8. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Sind diese beiden Neuverpflichtungen? Wenn ja: GEDULD! Jeder neue Spieler braucht ja eine gewisse Gewöhnungszeit!

Gerade Bobadilla hat bei mir alle Geduld, weil er, wie man so schön sacht, "noch nicht so ganz angekommen" und einfach jung ist.

Hätte Arango trotz höheren Alters auch - wenn er nicht schon gute Spiele gezeigt hätte, seit nach dem Hoffenheim-Spiel aber eher wie ein lustloser Papiertiger wirkt.

Es ist ein Kreuz und je länger wir uns hinstellen und sagen "Ist ja noch nicht's passiert", desto schwerer wird es, zurückzufinden.
 

Dilbert

Pils-Legende
Gerade Bobadilla hat bei mir alle Geduld, weil er, wie man so schön sacht, "noch nicht so ganz angekommen" und einfach jung ist.

Hätte Arango trotz höheren Alters auch - wenn er nicht schon gute Spiele gezeigt hätte, seit nach dem Hoffenheim-Spiel aber eher wie ein lustloser Papiertiger wirkt.

Es ist ein Kreuz und je länger wir uns hinstellen und sagen "Ist ja noch nicht's passiert", desto schwerer wird es, zurückzufinden.

Aber wat willste da machen? Schon wieder ´nen Trainer rauskicken, schon wieder ein neues "Konzept", schon wieder sechs neue Spieler inner Winterpause, schon wieder hoch bezahlte Profis inne zweite Mannschaft stopfen, weil sie nicht in das "Konzept" des neuen Trainers passen... und nach sechs Monaten schon wieder rausfinden, dass der ganze Zirkus letztendlich umsonst war?
 

André

Admin
Tschulligung, Foehlken - normalerweise fahre ich in dieser Richtung eher Deine Linie...- aber diese Type hat Erfahrung MIT Absteigen, nicht GEGEN Absteigen...
IMHO ein extrem dummer Fehler, einen Gladbacher Joeng anzuheuern, der aber leider fuer *sowatt* ne totale Krampe ist...
Sehe ich auch so. Frontzeck ist ein Looser Typ der wie soviele vor Ihm noch nie was von Motivation gehört hat.
Da erzählt Er, wir spielen unser System egal wie der Gegner heißt und schon im zweiten Auswärtsspiel bei Werder knickt er um und stellt auf Angsthasenfussball (3 sechser) um.

Das Arango lustlos wirkt wundert mich nicht. Er alleine ist unser komplettes zentrales und offensives Mittelfeld in Personalunion und hat in der Regel 3 Gegenspeler. Die anderen 6er denken alle zu defensiv und sind mit Abwehrarbeit beschätigt. Wo soll der Arango den schon mal hin spielen?

Mit einem jungen Mann, wie Thomas Tuchel der offensiv spielen lässt hätte ich alle Geduld der Welt. Auch wenn es nicht läuft. Wenn der Tainer aber obwohl es gut anfing plötzlich das System ohne Not umstellt, fragwürdige Wechsel innerhalb des Teams tätigt und während des Spiels überhaupt nicht logisch wechselt dann fehlt mir da von Anfang an jede Geduld.

Wieso spiel Colautti trotz gutem Saisonstart nicht mehr? Wieso spielt Levels plötzlich auf links? Wieso verkauft unser Trainer uns ein Angsthasensystem als offensives 4-3-3 ? Wer da mal genau hin sieht, der merkt schnell dass unser System mit einem 4-3-3 so wenig zu tun hat, wie Kühe mit Faxgeräten.

Wieso sagt Er dem Reporter, dass wir erst 4 mal und nicht 5 mal in Folge verloren haben? Den Pokal wollte, er da nicht mitzählen, da wir da nicht mehr dabei sind. Sehr logisch. Da will sich wohl jemand was schön rechnen. Errinert an geschönte Arbeitslosenzahlen aufgrund einer anderen statistischen berechnung, führt aber sicher nicht dazu selbstkritisch damit umzugehen.

