Artikel: Endlich Klartext im Fall Magath und Augsburg

Nun gibt’s zum Fall Augsburg endlich Klartext von den Verantwortlichen. Angeblich soll es ja zu einem Geheim-Treffen mit Felix Magath gekommen sein. Die Augsburger Allgemeine Zeitung berichtete von einem Treffer von Augsburg-Präsident Walther Seinsch und Felix Magath. Der Trainer-Fuchs wurde am 25. Oktober in Wolfsburg entlassen und wäre somit wieder verfügbar.

23542


Seinsch selbst wehrte sich umgehend mit einem offenen Brief gegen diese Aussagen und so wie es aussieht hätte ein solches Treffen auch gar nicht stattfinden können, da sich Seinsch über das Wochenende in Münster aufhielt. Vor allem durch eine Mitarbeiterin des Restaurants „Haupt“ wurde das Gerücht hochgepushed. „Die beiden Herren haben hier am Samstag gesessen“ , so Tina Piller gegenüber dem Augsburger Fernsehen.



Allerdings rief deren Lebensgefährte noch am Montagabend bei der Geschäftsführung des FCA an und entschuldigte sich für seine Frau, der offenbar klar geworden war, dass sie einen Fehler begangen hat. Trotzdem will Augsburg nun gerichtlich gegen die Frau vorgehen. Heute kam es zum ersten Treffen von Frau Piller mit ihrem Anwalt, mit dem sie eine erste Stellungnahme vorbereitete. Offensichtlich soll darin stehen, dass Frau Piller die beiden gar nicht selbst gesehen hätte, sondern es nur von einem Kollegen erzählt bekommen hat.



Das dieses Gerücht solche Bahnen gezogen hat beweist aber nur, dass der Job von Trainer Weinzierl alles andere als sicher ist. Sportlich läuft es jedenfalls alles andere als gut für den FCA, denn momentan hält man in der Liga die rote Laterne in den Händen...
 
Oben