Artikel: Bayern auf dem Weg zum 14-Punkte-Vorsprung?

Den Glanz der letzten Wochen konnte der FCB am Mittwoch gegen Freiburg mit Sicherheit nicht versprühen. Letztendlich wurde es ein 2:0-Arbeitssieg, der jedoch lange auf der Kippe stand. Netter Nebeneffekt: Schon vor dem Gipfeltreffen am Samstag gegen Dortmund ist der deutsche Rekordmeister schon Herbstmeister. Zu hoch will man diesen "Titel" allerdings nicht hängen, da man auch 2011/12 zur Winterpause ganz oben stand und wer am Ende lachte ist hinlänglich bekannt.

23711

Trotz der komfortablen Führung in der Tabelle will man in München die Konkurrenz aus dem Pott noch nicht abschreiben. Vor allem Dauerrenner Thomas Müller warnte jetzt vor dem Spitzenspiel: "Letztes Jahr waren wir in Katar im Trainingslager und wir haben eine Woche nur das Gesülze gehört, dass wir jetzt Herbstmeister sind mit drei Punkten Vorsprung und wie wir feiern im Mai", so der Nationalspieler. Doch feiern durften am Ende die Schwarz-Gelben.

Dieses Jahr wollen die Bayern Genugtuung für die verpfuschten letzten Jahre. Mit einem Sieg über Dortmund könnte man den Abstand immerhin schon auf 14 Zähler hochschrauben. "Das ist ein sehr wichtiges Spiel für beide, vielleicht noch mehr für uns, weil wir zuletzt vier Mal verloren haben gegen sie. Wir müssen locker spielen, uns keinen Stress, keinen Druck machen", so Flügelflitzer Ribery, der vor allem eine andere Konzentration als im Spiel gegen Freiburg fordert.

Um die 5. Niederlage in Folge gegen den BVB zu verhindern wird es wohl hauptsächlich auf das zentrale Mittelfeld der Münchner ankommen. Neben Toni Kroos wird wohl auch wieder Bastian Schweinsteiger auflaufen, der von Trainer Heynckes gegen Freiburg überraschend nicht eingesetzt wurde. Böse Zungen behaupten natürlich, dass der Bayern-Motor wegen seiner Kartenstatistik nicht berücksichtigt wurde. Schweini hat mittlerweile 4 gelbe Karten und wäre wegen einem Foul womöglich gegen Dortmund gesperrt gewesen. "Ich habe in den letzten Wochen immer mal einen Stammspieler weggelassen. Bastian hat in den letzten Wochen alle Spiele gemacht. Er ist der Spieler, der bei uns die größte Laufleistung bringt. Ich denke, solch' eine Pause tut ihm gut", begründete Heynckes.

Nichts desto trotz wird es ein spannendes Spiel werden. Die Dortmunder brauchen dringend einen Sieg um dran zu bleiben, die Münchner hingegen wollen mit einem noch besseren Gefühl auf die wohlverdiente Winterpause hinarbeiten.
 
Oben