28.Sp. Bayern : Mönchengladbach

B

bayernpauli

Guest
avatar-158.gif
:
avatar-166.gif


Alles zum Spiel hier rein
 
A

André

Guest
:zahnlücke:

Naja war ja nicht so ganz Ernst gemeint aber man muss ja ein wenig die Bazis hier zanken! *gg*

:zank:



:lachweg:
 
B

bayernpauli

Guest
Original von Andre´
:zahnlücke:

Naja war ja nicht so ganz Ernst gemeint aber man muss ja ein wenig die Bazis hier zanken! *gg*

:zank:



:lachweg:

Zanken aber gerne :starwars:

Aber es wird am Samstag kein leichtes Spiel ihr habt nix zu verlieren in München. Aber 2 unserer besten sind am Samstag wieder dabei

Makaay und Martin Demichelis der vor der Abwehr eine überragende Rückrunde gespielt und den hätten wir fast in der Winterpause verkauft :floet:
 
A

André

Guest
Ja wir haben nix zu verlieren ist richtig, aber die Spieler spielen gegen den Trainer, so wie ich das beurteilen kann, deshalb hab ich kaum Hoffnung! :frown:
 
B

bayernpauli

Guest
Habe eben wieder ein Interwiew mit euren kleinen General gehört absolut lächerlich der Kerl!!!
 
A

André

Guest
Original von bayernpauli
Habe eben wieder ein Interwiew mit euren kleinen General gehört absolut lächerlich der Kerl!!!

Der ist völlig krank!

Ich weiß ja nicht was der Typ vor hat! Aber viel fehlt nicht mehr dann hat er uns alles versaut!

Ih hoffe das wenn wir gegen Euch verlieren dann bitte richtig, so hoch das er nach dem Spiel gehen muss! :hammer2:
 
J

Jonny

Guest
Wir gewinnen doch siehe Uli Sude am Ende des Berichts :spitze1:
(Galgenhumor):banane:


Die Fohlen und das Erlebnis Olympiastadion

Der VfL spielt in Muenchen zum letzten Mal unter dem
Zeltdach. Die altehrwuerdige Arena hat ausgedient. Zurueck
bleiben unvergessliche Spiele gegen die Bayern.

Moenchengladbach. Der 1. Oktober 1983, ein Samstag in
Muenchen: Borussia Moenchengladbach gastiert zum 12. Mal im
Olympiastadion. Unter den gut 45 000 Zuschauern: Jupp
Derwall, der damalige Bundestrainer. Und der sieht in der
ersten Halbzeit die spektakulaerste Szene des ganzen Spiels:
Hans-Guenter Bruns war blond wie Netzer und kam aus der
Tiefe des Raumes wie Netzer. Und seine Soli hatten das
gewisse Etwas.

Wie der Alleingang in der ersten Halbzeit, als er seitlich
des eigenen Strafraums durchstartete, wie ein Slalomlaeufer
fuenf Bayern austrickste und dann auch Muenchens Keeper
Jean-Marie Pfaff verlud. Doch der Ball wollte nichts ins
Tor, streichelte erst den einen, dann den anderen Pfosten
und landete schliesslich im Schoss von JM Pfaff.

"Wir sind zwar lange Zeit immer nur hingefahren, um die
Punkte da zu lassen. Aber trotzdem war Muenchen, war das
Olympiastadion, immer etwas Besonderes. Die Atmosphaere, die
Begegnung mit Weltklassespielern, viele tolle Spiele",
erinnert sich "Bruno" Bruns. UEbrigens: Borussia verlor das
Spiel damals mit 0:4, doch fuer Bruns folgte wohl wegen
seines fantastischen Alleingangs bald die Einladung zur
Nationalmannschaft, fuer die er insgesamt vier Laenderspiele
bestreitet. Hoehepunkt war 1984 die EM-Teilnahme in Frankreich.

Am Samstag spielt Borussia Moenchengladbach zum letzten Mal
unter dem Zeltdach, denn im Sommer hat das Olympiastadion,
das wegen seiner bemerkenswerten Zeltdach-Architektur
Beruehmtheit erlangte, als Fussball-Buehne ausgedient. 16
Deutsche Meisterschaften feierten die Bayern in der 1972
errichteten Arena, in der die Gladbacher Borussen Triumphe
feierten, aber meistens bittere Momente erlebten. Triumphe
das war nach einem 2:2 am letzten Spieltag der Saison
1976/77 der Gewinn der fuenften und letzten Deutschen
Meisterschaft.

