Aufstieg zur 3.Liga 2016

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
Das Waldhof-Gesindel präsentiert sich mal wieder von der besten Seite. Was'n Drecksvolk, hat sich nix geändert in Mannem.
 

Marcos

Erfolgsfan
Sehr schön. Kurz vor Schluß 2:0 für Lotte. Die RL West ist damit Lotte los. Und Asihof weiter 4. Liga.
 

Dilbert

Pils-Legende
Die Elversberger gucken entsprechend bedröppelt aus der Wäsche, während Zwickau aussenrum feiert. Wiesinger meinte dass die bessere Mannschaft verloren hat. Ich hab von den Spielen selbst nix gesehen.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Sehr schön. Kurz vor Schluß 2:0 für Lotte. Die RL West ist damit Lotte los. Und Asihof weiter 4. Liga.
Hab letztens den Film Goethe! mit Moritz Bleibtreu gesehen, da ging's auch viel um Lotte... :floet:

Klar, die haben sich's auch mal verdient. Hätte trotzdem (trotz böser Fangruppen) lieber Waldhof in Liga 3 gesehen. Nicht nur aus nostalgischen Gründen, sondern weil Mannheim von der Größe und vom Fanpotential her einfach in eine höhere Spielklasse gehört.
 

Marcos

Erfolgsfan
Klar, die haben sich's auch mal verdient. Hätte trotzdem (trotz böser Fangruppen) lieber Waldhof in Liga 3 gesehen. Nicht nur aus nostalgischen Gründen, sondern weil Mannheim von der Größe und vom Fanpotential her einfach in eine höhere Spielklasse gehört.

Generell gehört die Relegation für die Regionalligameister abgeschafft.
5 Ab- und Aufsteiger bei derzeit zwanzig Dirttligavereinen wäre nicht unfairer. Der DFB sieht das leider anders. Eine Änderung ist nicht in Sicht.
 
Eine Regionalliga Sued/Suedwest wäre aber von den Entfernungen für die Klubs ziemlich happig. Man darf nicht vergessen, dass die meisten Klubs weniger als 1000 Zuschauer im Schnitt haben und deren Budget finanziell auf Kante genäht ist. Nur einige Klubs beschäftigen tatsächlich Vollprofis. Da dann nicht nur einmal aus Bayern bis ins Rheinland für ein Viertligaspiel zu fahren, ggf. mehrfachen Hotel- und Übernachtungsaufenthalt zu zahlen, ist schon ziemlich krass.

Du meinst, so wie das in der Regionalliga Nordost noch krasser schon Gang und Gäbe ist?

Regensburg-Elversberg 441 km
Schönberg-Bautzen 538 km
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Eine Regionalliga Sued/Suedwest wäre aber von den Entfernungen für die Klubs ziemlich happig. Man darf nicht vergessen, dass die meisten Klubs weniger als 1000 Zuschauer im Schnitt haben und deren Budget finanziell auf Kante genäht ist. Nur einige Klubs beschäftigen tatsächlich Vollprofis. Da dann nicht nur einmal aus Bayern bis ins Rheinland für ein Viertligaspiel zu fahren, ggf. mehrfachen Hotel- und Übernachtungsaufenthalt zu zahlen, ist schon ziemlich krass. Außerdem würde sich die 3.Liga gegen einen vierten Absteiger wehren, und wäre es ungerecht, da diese Regio Süd/Südwest die Liga mit dem mit Abstand größten Einzugsgebiet wäre, die dann aber nur einen Aufsteiger stellen dürfte.
Was sollen dann z.B. Wasserballvereine sagen? In der Oberliga Ba-Wü fährst du von Weil am Rhein bis Ulm, in der 2. Liga Süd von Pforzheim bis Fulda. oder von Ludwigshafen nach München.
Hotel entfällt, man fährt vor dem Spiel hin und hinterher zurück. Wozu übernachten? Weicheier. Ausser man hat 2 Spiele am WE und die Übernachtung ist billiger als die Fahrt.
 

