33. Spieltag: FC Schalke 04 - FC Augsburg

Rupert

Friends call me Loretta
Schalke baut aber recht viele Ausreisser nach unten; in meinen Augen schon auch eine Frage dessen wen die Führungsriege als Trainer verpflichtet.
Ich verfolge das ja echt nicht mit halbwegs Fachwissen, habe aber den Eindruck, dass die nicht unbedingt das haben was man eine klare Linie nennt.
 

Detti04

The Count
Die Mannschaft ist, trotz gewisser Überschneidungen, eben NICHT diejenige, die regelmäßig 2. oder 3. wurde. Auf entscheidenden Positionen ist sie anders besetzt. Die 11, die Samstag auf dem Platz standen, sind keine Spitzenmannschaft.
Es stimmt schon, dass der aktuelle Kader nicht so stark ist wie der, mit dem Schalke im CL-Halbfinale stand. Trotzdem hiess die Startaufstellung am Wochenende:
Faehrmann - Hoewedes, Matip, Neustaedter, Kolasinac - Goretzka, Hojbjerg - Sane, Meyer, Choupo-Moting - Huntelaar

Da musst Du erst mal die Handvoll Mannschaften finden, die spielstaerker sind. Ich sag ja auch nicht, dass Schalke aktuell mit Bayern oder Dortmund mithalten muss, sondern nur, dass mit dem Schalker Kader deutlich besserer (und punktemaessig) erfolgreicher Fussball moeglich ist, als ihn Breitenreiter (und vorher Di Matteo) produziert haben.

EDIT: Um es mal praegnant zu formulieren: Die Abstiegskandidaten Bremen und Stuttgart haben jeweils mehr Tore erzielt als Schalke. Das kann ja wohl nicht angehen.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Trotzdem hiess die Startaufstellung am Wochenende:
Faehrmann - Hoewedes, Matip, Neustaedter, Kolasinac - Goretzka, Hojbjerg - Sane, Meyer, Choupo-Moting - Huntelaar

Die Abstiegskandidaten Bremen und Stuttgart haben jeweils mehr Tore erzielt als Schalke. Das kann ja wohl nicht angehen.

Die rot markierten Spieler weisen nicht nur derzeit, sondern seit Wochen / Monaten gewisse Problematiken auf. Höwedes lange verletzt, spielt auf der Rechtsverteidigerposition. Neustädter und Kolasinac beide bestenfalls Ligamittelmaß. Hojberg dito. Choupo & Huntelaar seit Wochen regelmäßig schwach mit wenigen Aussetzen nach oben. Hinzu kommt, dass über lange Zeit sehr erfolgreiche Mechaniken ( Uchi über Farfan auf rechts, Draxler generell etc. ) nicht mehr verfügbar sind.
Ich bleibe dabei: das Team ist insgesamt überschätzt, nur die jungen Wilden können es nicht rausreißen. Sané läuft und läuft, findet aber entweder keine Anspielstation oder der Rest guckt nur hinterher.

Satz 2: Zustimmung!
 
Nach dem ach so tollen Start in die Saison gings nur noch bergab. Zumindest mit dem Spaßfussball. Der Spassfussball ließ immer mehr und mehr zu Wünschen übrig.
Dazu die Punkteausbeute......
Von der Punkteausbeute her war die Rückrunde (24 Treffer bei 25 Gegentoren und 22 Punkten) 5 Punkte schlechter als die Hinrunde (23 Tore und 23 Gegentore und 27 Punkte).

Natürlich ist die Mannschaft keine Spitzenmannschaft. Breitenreiter hatte mehrfach um Geduld gebeten hat. Von einem Umbruch war die Rede. Der Toennies isses doch gewesen, der die Erwartungen nach oben geschraubt hat, anstatt sich einfach mal zurückzuhalten.

Bei den regelrechten Selbstzerstörungen auf allen Ebenen ist es eher verwunderlich, dass es doch noch fürs internationale Geschäft gereicht hat.
Vom Typ her passt, oder, passte, Breitenreiter auf jeden Fall. Ein Kumpel und Mallochertyp, ein einfordernder Trainer, der die Finger auch mal, ganz bewusst, in die Wunden legt. Der gerne auf junge Spieler setzen möchte.

Breitenreiter hat das ewig unruhige Umfeld und das ewig aufgeregte Medienumfeld auf Schalke unterschätzt.

Toennies stellte dem HHeldt eine Vertragsverlängerung in Aussicht ............und sägte ihn mal eben ab.
Dann stellt er sich bei der Verabschiedung hin mit den Worten "Horst, es ist an der Zeit, danke zu sagen." und stellte sich sofort ins Rampenlicht indem er die Vertragsverlängerung mit Gazprom verkündete.
Trotzdem gabs Pfiffe. Die Fans hatten diesmal gleich 3 Anti-Toennies-Banner in der Arena aufgehängt.

Hätte HHeldt verstehen können wenn er dem Toennies mal recht gegeben hätte. Aber eine rechte Gerade. Voll rein damit ins Vergnügen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Problem ist nicht Breitenreiter, sondern die Leute die ihn verpflichten.
Gut, einer davon wird nun ersetzt, aber der der Kopf des Ganzen bleibt. Deshalb wird die nächste Saison nicht viel besser, vermute ich.
Breitenreiter war eh nur zweite Wahl. Breitenreiter kam nur weil Weinzierl einen Rückzieher gemacht hat.
Das ging auch so durch die Medien. Also wusste der Breitenreiter woran er ist. Ein recht großes Problem ist, war und wird immer wieder der Toennies mit seinen Aktionen sein.
Z.B. wie er ohne das Wissen des gesamten Vorstands den Heidel angebaggert hat und kurz vorher noch, ich glaube es war auf einer Mitgliederversammlung, dem HHeldt eine Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt hat.

Durch ewige Unruhen wird man sich immer und immer wieder selber im Weg stehen.
 
Oben