Oder der einzige Sieg im Olympiastadion. Am 14. Oktober
1995 wirbelten Stefan Effenberg und Michael Sternkopf auf
dem olympischen Rasen und waren die massgeblichen Akteure
beim 2:1-Erfolg der Gladbacher, die als DFB-Pokalsieger eine
eindrucksvolle Vorstellung ablieferten. Unvergessen auch der
3. Oktober 1992: In der Schlussphase trauten die 63 000
Zuschauer ihren Augen nicht, als VfL-Torwart Dirk Heyne bei
einer der letzten Szenen der Partie mit nach vorne ging.
Eckball fuer Borussia: Heyne drischt den Ball aus dem
Getuemmel heraus an den Pfosten, der Ball kommt zu Martin
Max, der aus kurzer Entfernung zum 2:2-Ausgleich trifft.

Im "Schottenhamel" auf den Wies`n hiess es spaeter im Tenor:
O`zoapft is. Die Borussen wussten den Erfolg zu geniessen.

Nur Dirk Heyne fehlte in der lustigen Borussen-Runde. Er
musste im Aktuellen Sportstudio noch einmal seine
Ausgelassenheit en detail erlaeutern, als er beim Abpfiff
los sprintete, sich nicht einfangen lassen wollte und seiner
unbaendigen Freude Ausdruck verlieh.

Hoeness verdirbt Sude die Pokal-Revanche

"Das Olympiastadion gehoert ganz sicher nicht zu meinen
Top-Ten", sagt Ex-Torhueter Uli Sude, "die Fans sind
furchtbar weit weg, dazwischen die Laufbahn die Atmosphaere
ist mit der in den tollen Fussballtempeln der anderen Bundesliga-
Vereine absolut nicht zu vergleichen." Nichts desto trotz hat
Borussias Keeper-Idol der fruehen Achtziger einige wirklich
aufregende Momente in der grossen Schuessel erlebt.

"Da habe ich sofort das Halbfinale im DFB-Pokal von 1985
vor Augen. Ein Jahr zuvor hatten wir das denkwuerdige Finale
gegen die Bayern verloren und wollten im Olympiastadion die
Revanche. Nach regulaerer Spielzeit stand es 0:0, als Dieter
Hoeness, dieser lange Schlaks, ploetzlich von einer Windboee
erfasst wurde und durch den Strafraum flog. Kalle Rummenigge
verwandelte den Elfmeter, und die Bayern gewannen 1:0 nach
Verlaengerung."

Sude kann der kuehlen Stimmung im Olympiastadion aber
durchaus auch etwas Positives abgewinnen: "Das Publikum kann
von aussen keinen Druck machen. "Wenn wir am Samstag 1:0 in
Fuehrung gehen, herrscht im weiten Oval nicht gleich diese
Hexenkessel-Stimmung. Dann koennen wir im letzten Spiel im
Olympiastadion fuer eine UEberraschung sorgen."


08.04.05 Von Jochen Schmitz und Boris Inanici
 
A

André

Guest
Hehe, okay dann kann ja nichts mehr schief gehen! :floet:

Aber netter Bericht! :spitze1:
 
M

Milkyway

Guest
Naja, der Text zeigt doch auch, dass Niederlagen im Olympiastadion gegen die Bayern dennoch ihr Gutes haben... immerhin war das Ausgangspunkt für Bruns Einladung zur Nationalmannschaft ... *gg*

Fazit: Nicht den Kopf hängen lassen falls ihr morgen verliert, hat auch alles seine guten Seiten ;) :floet:

Gruß,
Janine ;)
 
M

Milkyway

Guest
Ich drück euch die Daumen, dass es klappen wird, dann sind hinterher alle zufrieden *gg* :jaja:
 
A

André

Guest
Bayern stürmt mit Makaay gegen Gladbach


Bayern-Stürmer Roy Makaay - (c) AFP
Rekordmeister Bayern München kann am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) im Bundesliga-Klassiker gegen Borussia Mönchengladbach wieder auf Torjäger Roy Makaay zurückgreifen. "Ich denke, dass ich spielen kann", sagte der Niederländer, der am Mittwoch wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel noch auf seinen Einsatz im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea (2:4) verzichtet hatte.


Auch Oliver Kahn wird gegen Gladbach im Tor stehen. Der Bayern-Kapitän hatte bei der Pleite in London eine Prellung am Oberschenkel erlitten. Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gab jedoch Entwarnung. Zudem kehrt Martin Demichelis gegen die Borussia in die Anfangsformation zurück. Der Argentinier war gegen Chelsea gesperrt.

Weiterhin müssen die Bayern dagegen auf Angreifer Claudio Pizarro verzichten. Der Peruaner hatte sich am vergangenen Samstag in Wolfsburg (3:0) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen. Ob Pizarro am Dienstag (20.45 Uhr/live bei Sat.1 und Premiere) im Rückspiel gegen Chelsea spielen kann, ist weiterhin fraglich. "Am Dienstag ist der 10. Tag nach seiner Verletzung. Es kann klappen, aber es wird um Stunden gehen", meinte Müller-Wohlfahrt.

(c) sid
 
A

André

Guest
Original von mel
das gibt 3 Punkte für Gladbach :warn:


:zahnlücke:

hehe , Du machst mir wenigstens noch ein bißchen Mut! :zwinker:

Naja entweder wir gewinnen und der Dicke bekommt endlich die Kurve, oder wir verlieren haushoch und der Dicke bekommt endlich die papiere! :zahnlücke:

Alles andere würde uns nicht weiterbringen! :weißnicht:
 
B

bayernpauli

Guest
Kahn und Makaay fit Schweinsteiger: 'Haben nur Gladbach im Kopf'




08.04.2005 Mit Oliver Kahn, Roy Makaay und dem unbedingten Siegeswillen geht der FC Bayern in das Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (ab 15.15 Uhr im FCB Liveticker und im FCB Champions-Webradio).

Drei Tage nach der 2:4-Niederlage in der Champions League beim FC Chelsea geht es für den Rekordmeister wieder darum, sich auf den Bundesliga-Alltag einzustellen und möglichst die Tabellenführung auf Verfolger FC Schalke 04, der beim Dritten VfB Stuttgart antritt, auszubauen.

„Nach der Partie am Mittwoch ist ein Erfolg für uns noch wichtiger geworden“, berichtete Magath am Freitag vor dem Abschlusstraining an der Säbener Straße. Nicht nur, um im Titelkampf weiter vorneweg zu marschieren, sondern auch, „um verloren gegangenes Selbstvertrauen wieder zurückzuholen.“ Aus diesem Grund forderte der 51-Jährige von seinem Team einen überzeugenden Sieg gegen die seit einem Jahr auswärts sieglosen Gladbacher.

Um sich „richtig vorzubereiten“ ergriff Magath eine nicht ganz alltägliche Maßnahme und zog sich mit seinen Spielern bereits vor dem Mittagessen ins Trainingslager zurück. „Wir wollen alles tun, um frisch und erholt zu sein, um die Regeneration optimal zu gestalten“, begründete Magath diesen Schritt. „Die Woche war schon schwierig und wir haben noch schwere Tage vor uns.“

Nach dem gemeinsamen Essen und der anschließenden Mittagsruhe ging es dann wieder zum Trainingsgelände, wo der letzte Feinschliff für das „wichtige Spiel“ (Bastian Schweinsteiger) gegen die abstiegsbedrohten „Fohlen“ erfolgte. „Wir müssen uns mit einer guten Leistung wieder nach vorne bringen. Wenn wir gewinnen freue ich mich, das hilft uns dann allen auch für Dienstag.“

Magath betonte allerdings, dass das Viertelfinal-Rückspiel gegen die „Blues“ derzeit kein Thema im Mannschaftskreis sei. „Wir haben nur Gladbach im Kopf, das zählt“, sagte auch Bastian Schweinsteiger. „Chelsea ist ein eigenes Kapitel. Wir müssen gegen Gladbach gewinnen, um einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft zu machen.“

Nach dem 0:2 im Hinspiel (Magath: „Eine unglückliche Niederlage“) brennt der FCB auf Revanche. „Wir haben etwas gutzumachen. Von daher bleibt uns nichts anderes übrig, als den Spieß umzudrehen und Gladbach zu schlagen.“

Um das Kapitel Mönchengladbach erfolgreich zu gestalten kann Magath aller Voraussicht nach auf Roy Makaay zurückgreifen. Der Bayern-Torjäger, in London wegen muskulärer Probleme noch außer Gefecht, nahm ebenso wie Oliver Kahn am Abschlusstraining teil. „Ich gehe davon aus, dass beide zur Verfügung stehen und fit sind“, so Magath.

Auch Martin Demichelis steht nach seiner abgesessenen Gelbsperre in London wieder zur Verfügung und wird wohl wieder die zentrale Position vor der Abwehrkette besetzen. Einzig Claudio Pizarro sei wegen seines Muskelfaserrisses „kein Thema“ für Samstag, so Magath.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Bayern: Kahn - Sagnol, Lucio, Kovac, Lizarazu - Salihamidzic, Demichelis, Schweinsteiger, Ballack - Makaay, Guerrero

Bor. M’gladbach: Keller - Korzynietz, Moore, van Kerckhoven, Daems - Kluge, Thijs, Böhme - Neuville, Sonck, Jansen

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
 
Oben