Artikel: BVB: Götze schließt Wechsel vor Vertragsende nicht aus

André

Admin
Mario Götze vor Wechsel zum FC Bayern München? Derzeit noch nicht akut, aber der Shooting-Star von Borussia Dortmund möchte einen vorzeitigen Abgang vom BVB nicht ausschließen.
17740​

Mittelfeldspieler Mario Götze will einen Wechsel vor Ablauf seines Vertrages beim Bundesligisten Borussia Dortmund nicht ausschließen.

"Es ehrt mich natürlich, wenn ein großer Verein wie Bayern München Interesse an mir hat. Grundsätzlich kann und will ich nichts ausschließen", sagte der 19-Jährige in einem Interview mit der "Sport Bild".

Götze, dessen Vertrag beim BVB nach bis 2014 läuft, betonte jedoch, dass er sich in Dortmund sehr wohl fühle.

"Ich hätte jetzt nirgends das Gefühl, mich so entwickeln zu können wie beim BVB", erklärte der Nationalspieler.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Götze für unverkäuflich erklärt, nachdem der englische Spitzenklub Arsenal London ein Angebot von über 40 Millionen Euro abgegeben haben soll.

Interesse seitens des Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß hatte Watzke ebenfalls abgewiesen.

Glaubt Ihr Götze wird den BVB vorzeitig verlassen, oder wird die Borussia noch länger was von Ihrem Shooting-Star haben?

dts Nachrichtenagentur, Soccer-Fans
 

André

Admin
Naja 2014 kann er ablösefrei gehen, 2013 bringt er vielleicht noch 20 Millionen, weil sonst warten die Bayern oder Verein X halt noch 1 Jahr. Richtig Kohle gibt es für den BVB nur, wenn er 2012 geht, also kommenden Sommer.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wenner in der Saison verletzungsfrei bleibt und noch um die 10, 15 Scorerpunkte drauflegt, dann flattert schon von einem der üblichen Verdächtigen ein dickes Angebot nach Dortmund.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Götze hat in dem Interview übrigens auch gesagt: "Ich habe schon vor, lange zu bleiben." Und er meinte den BVB damit.

Ist doch das übliche: solange sportliche (internationaler Wettbewerb) und das finanzielle ok sind, gibt es keinen Grund zu wechseln. Wenn das nicht mehr hinhaut und sich eine Möglichkeit ergibt, ist er weg.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Von dem Gedanken, sich mit Fussballern als Idole zu identifizieren, habe ich mich schon in meiner Jugend verabschiedet. Ob Reus, Podolski oder Götze, es sind für mich alles Legionäre, die mit ihrem Verein bzw. ihrer Wahlheimat nicht verbunden sind.
Die spielen da eben nicht ihrem Verein, also mittelbar mir zuliebe und weil ich das weiss, hänge ich mich an diese Leute auch nicht dran. Ich hänge am Verein, nicht an den Spielern, das habe ich früher schon mal gesagt. Wenn Götze geht, soll er, kann ich eh nicht beeinflussen. Dinge, die ich nicht beeinflussen kann, geben mir die nötige Distanz zu diesem Thema, da bin ich Realist.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Das hat sich letzte Saison glaube ich aber auch noch anders angehört:D Die Interessenten stehen Schlange. Und wenn Götze sich schon so äußert wird er wohl auch wechslen. Einzig der Zeitpunkt ist offen. Wenn die ganz großen locken wird Dortmund nicht mithalten können. In der Liga kommen sicher nur die Bayern in Frage. Fände es natürlich nicht schlecht, er würde sicher auch gut ins Schema passen. Aber da werden auch noch die Hochkaräter aus dem Ausland mitreden.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Von dem Gedanken, sich mit Fussballern als Idole zu identifizieren, habe ich mich schon in meiner Jugend verabschiedet. Ob Reus, Podolski oder Götze, es sind für mich alles Legionäre, die mit ihrem Verein bzw. ihrer Wahlheimat nicht verbunden sind.
Die spielen da eben nicht ihrem Verein, also mittelbar mir zuliebe und weil ich das weiss, hänge ich mich an diese Leute auch nicht dran. Ich hänge am Verein, nicht an den Spielern, das habe ich früher schon mal gesagt. Wenn Götze geht, soll er, kann ich eh nicht beeinflussen. Dinge, die ich nicht beeinflussen kann, geben mir die nötige Distanz zu diesem Thema, da bin ich Realist.

Seh ich leider genauso. :(
Wenigstens hat Götze keine Ausstiegsklausel für'n Appel und 'n Ei, so wie Nuri.
 
Von dem Gedanken, sich mit Fussballern als Idole zu identifizieren, habe ich mich schon in meiner Jugend verabschiedet. Ob Reus, Podolski oder Götze, es sind für mich alles Legionäre, die mit ihrem Verein bzw. ihrer Wahlheimat nicht verbunden sind.
Die spielen da eben nicht ihrem Verein, also mittelbar mir zuliebe und weil ich das weiss, hänge ich mich an diese Leute auch nicht dran. Ich hänge am Verein, nicht an den Spielern, das habe ich früher schon mal gesagt. Wenn Götze geht, soll er, kann ich eh nicht beeinflussen. Dinge, die ich nicht beeinflussen kann, geben mir die nötige Distanz zu diesem Thema, da bin ich Realist.

Und aus diesem Grund hänge ich auch nicht Vereinen, die z.B Söldner oder Unsympathen bezahlen, sondern bin selbst zum Fansöldner geworden. Ich halte daher zu Vereinen, die mir aufgrund ihrer Protagonisten sympathisch sind. In diesem Jahr sind das Gladbach, Bremen und Schalke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Und aus diesem Grund hänge ich auch nicht Vereinen, die z.B Söldner oder Unsympathen bezahlen, sondern bin selbst zum Fansöldner geworden. Ich halte daher zu Vereinen, die mir aufgrund ihrer Protagonisten sympathisch sind. In diesem Jahr sind das Gladbach, Bremen und Schalke.
Sowas würde ich nie machen, dann müsste ich ja zu Real Madrid oder Lazio Rom halten. Beiden Vereinen kann ich nichts abgewinnen. :isklar:
 
Ist doch alles nicht neu. Gute Spieler werden umworben. Gute Scouts erkennen welcher Spieler Potential hat. Wenn er dann wirklich gut geworden ist, bekommt sein Berater Angebote rein, dass beiden, Spielern und Beratern, schwindelig wird. So geht es z. Zt. Reus und Götze. ( Bei Neuer war das nicht nötig. Die Bayern haben sich frühtzeitig genug Neuers Dienste gesichert )Der Berater will Geld verdienen, der Spieler will Geld verdienen und Erfolg ( CL spielen ) und lässt sich gerne umwerben und letztendlich auch mit Geld zuwerfen. Ich glaube nicht, dass das von beiden Seiten zu Leugnen geht. Die "Ideale" sind schnell vergessen. Auch später, im Laufe der weiteren Fussballerkarriere
, ist es nicht anders.
Halt business as usual
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben