America's Cup 2013

Detti04

The Count
Autsch, Sperber. Das ist tatsaechlich ein W? T? F?

---

In San Francisco laeuft gerade die vorletzte Phase des Americas Cup (der Louis Vuitton Cup), in welchem der Herausforderer von Titelverteidger USA (Oracle Racing) ermittelt wird. Dabei tritt Team New Zealand gegen die Italiener von Luna Rossa im Modus "Best of 13 an", d.h. es geht bis zu 7 Siegpunkten. In den ersten 3 Rennen kam jeweils eine Crew nicht ins Ziel, und es steht momentan 2-1 fuer die Kiwis. Im allerersten Rennen hatte Luna Rossa schon Bruch erlitten, woraufhin Team New Zealand aber weitersegelte und ihm schliesslich dieses Missgeschick widerfuhr:

America's Cup: Big Crash / ETNZ Nosedive - YouTube

Innerhalb von etwa einer Bootslaenge wurde das Boot da wohl von 40 Knoten auf 13 Knoten abgebremst, woraufhin gleich mal 2 Leute ueber Board gingen... Gewonnen hat Team New Zealand dieses Rennen trotzdem, und man ist auch ganz froh, dass das Boot diese Extrembelastung ganz gut ueberstanden hat.

Dieses Highspeed-Segeln ist uebrigens nicht ungefaehrlich, denn in im Training zur vorherigen Runde, welche zwischen New Zealand, Luna Rossa und dem schwedischen Syndikat Artemis Racing haette stattfinden sollen, ertrank ein Mitglied der schwedischen Crew (Andrew Simpson, ein britischer Olympiasieger), weil er nach dem Kentern des Bootes unter diesem eingeschlossen worden war. Daraufhin trat Artemis zu den Rennen nicht an.
 

Detti04

The Count
Mal ein Update zum America's Cup. Den Louis Vuitton-Cup hat Team New Zealand letztendlich souveraen mit 7:1 gewonnen, weswegen es jetzt das amerikanische Team von Oracle Racing im eigentlichen America's Cup fordern darf. In der Vorbereitung hat Oracle uebrigens irgendwie beschissen, weswegen es gleich eine 3-fache Strafe kassierte: Ausschluss von 3 Crewmitgliedern, eine Strafzahlung von 250.000$ sowie - wohl der haerteste Teil der Strafe - Abzug von zwei Punkten. Da bei jedem gewonnen Rennen nur der Sieger einen Punkt bekommt, heisst das, dass Oracle erst mal zwei Rennen gewinnen muss, um zurueck auf Null zu kommen. Gewinner des Cups ist dann die Mannschaft, die als erstes auf 9 Punkte kommt.

Nach den ersten 5 Wettfahrten steht es jetzt 4:0 (genauer waere 4:-1) fuer Team New Zealand, welches nur eine Wettfahrt relativ knapp verlor (mit 8 Sekunden), die anderen aber ziemlich deutlich gewann (mit Vorspruengen zwischen 28 und 65 Sekunden). Jedes Rennen dauert etwa 23-25 Minuten, und an den Renntagen werden (wenn moeglich) je gleich 2 Rennen gesegelt. Nach dem 5. Rennen, also am 3. Renntag, zog Oracle seine "postponement card", d.h., Oracle merkt, dass es ordentlich unter Druck steht und Zeit braucht. Kurz und gut: Sieht gut aus fuer America's Cup 2017 in Auckland - yeah!
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Ein weiteres Update zum America's Cup.

Am Freitag gab es zwei weitere Rennen, welche beide von Team NZ gewonnen wurden, womit es 6:-1 stand. NZ brauchte also nur noch 3 Siege, Oracle Team USA immer noch ueppige 10. Das sah also sehr vielversprechend aus; auch deshalb, weil Team NZ beim Kreuzen im Wind deutlich schneller war als Oracle. Einerseits sieht es so aus, also koennte NZ ein bisschen haerter am Wind segeln, weswegen es letztlich eine geringere Distanz zureucklegen muss als Oracle; andererseits scheint NZ beim Umlegen einfach schneller zu sein, was darauf hindeutet, dass das Boot per se wendiger ist als Oracles und dass auch Team NZ's Crew besser funktioniert.

Weil Team NZ die Konkurrenz so im Griff hatte, wurde schon diskutiert, welche Szenarien es braucht, damit NZ den Cup nicht holt: Naemlich ein Wunder fuer Oracle, eine Katastrophe fuer Team NZ oder dass Oracle Team NZ rammt und beide Schiffe zu Bruch gehen. Beide Mannschaften haben zwar Ersatzboote, aber nur Oracles Boot ist in einsatzbereitem Zustand, waehrend Team NZ's Boot schon fuer Ersatzteile ausgeschlachtet wurde. Daher haette auch ein Kentern fuer Team NZ vermutlich katastrophale Folgen, weil die Schiffe dabei in der Regel ordentlich Bruch erleiden, wie man beim Kentern anderer Syndikate schon hat sehen koennen.

Heute standen dann zwei weitere Regatten an. Bei der 1. ging Team NZ ungewoehnlicherweise in Fuehrung, allerdings holte Oracle dann am Wind - noch ungewoehnlicher - auf, bis schliesslich das hier passierte:


Puuh, das ist nochmal gutgegangen... Das 2. Rennen wurde dann wegen zu starken Windes abgebrochen, womit es jetzt 6:0 steht.

EDIT: Von unten erinnert mich das Boot uebrigens an einen X-Wing aus Star Wars und an einen klingonischen Bird of Prey.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Der Americas Cup zieht sich hin und steht inzwischen bei 8:3. Schon zweimal musste ein Rennen wegen zuviel Wind abgebrochen werden, aber heute morgen gab es nur eine Brise, bei welcher gesegelt wurde, wobei Team New Zealand einen riesigen Vorsprung (ueber 1 km) herausfuhr. Zum Sieg reichte es trotzdem nicht, weil auch dieses Rennen abgebrochen wurde, da der Sieger spaetestens nach 40 Minuten im Ziel sein muss. Aaaargh!

Man kann die Rennen uebrigens live auf youtube verfolgen, wenn ich das richtig sehe:
http://www.youtube.com/user/AmericasCup
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Jetzt sag bitte nicht, dass Dich dieses Raumschiffsegeln tatsächlich interessiert? Liegt das daran, dass wirklich jeder dritte Kiwi 'ne eigene Schaluppe hat?
 

Detti04

The Count
Jetzt sag bitte nicht, dass Dich dieses Raumschiffsegeln tatsächlich interessiert? Liegt das daran, dass wirklich jeder dritte Kiwi 'ne eigene Schaluppe hat?
Erstmal liegt das daran, dass Auckland nicht umsonst die "city of sails" ist. Wenn ich z.B. zum Einkaufszentrum im Nachbarstadtteil spaziere, dann komme ich automatisch an einem kleinen Yachthafen vorbei, naemlich dem hier: (Bloed, jetzt hab ich im Internet kein gutes Bild gefunden. Ich muss heute noch einkaufen, da nehme ich mal mein Handy mit, vielleicht kann ich ja ein brauchbares Bild machen.)

Zum zweiten liegt das daran, dass der naechste America's Cup natuerlich in Auckland gesegelt wuerde. Segelt man dann dort, wo bei den bisherigen 2 America's Cups gesegelt wurde (wovon auszugehen ist), dann koennte ich die Rennen im Prinzip von meinem Wohnzimmerfenster aus verfolgen.

Drittens haben die bisherigen America's Cups zu einer deutlichen Verbesserung der Auckland'schen Infrastruktur gefuehrt. Das ist also anders als bei einem ueblichen Sportevent, in welchem des Geld in einem nur zum Sport brauchbaren Stadion begraben wird. Der letzte America's Cup fuehrte dazu, dass Viaduct Harbour, ein Bereich der Waterfront in der Innenstadt, welcher vorher fuer die kommerzielle Fischerei abgetrennt und der Oeffentlichkeit komplett unzugaenglich war, geoeffnet und fuer die Allgemeinheit entwickelt wurde; dieser Bereich ist jetzt quasi das Ausgehzentrum Aucklands. Fuer die Rugby-WM wurde diese Gegend ein bisschen erweitert, stoesst aber schon an die naechste (quasi-)Brache an; diese Erweiterung wuerde fuer die Austragung des America's Cup und zur anschliessenden Verwendung durch die Oeffentlichkeit weitergefuehrt und die Brache entwickelt.

Der America's Cup ist grundsaetzlich anders als normale Sportgrossereignisse. Bei einem normalen Sportereignis kommen die Teams oder Athleten nur zum Ereignis selber und fuer eine kurze Vorbereitung vorbei, waehrend sie beim America's Cup viel laenger vor Ort sein muessen, um die Gefilde kennenzulernen und die Boote abzustimmen. Luna Rossa z.B. blieb zwischen den Cups 2000 und 2003 gleich ganz in Auckland.

Fuer NZ ist der America's Cup aber sowieso lukrativ und wichtig, denn saemtliche dort fahrenden Boote wurden hier gebaut. (Wobei: Ob es saemtliche sind, weiss ich nicht so genau, aber die Boote der Amis und von Team NZ wurden hier gebaut, waehrend Luna Rossa den Erstentwurf von Team NZ segelte.) So hat z.B. Larry Ellison, Oracles Eigentuemer, seine Firma zur Entwicklung von Composit-Materialien aus den USA nach NZ verlegt. Kurz und gut: Der America's Cup ist wirtschaftlich bedeutend fuer NZ, ein America's Cup in Auckland noch mehr.

Das alles mal ganz davon abgesehen, dass dieses Raumschiffsegeln schon ziemlich spektakulaer aussieht.
 

Detti04

The Count
Noch zu "jeder 3. 'ne Schaluppe": Ich hab in Deutschland immer gedacht, es sei unheimlich teuer und elitaer, ein Boot zu besitzen. Das ist hier aber ganz anders, denn selbst ein gebrauchtes Motorboot kostet (im Wesentlichen) nicht mehr als ein gebrauchtes Auto. Wie waere es z.B. mit dem hier:

http://www.fishcity.co.nz/products/view/steadcraft-v15-6-cabin

Bootsfuehrerschein braucht man auch nicht, solange man so ein Boot nicht kommerziell fuehren will. Deswegen sind alles, was man zum dauerhaften Spass des Hochseefischens (oder -schipperns) benoetigt, ungefaehr 7000 Euro, ein Auto mit Anhaengerkupplung und ein paar Angeln. Kleine, gebrauchte Segler, die auf einen Anhaenger passen, gibt es sogar schon ab ein paar Tausend Dollar. Alles weit weg von VIP.

Ich wage sogar zu behaupten: Lebtest Du in Auckland, dann haettest Du auch ein Boot, womoeglich gar statt Moped.
 

Detti04

The Count
8:7... Und ein Rennen gibt es heute noch. Start ist in etwa 30 Minuten, d.h. um 23.15 Uhr deutscher Zeit. Wie gesagt, live auf youtube:


EDIT: Oh weh, 8:8. Diesmal gab es Pruegel, obwohl Team NZ den Start gewonnen hatte. Das sieht gar nicht gut aus fuer das letzte Rennen, und das groesste Comeback aller Zeiten duerfte morgen leider Realitaet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
EDIT: Oh weh, 8:8. Diesmal gab es Pruegel, obwohl Team NZ den Start gewonnen hatte. Das sieht gar nicht gut aus fuer das letzte Rennen, und das groesste Comeback aller Zeiten duerfte morgen leider Realitaet werden.

Wo habe das denn (vor-)gestern gesehen? In der Tagesschau wurde berichtet, meine ich. Da stand es noch 8:6, also vermutlich vorgestern. Es wurde berichtet, dass schon zu jenem Zeitpunkt die Auseinandersetzung die längste der Geschichte war.

Das ist tatsächlich irgendwie spannend, wir befinden uns derzeit in der Nachspielzeit gegen Schweden und eine Chance bleibt noch.

Wie heißt der NZ-Coach? Lion?
 

Detti04

The Count
Die Tagesschau hast Du wahrscheinlich gestern gesehen, denn es gab ja heute (bzw. fuer Dich: gestern um 22.15 Uhr und 23.15 Uhr) gleich zwei Rennen. Start zum letzten Rennen ist dann nach deutscher Zeit heute um 22.15 Uhr, sofern es nicht zu windig wird. Wie gesagt, live auf youtube (und bei Servus TV, was immer das auch ist.) Ein Rennen dauert uebrigens nur etwa 25 Minuten.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Die Tagesschau hast Du wahrscheinlich gestern gesehen, denn es gab ja heute (bzw. fuer Dich: gestern um 22.15 Uhr und 23.15 Uhr) gleich zwei Rennen. Start zum letzten Rennen ist dann nach deutscher Zeit heute um 22.15 Uhr, sofern es nicht zu windig wird. Wie gesagt, live auf youtube (und bei Servus TV, was immer das auch ist.) Ein Rennen dauert uebrigens nur etwa 25 Minuten.

Servus TV?

http://www.servustv.com/cs/Satellite/NavigationItem/Impressum-011259090342687?p=1259088496182

Dank Mateschitz können wir auch Eishockey im Free-TV sehen. Ich glaube, die übertragen jeden Freitach (oder war's Sonntach?) ein DEL-Spiel.

