Artikel: Boateng und Mitspieler rassistisch beleidigt

Es sollte eigentlich ein Freundschaftsspiel zwischen dem Viertligisten Pro Patria und dem AC Mailand sein, doch Fans des Viertligisten sorgten für einen Eklat.
Immer wieder kam es von seiten der Pro Patria Fans zu rassistischen Rufen gegenüber Boateng und anderen Spielern der Mailänder.
Daraufhin verlor Boateng die Fassung und drosch einen Ball auf die Tribüne und verließ bereits in der 26. Spielminute, gefolgt von seinen Teamkollegen, das Spielfeld.
24133
Die Verantwortlichen des Viertligisten distanzierten sich umgehend von den Schmährufen und forderten Konsequenzen.

Bis auf bei den unbelehrbaren "Fans" fand die Aktion Zuspruch und dem können wir uns nur anschließen:

Stoppt Rassismus! photo by goatling (flickr)


[video=youtube;0xXFQM3Qmi8]http://www.youtube.com/watch?v=0xXFQM3Qmi8[/video]
 

Schröder

Problembär
Der 4.-Ligist fordert also Konsequenzen, soso.
Die kann er selber ziehen, indem er die Idioten ausfindig macht und mit Platzverbot im eigenen Stadion für ´n paar Jährchen belegt. Immerhin hat der Verein das Hausrecht.
 
Oben