Anti-Doping-Agentur empfiehlt Ausschluss Russlands

Ob das jetzt mal so einfach ist........:gruebel:
Es gibt laufend neue Dopingmittel. Werden die einen erkannt, werden neue zusammengepanscht. Vielleicht wissen so manche Sportler gar nicht mal was sie zu sich nehmen, bzw. verabreicht bekommen.
Natürlich ohne iwem Doping unterstellen zu wollen.
 

Detti04

The Count
Ich hab den von Holgy im Eingangsposting verlinkten Artikel erst jetzt gelesen, weil ich gestern hier im TV ein paar Aussagen Dick Pounds gehoert haben, die ich in ihrer Deutlichkeit ueberraschend fand. Aber nach dieser Passage im Artikel des Spiegel

"Der Bericht bestätigt, dass einige russische Ärzte und Laborpersonal in Zusammenarbeit mit Trainern systematischen Betrug ermöglichten. Im Moskauer Anti-Doping-Labor sollen mut- und böswillig mehr als 1400 Proben zerstört worden sein, nachdem die Wada Zielkontrollen angeordnet hatte."

wundere ich mich eher, wieso Russland nicht sofort ausgeschlossen wurde. Ein nationales Anti-Dopinglabor, welches absichtlich Proben vernichtet? Wow.
 

Detti04

The Count
Du kannst Dir vorstellen, dass anderswo absichtlich Proben vernichtet werden, und das in grossem Massstab? Ich bitte Dich. Um das mal auf den Punkt zu bringen: In der Regel muessen Doper die nationalen Kontrollinstanzen austricksen, um dopen zu koennen (s. Lance Armstrong), waehrend in Russland die Kontrollinstanz beim Dopen (oder zumindest beim Vertuschen) hilft. Das ist Staatsdoping nach DDR- oder Sowjetunion-Art.
 

Detti04

The Count
Noch zur Einordnung: NADA, die deutsche Anti-Dopingagentur, fuehrt laut eigener Webpage jaehrlich etwa 13.000 Dopingproben durch. Wenn die russische Agentur aehnlich viele Proben aufnimmt, dann haette diese Proben in der Groessenordnung von etwa 10% eines jaehrlichen Kontigents absichtlich vernichtet. Wie gesagt: Wow.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jetzt sind's halt mal wieder die Russen; wundert mich offengestanden nicht, dass in einer sog. gelenkten Demokratie, die Anti-Dopingbehoerde, das macht was die Lenker wollen.
Ich wundere mich nur immer wie blöd die Sportler sind ihre Gesundheit dafuer hinzugeben.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Gab auch genügend US-Sportler, nicht nur in der Leichtathletik, die nach nationalen Meisterschaften (trials, üblicherweise ihre einzige Quali-Möglichkeit) wundersamerweise nicht ausserhalb der USA antraten.
 
Rupert schrieb:
Jetzt sind's halt mal wieder die Russen; wundert mich offengestanden nicht, dass in einer sog. gelenkten Demokratie, die Anti-Dopingbehoerde, das macht was die Lenker wollen.
Ich wundere mich nur immer wie blöd die Sportler sind ihre Gesundheit dafuer hinzugeben.
Ob die "Sportler" in Russland wirklich danach gefragt werden ...
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die stehen halt dann vor der Wahl: Weiter Sportskarriere oder Gesundheit.
Ist halt so ne Entscheidung, die man für sich selbst trifft.
 
Du kannst Dir vorstellen, dass anderswo absichtlich Proben vernichtet werden, und das in grossem Massstab? Ich bitte Dich. Um das mal auf den Punkt zu bringen: In der Regel muessen Doper die nationalen Kontrollinstanzen austricksen, um dopen zu koennen (s. Lance Armstrong), waehrend in Russland die Kontrollinstanz beim Dopen (oder zumindest beim Vertuschen) hilft. Das ist Staatsdoping nach DDR- oder Sowjetunion-Art.

Naja.....was ich mir vorstellen kann......das lassen wir mal. Is müßig. Da würden wir uns nur im Kreis drehen. Be und widerlegen können wir da gar nix.

