Artikel: Gruppe C: Spanien - Italien

Heute ist auch die Gruppe C endlich in das Turnier gestartet. Im ersten Spiel kam es direkt zum Kracher zwischen Spanien und Italien. Letztendlich trennten sich die beiden Fußballgrößen leistungsgerecht 1:1 unentschieden. Somit haben es beide Teams noch immer gegen die vermeintlich schwächeren Kroaten und Iren selbst in der Hand die Runde der letzten 8 zu erreichen.

21134

Spanien ohne Stürmer


Schon vor dem Anpfiff überraschte Vincente del Bosque mit einer überraschenden Startaufstellung. Es gab keine waschechte Spitze sondern eher nur 3 Offensive Mittelfeldspieler mit David Silva, Andres Iniesta und Ces Fabregas. Die nominellen Stoßstürmer Torres und Negredo nahmen zunächst auf der Bank Platz.


Squadra Azzurra verteidigt mit 3er-Kette

Italien musste indes auf Abwehrchef Barzagli verzichten, was Cesare Prandelli zu einer 3erAbwehrkette zwang. Bei gegnerischem Ballbesitz wurde aus der 3er-Kette allerdings durch die 2 defensiven 6er schnell eine 5er-Kette. Im Sturm agierten zunächst Cassano und das Chaoskind Balotelli.


Spanien dominiert ohne Chancen


Von Beginn an wurde den Zuschauern ein temporeiches Spiel geboten. Die Spanier hatten gewohnt viel Ballbesitz, jedoch brachten sie durch die dicht gestaffelte blaue Abwehrreihe keine guten Chancen zustande. Die erste gute Gelegenheit hatten folglich die Italiener in Form von Andrea Pirlo. Der Routinier drosch einen Freistoß auf das Tor der Spanier, allerdings konnte Casillas das Geschoss sicher entschärfen. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten beide Seiten noch eine gute Chance. Inieste holte den Ball im Strafraum artistisch an und zog direkt ab, jedoch ging der Ball über die Latte. Auf der anderen Seite konnte wieder Casillas einen Kopfball von Thiago Motta parieren und somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.


5 Minuten, 2 Tore

Unverändert kamen beide Teams aus der Kabine und das Spiel ging genau so weiter wie es angefangen hatte. Die Spanier waren etwas wacher und zogen ihr bekanntes Tempospiel auf, jedoch konnte Buffon zweimal toll den Fernschuss von Fabregas und den Schrägschuss von Iniesta abwehren. Zu diesem Zeitpunkt tat sich die Squadra Azzurra etwas schwer mit den Gegenstößen, bis Balotelli einen Schnitzer von Sergio Ramos ausnutzte und von Rechts allein in den Strafraum eindrang. Allerdings ließ er sich beim Abschluss viel zu viel Zeit, wodurch Ramos von hinten angestürmt kam und in letzter Sekunde seinen Fehler wieder ausbaden konnte. Kurz danach wurde Balotelli durch di Natale ersetzt.

Keine 2 Minuten später rechtfertigte der Goalgetter seine Einwechslung bereits. In der 60. Minute konnte er nach tollem Pass von Pirlo das Leder rechts an Casillas vorbei einschieben. Die Spanier waren jedoch kaum geschockt, denn nur 4 Minuten später konnte Fabregas eine schöne Kombination zum 1:1 Ausgleich abschließen.


Italien stehend K.O.

In der Schlussphase merkte man, dass den Italienern langsam die Luft ausging. Spanien drückte hingegen weiter auf den Sieg, allerdings konnte weder der eingewechselte Fernando Torres, noch Xabi Alonso oder Andres Iniesta eine der guten Möglichkeiten nutzen. Vor allem Torres hatte direkt nach seiner Einwechslung 2 sehr gute Möglichkeiten. Einmal lupfte er über das leere Tor und im nächsten Anlauf verlor er das 1-gegen-1-Duell mit Gianluigi Buffon.


Alle Chancen noch offen

Somit müssen sich beide Teams mit einem Punkt aus dem ersten Spiel zufrieden geben. Spanien trifft nun am kommenden Donnerstag auf die Iren und für die Italiener geht es am selben Tag gegen die Kroaten. Dann wird sich wahrscheinlich schon eine Tendenz zeigen, wer auch am Viertelfinale teilnehmen darf.
 
Oben