Detti04

The Count
Eine Regionalliga Sued/Suedwest wäre aber von den Entfernungen für die Klubs ziemlich happig. Man darf nicht vergessen, dass die meisten Klubs weniger als 1000 Zuschauer im Schnitt haben und deren Budget finanziell auf Kante genäht ist.
Lass mich das mal grob ueberschlagen. Mal angenommen, durch noetige Uebernachtungen entstehen dem Verein Mehrkosten von 100 Euro pro Uebernachter (das sollte doch machbar sein, denke ich). 25 Leute fahren mit (16-20 Spieler, ein paar Betreuer), macht 2.500 Euro bei einem Spiel. Dieser Mehraufwand falle bei etwa der Haelfte der Auswaertsspiele an, sagen wir mal bei 8 Spielen. Ergibt auf die ganze Saison gerechnet einen Mehraufwand von 20.000 Euro.

Zum Vergleich: Kickers Offenbach beantragt gerade Insolvenz, weil man in dieser Saison ein finanzielles Minus von 1,1 Mio gemacht hat.
 

Marcos

Erfolgsfan
Was sollen dann z.B. Wasserballvereine sagen?

Der Eishockey Nachwuchs im Schülerbereich (U16) hat bereits Auswärtsfahrten bis Gelsenkirchen, Dinslaken oder Moers, in der nächsten Saison sogar bis Darmstadt, von Aachen aus versteht sich. Kein Zuckerschlecken, auch für die Eltern, die in der Regel als Kutscher herhalten müssen, ohne Aufwandsentschädigung natürlich.
 

Raffelhüschen

Forennutzer
Du meinst, so wie das in der Regionalliga Nordost noch krasser schon Gang und Gäbe ist?

Regensburg-Elversberg 441 km
Schönberg-Bautzen 538 km

Das sind Einzelkonstellationen. Entscheidender sind imo die Durchschnittsentfernungen über die gesamte Saison. Außerdem ist Schönberg ja eine Ausnahme. Die würden selbst lieber im Norden spielen und passen geografisch auch eher dahin.
Theoretisch wäre im Süd/Südwesten eine Paarung Burghausen - Saarbrücken möglich.

Wie du auf 538 km von Schönberg nach Bautzen kommst, ist mir nicht klar. Mir erscheint, dass das deutlich weniger km sind.
 

Raffelhüschen

Forennutzer
Lass mich das mal grob ueberschlagen. Mal angenommen, durch noetige Uebernachtungen entstehen dem Verein Mehrkosten von 100 Euro pro Uebernachter (das sollte doch machbar sein, denke ich). 25 Leute fahren mit (16-20 Spieler, ein paar Betreuer), macht 2.500 Euro bei einem Spiel. Dieser Mehraufwand falle bei etwa der Haelfte der Auswaertsspiele an, sagen wir mal bei 8 Spielen. Ergibt auf die ganze Saison gerechnet einen Mehraufwand von 20.000 Euro.

Zum Vergleich: Kickers Offenbach beantragt gerade Insolvenz, weil man in dieser Saison ein finanzielles Minus von 1,1 Mio gemacht hat.

Ich beziehe mich eher auf die kleinen Vereine, die Etats im sechsstelligen oder maximal niedrig siebenstelligen Bereich haben. Das finanzielle Gefälle in den Regionalligen ist ja ziemlich groß. Außerdem müssten noch die Kosten für die weiteren Fahrten und die geringeren Zuschauerzahlen, Merchandisingeinnahmen durch weniger attraktive, heimtnahne Gegner berücksichtigt werden.
 

Raffelhüschen

Forennutzer
Wofür ich aber wäre, wäre ein Solidartopf aller Ligateilnehmer zum Ausgleich der unterschiedlichen Kosten aufgrund unterschiedlicher geografischer Lage.
Der KSV Hessen Kassel z.B. hat die A*karte in der Regio Südwest gezogen und damit einen nicht nur finanziellen Nachteil ggü. den Klubs, die bspw. in Nähe des Dreiländerecks RLP/Hessen/Baden-Württemberg beheimatet sind.
 