Wenn da im Ansatz was gutes zu erkennen wäre, dann würde ich jetzt auch die Füße still haben, aber MF ist wie gesagt ein Abstiegstrainer mit 0 Ausstrahlung. Dazu steht Er nicht zu seinen eigenen Aussagen und dreht sich wie ein Fähnchen im Wind, und das ohne Not und schon nach 2 Spieltagen.

Und er hat es jetzt zum vierten mal in Folge wieder nicht geschafft auch nur den Hauch einer Wiedergutmachung der Mannschaft hervorzukitzeln. Zumindest kämpfen und Leidenschaft zeigen könnte man.

Guck mal wie Mainz fightet um jeden Grashalm, da ist jeder für jeden da, das kollektiv ist stark, bei uns kämpft wenn überhaupt, jeder für sich hin.

Aber Eberl hat ja gestern nochmal betont im Doppelpass dass MF seinen Job sicher hat. Welch Glück für Michael Frontzeck, dass bei Borussia nun die Kontunuität oberste Priorität hat, und der Trainer somit qasi einen Freifahrtschein zum Abstieg hat!

Selsbtkritik ade, es lebe die Kontinuität! :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Itchy

Vertrauter
Aber wat willste da machen? Schon wieder ´nen Trainer rauskicken, schon wieder ein neues "Konzept", schon wieder sechs neue Spieler inner Winterpause, schon wieder hoch bezahlte Profis inne zweite Mannschaft stopfen, weil sie nicht in das "Konzept" des neuen Trainers passen... und nach sechs Monaten schon wieder rausfinden, dass der ganze Zirkus letztendlich umsonst war?


Mensch Dille, ich würde ja gerne mit Dir konform gehen, weil mir das dauernde Wechselspiel auch sowas von auf den Sack geht.
Aber ehrlich gesagt, es fällt mir schwer und schwerer...
 

Dilbert

Pils-Legende
Mensch Dille, ich würde ja gerne mit Dir konform gehen, weil mir das dauernde Wechselspiel auch sowas von auf den Sack geht.
Aber ehrlich gesagt, es fällt mir schwer und schwerer...

Wie jedes Jahr, oder?

Wir könnten Sir Alex und die komplett erste Mannschaft von Manchester United aufstellen, und würden trotzdem noch gegen den Abstieg spielen.
 

Itchy

Vertrauter
Tja, wer kann, der kann und wenn es Nichtskönnen ist.

Ich frag mich aber auch, wer da kommen müsste, um mal den Hebel zum Umlegen zu finden.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Wir könnten Sir Alex und die komplett erste Mannschaft von Manchester United aufstellen, und würden trotzdem noch gegen den Abstieg spielen.


Versuchen wir es sachlich. Mein Gefühl war von Anfang an: Welche Halbzeit des Bochum-Spiels prägt die Leistungsfähigkeit dieser Mannschaft und welche Halbzeit bestimmt, wo es hingeht?

Für mich ist es jetzt die 2. Halbzeit, in der man mit Pech, Versagensängsten und Ungeschick die Punkte hergeben mußte.

Pech, weil Azouagh einen guten und der Schiri wohl nicht seinen besten Tag hatte. Versagensängste, weil das Herschenken syptomatisch für viele Jahre in der Vergangenheit war. Ungeschick, weil man das Spiel des Gegners nicht weit genug von der eigenen Bude fernhalten konnte und man - gefühlt traditionell - in diesem Verein noch nie Vorsprünge verwalten konnte.

So enttäuschend die Spiele gegen Hoffenheim und Duisburg im Ergebnis waren:

Man hat dort wenigstens über eine gewisse Zeit das Geschicke selbst in der Hand gehabt. Gegen Duisburg hätte man alles entscheiden können und gegen Hoffenheim hätte es mit Glück auch gutgehen können.

Aber in den Spielen wurde erkennbar, wie gegen Bochum, Hertha, Mainz nach vorne gespielt. Seit diese gefühlte Scheiße mit den drei 6ern, gleich wo Du Bradley, Marx und Meuuwis nun auch hinpackst im Schema, angefangen hat, geht's bergab.