Ausserdem, zu allererst mal;
Natürlich würde ich nichts unterstellen wollen.
Vorstellbar ist, dass wenn eine Droge erkannt ist, bzw. wenn man sie nachweisen kann, die sogenannten "Fachleute" :cool::cool:schon längst an der Herstellung der nächsten dann neuen und somit unbekannten Droge arbeiten. Die dann natürlich niemand kennt und die von daher nicht nachweisbar ist. Vorerst nicht.
Und so wäre das ein ewiger Kreislauf.
Halte ich zumindest für durchaus vorstellbar.
Wie und in welchem Rahmen das jeder Doper für sich hält, ist dann wieder ne andere Sache.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Naja.....was ich mir vorstellen kann......das lassen wir mal. Is müßig. Da würden wir uns nur im Kreis drehen. Be und widerlegen können wir da gar nix.

Ausserdem, zu allererst mal;
Natürlich würde ich nichts unterstellen wollen.
Vorstellbar ist, dass wenn eine Droge erkannt ist, bzw. wenn man sie nachweisen kann, die sogenannten "Fachleute" :cool::cool:schon längst an der Herstellung der nächsten dann neuen und somit unbekannten Droge arbeiten. Die dann natürlich niemand kennt und die von daher nicht nachweisbar ist. Vorerst nicht.
Und so wäre das ein ewiger Kreislauf.
Halte ich zumindest für durchaus vorstellbar.
Wie und in welchem Rahmen das jeder Doper für sich hält, ist dann wieder ne andere Sache.
Ich glaube, Du verstehst das Problem nicht. Es geht nicht darum, ob Fachleute neue Dopingmittel entwickeln, wenn alte nachweisbar sind, sondern es geht darum, dass eine Anti-Dopingagentur hier gar nicht erst kontrolliert bzw. gezielt beim Verschleiern hilft.

Mal als drastischer Vergleich: Das ist so, als wuerde die Polizei beim Bankraub helfen. Was wuerdest Du von einem Staat mit einer solchen Polizei halten?
 
In Russland ist das schon immer möglich. Das hat eine mehr als 50-jährige Tradition. Aber Lord Coe wird aus eigenen Interessen einknicken und allenfalls eine Pro-Forma Sperre erwirken.
Im Falle Russlands und Kenias sollte die Beweisumkehr gelten... :D
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Wer ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein.... Klar ist das hier offenbar nochmal eine andere Dimension. Aber gedopt wird doch überall und so ziemlich in allen Sportarten. Und solange Sportler, Fans und Sponsoren das Spielchen mitmachen wird das auch so bleiben. Finde es fast schon amüsant wenn dann immer mal ein empörter Aufschrei erfolgt.
Hier geht es um Geld. Und ob das gekaufte Weltmeisterschaften sind oder gedopte Sportler. Beschissen wird halt überall.
Harting spricht hier mal Klartext. Ganz gutes Interview zu dem Thema:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=...GW9Xc56wNomjL_DJi026Hg&bvm=bv.107467506,d.bGg
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ach nein? Wer macht/e das denn noch?

Uralets war zu Sowjetzeiten für die Ausreisekontrolle der kommunistischen Superamateure zuständig. Später leitete er in Kalifornien ein Labor, das laut Akten Vorab-Tests für Jones getätigt hatte: Eine Absicherung wie im Ostblock. Während der Spiele 2000 soll Jones Urin zu Uralets geschickt haben, weshalb Dopingexperte Werner Franke 2004 den Staatsanwalt in San Francisco mit Material für eine Strafanzeige versorgte: Uralets und Chef Barry Sampel hätten "US-Gesetze und ethische Regeln verletzt".
Doping – Material für die Verbände

... nur mal auf die Schnelle gegoogelt. :)
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Wer ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein.... Klar ist das hier offenbar nochmal eine andere Dimension. Aber gedopt wird doch überall und so ziemlich in allen Sportarten. Und solange Sportler, Fans und Sponsoren das Spielchen mitmachen wird das auch so bleiben. Finde es fast schon amüsant wenn dann immer mal ein empörter Aufschrei erfolgt.
ääh...
Und deswegen hast du jetzt genau was für eine Meinung zum Thema Doping?
Kein Problem, weil irgendeiner bescheisst immer?
Wer macht das Spielchen denn mit?

Und ist das dann bei Steuern oder Uhren am Flughafen genauso?

Ich zum Beispiel dope nicht, bezahle meine Steuern und schmuggeln tue ich auch nix. Obwohl das bei meinem Grenzverkehr ein Leichtes wäre.
Und ich muss auch nicht die Superstars im Sport sehen, wo man sich manchmal fragt wie sie das denn so machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben