33. Spieltag Fußballbundesliga 2017/18: Das Ende ist nah!

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Danke. Und wenn du weitere Fehler findest, du kannst sie behalten.
Ein paar nette Quali-Fahrten sind immer gerne willkommen. :floet::cool:;)
Schon gefunden, den weiteren Fehler - und nein, ich behalte ihn nicht. :D
Quali-Fahrten gibt's dieses Jahr nicht mehr, der Vierte ist nämlich automatisch für die Gruppenphase qualifiziert.

Falls der BVB in Hoffenheim mit 2 Toren Unterschied verliert, muss Leverkusen Hannover mit 5 Toren Unterschied schlagen; falls es 3 Tore Unterschied sind, braucht Leverkusen einen Sieg mit 4 Toren Unterschied, usw. usw.
 

Brandenburger

Breisgau-Brasilianer
Schöner Spieltag, nette Ergebnisse, nur schade das Freiburg nicht gepunktet hat. Hoffentlich muss vw in die Relegation und fliegt raus.
Wenn die Freiburger gepunktet hätten, dann wäre das der perfekte Spieltag gewesen. Das gute ist aber, das sie nächste Woche alles selbst in der Hand haben. Ein Punkt würde reichen und das wird noch schwer genug gegen diese unangenehmen Augsburger. In der Hinrunde hat Freiburg in Augsburg schon mit 3:1 geführt und musste in der Nachspielzeit noch 2 T0re zum 3:3 Ausgleich hinnehmen. :(

Gegen Köln lag man auch schon mit 2:0 in Führung und auf einmal stand es plötzlich wie aus dem nichts 2:2. Am Ende gewann man aber noch mit 3:2. Man könnte sich sogar eine Niederlage gegen Augsburg leisten, wenn Wolfsburg nicht gewinnt. Direkt absteigen können die Freiburger ja nicht mehr, die Relegation muss es dann aber auch nicht gerade sein.

Am schlimmsten wäre es, wenn die Freiburger verlieren und die Wolfsburger gewinnen. Dann bleiben die Wolfsburger direkt drin und das haben sie sich nicht verdient. Dann sollen sie lieber noch 2 Spiele mehr machen und am Ende trotzdem absteigen. :D

Am besten wäre es, wenn es nächste Woche nach dem letzten Spieltag genauso unten in der Tabelle aussehen würde, wie nach dem vorletzten Spieltag. :)
 

osito

Titelaspirant
Falls der BVB in Hoffenheim mit 2 Toren Unterschied verliert, muss Leverkusen Hannover mit 5 Toren Unterschied schlagen; falls es 3 Tore Unterschied sind, braucht Leverkusen einen Sieg mit 4 Toren Unterschied, usw. usw.
Kann mir nicht vorstellen, das die Dortmunder dies austesten wollen. Auch wenn es bei Leverkusen gerade überhaupt nicht läuft, und ich mir 5 oder 6 Tore in einem Spiel nicht vorstellen kann. Wissen wir doch alle das Leverkusen, durchaus ein Team welches keine Ambitionen mehr besitzt, abzuschießen. Auch Hoffenheim kann bei einem guten Lauf euch mehr wie nur eines einschenken. Dortmund sollte nicht den Fehler machen mit Smartphone links und Taschenrechner rechts auf der Bank zu sitzen.
 

Dominik84

Quietschpuppe
giphy.gif
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Wissen wir doch alle das Leverkusen, durchaus ein Team welches keine Ambitionen mehr besitzt, abzuschießen.
Da fehlt irgendwie was, würde ich mal sagen. Vielleicht "...dass Leverkusen in der Lage ist, durchaus..." ;)
Ansonsten gebe ich dir natürlich recht, zumal man ihnen die fällige Gelb-Rot-Sperre ihres erfolgreichsten Stürmers ja großzügigerweise erspart hat... :suspekt:
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Volland ist trotzdem gesperrt, da die Gelbe Karte seine 5. war.
Oh, gut zu wissen.
Wobei ich natürlich hoffe, dass die Dortmunder nicht auf die Anzahl der Leverkusener Tore angewiesen sein werden, weil sie das Spiel in Hoffenheim mit einer anderen Einstellung angehen als gegen Mainz. Am besten so wie gegen den letzten Firmenclub, gegen den sie ranmussten. :)
 
