teile davon) entspricht nicht meinen Wünschen. Deswegen wird mir aber nicht meine Freiheit beschnitten.

Noch n Beispiel, wegen der Vefallsdaten von Gerichtsurteilen: Bis in die 1980er-Jahre hinein war es in Deutschland verboten, mehr als ein Telefon zu besitzen. Jedes Gericht hätte das bestätigt, es war eben geltende Rechtslage. Heute ist sowas kein Problem mehr, darüber spricht sogar niemand mehr. Damals schon. Soll ich mich dann damit abfinden (auch, wenn dieses Beispiel mehr oder weniger banal ist)? Ne, sorry, so opportunistisch bin ich nicht.

Ach ja, und übrigens: Anarchie funktioniert. Das Problem sind die Menschen. Mag korinthenkackerisch klingen, ist aber so.
 

Itchy

Vertrauter
Ist ein solcher Kompromiss kein anpassen?

Nein, ich rede von Kompromissen, die ich mir nach innerem Kampf abgerungen habe, nach einem Abwägen zweier oder mehrerer Optionen. Auch ein Abwägen zwischen Überzeugung und dem eigenen Wohl und Wehe.

Anpassen heißt automatisch Vorgaben zu folgen.
 

Florian

Stadionhure
Schade, klingt nach Argumentationslosigkeit. :weißnich:

Was? Das der Thread nicht mehr der richtige ist? Eher nicht, schreibt dem André, dass er die Post´s in einen anderen Thread verschiebt. Denn hier geht es nicht mal mehr annähernd um Fußball, Hooligans, Ultras, Autobahnrastplätze oder ähnliches. :huhu:
 
Oben