Armin Veh wird Sportdirektor beim 1. FC Köln

derblondeengel

master of desaster
der nächste Bekannte von Alexander Wehrle für den Spodi-Posten...

Immerhin kann er jetzt nicht mehr Trainer beim EffZeh werden - hat ja auch was beruhigendes.

BTW Ich glaube das wird eine kurzes Intermezzo werden.

Ich hätte Sebastian Kehl genommen - Intelligent, Smart, Unverbraucht und wäre bestimmt die ungemütlichere Wahl für alle anderen Beschäftigten beim EffZeh geworden. So holt der Wehrle sich nen alten Kumpel ins Haus mit der schön weiter schunkeln kann...
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Glaube nicht das der Veh zum Schunkeln kommt. Glaube auch nicht das er für die anderen beim FC angenehmer ist. Wenn ich mich recht erinnere war Veh doch eher immer unbequem und ist seinen Weg gegangen. So war zumindest mein Eindruck. Finde die Wahl jetzt mal gar nicht so verkehrt. Wichtig natürlich wer dann als Trainer kommt und ob das mit Veh harmoniert.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Dazu, wer Trainer wird, muss man erstmal abwarten bis der Toni wieder einen Verein ausgemacht hat bei dem es intern nicht stimmt.
 

Brandenburger

Breisgau-Brasilianer
Deshalb war Armin am Sonntag auch nicht im Studio beim Check24 Doppelpass. Dann muss das doch stimmen, das Dukaten-Didi beim Treffen in Köln nur den Weihnachtsmarkt besuchen wollte. :D :zahnluec:
 

derblondeengel

master of desaster
Veh ist für mich das Sinnbild eine dummschwätzenden Totalversagers im Fußball, da wäre mir Beiersdorfer sogar noch lieber gewesen.

Der EffZeh wird seit August von Woche zu Woche spürbar beschissener.

Als nächstes kommt dann noch Ex VFB Kumpel Magath als Trainer zum EffZeh...
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
popcorn1.gif
 
Veh ist für mich das Sinnbild eine dummschwätzenden Totalversagers im Fußball, da wäre mir Beiersdorfer sogar noch lieber gewesen.

Der EffZeh wird seit August von Woche zu Woche spürbar beschissener.

Als nächstes kommt dann noch Ex VFB Kumpel Magath als Trainer zum EffZeh...

Also ich find nicht, dass der nur dummes schwätzt. Und Totalversager?
 

derblondeengel

master of desaster
Also ich find nicht, dass der nur dummes schwätzt. Und Totalversager?

In Stuttgart beim zweiten mal nix auf die Kette bekommen und direkt wieder hingeschmissen, in Frankfurt das gleiche. Und Wolfsburg:

Am 1. Juli 2009 wurde Veh als Nachfolger von Felix Magath in Personalunion Trainer, Sportdirektor und Geschäftsführer beim Deutschen Meister VfL Wolfsburg. Er erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011. Anfang Januar 2010 übernahm Dieter Hoeneß Vehs Aufgabenbereich als Manager. Nach neun Pflichtspielen ohne Sieg und einer weiteren Niederlage (2:3) gegen den 1. FC Köln stellte ihn der Vorstand des VfL Wolfsburg am 25. Januar 2010 von seinen Aufgaben frei.

Beste Voraussetzungen für die Aufgaben beim EffZeh zur Zeit...
 

Dilbert

Pils-Legende
Seine letzten Trainerstationen waren eher von Misserfolg geprägt, das stimmt. Beim HSV war er auch nicht gerade der Bringer (Aber wer bringt da schon was...?).

Mal gucken, vielleicht hat er als Sportchef ein besseres Händchen als zuletzt auf dem Trainingsplatz.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Als Sportdirektor betritt er Neuland, aber man sollte ihn nicht vorverurteilen. Köln hat diese Chance verdient, obwohl Veh besser nach Augsburg passen würde. Im DoPa hat er einen guten Eindruck hinterlassen, seriös und kein Laberkopp, der sich gern reden hört. Die Schwierigkeit für Veh besteht darin, einen geeigneten Trainer zu finden, der nach Köln passt, ohne dass er Veh von vornherein in den Schatten stellt. In dieser Hinsicht wäre zB Magath ein Fehlgriff...
 

Litti

Krawallbruder
Erinnert mich an die Geschichte mit Volker Finke, das hat ja auch nicht wirklich geklappt. Hab da kein so gutes Gefühl bei.

Aber irgendwie gefällt mir das auch wieder besser als Beiersdorfer oder Heldt. Wir dürfen gespannt sein.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Um noch sauber und anständig, also sagen wir mal mit ca. 25 Punkten und nicht mit weniger als 10, abzusteigen, isser schon mal nicht verkehrt.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Veh ist duchaus sympathisch und eloquent, in Sachen Kommunikation ist er also schon mal nicht der Schlechteste.
Aber ob das allein reicht? :suspekt:
 
Als Sportdirektor betritt er Neuland, aber man sollte ihn nicht vorverurteilen. Köln hat diese Chance verdient, obwohl Veh besser nach Augsburg passen würde. Im DoPa hat er einen guten Eindruck hinterlassen, seriös und kein Laberkopp, der sich gern reden hört. Die Schwierigkeit für Veh besteht darin, einen geeigneten Trainer zu finden, der nach Köln passt, ohne dass er Veh von vornherein in den Schatten stellt. In dieser Hinsicht wäre zB Magath ein Fehlgriff...

Stimmt nicht. In Wolfsburg folgte er auf Magath und nahm dort 1zu1 dessen Position als Trainer-Manager ein.
 
tja mich wundert nix mehr ...naja Herr Veh zeigen "Sie" denn kritiker das Sie mehr können ..
und die scheisse entlich mal beenden wird ..der gerade so ab läuft!!!


gruß


p.s.: meine persönliche Meinung!!!
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Dies wollte mir Chris schon plausibel machen. Aber Veh hat diese Personalunion nicht bewältigt und ist daher gescheitert. Was er jetzt in Köln vorhat, ist keine Personalunion, also weniger arbeitsintensiv. Er beschränkt sich auf die Aufgabe des Sportdirektors. Das ist nach 7 Jahren eine neue Herausforderung und ein neues Umfeld. Wenn das kein Neuanfang ist, dann weiss ich es halt nicht besser.
:n8:
 
Veh hat diese Personalunion nicht bewältigt und ist daher gescheitert.

Ich glaube nicht, dass Veh diesbezüglich bei Wolfsburg gescheitert ist. Ich gehe eher davon aus, dass er den Job nicht machen wollte. Der Trainerjob war genug. Sind ja nicht alle Trainer so versessen wie Felix Magath. So holte man Anfang Januar 2010 Dieter Hoeness. Er übernahm den Posten des Managers.
Gescheitert ist Veh (Vertrag bis 2011) an seinem Trainerjob.
Nach neun, oder zehn...:gruebel:...Pflichtspielen ohne Sieg stellte ihn der Vorstand des VfL Wolfsburg gegen Ende Januar 2010 von seinen Aufgaben frei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brandenburger

Breisgau-Brasilianer
Sind ja nicht alle Trainer so versessen wie Felix Magath.
Solche Alleinherrscher wie Quälix, die alles selber machen wollen :vogel: die braucht heute kein Mensch mehr. Wenn es schlecht läuft, lässt er seinen Ärger und Frust an der Mannschaft aus.
Und mit mangelnder Kommunikation und absurd hartem Training, wie es bei ihm meistens der Fall war, da gibt es wohl nur sehr wenige oder gar keine Profis, die dann noch motiviert sind, unter ihm zu arbeiten. :nene:
Harmonie im Verein ist das Zauberwort. :taetschel: Für Quälix ein Fremdwort. :D
 
Oben