Es bestand keine Notwendigkeit, gegen BREMEN, die immer für Tore gut sind, noch dazu mit Pizarro, sich einzubuddeln, um dann doch 3 Buden zu fangen. Es bestand keine Notwendigkeit, in Freiburg erssma halten zu wollen, weil in den beiden vorherigen Spielen die Luft ausging. Guckma: Wir stehen immer noch nicht auffem Abstiegsplatz. Warum nimmt man den Spielern die Spielfreude, und zwar erstmals am 3. Spieltag? Wir haben alle gesagt: Schön, dattie weider ganz nett Fußball spielen. Scheiße nur, wattie draus machen.

Und jetzt? Jetzt sind die Ergebnisse UND der Fuppes Scheiße.

Wie jedes Jahr: Mir isses langsam wieder sowas von Latte. Ich gehe manchmal hin, weil ich unverbesserlich an das Gute glauben will. Das tritt aber einfach nicht ein. Es ist einfach schrecklich für mich, anzusehen, dass eine fußballspielende Mannschaft in nicht einmal 10 Spielen gar nichts Vorzeigbares mehr auf dem Platz bringt, mal ganz davon abgesehen, dass ich mittlerweile glaube:

Die Spieler können sich gegenseitig nicht ab.

Und das sind - Leitplanken hin oder her - Dinge, die zumindest mitverantwortlich vom Coach abhängen. Ich würde ihn auch nicht schmeißen wollen. Aber das werden die Mechanismen ohnehin von selbst erledigen.

Kannste sicher sein.
 

André

Admin
Wir könnten Sir Alex und die komplett erste Mannschaft von Manchester United aufstellen, und würden trotzdem noch gegen den Abstieg spielen.
Das ist immer wieder der Standard Spruch. Aber wenn Du ehrlich bist, musst Du zugeben, dass wir seit ca. 30 Jahren auch nicht nur annähernd einen Spieler hatten, der es bei ManU gepackt hätte und auch seit Weisweiler keinen Trainer, der an das Format eines Alex Ferguson rankommt.

Von daher ist diese Aussage, eher eine Ausrede um unser seit Jahren stümperhaftes Verhalten zu rechtfertigen.

In einem anderen Forum habe ich heute morgen gelesen, dass es sich um einen Fluch handelt und das Kölner vielleicht schwarze Katzen verbuddelt hätten ... :lachweg:

Für mich ist es nur eine Frage der Qualität.
 

André

Admin
Kölner Katzen sollen schuld sein an unserem Unvermögen?

Dann sind im Gegenzug wahrscheinlich Gladbacher Katzen schuld am Kölner Unvermögen.

Wieso treffen sich die beiden Ultra Gruppierungen nicht einfach mal und buddeln gemeinsam jeweils die Katzen aus, statt sich gegenseitig die Kauleiste zu polieren?

Danach würden die Gladbacher und Kölner wohl nur noch die Meisterschaft unter sich ausspielen... :floet:

Während die Fans von Racing nämlich den Sieg auf den Straßen von Buenos Aires feierten, brachen Anhänger von Independiente in das Stadion ihres verhassten Nachbarn, die berühmte "Academia", ein und vergruben insgesamt sieben tote Katzen, um die Stätte mit einem Fluch zu belegen. Jahrelang versuchten Offizielle und Fans von Racing Club alles nur Erdenkliche, um die Tierleichen zu lokalisieren. Während sie sich so abmühten, ging es mit dem Verein immer weiter bergab. Nach der 13. (!) Meisterschaft 1966 und dem nachfolgenden Weltpokal quälte sich der Klub durch 35 lange Jahre, ohne etwas zu gewinnen – 1999 stand man sogar vor dem Bankrott.

In diesem Jahr fanden sich auch 100.000 Fans in der "Academia" ein, weil ein Priester einen Exorzismus vornahm, um den Fluch vom Stadion zu nehmen. Das Problem war nämlich, dass der Racing Club im Laufe der Jahrzehnte sechs der toten Katzen gefunden und beseitigt hatte – aber eben nur sechs, von der siebten war weit und breit keine Spur.