Detti04

The Count
Ich beziehe mich eher auf die kleinen Vereine, die Etats im sechsstelligen oder maximal niedrig siebenstelligen Bereich haben. Das finanzielle Gefälle in den Regionalligen ist ja ziemlich groß. Außerdem müssten noch die Kosten für die weiteren Fahrten und die geringeren Zuschauerzahlen, Merchandisingeinnahmen durch weniger attraktive, heimtnahne Gegner berücksichtigt werden.
Das sind aber doch trotzdem nur Peanuts. Das ist doch sogar so wenig, dass es schon durch eine Aufstockung der Liga auf 20 Mannschaften, d.h. 2 Heimspiele mehr, kompensiert wuerde.

Ich denke uebrigens, dass in einer Regionalliga Suedwest/Bayern im Schnitt jede Mannschaft mehr Zuschauer haette als jetzt. Es kaeme ja aus der anderen Liga eher Prominenz dazu, waehrend das Gemuese wegfiele.
 

Detti04

The Count
Raffel ist der Meinung, dass die Mannschaften in einer vereinten Liga weniger Zuschauer haetten, weil die Gegner weniger heimatnah waeren. Ich sehe das anders, denn ein Spiel gegen Eintrach Trier sollte selbst fuer eine Mannschaft aus Bayern attraktiver sein als ein Spiel gegen den TSV Buchbach.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Raffel ist der Meinung, dass die Mannschaften in einer vereinten Liga weniger Zuschauer haetten, weil die Gegner weniger heimatnah waeren. Ich sehe das anders, denn ein Spiel gegen Eintrach Trier sollte selbst fuer eine Mannschaft aus Bayern attraktiver sein als ein Spiel gegen den TSV Buchbach.
Gälte das auch, wenn man meinetwegen Kickers Offenbach für Trier und Hoffenheim für Buchbach setzen würde?
 

U w e

Moderator
Zusammenlegungen der Ligen = Attraktivität erhöhen = Mehr Zuschauer

Am Beispiel Regionalliga Süd dann Südwest sieht dies bei den Vereinen nicht so aus.

Einzig bei Hessen Kassel erhöhte sich das Zuschaueraufkommen im ersten Jahr um
sich dann wieder auf Südniveau anzupassen.
Bei den restlichen Vereinen die immer dabei waren Waldhof, Worms, Grossasbach
gingen die Zuschauerzahlen erheblich zurück.

ZuschauerRS-SW.gif

ZuschauerRS-SW 1213.gif

ZuschauerRS-SW 1314.gif
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Laeuft mal wieder ein Argument ins Leere? Was ein Pech.
Ich habe überhaupt nix argumentiert, deswegen läuft gar nix ins Leere und erst Recht nicht "mal wieder", du Oberschlaumeier.
Ich habe einfach nur gefragt, wofür das ein Kriterium sein soll. Und verstehe es ehrlich gesagt immer noch nicht. Zuschaueraufkommen oder Prominenz ist meines Wissens nämlich keins. Hört man ja von dir auch immer wieder.
 

Raffelhüschen

Forennutzer
Es gab ja die dreigleisigen Regionalligen zwischen 2008 und 2012. Sie wurden dann abgeschafft, offiziell, weil sie für viele Vereine nicht hinreichend attraktiv und zu kostspielig waren. Es gab in diesen Jahren eine Reihe von Insolvenzen und finanziell bedingten Rückzügen. Zudem spielten jede Menge zweite Mannschaften in diesen Ligen. In einzelnen Jahren waren es im Westen und Süden sogar mehr Zweite als erste Mannschaften.
 

Detti04

The Count
Ich habe überhaupt nix argumentiert, deswegen läuft gar nix ins Leere und erst Recht nicht "mal wieder", du Oberschlaumeier.
Ich habe einfach nur gefragt, wofür das ein Kriterium sein soll. Und verstehe es ehrlich gesagt immer noch nicht. Zuschaueraufkommen oder Prominenz ist meines Wissens nämlich keins. Hört man ja von dir auch immer wieder.
Raffel sagt, dass die Vereine durch eine Zusammenlegung der Ligen Zuschauer verlieren wuerden, aber ich vermute das Gegenteil. Das ist alles. Wenn es fuer dich zu kompliziert ist, einer Unterhaltung zu folgen, dann lass es doch einfach sein.
 
Oben