Alemannia Aachen finanziell unter Druck!

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Das zeigt eigentlich noch mal die asozialhaftigkeit (is spät, lasst mich) dieser ganzen Sache, die Aachener haben mehr Dauerkarten vertickt als 6 2. Ligisten überhaupt so im Schnitt haben. Ein Verein mit so einer Fanbase geht zu Grunde, ist doch zum kotzen.
 

Detti04

The Count
Im Zuge des Insolvenzverfahrens beim Fußball-Drittligisten Alemannia Aachen verlieren die Dauerkarten für die Heimspiele an Gültigkeit. Betroffen sind davon rund 8500 Alemannia-Fans, berichtete die „Aachener Zeitung” (Mittwochsausgabe). Beim nächsten Spiel am heimischen Tivoli müssen nun auch die Dauerkartenbesitzer für den Eintritt Geld bezahlen.
Auf welcher Grundlage geht das denn?

Mal an einem Besipiel ueberlegen. Mal angenommen, ich bestelle irgendwo ein Produkt - sagenwamal, einen Computer bei Schraubermann & Sohn - und zahlte per Vorkasse. Aber bevor Schraubermann & Sohn den Rechner auslieferte, ginge der Laden in die Insolvenz: Muesste ich da wirklich ein zweites Mal zahlen, wenn ich meinen Rechner haben wollte? Waere mein Anspruch auf den Rechner nicht Teil der Forderungen, die aus der Konkursmasse (wenigstens zum Teil) bedient werden muessen?

Oder geht das bei Aachen, weil ein Teil der Gegenleistung schon erbracht wurde?
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Ich bin geschockt! Ich habe seit ´99 ne DK und nun das! Das mag insolvenzrechtlich durchaus seine Richtigkeit und Berechtigung haben. Moralisch und Emotional gesehen ist es aber ein Messerstich in Herz, jedenfalls für mich. Immerhin wird den DK Inhabern eingeräumt nun eine Neue zu erwerben, die den Eintritt zum halben Preis für die letzten 8 Spiele ermöglicht. Tolle Wurst! Aber auch Logen und Seats Inhaber dürfen ein zweites mal das Portmonee aufmachen. Ich glaube nicht, dass ich das tun werde. Bei aller Liebe.


Alemannias Dauerkarten sind ungültig - Alemannia Aachen - Sport - Aachener Zeitung
 
Ich bin geschockt! Ich habe seit ´99 ne DK und nun das! Das mag insolvenzrechtlich durchaus seine Richtigkeit und Berechtigung haben. Moralisch und Emotional gesehen ist es aber ein Messerstich in Herz, jedenfalls für mich. Immerhin wird den DK Inhabern eingeräumt nun eine Neue zu erwerben, die den Eintritt zum halben Preis für die letzten 8 Spiele ermöglicht. Tolle Wurst! Aber auch Logen und Seats Inhaber dürfen ein zweites mal das Portmonee aufmachen. Ich glaube nicht, dass ich das tun werde. Bei aller Liebe.


Alemannias Dauerkarten sind ungültig - Alemannia Aachen - Sport - Aachener Zeitung

Ist wirklich nicht böse gemeint, ich lese deine Beiträge zu den Themen sehr gerne, aber in diesem Fall verstehe ich dich wirklich nicht.

Dir liegt der Verein doch am Herzen, und so wie dir noch knapp 10.000 weiteren (Dauerkartenbesitzern).

Aachen hat ein paar Mio. Schulden (genaue Zahl weiß ich nicht, sagen wir mal 2 Mio).

Würden die 10k Dauerkartenbesitzer dem Verein eine langfristige Anleihe i.h.v. 200€ geben wäre das Problem erledigt. Was sind denn 200€ für jemanden der seit 13 Jahren eine Dauerkarte hat? Der Verein muss doch ein enorm wichtiger Teil deines Lebens geworden sein, oder? Das muss einem doch 200€ wert sein..!

Was ich nachvollziehen kann ist, dass man keinen Cent bereit ist zu geben bis das Mangement komplett ausgewechselt wurde. Aber davon abgesehen? Was hilft jetzt das jammern?
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Ist wirklich nicht böse gemeint, ich lese deine Beiträge zu den Themen sehr gerne, aber in diesem Fall verstehe ich dich wirklich nicht.

Dir liegt der Verein doch am Herzen, und so wie dir noch knapp 10.000 weiteren (Dauerkartenbesitzern).

Aachen hat ein paar Mio. Schulden (genaue Zahl weiß ich nicht, sagen wir mal 2 Mio).

Würden die 10k Dauerkartenbesitzer dem Verein eine langfristige Anleihe i.h.v. 200€ geben wäre das Problem erledigt. Was sind denn 200€ für jemanden der seit 13 Jahren eine Dauerkarte hat? Der Verein muss doch ein enorm wichtiger Teil deines Lebens geworden sein, oder? Das muss einem doch 200€ wert sein..!

Was ich nachvollziehen kann ist, dass man keinen Cent bereit ist zu geben bis das Mangement komplett ausgewechselt wurde. Aber davon abgesehen? Was hilft jetzt das jammern?


Es reicht! Ich stecke kein Geld mehr in ein Fass ohne Boden, Schluss mit der Melkerei! Ich habe eine Dauerkarte und bin Mitglied für zusammen 300 Euro. Zwei hässliche Rettershirt für jeweils 20 Takken habe ich gekauft, gegen Bielefeld habe einen Freund eingeladen, dessen Eintritt ich übernommen habe. Und nun soll ich auch noch eine Rettungsdauerkarte kaufen :vogel:, obwohl ich eigentlich eine Dauerkarte habe. Nicht zu vergessen meine Stadionanleihe, die ich zur Finanzierung des Stadions gekauft habe, die wohl auch futsch ist. Und im April sagen mir die Herrschaften dann, dass es doch nicht reicht, die Saison doch nicht zu Ende gespielt werden kann und der Verein endgültig am Arsch ist. Nein! Jetzt im Moment sage ich ganz klar nein, ich zahle erst mal nix mehr.

Edit: Doch! Ich zahle doch noch was. Nächsten Monat ist der Mitgliedsbeitrag fällig, den werde ich selbstverständlich zahlen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Ist wirklich nicht böse gemeint, ich lese deine Beiträge zu den Themen sehr gerne, aber in diesem Fall verstehe ich dich wirklich nicht.

Dir liegt der Verein doch am Herzen, und so wie dir noch knapp 10.000 weiteren (Dauerkartenbesitzern).

Aachen hat ein paar Mio. Schulden (genaue Zahl weiß ich nicht, sagen wir mal 2 Mio).

Würden die 10k Dauerkartenbesitzer dem Verein eine langfristige Anleihe i.h.v. 200€ geben wäre das Problem erledigt. Was sind denn 200€ für jemanden der seit 13 Jahren eine Dauerkarte hat? Der Verein muss doch ein enorm wichtiger Teil deines Lebens geworden sein, oder? Das muss einem doch 200€ wert sein..!

Was ich nachvollziehen kann ist, dass man keinen Cent bereit ist zu geben bis das Mangement komplett ausgewechselt wurde. Aber davon abgesehen? Was hilft jetzt das jammern?

Was'n das für eine Argumentation?
Weil da eine komplett unfähige Führung den Laden in die Gülle manövriert, sollen jetzt die Anhänger des Ladens noch mal zahlen, weil sie ja sonst nicht ihren Verein unterstützen, den andere ruinierten?

Sorry, das ist absurd.
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Was'n das für eine Argumentation?
Weil da eine komplett unfähige Führung den Laden in die Gülle manövriert, sollen jetzt die Anhänger des Ladens noch mal zahlen, weil sie ja sonst nicht ihren Verein unterstützen, den andere ruinierten?
Sorry, das ist absurd.

Absurd, aber clever. So spielt man mit dem Gewissen der treuesten Fans. Ich bin mir sicher, dass es genug Bekloppte gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Das obliegt wohl nicht dem Verein, eine solche Entscheidung zu treffen, sondern dem Insolvenzrecht. Ich kann mir vorstellen, das alle Mittel des Vereins in die Insolvenzmasse fließen, auch das Geld aus den Dauerkarten. Die daraus resultierenden Ansprüche (freier Eintritt) werden mit derselben Quote bedient wie die anderen Gläubiger auch. Damit sind diese Ansprüche vom Tisch, es steht alles auf Null. Wer danach noch Leistungen des Vereins in Anspruch nehmen will, muss diese neu bezahlen. Das ist natürlich bitter, aber wohl vom Verein nicht zu verhindern.