Anfang 2001 wurde Reinaldo Merlo neuer Chef des Klubs, und eine seiner ersten Amtshandlungen bestand darin, eine großangelegte Suche nach der siebten Katze zu starten. Und "großangelegt" bedeutet genau das. Selbst Flächen, die irgendwann nach 1967 betoniert worden waren, wurden mit schwerem Gerät aufgerissen, um an das Erdreich darunter zu gelangen. Und an einer dieser Stellen, die früher einmal ein Wassergraben gewesen war, fand man tatsächlich das Skelett der letzten Katze und entfernte es aus dem Stadionbereich.

Der Racing Club Buenos Aires wurde noch in derselben Saison argentinischer Meister.
Intro: Forum - Spocht - sieben tote katzen - Intro Magazin
 
Zuletzt bearbeitet:
Liebes bzw. bedauerliches Gladbachvolk,

ich sitze nicht die Hände reibend vorm PC und lache mir einen Ast. Ich werde auch nicht voller Häme sagen: Ätsch, haben wir Bielefelder doch gleich gesagt.

Ich möchte euch nur folgende Zeilen zukommen lassen:

Es wird sich nicht bessern. Mit Pech gewinnt ihr das Heimspiel gegen Köln und euer Trainer hat wieder für weitere fünf Niederlagen Ruhe.

Bei uns hat er Rekorde aufgestellt, die leider für immer in der Vereinshistorie verankert bleiben. Die da wären:
- 34 Spiele ohne mehr als zwei Tore und nur 8x 2 Tore
- zwei Heimsiege in 17 Heimspielen
- Kein einziger Heimsieg in der kompletten Rückrunde!
- 16 Unentschieden

Frontzeck hat NIE auf Sieg gespielt. Nach jeder Niederlage sagte er, der Gegner hätte nicht unsere Kragenweite gehabt. Unentschieden zu Hause wie gegen Cottbus wurden schön geredet.
Bei Führungen, wenn es sie denn mal gab, wurde alles zurück nach hinten kommandiert. Bloß bei 1:0-Führung nicht nachlegen. Lieber noch einen kassieren, als ins offene Messer zu rennen und punktelos bleiben.

Frontzeck hatte den Nachteil, dass ich ihn nicht so richtig verabscheuen konnte, weil er sympathisch und kein Großmaul ist. Deshalb konnte und wollte ich bei den Hasstiraden gegen ihn nicht mit einsteigen und habe mich schweigend vom Acker gemacht, d.h. die Alm gemieden und auch zu Hause auf Arena das vermeintliche Spitzenspiel des Tages geguckt, um mir diesen destruktiven Scheiß zu ersparen. Und das hat zuvor 30 Jahre lang kein Übungsleiter vor ihm geschafft.

Gladbach habe ich ja gegen Bochum gesehen und ich dachte noch: Wow! Jetzt hat er ja eine geile Combo zusammengestellt (gekriegt). Ist ja richtig spaßig und auch die Spieler hatten gute Laune. Seit dem 3:3 arbeitet er dagegen, um der Truppe seinen Stempel, den unansehnlichen und nicht zu verdauenden Fußball, aufzudrücken.

Eigentlich tut er mir sogar ein wenig leid, eben weil er kein Arsch ist. Aber leider kann er nicht einsehen, dass er sicherlich ein guter und liebevoller Ehemann und Vater ist, aber eben kein Fußballtrainer.
Geht nicht zu brutal mit ihm um. Das hat er nicht verdient.
 

André

Admin
Gladbach habe ich ja gegen Bochum gesehen und ich dachte noch: Wow! Jetzt hat er ja eine geile Combo zusammengestellt (gekriegt). Ist ja richtig spaßig und auch die Spieler hatten gute Laune. Seit dem 3:3 arbeitet er dagegen, um der Truppe seinen Stempel, den unansehnlichen und nicht zu verdauenden Fußball, aufzudrücken.
Das gleiche habe ich die Tage zu meinem Freund gesagt: Hätten wir keinen Trainer, und würden die Mannschaft sich selbst überlassen, würden wir jetzt besser da stehen, als mit Michael Frontzeck.
Als die Mannschaft am Anfang nicht eingespielt war, hat Sie super Fussball gespielt, und jeder hat gesagt: Wow, was wird das wenn die erst mal Ihre Laufwege kennen etc...
Je länger MF die Jungs trainiert umso schlechter werden Sie...