Rodes öffentliche Kritik an Stöger passte zu dem schlechten Spiel der Dortmunder. Sie wollen dem Trainer nicht mehr folgen. Wenn die Dortmunder, passend dazu, wieder so einen blutleeren Fussball zum Besten geben wie am vergangenen Spieltag gegen Mainz, ist auch die EL noch möglich.
Also wenn Hoffenheim und Leverkusen sich den Poppes mal so richtig aufreissen........
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Rode ist aber wirklich der Letzte, der hier das Maul aufreißen darf. Ein Schweinegeld gekostet und nix gebracht... :confused:
 
Für den Kommentar sollten Watzke und Zorc über harte Sanktionen nachdenken. Wenn er sich als Quertreiber entpuppt, kann man ihn doch auch verkaufen. Er hat ja eh.....:cool:..... keine Bäume ausgerissen. Oder, er geht von selber. Steht ihm doch sicherlich frei........
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Meine Güte, was hat der Rode denn schon so schlimmes gesagt ? Gar nix. Dass der Stöger nicht bleibt, pfeifen die Spatzen doch schon seit Wochen von jedem Dach.
 

powerhead

Pfälzer
Mich wundert schon, dass der Misserfolg eines Rivalen mehr wert sein soll als der Erfolg von Vereinen wie die tsg oder aspirin. Was wäre der 2.Platz wert, wenn Schalke nicht vor dem BVB stehen würde(vor allem in Hinsicht des enormen Rückstand auf die Bayern).
Ich zB. drücke der Eintracht die Daumen das sie vor rbl einläuft. Fussball ohne lokale Rivalität wurde mir nur halb so viel Spaß machen.
 

powerhead

Pfälzer
Rode ist aber wirklich der Letzte, der hier das Maul aufreißen darf. Ein Schweinegeld gekostet und nix gebracht... :confused:
Rode ist mir schon bei der Eintracht als überbewertet aufgefallen, das zuerst die Bayern und dann der BVB soviel ausgeben, wird sich mir wohl niemals erschließen.
 

osito

Titelaspirant
Oh, gut zu wissen.
Wobei ich natürlich hoffe, dass die Dortmunder nicht auf die Anzahl der Leverkusener Tore angewiesen sein werden, weil sie das Spiel in Hoffenheim mit einer anderen Einstellung angehen als gegen Mainz. Am besten so wie gegen den letzten Firmenclub, gegen den sie ranmussten. :)
Firmenclub? Das eine ist ein Werksverein, und das andere ein Mäzenclub. Den Unterschied solltest schon verstehen, Huelin. Kennst doch bestimmt auch den Unterscheid, als BVB Fan, zwischen Zahlungsprobleme zu haben und Insolvent zu sein.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Naja, beide würden sie ohne die Firma, die dahinter steckt, gar nicht existieren.
Ein wirklicher "Werksverein" spielt für mich mit Amateuren, die im Werk arbeiten, und nicht mit Profis, die nur vom Werk finanziert werden.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ein wirklicher "Werksverein" spielt für mich mit Amateuren, die im Werk arbeiten, und nicht mit Profis, die nur vom Werk finanziert werden.

Na klar und bei Schalke spielen nur Bergarbeiter, ansonsten ist das auch kein echter Schalker Verein mehr. Aber Hauptsach echte Liebe! ;)
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Na klar und bei Schalke spielen nur Bergarbeiter, ansonsten ist das auch kein echter Schalker Verein mehr. Aber Hauptsach echte Liebe! ;)
Schalke nennt sich aber nicht Bergarbeiterverein. Und der Spruch "Echte Liebe" ist eh fürn Arsch, hab ich ja schon öfters betont.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Schalke nennt sich aber nicht Bergarbeiterverein. Und der Spruch "Echte Liebe" ist eh fürn Arsch, hab ich ja schon öfters betont.