Mit Spielerei aufgrund der emotionalen Verbundenheit der Fans dürfte es nix zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Das obliegt wohl nicht dem Verein, eine solche Entscheidung zu treffen, sondern dem Insolvenzrecht. Ich kann mir vorstellen, das alle Mittel des Vereins in die Insolvenzmasse fließen, auch das Geld aus den Dauerkarten. Die daraus resultierenden Ansprüche (freier Eintritt) werden mit derselben Quote bedient wie die anderen Gläubiger auch. Damit sind diese Ansprüche vom Tisch, es steht alles auf Null. Wer danach noch Leistungen des Vereins in Anspruch nehmen will, muss diese neu bezahlen. Das ist natürlich bitter, aber wohl vom Verein nicht zu verhindern.
Mit Spielerei aufgrund der emotionalen Verbundenheit der Fans dürfte es nix zu tun haben.


Wer das letztendlich entscheidet, ist mir egal, auch wenn es insolvenzrechtlich berechtigt u. richtig ist. Es ist und bleibt ein dreistes Abmelken der treuesten Fans, denen man nun die Tür vor die Nase zuschlägt. Wenn schon die bereits im Voraus bezahlte Kohle der DK Inhaber in die Insolvenzmasse fließt, könnte man die Leute ja anschließend für obligatorische zwei, drei, von mir aus auch fünf Euro ins Stadion lassen.

Natürlich versucht man über die emotionale Schiene an mein Geld zu kommen. Weil man mir verklickert, dass jeder Euro zählt. Denn, so sagen die Herrschaften: Sollte genug Geld aufgetrieben werden, könnte sogar der (Plan)Insolvenzantrag zurückgezogen werden, dann wird nämlich alles wieder gut. Brauchen wir nur noch ne halbwegs wettbewerbsfähige Mannschaft (die auch wieder Geld kostet), um die Klasse halten zu können. Na, wenn das kein guter Grund ist noch mal in die Tasche zu greifen! Für die Alemannia! Retterdauerkarte, ein Muss für den bisherigen Dauerkarten Inhaber - ohne mich. Sollen sie mal bei denen nachfragen, die das mit verbockt haben. Die sind ja nicht gerade arm. Ich habe genug Retter gespielt, genug Verarsche in den letzten Monaten. Ich werde weiter Mitglied bleiben und wenn es uns 2013/14 noch gibt, auch wieder eine DK lösen. Damit erfülle ich meinen Beitrag.
 

Itchy

Vertrauter
monty, und damit tust du schon mehr, als die verantwortlich Handelnden verdient haben. Das ist wirklich ein Akt der Dreistigkeit, der mittelfristig weit mehr Schaden bringt als kurzfristigen Nutzen. Denn viele werden nicht so denken wie du und den Verein Verein sein lassen.
Auf Freiwilligkeit setzen und hoffen wäre sinnvoller gewesen.
 

André

Admin
Bei aller Liebe, wenn Borussia mich so verarschen würde, würde ich auch nicht mehr hingehen. Dann würde ich es besser finden dass der Verein sich vom ganzen Dreck befreit und von vorne anfängt. Aber sowas noch unterstützen?
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Bei aller Liebe, wenn Borussia mich so verarschen würde, würde ich auch nicht mehr hingehen. Dann würde ich es besser finden dass der Verein sich vom ganzen Dreck befreit und von vorne anfängt. Aber sowas noch unterstützen?

Rational gesehen hat Schröder ja Recht. Bei der Alemannia hat niemand mehr was zu sagen, außer derm Insolvenzverwalter und dem Restrukturierungsbeauftragen. Und die haben nur ein Ziel: Jeden Cent generieren. Das muss man leider so sehen. Nach dem man zunächst mit Retter Shirts und Spendkonto den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen hat, nun das. Obwohl man vorher versicherte, dass die Insolvenz keinen Einfluss auf die Dauerkarten habe. Emotional gesehen ist das allerdings eine Veraschung. Die können mich gerne haben, auch für das Bayern Spiel.

Edit: Da schau her! Habe gerade in den Lokalnachrichten gehört, das man den Preis selber bestimmen darf.

Betroffen sind alle Dauerkarten-Besitzer, sowohl von Stehplätzen, als auch von Sitzplätzen und Plätzen im Business-Bereich und den Sponsoren-Loungen. Entgegen anders lautender Medienberichte können Dauerkarten-Besitzer aber selber bestimmen, wieviel sie für eine neue Rückrunden-Dauerkarte bezahlen möchten. Der Erlös kommt dem Fußball-Kader der Alemannia zu Gute. Der Termin für den Start des Vorverkaufs werde in Kürze bekanntgegeben, heißt es vom Sanierungs-Geschäftsführer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Wenn ich das rationell richtig sehe, dann geht die Anwartschaft auf Stadionzutritt mit der Insolvenz unter.

Wenn ich das aber auch richtig sehe, liegt es im Ermessen des Insolvenzverwalters, wie er "das Unternehmen" abwickelt bzw. rettet. Es scheint nach der letzten Quelle, Monti, so, dass er sich ganz in Itchys Sinne überlegt haben wird:

Freiwilligkeit, und sei es auch "nur" im vierten oder zehnten Falle, ist wirtschaftlich besser als Zwang, dem sich aller Voraussicht nach mutmaßlich doch nur wenige Leute gebeugt hätten. Auch Aachens Fans dürfte einen repräsentativen Schnitt durch die Gesellschaft ausmachen und den Krach, den viele schlagen würden, fängt man finanziell wohl durch die Freiwilligen auf.

Auch mit Blick auf das Image.

Ein echte "Fuppestragödie". Noch einmal möchte ich bekunden, dass ich gelb-schwarz niemals so wenig mögen könnte, als dass ich dieses Szenario Gelb-Schwarzen wünsche.

Natürlich meint gelbschwatt nur Aachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monti479

Annemie ich kann nit mih
An den ersten beiden Tagen wurden bereits 1100 DK für die Rückrunde freigeschaltet. Der durchschnittlich freiwillige gezahlte Betrag liegt bei 30 €.
Gleichzeitig wurden für das Spiel gegen die Bayern 8000 Karten verkauft.
 
Was'n das für eine Argumentation?
Weil da eine komplett unfähige Führung den Laden in die Gülle manövriert, sollen jetzt die Anhänger des Ladens noch mal zahlen, weil sie ja sonst nicht ihren Verein unterstützen, den andere ruinierten?

Sorry, das ist absurd.

Das ist überhaupt nicht absurd, das ist einfach die emotionslose, rationale Betrachtung.

Die Kernfrage ist: Willst Du (als Dauerkartenbesitzer, also starker Fan des Vereins), dass es (natürlich mit neuer Führung!!!!) weitergeht, oder nicht?
Ich vermute doch stark, dass die Mehrheit der Leute diese Frage mit Ja beantwortet.
Und klar, wird auch Leute geben, die die Frage mittlerweile mit Nein beantworten. Ist mit Sicherheit nicht rational aber wirds halt geben.

Diejenigen die Ja antworten können sich dann überlegen wie sehr sie es wollen und was es ihnen wert ist. Z.B. indem man sich fragt ob man den Spielbetrieb seines Lieblingsverein gegen eine Woche Urlaub auf Malle eintauschen würde.

Und ja, das kann man selbst dann noch ablehnen, wenn man eigentlich will, dass das es weitergeht und man auch bereit ist x00€ zu zahlen. Z.B. wenn man denkt, dass der Verein sich langfristig nicht selbst tragen kann und man das Ende nur verschiebt. Aber das sehe ich hier eigentlich nicht (kenne aber auch nicht die näheren Umstände). Das "Geschäftsmodell" scheint doch zu funktionieren. Wenn ich das richtig verstanden habe, haben sie halt nur eine scheiss Finanzplanung gehabt und offenbar ein paar Dinge zu optimistisch geschätzt und deshalb zu hohe Kosten produziert. Managementversagen, kommt vor, dafür ziehen die Verantwortlichen den Hut und finito.

Schade, dass ich kein Geld hab ;-) Wenn ich das Geld hätte würde ich den Laden mit Freuden kaufen und mal ausprobieren was man mit einer Fanbase von 10k Verrückten so machen kann. Mit Sicherheit eine ganze Menge.


Den Post hab ich erst jetzt eben gelesen:

Bei aller Liebe, wenn Borussia mich so verarschen würde, würde ich auch nicht mehr hingehen. Dann würde ich es besser finden dass der Verein sich vom ganzen Dreck befreit und von vorne anfängt. Aber sowas noch unterstützen?

Kann das wirklich null nachvollziehen. Da fehlt mir völlig das Verständnis. Nicht der Verein verarscht dich sondern wenn dann der Geschäftsführer. Und der Geschäftsführer, und alle anderen Verantwortlichen, gehen überlicherweise in solchen Situationen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monti479

Annemie ich kann nit mih
@Klopp<3

Irgendwann wir eine Frage der Ehre zu einer Frage des Prinzips. Auch als eingefleischter Fan, auch nach fast 30 Jahren. Um es mit Stephanovics Worten zu sagen: "Lebbe geht weider"! Notfalls in der Kreisliga.
 

André

Admin
Nicht der Verein verarscht dich sondern wenn dann der Geschäftsführer. Und der Geschäftsführer, und alle anderen Verantwortlichen, gehen überlicherweise in solchen Situationen.
Richtig, deshalb bleibe ich dem Verein ja auch treu, notfalls halt in der Kreisliga. Aber da ist mir ein Säurebad welches alle Geschwüre abtötet tausendmal lieber, als den Geschwüren selbst vorher nochmal Nahrung zu geben. ;)
 

Faulix001

Dschungel-Tasmania
Aber da ist mir ein Säurebad welches alle Geschwüre abtötet tausendmal lieber, als den Geschwüren selbst vorher nochmal Nahrung zu geben. ;)


Tja, bei uns wurde das Geschwür in Form von Walter Hellmich nochmal gefüttert...

5 Millionen fehlten und er wartet, bis die Restlücke so klein ist, dass er sie stopfen kann.
Schwups ein Wink an die befreundeten Medien und schon sitzt er wieder auf dem goldenen Ross.

Bleibt nun die Frage, wie lange der MSV mit dem Geschwür leben kann.
Ohne Abstieg in Liga 3, wie es Patient Alemannia erleiden musste, besteht vielleicht noch eine Heilungschance.

Getreu dem Motto: Geschwüre werden auch nicht jünger... :isklar:

Den Aachener Weg werde ich definitiv (allein schon aus Eigeninteresse) weiter verfolgen.
Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen mit der Alemannia! :prost3:
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Den Aachener Weg werde ich definitiv (allein schon aus Eigeninteresse) weiter verfolgen.

Kurzfristig zeichnen sich drei Szenarien ab:

a) Im günstigsten Fall kann der Insolvenzanatrag zurückgezogen werden und im nächsten Jahr, sofern die Klasse sportlich gehalten wird, in der 3. Liga gestartet werden.

b) Im ungünstigsten Fall sind wir am 01.02. komplett pleite, reichen das Verfahren ein, werden vom Spielbetrieb ausgeschlossen und starten aller Voraussicht nach in der nächsten Saison in der Kreisliga D.

c) Ein Verfahren nach dem 30.06. würde 4. Liga bedeuten - Wohl am wahrscheinlichsten.

Im Raum steht aber auch noch ein möglicher Punkteabzug wegen Verstöße im Lizenzierungsverfahren. Wäre natürlich der Super-Gau. Wirtschaftlich und sportlich die Klasse halten und wegen Punktabzüge absteigen müssen.

Das Perverse ist: Wenn die, die nun für unser Stadion gerade stehen müssen (Hauptsächlich Stadt Aachen, Land NRW, bürgen zusammen für ca. 40 Mio.), überhaupt noch Geld sehen möchten, wäre a) mit baldigen Aufstieg in Liga 2. am besten. Ansonsten sehen die wohl nie mehr was von ihrem Geld. „Klappe zu, Affe tot“, wäre also schlecht für den Steuerzahler. Diesbezüglich habe ich in der Printausgabe der Aachener Zeitung gelesen, dass das Land NRW aktuell für über 200 Mio. Bürgschaften für Neu- u. Umbauten von Stadien übernommen hat. Zu "Spitzenzeiten" lag dieser Betrag sogar bei 350 Mio.


Was den MSV Duisburg betrifft, denke ich, dass das ähnlich enden könnte, wie bei der Alemannia. Wenn ich richtig informiert bin, zahlt ihr 4,5 Mio. € jährlich für das Stadion. Das ist in der zweiten Liga mittel- u. langfristig nicht machbar. Es sei denn, Onkel Walter (oder ein anderer Sponsor/Scheich) macht noch öfters und regelmäßig sein Portemonnaie auf.
Ich werde euch ebenfalls mit Interesse verfolgen. ;)


In der ersten Woche haben 3300 ihre DK erneut frei schalten lassen, für durchschnittlich 30 Euro. Für das Freundschaftspiel gegen Bayern sind bislang 23.000 Karten verkauft.
 

Schröder

Problembär
Kurze Verständnisfrage: Wenn es keine Insolvenz (und damit auch keine Insolvenzmasse) gibt, wären doch eigentlich die ursprünglichen Dauerkarten wieder voll gültig, oder? Da hätten die Fans eigentlich Regressansprüche....
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Kurze Verständnisfrage: Wenn es keine Insolvenz (und damit auch keine Insolvenzmasse) gibt, wären doch eigentlich die ursprünglichen Dauerkarten wieder voll gültig, oder? Da hätten die Fans eigentlich Regressansprüche....

Alle Verbindlichkeiten die vor dem Insolvenzantrag entstanden, werden nicht mehr bedient. Insolvenzrechtlich gilt das auch für DK und das darauf geladenen Guthaben für Speisen und Getränke, bzw. für Paymentkarten. Betroffene sind somit Insolvenzgläubiger und können Ansprüche gegen die Alemannia Aachen GmbH stellen.
Was es für DK Inhaber bedeutet, wenn aus dem Antrag kein Verfahren wird und somit keine Insolvenz entsteht? Keine Ahnung! Dieser Fall, würde, wenn überhaupt, eh erst am Ende der Saison eintreten.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Kurze Verständnisfrage: Wenn es keine Insolvenz (und damit auch keine Insolvenzmasse) gibt, wären doch eigentlich die ursprünglichen Dauerkarten wieder voll gültig, oder? Da hätten die Fans eigentlich Regressansprüche....

Ist nicht mein Beritt, aber ich fürchte fast, dass in dem Falle die Karten für Stadionbesichtigungen ohne Spiele herhalten müssten.
 

Schröder

Problembär
Alle Verbindlichkeiten die vor dem Insolvenzantrag entstanden, werden nicht mehr bedient. Insolvenzrechtlich gilt das auch für DK und das darauf geladenen Guthaben für Speisen und Getränke, bzw. für Paymentkarten. Betroffene sind somit Insolvenzgläubiger und können Ansprüche gegen die Alemannia Aachen GmbH stellen.
Was es für DK Inhaber bedeutet, wenn aus dem Antrag kein Verfahren wird und somit keine Insolvenz entsteht? Keine Ahnung! Dieser Fall, würde, wenn überhaupt, eh erst am Ende der Saison eintreten.

Das glaub ich nun wieder gar nicht. Ohne Insolvenzverfahren behalten alle Verbindlichkeiten, auch die vor dem Insolvenzantrag, ihre Gültigkeit. Es sei denn, die Gläubiger verzichten freiwillig auf einen Teil ihrer Forderungen. Das kann auch für die Gläubiger Sinn machen, sofern die Quote der Rückzahlung dann höher ausfällt, weil z. B. die Kosten der Insolvenz wegfallen und der Verein die Möglichkeit hat, die Spieler gegen Ablösesumme zu verkaufen. Letzteres geht nämlich bei einer Insolvenz nicht, weil die Verträge der "wertvollen" Spieler meist nicht für untere Ligen gelten (sofern sie bei Insolvenz überhaupt noch Gültigkeit haben).

Aber keinesfalls sind vorherige Forderungen nach Stellung des Insolvenzantrags vom Tisch. Sie wurden ja noch gar nicht bedient.
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Alemannia: Scherr betritt das Land der ganz kleinen Zahlen - Alemannia Aachen - Sport - Aachener Zeitung

[...Stufe 2 sieht eine entsprechende Masse vor, um die Gläubiger befriedigen zu können, nur dann könnte der Insolvenzantrag zurückgezogen werden. Aber noch ist das ein ziemlich hypothetisches Gebilde. Die benötigte Summe lasse sich nicht konkretisieren, sagt Voskul, aber klar ist, dass Alemannia für den Idealfall noch weitere Millionen Euro benötige...]