Aber der Mann hat die Job Garantie....
 

Itchy

Vertrauter
Ach, nehmt den Calo da nicht ernst. Vordem wollte er jedem, bevorzugt Gladbach immer Neururer aufschwatzen. So hat jeder seinen Running Gag.
Siehe Dilberts Thread in der Kneipe.
 

Junker

Altborusse
Hat Calo auch Ticks, ausser den P.N. Tick ? Also ich versuche 80% der user ernstzunehmen, wahrscheinlich ein Fehler
 

Dilbert

Pils-Legende
Das ist immer wieder der Standard Spruch. Aber wenn Du ehrlich bist, musst Du zugeben, dass wir seit ca. 30 Jahren auch nicht nur annähernd einen Spieler hatten, der es bei ManU gepackt hätte und auch seit Weisweiler keinen Trainer, der an das Format eines Alex Ferguson rankommt.

Von daher ist diese Aussage, eher eine Ausrede um unser seit Jahren stümperhaftes Verhalten zu rechtfertigen.

In einem anderen Forum habe ich heute morgen gelesen, dass es sich um einen Fluch handelt und das Kölner vielleicht schwarze Katzen verbuddelt hätten ... :lachweg:

Für mich ist es nur eine Frage der Qualität.

Genau, wir haben seit zehn Jahren nur Luschen eingekauft...

Tatsache ist doch, dass wir immer wieder viel Geld in die Hand nehmen, für Spieler, die in ihren ehemaligen Vereinen oft auch von den Fans viel Lob erhalten haben. Sooo heftig kann es da nicht an der Qualität mangeln, obwohl genau das doch die Ausrede ist, die wir seit Jahren benutzen. Ich kann sie nicht mehr hören.

Wir haben (im Rahmen der Möglichkeiten) inzwischen wirklich alles ausprobiert, ausser einfach mal die Füsse stillzuhalten, wenn es nicht läuft.

P.S.: Die Kölner haben die Katzen wahrscheinlich später wieder ausgebuddelt und ihrem Mannschaftskoch zur Verfügung gestellt.
 

André

Admin
Genau, wir haben seit zehn Jahren nur Luschen eingekauft....
Das habe ich nie gesagt, nur an die Qualität der Spieler von ManU langen unsere nicht ran, was ja auch völlig normal ist, da die finanziell auch in einer ganz anderen Liga spielen.
Wir haben (im Rahmen der Möglichkeiten) inzwischen wirklich alles ausprobiert, ausser einfach mal die Füsse stillzuhalten, wenn es nicht läuft..
Das würde ich nur allzugerne tun. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass sich bei Frontzeck was entwickelt. Den Advocaat hätte man damals vielleicht mal machen lassen sollen.....
Aber wer hat schon Zeit? Gestern DSF gesehen? van Gaal steht schon ganz schön unter Beschuss und es wurde schon vom Schlüsselspiel gegen Freiburg gesprochen. Und das bei einem Welttrainer der mit den größten Vorschussloorbeeren zum FC Bayern gewechselt ist.
Wenn ich mir was wünschen dürfte, wäre das den Favre, und dem dann von mir aus einen Vertrag geben, wo man Ihn in den nächsten 2 Jahren nicht kündigen kann. Dem würde ich was zutrauen und Er hat auch schon bewiesen das er was aufbauen kann. Auch einem Christian Ziege hätte ich da viel mehr zugetaut als MF:
Wo hat Frontzeck denn mal was aufgebaut? Oder Fach? Oder Köppel?
Wieso sollte ein Trainer, der bisher nur abgestiegen ist, bei uns alle Zeit der Welt bekommen, ungeachtet von Ergebnissen? Einen Freifahrtschein würde ich höchstens einen Trainer geben, der nachweislich was erreicht hat, wie z.b. Magath.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben