33. Spieltag Fußball Bundesliga 18/19 - Laberthread

Dieses Thema im Forum "Fussball Bundesliga" wurde erstellt von Dominik84, 10 Mai 2019.

  1. Dilbert

    Dilbert Pils-Legende

    Beiträge:
    21.286
    Likes:
    1.770
    Na ja, dass Kovac nicht der Typ ist, der seinen Spielern detailversessen beipult, wie man möglichst filigran einen Gegner auseinandernimmt, sollte schon von Beginn an klar gewesen sein. Ich denke mal, die Bosse haben da eher auf seine Mentalität gesetzt, mit der er Frankfurt zu einem Gewinnerteam gemacht hat, auch wenn die Art und Weise nicht immer wirklich schön anzusehen war, und der Erfolg auch mit viel Glück erzielt wurde.

    Allerdings hat er auch eine Mannschaft bekommen, die zwar über eine gewisse Qualität verfügte, aber international zumindest was höchste Aufgaben angeht in der Zusammenstellung einfach nicht mehr ausreichend war. Die Säulen waren oft verletzt und auch nicht mehr im besten Alter, dazu kamen die Nachwirkungen der WM in der ersten Saisonhälfte, und einige Spieler, die schlichtweg außer Form waren, gerade in der Defensive.

    Dafür hat er es bisher ganz gut gelöst, nimmt man dazu die oftmals fehlende Rückendeckung aus dem Verein. Etwas peinlich war bisher nur die Vorstellung im Pokal: Trotz vermeindlich leichter Lose brauchte man für den Finaleinzug sehr knappe Ergebnisse, und gegen Bremen eine zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Mai 2019
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    25.543
    Likes:
    2.292
    Unter Kovac hat die Mannschaft gleich mehrere Schritte zurück gemacht. Gerade mal die CL-Vorrunde zu überstehen und sich zur deutschen Meisterschaft zittern ist nicht das, was sich Hoeness und Rummenigge von dieser Mannschaft erwarten.
    Insofern ist Kovac den Erwartungen nicht gerecht geworden; er ist weit unter den Erwartungen geblieben.
     
  4. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.740
    Likes:
    1.874
    Ich verstehe nicht, wie man Guardiolas herausragende Qualitaeten als Trainer in einer Liga, also auf lange Sicht, anzweifeln kann. Manchester City wurde gerade mit 98 Punkten Meister, welche einen Schnitt von 2,58 Punkten pro Spiel ergeben und in der Buli knapp 88 Punkten entsprechen - und das war nicht mal Citys beste Saison unter Pep!

    Dass das nicht unbedingt bedeutet, dass man sich automatisch innerhalb von zwei Spielen gegen in etwa ebenbuertige Gegner durchsetzt, das steht auf einem anderen Blatt. Das kann aber kein Trainer garantieren.
     
  5. Dilbert

    Dilbert Pils-Legende

    Beiträge:
    21.286
    Likes:
    1.770
    Ihm wurde aber auch ein Team vorgesetzt, dessen Zusammenstellung von Hoeneß zeitweise mit "wir verzichten auch mal auf ´nen Titel, und bieten den Spielern lieber einen schönen Abschied" beschrieben wurde. Da waren einige über ihren Zenit, bzw. im Fall von Hummels und Boateng nach der schlechten WM zeitweise auch ziemlich außer Form. Robben und Ribery waren sehr oft verletzt, für die war dann kein Ersatz da. Auch Neuer hat diverse Spiele verpasst. Bei ´nem Sieg gegen Frankfurt hätte man 78 Punkte, 6 weniger als in der Vorsaison. Das ist, bedenkt man die Schwächephase im letzten Herbst, immer noch ein gutes Ergebnis, aber sicher kein überragendes. (In der zweiten Saison unter Guardiola war es ein Punkt mehr.) Die Umstände waren aber wie beschrieben auch alles andere als überragend. Und es war sozusagen das Bayern-Lehrjahr von Kovac. Dass der da mit 90 Punkten rausgeht, hat wohl kaum jemand erwartet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Mai 2019
    kleinehexe gefällt das.
  6. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    25.543
    Likes:
    2.292
    Das "wir würden auf den Titel verzichten" , wer bitte hat ihm das geglaubt ? Das dürften ihm nicht mal die Spieler geglaubt haben und auch Kovac nicht. Rummenigge erst recht nicht. Wenn du das Larifari nach schlechten Spielen gehört hast... Nee.
    Dann kam das Spiel gegen den BVB - Hoeness sagte "jetzt muss geliefert werden". Wenn tatsächlich irgendwer geglaubt hat, dass der Hoeness die deutsche Meisterschaft abschenkt, spätestens da wars vorbei.
    Nur so btw. - In meinem Umfeld hat nicht einer der Bayernfans wirklich geglaubt, dass Hoeness abschenkt.

    Wie dem auch sei, der Spruch sollte doch bitte keine Freigabe.

    Neuer konnte ruhig verletzt ausfallen. Ulreich hatte ihn oft genug gut vertreten. Ausserdem haben die Bayern immer eine gute Abwehr. Am Keeper kann es auch nicht gelegen haben. Die Bayern haben nur 31 Gegentore kassiert. Nur RBL hat weniger Gegentore kassiert (27)
    Wer da über den Zenit war, oder auch mal verletzt war, was da unterm Strich abgeliefert wurde, war zu wenig.
    Diese Mannschaft reicht allemal zur deutschen Meisterschaft. Da darf man z.B. ein Unentschieden gegen Nürnberg, den Auftritt bei diesem Spiel, nicht einfach abtun. Der Auftritt war grausam. Und das nachdem Schalke gegen den BVB das Derby gewonnen hatte und die Bayern auf 4 Punkte vor den Tabellenzweiten davonziehen konnten. Beispielsweise.

    Wir reden hier vom FC Bayern. Robben und Ribery sind vielleicht nicht mehr die jüngsten auf dem Platz, aber als Teilzeitkraft reichts immer noch national.
    Warum sollen angebliche Top-Spieler wie z.B. Boateng oder von mir aus Müller ausser Form gewesen sein.
    Deutschland war früh raus und über Gebühr angestrengt hat sich keiner von denen.
    Ausserdem war das nicht ihre erste WM/EM.
    Nach der letzten EM sind die Bayern mit großem Vorsprung vor dem Tabellenzweiten deutscher Meister geworden.
    Nach der letzten WM, die man im Finale gegen Argentinien gewonnen hat, sind die Bayern mit 10 Punkten Vorsprung deutscher Meister geworden.

    Für mich bleibts dabei; mit dieser Mannschaft muss es allemal zur deutschen Meisterschaft reichen. Und das früh genug, ein paar Spieltage vor Schluss, zumindest ohne sich zum Titel zittern zu müssen.

    Dazu noch das frühe Ausscheiden aus der CL, direkt nach der Vorrunde. So früh sind die Bayern zuletzt 2011 ausgeschieden. Wenn ich mich da nicht vertue.
    Gut. Es ging gegen den FC Liverpool. Wenn du so willst, kann man Abstriche machen.
    Zuhause ne Klatsche, in Liverpool ein mageres 0:0, halte ich trotzdem für zu wenig.

    90 Punkte müssen es in dieser Saison auch nicht sein.
    Unterm Srich; für diese Mannschaft ist das, im Gesamtpaket, alles zu wenig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Mai 2019
    uwin65 gefällt das.
  7. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    7.598
    Likes:
    534
    So ist es Detti. Daher ist das, was Rupert hier als Fakten bezeichnet, nichts was etwas über die Qualität der Arbeit von Guardiola aussagt.
     
  8. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    7.598
    Likes:
    534
    FC-Bayern-Star Arjen Robben: "Mit Pep Guardiola wäre mehr drin gewesen"
    Mal ergänzend eine aktuelle Aussage von Robben zu Guardiola. Und der hatte nun wirklich etliche Trainer. Aber lassen wir das. Soll jeder seine eigene Meinung haben.
     
  9. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    22.835
    Likes:
    2.457
    Mit einem fitten Robben wäre vermutlich auch mehr drin gewesen.
     
  10. Blaubarschbube

    Blaubarschbube FC Schalke 04

    Beiträge:
    808
    Likes:
    134
    Solchen Aussagen sollte man nicht zuviel Gewicht geben. Ist halt immer so das der eine mit dem besser kann als mit dem und umgekehrt. Mascarell hat sich auf Schalke auch "artig" bei Huub Stevens bedankt das dieser ihn nach dem Trainerwechsel spielen ließ, bei Tedesco saß er meist auf der Bank oder Tribüne...
     
    Hendryk gefällt das.
  11. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.792
    Likes:
    3.657
    "Ja, es ist hart, es ist grausam. Aber wir müssen es akzeptieren", sagte Pep Guardiola nach diesem Wahnsinn im eigenen Stadion.

    Und das obwohl er schon weit über dem erlaubten Maß seit langem Geld für Spieler ausgibt.