Bezieht sich aber darauf und siehe den Schalke-Image-Film. Der Begriff Werksverein bezieht sich ebenso auf Histiorie (=Tradition!) und nicht auf die gegenwärtigen Spieler. Die falsche Logik ist jedenfalls dieselbe.
 

osito

Titelaspirant
Naja, beide würden sie ohne die Firma, die dahinter steckt, gar nicht existieren.
Ein wirklicher "Werksverein" spielt für mich mit Amateuren, die im Werk arbeiten, und nicht mit Profis, die nur vom Werk finanziert werden.
Schon wieder falsch. Wo hast du diesen Unsinn her, dass unsere Profis vom Werk, du schreibst sogar nur vom Werk finanziert werden. Wir haben mittlerweile Gewinnabfuehrungen, die ans Werk Zurückfließen. Du hast da etwas im Kopf, was du auf gar keinen Fall, aufgeben möchtest. Diese Gewinnabfuehrung liegt nicht nur an den zahlreichen CL Teilnahmen, sondern Größtenteils an einer sehr guten Transferpolitik, mit etlichen profitablen Weiterverkäufen ins Ausland. Klar hat man lieber den bösen Firmenclub im Kopf, als das man sich die Zeit nimmt, um die andere Seite zu beleuchten.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Also noch weniger Werksverein... ;)
Aber ok, der richtige Begriff wäre wohl gewesen "mitfinanziert". Die berühmten 25 Mio pro Saison, kennze ja...
 

powerhead

Pfälzer
Es gibt nun mal 4 Vereine in der Bundesliga, die für die meisten Fans einen Makel haben.
Ganz oben steht uneingeschränkt rbl, ein Verein der erst seit 9 Jahren existiert, und der in erster Linie als Werbeträger für ein widerlichen Gesöff dient. Zudem kommt eben dieses Gesöff aus Österreich.
Dann folgt die tsg Hoffenheim, die es zwar schon lange gibt, aber ihren Aufschwung dem Geld eines Milliardärs verdankt, der scheinbar ein Hobby zur Selbstbestätigung brauchte.(Ich frage mich, wann die Familie Quandt den FC BMW Bad Homburg oder die Familie Albrecht Aldi Mülheim gründen, so als Zeitvertreib.)
Nun folgt der vfl Wolfsburg, der durch politische Beziehungen in den Besitz von VW überging, einer Firma (und das sollte man nie vergessen) die ihre Existenz einem größenwahnsinnigen Diktator verdankt. Auch dieser Verein dient hauptsächlich Werbezwecken. Jetzt zu bayer : Auch ungeliebt, aber mit großem Abstand am erträglichsten. Bayer hat sich immer im Sport engagiert, im Fußball, Handball und Wasserball. Hier nervt eigentlich nicht der Fußballverein, sondern der Pharmakonzern mit seinen Geschäftspraktiken(auch der Kauf von Monsanto ist ein übles Ding). Und schließlich gehört bayer 04 schon fast 40 Jahre zur Bundesliga.
Bei bayer und vfl ist auch die Zukunft nicht so nebulös wie bei rbl und tsg. Keiner weiß, was passiert wenn einer der Mäzen stirbt.
Fazit : Mit bayer kann ich ganz gut leben, die auf die anderen 3 kann sehr gut verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
Nun ja, der BVB ist eine AG, sie waren auch die ersten, die mit diesem Scheiß angefangen haben.:engel2:
Aus sportlicher Sicht ist mir bayer schon deswegen lieber, da sie es meistens schaffen, den Gästeblock zu füllen, die Anzahl der Fans bei Gastspielen von der tsg und vw ist dagegen lächerlich.
 
RBL.........:confused::cool:

RBL hat eine Schwesterfirma in Salzburg. Die Spieler werden von Salzburg nach Leipzig "transferiert".
Dazu noch Mateschitz`Aussage, er will "Kleckern, nicht Klotzen." ER ! will, dass RBL in den nächsten 7-8 Jahren deutscher Meister wird. Der Aussage nach sind ihm alle Mittel recht.

In der 2. Liga, für die Saison 2015/16 verpflichtete Leipzig Davie Selke für acht Millionen Euro. Insgesamt gab der Verein über 18 Millionen Euro für neue Spieler aus und damit über 2 Millionen Euro mehr als alle anderen 17 Zweitligisten zusammen. Durch Spielerverkäufe wurden, alles in allem und letztendlich, nur 1,9 Millionen Euro eigenommen. Weiterhin wechselten, wie schon mehrmals in der Vergangenheit, weitere Spieler des inoffiziellen Schwestervereins FC Red Bull Salzburg nach Leipzig. 3 Spieler. Natürlich ablösefrei nach Leipzig.

Direkt nach Aufstieg in Liga 1 gab der Verein 10 Mio für Timo Werner aus ( vom VfB Stuttgart) und 18 Mio für Oliver Burke (Nottingham Forest). Wobei man den FC Liverpool und auch den FC Bayern ausgestochen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
Hopp hat sich damals, als die tsg in der ersten Saison lange Tabellenführer war, zu der Aussage hinreißen lassen: "Sie werden sehen, dass in 5 Jahren die meisten Deutschen Nationalspieler in Hoffenheim spielen !"
Was daraus geworden ist, wissen wir ja. Ganz davon abgesehen, dass die tsg in Sinsheim und nicht in Hoffenheim spielt.
 
Hopps Wunsch, die deutschen NM-Spieler kommen aus Hoffenheim, ist doch legitim. Und vielleicht ein bisschen der damaligen Euphorie geschuldet.:D Man war schliesslich seit gefühlten Ewigkeiten Tabellenführer. Der Wunsch hat was mit den Einkäufen zu tun hat, aber sicherlich auch mit der guten Jugendarbeit. Die TSG hat keinen Ausbildungsverein, derart, wie Red Bull Mateschitz einen in Salzburg hat. (Lasse mich gerne eines Besseren belehren)
Dazu die genannten Ausgaben. Ohne da mal verglichen und nachgerechnet zu haben, ich glaube nicht, dass Hopp da mithält.

So btw.
Wo die TSG ihre Heimspiele austrägt, weiß ich. Ein Spiel 1899 Hoffenheim gegen Schalke 04 habe ich mir mal angetan. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

osito

Titelaspirant
Nun ja, der BVB ist eine AG, sie waren auch die ersten, die mit diesem Scheiß angefangen haben.:engel2:
Aus sportlicher Sicht ist mir bayer schon deswegen lieber, da sie es meistens schaffen, den Gästeblock zu füllen, die Anzahl der Fans bei Gastspielen von der tsg und vw ist dagegen lächerlich.
Natuerlich wird an Bayer immer ein geschmäckle haften. Aber es ist, allein wegen seiner Zugehörigkeit zur BL, und seiner Geschichte ein Teil der selbigen und sollte akzeptiert werden. Das sie, und das hat Huelin immer in den Vordergrund geschoben, der erste Verein war der mit externen Geldern arbeiten durfte, von Anfang an negativ belastet. Aber wer kann heutzutage noch mit Eintrittsgeldern überleben? Alle, und jeder versucht sein Gesicht im Wettbewerb auch mit anderen Mitteln, ob Fernsehgelder oder Werbemittel, einzusetzen. Bayer wird auch nie so eine Fanbase besitzen, wie z.b. Schalke oder der BvB. Aber sie sind da und versuchen ihren Teil beizutragen an der BL, ob man sie jetzt liebt oder auch nicht. Im Ausland wuerde Bayer mittlerweile belächelt werden, wegen ihrer geringen Moeglichkeiten und Mittel, um international bestehen zu koennen. Klar Huelin, deswegen sind so Steuerbetrueger wie Real oder Scheichvereine wie PSG oder Man City überall auf der Welt so verhasst. Du hast Dir nur Bayer rausgepickt, weil sie dir so gar nicht in den Kram passen. Aber die Suedeuropaeischen Vereine, die versuchen mit dem Hintern an die Wand zu kommen, und die externe und nicht immer legale Wege suchen und finden, die bleiben in deiner Rechnung außen vor.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Schalke nennt sich aber nicht Bergarbeiterverein. Und der Spruch "Echte Liebe" ist eh fürn Arsch, hab ich ja schon öfters betont.

Spricht man von der Mannschaft nicht als "Die Knappen". Ich kann mir schwer vorstellen, dass von den Spielern der letzten Jahrzehnte auch nur einer eine Lehre im Bergbau absolviert hat.
 
Oben