Danke, Didi!

Ich werde heute mal reinschauen, Übertragung fängt um 21.15 Uhr an. So neben Pokal auchma Segeln - Spochtlerherz, was willste mehr?

Noch jemand dabei? Konfi?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Live auf Youtube? Mal schauen.
Ich staune ja, was diese Boote senkrecht hält wenn nur diese kleinen Flügel im Wasser sind. Was da für Kräfte wirken müssen..
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Das sind jedenfalls phantastische Bilder.

Ich verstehe zu wenig vom Segeln, als das Geschehen richtig zu beurteilen, sehe jetzt auch, dass Oracle offenbar bei stärkerem Wind das bessere Material hat, aber diese Bilder...
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Ok, das war eine Abfuhr, schätze ich. 36 Sekunden Vorsprung sind recht viel, vermute ich.

Das ist dann ein Supergau für Emirates Team NZ. Ich kann mir schwer vorstellen, dass unter diesem finanziellen und sportlichen Druck die Besatzung nach so einer Serie unbelastet wieder nach Hause kommen kann. Das scheint ja einiges dranzuhängen.
 

Detti04

The Count
Scheisse. Das gleiche Rennen wie das zweite gestern: Team New Zealand macht am Anfang alles richtig, aber Oracle hat einfach das schnellere Boot. Im Laufe der Regatta sind beide wohl schneller geworden, aber Oracle in einem groesseren Ausmass als Team NZ. Wenn man bedenkt, dass, wenn das eine Rennen nicht wegen Zeitueberschreitung abgebrochen worden waere, Team NZ 9:3 gewonnen haette... In dem Fall haette man wohl von einem recht deutlichen Sieg NZ's gesprochen, dabei musste Oracle nur ein bisschen Speed finden, um mehr als konkurrenzfaehig zu sein.
 
Ein Money-Rennen, das ich für überflüssig halte.

http://www.sueddeutsche.de/wirtscha...setzt-tausende-gaeste-schaut-segeln-1.1780601

Ein Schau-Laufen des Mulimilliardärs. Ähem, des Geldes.

Die Herausforder-Serie zum America's Cup begann übrigens ungewöhnlich langweilig: Nur drei und nicht wie ursprünglich erhofft zehn bis zwölf Teams machten mit: Die Kosten für die Teilnahme an dem Wettkampf sind enorm.
Ein Segler starb überdies im Verlauf des Wettbewerbs bei einem Trainingsunfall. Daher dominierten lange Zeit Sicherheitsdebatten den America's Cup in diesem Jahr. Überdies war das Zuschauerinteresse gering und die Gastgeber-Stadt San Francisco unzufrieden.
 

Detti04

The Count
Das ist dann ein Supergau für Emirates Team NZ. Ich kann mir schwer vorstellen, dass unter diesem finanziellen und sportlichen Druck die Besatzung nach so einer Serie unbelastet wieder nach Hause kommen kann. Das scheint ja einiges dranzuhängen.
Ich hab gestern gelesen, dass das Team NZ's letzte Teilnahme am Americas Cup gewesen sein koennte, allerdings hab ich keine Ahnung, ob das nicht einfach Schwarzmalerei war. Finanziert wurde die Kampagne aus einer Mischung von privatem und oeffentlichem Geld; momentan ist wohl weder der eine noch der andere Anteil fuer das naechste Mal gesichert. Das haengt vielleicht auch davon ab, in welcher Art Booten beim naechsten Mal gesegelt wird, denn diese Boote und ihre Entwicklung waren schon extrem teuer - so teuer, dass sie selbst den Veranstaltern des America's Cup zu teuer sind, weil einfach zu wenig Syndikate am Cup bzw. seinen Vorstufen teilnehmen wollten. Man haette wohl gerne etwa ein Dutzend Herausforderer gesehen, aber es gab nur ganze 3 - alle anderen Syndikate, die sich anfangs mal gemeldet hatten, haben wohl angesichts der Kosten zurueckgezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Ähm, Du schreibst dann sicher auch nichts Gutes im Formel1-Fred, oder?
Quatsch, Formel 1 ist Arme-Leute-Sport. Selbst der aermste Schlucker hat doch so einen Rennwagen in der Garage stehen. Mal ganz davon abgesehen, dass die Formel 1 ja auch nicht von einem Team dominiert und gewonnen wird, hinter welchem ein Multimilliardaer steckt, denn der Didi betreibt doch nur 'ne Trinkhalle.
 
Oben