    In den drei Jahren als Bayern-Coach war dreimal in Folge im Halbfinale Schluss, mit Manchester City kam das Aus einmal im Achtelfinale und jetzt zweimal nacheinander im Viertelfinale - und das, obwohl ihm jedes Mal hochkarätige Mannschaften zur Verfügung standen. Sein aktueller Kader soll mehr als 600 Millionen Euro gekostet haben und er hat ihn ganz nach seinen Vorstellungen geformt, dennoch flog er wieder vorzeitig aus dem Wettbewerb.
    Guardiolas Erfolglosigkeit in der Champions League setzt sich fort. Ist er überschätzt?


    Das ist natürlich einerseits Jammern auf hohem Nieveau, andererseits sprechen die Fakten für sich. Schon lange keine CL-Finalteilnahme, geschweige denn ein Titel Aber das ist nunmal das Maß auf dem Nieveau in dem Guardiola spielt. Aber allein da zu sein ist ja auch schon was. Von den ganz guten Trainern ist er eben ein zu erfolgloser auf CL-Niveau.
     
  12. U w e

    U w e Moderator Moderator

    Beiträge:
    21.058
    Likes:
    4.199
    Die Aussage stimmt so nicht, die Saison vor Guardiola war die dominanteste Saison der Bayern in der Bundesliga.
    25 Punkte Vorsprung bei nur einer Niederlage erspielten sich die Bayern danach nie mehr.
    Guardiola hat eine Top besetzte intakte Mannschaft übernommen die durch Götze und Thiago verstärkt wurden.
    Mit Gomez, Thymostchuk und Luis Gustavo wurden auch keine Stammspieler abgegeben (16, 21, 22 Einsätze).

    In den Jahren danach wurde die Mannschaft weiter verstärkt, Kimmich, Xavi Alonso, Vidal, Lewandowski, Bernart, Coman, Benatia, Douglas Costa.
    Nie konnte man die Bundesliga so dominieren wie 12/13.
    Das Finale der CL wurde in den Jahren 11/12 und 12/13 erreicht.

    Auch da konnte Guardiola nie dran anknüpfen.
     
    Noir gefällt das.
  13. Dilbert

    Dilbert Pils-Legende

    Beiträge:
    21.286
    Likes:
    1.770
    Wie ich schon schrieb: Es ist auch Kovacs "Lehrjahr" auf diesem Niveau. Und da hat er letzten Herbst eben Federn gelassen. Bayern ist seine erste Station mit so einem Starensemble, dazu musste er sich dann ein Stück weit selbst neu erfinden. Dass sowas nicht von heute auf morgen geht, haben die Bosse aber auch vorher gewusst. Und so ´ne Spiele wie gegen Nürnberg hat jede Spitzenmannschaft mal drin, Liverpool hat um die Winterpause rum auch mal geschwächelt und Punkte gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte liegen lassen. Trotzdem stehen sie mit 97 Zählern da, dass das dann letztendlich nicht gereicht hat um Meister zu werden, ist einfach eine böse Laune des Fußballs. In so ´nem Spiel ein verdammtes Tor mehr, und der Meister hieße FC Liverpool.
     
  14. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.943
    Likes:
    403
    Finde ich eine sehr einseitige Betrachtung. ManCity hat in den drei Pep-Saisons auch ein Transferminus von -427,29 Mio. € erwirtschaftet. Ich behaupte, dass angesichts eines solchen Kaders selbst der G-Jugend-Trainer deines imaginären(?) Sohnes nicht ganz hilflos wäre. Zum Vergleich: PSG hat in den selben drei Jahren -362,30 Mio. € rausgehauen, und darin waren sogar die Transfers von Mbappé und Neymar enthalten. National wie international ähnlich erfolgreich, möchte ich sagen. Umgekehrt hat der zweitplatzierte LFC in der selben Zeit gerade mal -117,60 Mio. € zerblasen, in der aktuellen Meisterschaft einen popeligen Punkt weniger eingefahren und steht jetzt zum zweiten Mal in diesen drei Jahren im CL-Finale, während für City spätestens im VF jedesmal Schluss war. Und dann lege bitte noch die Ausgangssituationen dieser beiden Klubs vor drei Jahren nebeneinander!

    Es geht auch nicht darum, hier aus Pep einen schlechten Trainer zu machen. So verstehe ich jedenfalls die Stimmen, die sich über Guardiola kritischer geäußert haben. Und falls doch, geht es zumindest mir nicht darum. Aber den Sockel, der ihm hier gebaut wird, finde ich auch unnötig. Der Mann mag ein genialer Stratege und Taktiker sein, will ich ihm nicht absprechen. Aber auch er hat Schwachstellen. Seine Defensive besteht fast ausschließlich darin, den Gegner offensiv zu dominieren. Klappt das ausnahmsweise nicht, wird's hakelig. Selbst wenn er schon mit 3 Toren vorne liegt, sichert er nicht ab, sondern gibt weiterhin Vollgas. Natürlich mit dem Risiko, sich Konter einzufangen. Dazu kommt seine Taktikversessenheit, die seine Spieler manchmal aufgrund mehrfacher Wechsel innerhalb eines Matches an ihm verzweifeln lassen, dass er generell lieber in Schönheit stirbt, als mit der Brechstange den Sieg zu sichern, und seine Defizite in der Mannschaftsführung, die schon von mehreren Spielern kritisiert wurden. Also in einem Satz: Ein Trainer, nach dem sich jeder Klub dieser Welt zurecht die Finger leckt, aber ganz gewiss nicht der Messias der Fußballlehrer.
     
  15. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.740
    Likes:
    1.874
    Natuerlich hat Pep in Manchester finanziell gute Voraussetzungen, keine Frage. Trotzdem muss man Manchester Citys Transferminus in Relation zur Konkurrenz in der Liga anfuehren. City weist zwar das hoechste Transferminus auf, aber andere Vereine sind auch nicht knapp bei Kasse (alle Angaben Pi mal Daumen addiert und gerundet):

    Man City -430 Mio
    Manchester United -340 Mio
    Chelsea -230 Mio
    Arsenal -175 Mio
    Liverpool -120Mio
    Everton(!) -170 Mio
    Brighton & Hove -130 Mio(!)

    Es ist in der PL also nicht so wie in der Buli, wo die eine Mannschaft finanziell alle anderen schier erschlaegt. Die 97 und vorher 100 Punkte, welche Pep mit Man City geholt hat, sind alles andere als selbstverstaendlich.

    Den Vorwurf, dass Peps Defenisve "nur" aus offensiver Dominanz besteht, finde ich ein wenig hanebuechen. Diese Dominanz hat in der Liga in den beiden letzten Jahren je 32 Siege aus 38 Spielen eingefahren, was natuerlich ebenfalls vorher in der PL unerreicht war. Was gibt es da zu bemaengeln? Ausserdem hat City in dieser Saison in den 38 Spielen gerade mal 23 Gegentore (und damit nur eines mehr als Liverpool) kassiert.
     
  16. phaenis

    phaenis Member

    Beiträge:
    11
    Likes:
    2
    Zu bemängeln gäbe es da zum Beispiel, dass International schon seit Jahren nix läuft..
     
  17. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.943
    Likes:
    403
    Ich habe doch ins Verhältnis gesetzt. ManCity hat halt nun mal am meisten investiert und das mit deutlichem Abstand. Selbst innerhalb der BPL. Mehr als die finanziellen Nummern 3 und 4 aus deiner Liste zusammen. Trotzdem kam bei City nicht wesentlich mehr bei rum als bei den anderen üblichen Verdächtigen. Und was man auch sagen muss: Peps Teams hatten immer Qualität und sind auch allesamt schon ohne ihn Meister geworden. Seine Benchmark sehe ich daher eher im internationalen Vergleich.

    Und noch mal, weil mir das zu sehr untergeht: Wenn ich hier Kritik übe, ist das Jammern auf allerhöchstem Niveau. Der Pep ist ein Guter, ganz klar. Aber er kocht genauso nur mit Wasser und auch sein System hat Schwachstellen. Wie bei jedem anderen Trainer. Ein Denkmal finde ich daher eben unangebracht.

    Wenn dir die Formulierung nicht gefällt, versuche ich es eben anders: Pep denkt im Prinzip ausschließlich in offensivem Ballbesitz und genauso verteidigt er auch. Angriff ist die beste Verteidigung, wenn du so willst. Und mit dieser Meinung bin ich auch nicht alleine. Hier zwei Beispiele, von Leuten, die es besser beurteilen können als ich:

    Louis van Gaal: “Liverpool’s team is not based on the highest quality when it comes to their players. In fact, the highest quality players are at City. [...] But, at the same time, that is the weakness in Guardiola. He only coaches his teams in an attacking way. Always. [...] The moment his team have to defend, they look terrible. Liverpool have a team that can defend much better. [...] That’s because Klopp has trained them to be a fighting force, whether they have the ball or not. That’s exactly what is lacking in Guardiola’s team now.”

    Ottmar Hitzfeld: „Pep hätte einen Defensiven mehr spielen lassen können, damit man auch einen hat, der abräumt. [...] Stattdessen stellte er eine sehr offensive Mannschaft auf, die sehr fragil und anfällig ist. Ich würde sagen, er hatte keine glückliche Hand.“
     
  18. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    7.598
    Likes:
    534
    Kein Trainer kann den Gewinn der Champ League garantieren. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle. Da hat die Liga einfach mehr Aussagekraft.
     
  19. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.943
    Likes:
    403
    In der Liga wurde auch Leicester Meister. Was sagt das aus?

    Natürlich bekommst du in der CL niemals Garantien. Da geht es eher um Wahrscheinlichkeiten. Und da ist in den letzten Jahren beispielsweise Kloppo mit 3 Finalteilnahmen deutlich weiter. Von Zidane fange ich gar nicht erst an.
     
  20. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.740
    Likes:
    1.874
    Meister Leicester hatte mit 81 Punkten fast 20 Punkte weniger als Meister Manchester City. Es geht eben nicht nur um die Titel, sondern um die Punktzahlen, die Pep einfaehrt. Gegen jeden anderen Konkurrenten waere Liverpool mit seinen 97 Punkten locker Meister geworden - halt nur nicht gegen Pep. Ich vermute, dass Liverpools Punkteausbeute in dieser Saison die dritthoechte ist, die je in der PL erzielt wurde, und sie nur zweimal ueberboten wurde - eben von Pep. Zum Vergleich: Als Arsenal ungeschlagen Meister wurde, da fuhr Arsenal "nur" 90 Punkte ein.

    Um noch einmal auf de Abwehr zurueck zu kommen: Wo zeigt sich denn, dass Liverpool besser verteidigt als City? In der Zahl der Gegentore tut es das naemlich nicht, weder in der Liga noch der CL.
     
  21. U w e

    U w e Moderator Moderator

    Beiträge:
    21.058
    Likes:
    4.199
    Pep definiert sich ja selber über die CL.

    Er bezeichnet seine "europäische Zeit" bei Bayern selber als "Unfassbar grossen Misserfolg"!

    Ein unfassbarer Misserfolg: Guardiola erinnert sich an Zeit beim FC Bayern zurück - Video

    Seit 2011 hat er zudem laufend entscheidene Fehler begangen die mit zum Ausscheiden geführt haben.

    Drei Jahre nach seinem Abgang leidet Guardiola noch immer unter dem Bayern-Fluch

    Und was man auch nicht vergessen sollte, Pep hat bisher Barcelona, München und City trainiert.
    Mit diesen Mannschaften und deren finanzielle Möglichkeiten ist es nicht schwer nationale Titel zu gewinnen.

    Guter Trainer, keine Frage aber kein "Messias" auf der Bank.
    Da müsste er schon zeigen was er aus einer "normalen" Mannschaft rausholen kann.
    Solche Mannschaften wird er aber nie trainieren.
     
    Hendryk und kleinehexe gefällt das.
  22. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.943
    Likes:
    403
    Das war doch gar nicht meine Aussage. Ich habe gesagt, dass Pep die Defensivarbeit mit offensivem Ballbesitz erledigen will. Und das habe ich mit Interviewpassagen von Leuten, die das auch fachlich beurteilen können, zu belegen versucht.
    Wie van Gaal zu seiner Meinung kommt? Naja, schau auf's Datum. Dieses Interview dürfte ungefähr zur Saisonhalbzeit geführt worden sein. Und dann schau auf die Tabelle nach dem 19. Spieltag:

    LFC auf Rang 1 mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 43:7
    MNC auf Rang 3 mit 44 Punkten und einem Torverhältnis von 51:15

    Liverpool hatte sich nach 19 Spielen also gerade einmal 7 Tore eingefangen. Da kann man schon zu der Überzeugung kommen, dass die gut verteidigen. Warum es danach schlechter wurde? Reine Spekulation, aber ich würde sagen, das Verletzungspech hatte schuld. Kloppo konnte für einen Großteil der Rückrunde nur noch Matip neben van Dijk aufstellen. Dieses Manko wird Liverpool im Sommer beheben und einen zweiten Weltklasse-IV holen, da gehe ich fest von aus. De Ligt ist ja schon im Gespräch. Schauen wir mal, wie es dann wird.

    Ansonsten kann ich zu der Diskussion nur noch wenig beitragen, was ich nicht eh schon geschrieben habe. Ich sehe es halt wie @U w e : Wenn einer als Trainer halbwegs was kann, dürfte es nicht so schwer sein, mit Kadern wie denen von FCB oder MNC nationale Titel zu holen. Und wenn ich mir umgekehrt ansehe, was Pep für den lumpigen Punkt mehr investiert hat, frage ich mich dann schon, wo er so viel besser sein soll als bspw. Klopp. Dafür reicht ja nicht einmal der Faktor 3,5 aus! Und international brauchen wir erst gar nicht anzufangen. Pool jetzt zum zweiten Mal in Folge im Finale, während City davon beide Male im Viertelfinale gescheitert ist. Letztes Jahr sogar im direkten Vergleich.
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.740
    Likes:
    1.874
    Du siehst also keinen Unterschied zwischen dem Pep-Bayern und dem Carlo- oder Niko-Bayern? Denn den nationalen Titel hat schliesslich auch Carlo geholt, und auch Niko wird ihn vermutlich holen.
     
  24. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    25.543
    Likes:
    2.292
    Der FC Bayern schenkt nicht ab. MMn versuchte Hoeneß mit dem Spruch für Ruhe zu sorgen.
    Ist jedenfalls meine Meinung.
    Wie ich dazu schrieb, mit diesem Kader war das, zumindest national, zu wenig. Bin mal gespannt ob Kovac seinen Job behalten darf, wenn Der FC Bayern nicht deutscher Meister wird. Leider werden wir das nie erfahren. Weil der FC Bayern sich am letzten Spieltag zur deutschen Meisterschaft zittern wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Mai 2019
  25. U w e

    U w e Moderator Moderator

    Beiträge:
    21.058
    Likes:
    4.199
    Ist genau das was offensichtlich ist, für mit Bayern Meister zu werden braucht man keinen Guardiola als Trainer, da reicht ein zweitklassiker Kovac aus. Die Champion League mit München gewinnen ist da schon eher was bedeutendes und da ist dieser grandiose Pep nicht nur einmal gescheitert. Bekommt es ja selbst mit einer so überragenden englischen Mannschaft wie City nicht hin.
     
  26. Noir

    Noir pro BVB 09

    Beiträge:
    1.943
    Likes:
    403
    Doch, natürlich. Pep hat die Bayern spielerisch auf ein anderes Level gehoben und mit ihnen die aus Bayern-Sicht unterklassigen BuLi-Konkurrenten noch deutlicher dominiert als alle seine Vorgänger. Das war so, kein Thema. Bleibt für mich aber die Frage, ob ich aus der Dominanz von nicht ebenbürtigen Gegnern eine belastbare Aussage über mein tatsächliches Leistungsvermögen ableiten kann. Ich sage nein, denn dafür muss ich mich auf Augenhöhe oder sogar mit noch besseren (bei den Bayern unmöglich, schon klar) Teams messen. Und da sind wir eben wieder bei der CL und wir drehen uns im Kreis.

    Und nur mal so als ergänzender Gedanke zu deiner Liga-Thematik: Wenn du so zu rechnen anfängst, musst du schon fair sein und das ganze Bild betrachten. Pep hat mit dem FCB eine CL-Mannschaft und Triple-Sieger auf dem Zenit seiner Möglichkeiten übernommen. Also ist Jupp Heynckes die Benchmark, nicht Pep. Und da sprechen wir von einem Bestwert von 91 Punkten in der Saison 12/13. Pep kam danach auf 90, 79 und 88 Punkte. Seine drei Nachfolger auf 82, 84 und vermutlich 75 Punkte. Insgesamt also eine relativ konstant fallende Kurve, aus der auch Pep nicht wesentlich ausschert. In seinem Sinne lässt sich diese zum Teil sicherlich damit erklären, dass beim FCB zu lange zu wenig am Kader verändert und stattdessen auf die immer gleichen Pferde gesetzt wurde. Deswegen ist das Thema Überalterung/Umbruch derzeit ja so aktuell. Um eine solche Entwicklung aber umzukehren, benötigt er offenbar eine Riesenmenge Geld. Wie man an Manchester sehen kann, wo er Jahr für Jahr Unsummen auf den Kopf hauen darf. Insofern schlagen ihn Klopp in Sachen Effizienz und Zidane in Sachen Effektivität um Längen. Selbst wenn deren Stil vielleicht nicht so viel fürs Auge bietet.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden