30. Spieltag: 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln

HoratioTroche

Zuwanderer
Wie ist das eigentlich:
Anscheinend haben sich ja doch einige hundert Kölner bei einem Auktionshaus bzw. bei der TSG selber (?) Karten besorgt und waren beim Spiel (genauso wie eigentlich verbotenerweise Dresdner in Unterhaching). Auf welcher Grundlage kann man dann eigentlich noch den Gastverein dazu verpflichten, dem Heimverein die entgangenen(?) Einnahmen zu erstatten? Besonders für den Fall, dass dieser doch Karten an Auswärtige verkauft hat (was ich nicht weiß, sondern nur gehört habe)?

Und wenn das sowieso unterlaufen wird, dann zeigt das doch dass dieses "Zeichen" des DFB nicht nur wirkungslos verpufft sondern dazu noch von den Betroffenen als Kampfansage aufgefasst wird. Auf seine Seite bringt der DFB damit jedenfalls niemanden. Im Gegenteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

DieL

feel the Difference ..
Die Kölner hatten kein allgemeines Stadionverbot, lediglich der Gästeblock durfte nicht betreten werden. Ob die Kölner sich jetzt Karten über Ebay, oder direkt bei der TSG schießen ist völlig Latte, da das nicht verboten war.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Nicht dass es jetzt Kölner waren, die das Scheiss Millionäre angezettelt haben. :D
Hat vor 3 Jahren mit Finke raus in Freiburg auch ganz gut geklappt....
 
Oben