Arjen Robben Comeback!

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Robben spielt nun für den FC Groningen.

Beim Klub aus der Eredivisie hatte er mit zarten 16 Jahren sein Profidebüt gegeben. Robben stammt aus dem zehn Autominuten entfernten Bedum – und jetzt, „nach einer wunderbaren, 18 Jahre langen Abenteuerreise“ über Chelsea, Madrid und München, kehrt er nach Groningen zurück.

Comeback in Niederlanden: Arjen Robben, die Liebe und der „ultimative Traum“

Ich freue mich schon auf weitere Schwalben! :troet:

Am 12. September geht die Eredevisie wieder los - so Corona will.
 
Robben spielt nun für den FC Groningen.

Beim Klub aus der Eredivisie hatte er mit zarten 16 Jahren sein Profidebüt gegeben. Robben stammt aus dem zehn Autominuten entfernten Bedum – und jetzt, „nach einer wunderbaren, 18 Jahre langen Abenteuerreise“ über Chelsea, Madrid und München, kehrt er nach Groningen zurück.

Comeback in Niederlanden: Arjen Robben, die Liebe und der „ultimative Traum“

Ich freue mich schon auf weitere Schwalben! :troet:

Am 12. September geht die Eredevisie wieder los - so Corona will.


Die müssen wir ja gar nicht wegdiskutieren, davon waren ein paar üble dabei. Allerdings bleibt von ihm fussballerisch denke ich mal wohl mehr hängen als das.
 

fabsi1977

Theoretiker
Nö, lass uns lieber das negative in Erinnerung behalten. Ich persönlich finde es schade dass er bei seiner Klasse diese Aktionen so nötig hatte. Hängen bleiben aber natürlich auch und noch mehr sein Tore in Manchester und vor allem Wembley. Und der eine verschossene Elfer im Drama dahoam.

Und, was viele vergessen, was danach passiert ist, Ausgepfiffen von den eigenen Fans, auf dem sportlichen Abstellgleis, dann im Pokal gegen Dortmund gebracht, das Tor geschossen und von da ab durchgestartet mit dem schon erwähnten Höhepunkt. Alle hatten erwartet er geht und ich hätte es ihm nicht übel genommen wäre es so gekommen. Aber er hat sich ohne zu klagen auf die Bank gesetzt und war da als er gebraucht wurde. Aber klar, er hat nen schlechten Charakter und Subotic ist ein ganz feiner weil er S-Bahn fährt. Manch einer versteht vielleicht den Zusammenhang.
 
Aber klar, er hat nen schlechten Charakter und Subotic ist ein ganz feiner weil er S-Bahn fährt. Manch einer versteht vielleicht den Zusammenhang.
Manch einer tut das, ja. Und manch einer von denen, die das tun, findet Subotic trotzdem immer noch einen ganz feinen. Weil er sich meines Wissens immer fannah gegeben hat und die Meisterschaft mit nacktem Oberkörper mitten unter den Fans gefeiert hat als gäbe es kein Morgen. Weil er oft genug bewiesen hat, dass er seine Birne nicht nur zum Köpfen hat. Weil er sich schon mit Anfang 20 so reflektiert gezeigt hat, dass er bereits in dem Alter seine ganzen Statussymbole schon wieder verkauft hat. Weil er mit seiner Kohle lieber eine wohltätige Stiftung gegründet hat, die er heute noch finanziell unterstützt und die weltweit Brunnen baut, wo diese gebraucht werden. Und ja, auch weil er S-Bahn fährt und weil es mir scheißegal ist, ob er sich während so eines hitzigen Spiels zu einer tatsächlich unnötigen Geste hinreißen ließ. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

fabsi1977

Theoretiker
Siehste, und ich gönne mir den Luxus total subjektiv den Honk seitdem total unsymphatisch zu finden. Und zwar weil man so was nicht macht. Auch nicht in der Hitze des Gefechts. Damit wird schon zu viel entschuldigt. Und da gibt es und gab auch bei den Bayern genug. Nicht dass mir noch ne Vereinsbrille untergejubelt wird. Ich bin ja sonst eher nüchtern was das angeht, aber so n paar rote Tücher hab ich dann doch.

Dass Subotic tatsächlich viel gutes bewirkt steht außer Frage.
 
Siehste, und ich gönne mir den Luxus total subjektiv den Honk seitdem total unsymphatisch zu finden. Und zwar weil man so was nicht macht. Auch nicht in der Hitze des Gefechts. Damit wird schon zu viel entschuldigt. Und da gibt es und gab auch bei den Bayern genug. Nicht dass mir noch ne Vereinsbrille untergejubelt wird. Ich bin ja sonst eher nüchtern was das angeht, aber so n paar rote Tücher hab ich dann doch.

Dass Subotic tatsächlich viel gutes bewirkt steht außer Frage.
Ist kein Problem, ich hab's ja richtig gestellt. :D

Aber ernsthaft: Ich entschuldige gar nichts. Wie ich schon schrieb, war das eine unnötige Geste. Also hab ich das doch auch unmissverständlich bewertet. Nur habe ich persönlich - und damit kommt das jetzt aus meiner nicht weniger total subjektiven Warte heraus - die Erfahrung gemacht, dass sich Menschen in emotional außergewöhnlichen Situationen zu den blödesten Dingen hinreißen lassen. Ist ganz speziell auch mir selbst schon wiederholt passiert. Wenn das für dich ausreicht, den ersten Stein zu werfen, dann bitte. Ich frag mich da aber ernsthaft, wie du das gewichtest bzw. was Subotic denn so abgrundtief Verwerfliches begangen hat. Er hat die Heulsuse markiert, um Robben zu demütigen. Davon sprechen wir doch, nicht wahr? Klar, das war ganz gewiss kein edelmütiger Zug von ihm. Aber Subotic hat Robben weder mit einer gewollten Unsportlichkeit wie einer Schwalbe den Sieg vorenthalten, noch ihn völlig asozial mit einem vorsätzlichen Foul vom Platz getreten. Noch dazu war es meines Wissens ein einmaliger Ausrutscher. Also wovon reden wir hier überhaupt? Tut mir leid, wenn ich dir da nicht folgen kann, aber das ist in meinen Augen Kindergeburtstag. Sowohl die Aktion selbst wie auch die öffentliche Aufregung darüber. Da könnte man locker drüber stehen. Frag mal Boateng. *ggg*
Trotzdem bleibt das natürlich letztlich dir überlassen. Wenn diese eine Aktion für dich schon ausreicht, all die positiven Dinge zu überlagern, die es über Subotic zu berichten gibt, dann ist das eben so. Mich überzeugste damit allerdings nicht, rote Tücher hin oder her. Und deswegen widerspreche ich dir da auch weiterhin. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Nö, lass uns lieber das negative in Erinnerung behalten
Was Robbens Hang zur Theatralik/zum Fliegen betrifft; in Robbens Fall halt so, wie er es für nötig gehalten hat. Nötig hatte Robben es bei weitem nicht. Von daher bleibt eher all das Negative in Erinnerung. Und sein bestes Können tritt in den Hintergrund.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was Robbens Hang zur Theatralik/zum Fliegen betrifft; in Robbens Fall halt so, wie er es für nötig gehalten hat. Nötig hatte Robben es bei weitem nicht. Von daher bleibt eher all das Negative in Erinnerung. Und sein bestes Können tritt in den Hintergrund.
Wenn man das will und ggf. selber den Hang dazu hat sich an dem Negativem hochzuziehen...sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
:D

Da hab ich mich so und so oft gefragt, wenn der dazu ansetzte:
"Hey, Verteidiger, warum macht ihr jetzt denn nix, ist doch klar was jetzt droht und das solltet Ihr doch echt mittlerweile wissen?!"

Anscheinend war's da dann oft schon einfach zu spät.

Andererseits nimmt man das vielleicht auch einfach anders wahr und meint nur als Zuschauer, dass die Situationen alle so ähnlich sind.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ich fand es auch unfassbar, dass er mit der Nummer immer wieder durchgekommen ist.
 
Neben seiner Schnelligkeit kommen da halt eine ebenfalls sehr starke Technik beim Dribbeln und auch im Abschluss zusammen. Vor allem ist ja beachtlich, dass sowohl die Distanz, der Winkel und der Einschlag im Tor immer wieder variieren.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Und die Trikotfarbe! Und mit Haaren hat es auch schon geklappt! ;)
 
Ich fand es auch unfassbar, dass er mit der Nummer immer wieder durchgekommen ist.
Man durfte durchaus auf den Gedanken kommen dass schon im Voraus der Plan war entweder Torschuss, oder 11er schinden.
Wie du schon sagst, er kam immer wieder damit durch.
Nicht wenige Fans sprachen da vom oft erwähnten "Bayernbonus".

Wie gesagt, er hat es nicht nötig. Bis auf die Flug halte ich ihn für einen guten Fussballer.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Man durfte durchaus auf den Gedanken kommen dass schon im Voraus der Plan war entweder Torschuss, oder 11er schinden.
Wie du schon sagst, er kam immer wieder damit durch (...)
Klar, der dachte sich immer: „Wenn Ball nicht drin, packe ich mich auffe Fresse.“
Alle Verteidiger dachten sich auch: „Wenn nicht drin, packt er sich auffe Fresse, ergo: Soll er halt das Tor machen.“
 
Jetzt also endgültig:

Ich habe beschlossen, meine aktive Fußballkarriere zu beenden. Eine sehr schwierige Entscheidung. Ich möchte allen für die herzerwärmende Unterstützung danken!", schrieb Robben auf seinem Instagram-Account. Bereits im Jahr 2019 hatte Robben nach dem Abschied vom FC Bayern München seine Karriere für beendet erklärt, ein Jahr später aber einen Rücktritt vom Rücktritt vollzogen und sich seinem Jugendklub FC Groningen angeschlossen.

 
Oben