Möchte ich jetzt nicht kommentieren, weil ich kein Ahnung von dem ganzen Insolvenzkladatsch habe. Außerdem verstehe ich immer noch nicht genau, was du mit deiner Frage im Beitrag #113 meinst.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Außerdem verstehe ich immer noch nicht genau, was du mit deiner Frage im Beitrag #113 meinst.

Ich schon. Kleiner Versuch:

Der Insolvenzantrag führt im Regelfall dazu, dass alle Leistungsverpflichtungen des (insolventen) Schuldners "entfallen", und zwar in dem Sinne, dass sie nicht komplett entfallen, sondern zur Insolvenztabelle angemeldet werden können. Dies dient dazu, die Höhe der Verbindlichkeiten festzustellen. Dem werden dann die Vermögensgegenstände gegenübergestellt und ein Plan ausgearbeitet, wie die Gläubiger mit möglichst hoher Quote bedient werden können. Im Extremfall soagar durch Verkauf des Vermögens des Schuldners und der Abwicklung, d.h. Schliessung der Firma des Schuldners.

Auf der Gläubigerseite heisst das indes, dass bei finanziellen Forderungen diese zur Forderungstabelle angemeldet werden können und bei Leistungsforderungen diese Leistungsforderung komplett entfällt und daher Anspruch auf Rückerstattung des bereits bezahlten Entgeltes besteht, was wiederum zur Forderungstabelle angemeldet werden kann.

Soweit sogut. Nun ist im Falle der Alemannia der geneigte Fan aber in der Zwickmühle. Denn eine Anmeldung seines Rückvergütungsanspruches vergrößert die Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich ein Insolvenzverfahren eröffnet wird, im Einzelfall zwar nur marginal, in gewissen massen dennoch aber signifikant. Eine Nichtanmeldung kommt einem Forderungsverzicht gleich, weshalb der Rückvergütungsanspruch dann ersatzlos entfällt.

Es kommt also im Einzelfall drauf an, ob dem Fan sein Hemd näher ist als die Hose, sprich, ob man auf das bereits gezahlte Geld komplett verzichten mag, zumal ein erneute Einkauf derselben Leistung ja entsprechend weniger "werthaltig" ist also vorher, der tatsächliche Vermögensverlust bei den avisierten ca. 30 Euro liegt, der angemeldete aber höher liegen könnte, nämlich fast 50% des Preises der Dauerkarte zum Sommer oder ob man tatsächlich anmeldet und "seinen" Verein damit näher an die Insolvenz bringt.

Sollte sich jetzt irgendwann herausstellen, dass gar kein Verfahren eröffnet wird, werden die bis dahin angemeldeten Forderungen wohl bedient werden, die nicht angemeldeten bzw. diejenigen Forderungen auf die ausdrücklich verzichtet wurde oder die gestundet sind, die eben nicht.

Insofern: Ja, die Fans haben Regressansprüche, soweit ich das von hier aus beurteilen kann. Aber anmelden müssense. Sonst sind sie halt weg.
 

Schröder

Problembär
Kleine Korrektur: Die Anmeldung einer Forderung erhöht nicht unbedingt die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz. Auf sie kann auch später noch ganz oder teilweise verzichtet werden, wenn der Verzicht z. B. die Chancen erhöhen würde, die Insolvenz zu vermeiden.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Kleine Korrektur: Die Anmeldung einer Forderung erhöht nicht unbedingt die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz. Auf sie kann auch später noch ganz oder teilweise verzichtet werden, wenn der Verzicht z. B. die Chancen erhöhen würde, die Insolvenz zu vermeiden.

Sicher erhöht sie das . Zumindest zu diesem Zeitpunkt. Denn zunäcst geht es ja mal darum, festzustellen, wieviel Verbindlichkeiten, die auch tatsächlich bezahlt werden müssen, überhaupt tatsächlich vorhanden sind.

Klar kann man später innerhalb des Verfahrens auch noch darauf verzichten. Aber dann läuft das Verfahren bereits. Zur Abwendung des Verfahrens wäre es günstig, wenn so wenig wie möglich Forderungen überhaupt angemeldet werden. Je schneller der Verzicht, desto besser für den Schuldner.
 
Oben