40 Punkte reichen um nicht abzusteigen

Blaubarschbube

FC Schalke 04
So lautete immer die "Faustformel"

Schauen wir uns mal die letzten 10 Spielzeiten der Fußball-Bundesliga an:

Saison 2018/19: der 16. hatte 28 Punkte, der 15. 32 Punkte
Saison 2017/18: der 16. hatte 33 Punkte, der 15. 36 Punkte
Saison 2016/17: der 16. hatte 37 Punkte, der 15 ebenfalls (Tordiffernez hat entschieden)
Saison 2015/16: der 16. hatte 36 Punkte, der 15. 37 Punkte
Saison 2014/15: der 16. hatte 35 Punkte der 15. ebenfalls (Tordifferenz hat entschieden)
Saison 2013/14: der 16. hatte 27 Punkte, der 15. 32 Punkte
Saison 2012/13: der 16. hatte 31 Punkte, der 15. 33 Punkte
Saison 2011/12: der 16. hatte 31 Punkte, der 15. 36 Punkte
Saison 2010/11: der 16. hatte 36 Punkte, der 15. 38 Punkte
Saison 2009/10:der 16. hatte 31 Punkte, der 15. 33 Punkte

Fazit: 40 Punkte hätten zum direkten Klassenerhalt immer gereicht.

Relegation: Nur Bayer Uerdingen (1983 gegen Schalke), der 1.FC Saarbrücken (1985 gegen Bielefeld), die Stuttgarter Kickers (1991 gegen St. Pauli), der 1.FC Nürnberg (2009 gegen Cottbus) und Fortuna Düsseldorf (2012 gegen Hertha BSC) schafften in Relegationsspielen gegen Bundesligisten den Sprung ins "Oberhaus". Nun auch Union Berlin gegen den VfB Stuttgart.

Zahlen, Fakten, Fingerzeige | Statistik zu den Relegationsspielen

Über den Sinn oder Unsinn einer Relegation kann man sicherlich streiten, wer da mit seiner Truppe den Abstieg erleben muss verteufelt diese, der Gewinner natürlich nicht. Trotzdem würde ich zu drei Auf- und drei Absteigern tendieren, ohne Relegation. Aber nur meine Meinung.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Über den Sinn oder Unsinn einer Relegation kann man sicherlich streiten, wer da mit seiner Truppe den Abstieg erleben muss verteufelt diese, der Gewinner natürlich nicht.
Doch, Union hätte auch im Nachhinein sicher gerne verzichtet, weil sie ohne ja direkt aufgestiegen wären.
Ich bin klar für feste Auf- und Absteiger. Auch die fehlenden 2 Wochen Planungssicherheit sind ein Nachteil, für beide.
 

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Ich bin klar für feste Auf- und Absteiger. Auch die fehlenden 2 Wochen Planungssicherheit sind ein Nachteil, für beide.

Also teilst Du meine Meinung. Wobei die 2 Wochen an fehlender Planungssicherheit der größte Brocken sind, aber das wird man in der Otto-Fleck-Schneise nie erkennen, die sind völlig Blind

Trotzdem würde ich zu drei Auf- und drei Absteigern tendieren, ohne Relegation. Aber nur meine Meinung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Bei dem Spruch war natuerlich ein Sicherheitspuffer mit drin, denn es ging ja nicht darum, gerade so mit Haengen und Wuergen und auf der letzten Rille in der Liga zu bleiben. Das Ziel ist deswegen abschtlich zu hoch angesetzt. Abgesehen davon stimmt der Sprcuh ja tatsaechlich: Mit 40 Punkten ist man immer in der Buli geblieben.

Was meine Wunschregelungen angeht: Buli und 2. Liga mit 20 Vereinen (2. Liga vielleicht sogar mit mehr), zweigleisige 3. Liga. Zwischen Buli und 2. Liga 3 feste Ab-/Aufsteiger, zwischen 2.Liga und 3. Liga 4 Absteiger und 2 Aufsteiger je Liga.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
2 Relegationsspiele zw. dem 16. und 17. wäre mein Vorschlag. So will ich es im Tippspiel nächstes Jahr handhaben. :)
 

Raffelhüschen

Forennutzer
Ich erinnere nur daran, dass in der 3.Liga bzw. ehemals Regionalliga bei 36-38 Spieltagen auch schon Klubs mit deutlich mehr als 40 Punkten abgestiegen sind.

Die 40-Punkte-Regel ist also nur eine Orientierungshilfe und gilt darüber hinaus auch nur bei 34 Spieltagen und in höheren Ligen, die weniger ausgeglichen sind.
 

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Was meine Wunschregelungen angeht: Buli und 2. Liga mit 20 Vereinen (2. Liga vielleicht sogar mit mehr), zweigleisige 3. Liga. Zwischen Buli und 2. Liga 3 feste Ab-/Aufsteiger, zwischen 2.Liga und 3. Liga 4 Absteiger und 2 Aufsteiger je Liga.

Perfekt! War immer mein Grundtenor! :top: :danke:

Wird aber leider nie kommen da die Gegner der 20er Liga in der Mehrheit sind... :baseball: :undweg:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben