21. Spieltag Laberthread : Fußball Bundesliga 2020/21

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Doch, Du. :D Genau in dem Beitrag, den ich weiter oben von Dir zitiert habe. ;)

Nee, das bezog sich ja ganz allgemein darauf, dass diese ganzen Analysen die Art und Weise wie Fußball gespielt wird verändert hat. Und dazu kommt noch, dass man nach der Methode pi mal Daumen (iwie gehen Fernschüsse nicht so oft rein) eher nichts geändert wird, sondern erst, wenn handfeste Zahlen (nur 0,02% der Fernschüsse gehen rein) da sind. Wie überall. Fußball ist ja kein mystisches Geschehen außerhalb aller mess- und beeinflussbarkeit.
 

Dilbert

Pils-Legende
Wie überall. Fußball ist ja kein mystisches Geschehen außerhalb aller mess- und beeinflussbarkeit.
Natürlich nicht, sonst könnten wir ja alle Spielbeobachter, Taktiktafeln, einstudierten Laufspiele, Verschiebemechanismen usw. inne Tonne treten und zurück zum Stöpselfußball gehen, wo von 22 Kindern 20 einfach dem Ball hinterherrennen, und die Torhüter auf den Pausenpfiff warten, weil sie auf´s Klo müssen.

Aber das wussten die Trainer auch schon vor 10 Jahren. Ohne endlose Zahlenwälzerei.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Natürlich nicht, sonst könnten wir ja alle Spielbeobachter, Taktiktafeln, einstudierten Laufspiele, Verschiebemechanismen usw. inne Tonne treten und zurück zum Stöpselfußball gehen, wo von 22 Kindern 20 einfach dem Ball hinterherrennen, und die Torhüter auf den Pausenpfiff warten, weil sie auf´s Klo müssen.

Aber das wussten die Trainer auch schon vor 10 Jahren. Ohne endlose Zahlenwälzerei.

Nee, natürlich nicht, vorher haben alle so pi mal Daumen hoch Glauben ihre eigenen kleinen Theorien gestrickt, die einen lagen damit zufällig richtig, die anderen nicht. Doch dann kamen die Daten und die ersten, die das genutzt haben, hatten aufeinmal einen Vorteil und konnten mit ihrem - damals - moderneren Fußball sogar den großen in die Suppe spucken. Heute machen das natürlich alle, weil man ohne Daten einfach mal untergeht.

Und da geht es ja nicht nur um Spielstatistiken, da geht es ja um Spielerdaten, mit denen wiederum das Training individuell gesteuert wird. Usw. usf. Wer glaubt, dass sei überflüssiger Datenmüll, der lebt - nix für ungut - auf dem Mond.

Ganz interessantes Thema, da ist das Ende der Fahnenstange nämlich noch lange nicht erreicht und was ist eigentlich mit Datenschutz: Technik im Training: Noch viel Luft nach oben
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Nee, das bezog sich ja ganz allgemein darauf, dass diese ganzen Analysen die Art und Weise wie Fußball gespielt wird verändert hat. Und dazu kommt noch, dass man nach der Methode pi mal Daumen (iwie gehen Fernschüsse nicht so oft rein) eher nichts geändert wird, sondern erst, wenn handfeste Zahlen (nur 0,02% der Fernschüsse gehen rein) da sind. Wie überall. Fußball ist ja kein mystisches Geschehen außerhalb aller mess- und beeinflussbarkeit.
Achso, ein Spieler lernt also nicht schon als Kind, dass Fernschüsse eher nicht so oft rein gehen, je nachdem auch wie gut er es denn so kann oder nicht, sondern muss gesagt bekommen, dass imDurchschnitt aller Spieler seiner Liga 0,02% reingehen, damit er sich überlegt von wo er schiesst.

Wobei ihm für seine Erfolgsaussichten egal ist, wie seine persönliche Quote aussieht (die liegt ja vielleicht deutlich höher als der Durchschnitt), weil die Durchschnittsquote der expected goals aus 28,5m halt sagt: Schiess lieber nicht.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Und da geht es ja nicht nur um Spielstatistiken, da geht es ja um Spielerdaten, mit denen wiederum das Training individuell gesteuert wird. Usw. usf. Wer glaubt, dass sei überflüssiger Datenmüll, der lebt - nix für ungut - auf dem Mond.
Dilbert sagt doch jetzt schon seit Tagen, dass das für ihn überflüssig ist.
Was ich nachvollziehen kann, schliesslich ist es nicht er, der das Training von Spielern individuell steuert.
 

Dilbert

Pils-Legende
Nee, natürlich nicht, vorher haben alle so pi mal Daumen hoch Glauben ihre eigenen kleinen Theorien gestrickt, die einen lagen damit zufällig richtig, die anderen nicht. Doch dann kamen die Daten und die ersten, die das genutzt haben, hatten aufeinmal einen Vorteil und konnten mit ihrem - damals - moderneren Fußball sogar den großen in die Suppe spucken. Heute machen das natürlich alle, weil man ohne Daten einfach mal untergeht.

Und da geht es ja nicht nur um Spielstatistiken, da geht es ja um Spielerdaten, mit denen wiederum das Training individuell gesteuert wird. Usw. usf. Wer glaubt, dass sei überflüssiger Datenmüll, der lebt - nix für ungut - auf dem Mond.
Na ja, es geht mir hier ja um mich als Zuschauer. Der vor der Glotze (und hoffentlich bald wieder im Stadion) herumhängt und einfach nur ein möglichst unterhaltsames Spiel (mit dem hoffentlich besseren Ende für meine Truppe) sehen will. Dass die Trainer, Scouts und Sportdirektoren da inzwischen ganz andere Ansprüche haben müssen, was die weitere Planung für die nächsten Jahre angeht, ist logisch.

Aber das brauche ich nicht. Die gucken sich ja auch jedes Spiel nachher noch einmal an, und suchen nach Fehlern und Möglichkeiten, alles noch einmal besser zu machen. Und gucken sich vorher Spiele der Gegner an um nach Schwachstellen zu suchen. Sowas mache ich nicht (und ich denke mal 99% der Fans vor der Glotze auch nicht), entweder sehe ich bei der Sportschau irgendwelche Dinge über den Gegner der nächsten Woche (die dann aber auch schon wieder ganz anders laufen können), oder eben nicht. Einfluss auf meine Lieblingsmannschaft hab ich ja letztendlich eh keinen. Deshalb sind diese ganzen Dateneinblendungen für mich überflüssiger Spielballast, und was die Expected Goals angeht der totale Datenmüll. Weil es komplett wurscht ist, wer theoretisch gerechnet wie viele Tore mit Kommastellen hätte schießen können. Ich hab jedenfalls noch kein Team gesehen, das deshalb Punkte bekommen hat, weil es beim Endstand von 0:1 auf dem Papier ein halbes Tor mehr hätte machen können als der Gegner.

Mein alter Meister auffer Werft hätte dazu gesagt: "Dat ist doch Hühnerkram!" Und damit hat er Recht.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Das bleibt Dir ja auch unbenommen. Andere finden das ganz interessant (inkl. mir). Ich könnte jetzt aber auch ne lange Liste aufstellen, was ich an den Übertragungen alles doof finde. Man könnte das bei der heutigen Technik bestimmt auch irgendwie optional-interaktiv machen. Das wäre doch mal was!

Mein alter Meister hat immer gesagt: "Neues ist dann doch nicht so schlecht und das Alte war auch mal neu." Und damit hatte er recht.
 

fabsi1977

Theoretiker
Hui, was n Spieltag. Musste gestern bei den Zwischenständen mir die Augen reiben, und wenn ich nicht bei der Punktejagd nen 10 er auf den Bayernsieg gesetzt hätte, dann hätte ich es fast lustig gefunden. Wobei sich Weltpokalsiegerbesieger besser anhört als Klubweltmeisterbesieger.
 

Dilbert

Pils-Legende
Hui, was n Spieltag. Musste gestern bei den Zwischenständen mir die Augen reiben, und wenn ich nicht bei der Punktejagd nen 10 er auf den Bayernsieg gesetzt hätte, dann hätte ich es fast lustig gefunden. Wobei sich Weltpokalsiegerbesieger besser anhört als Klubweltmeisterbesieger.
Hat ja leider eh nicht geklappt. Wobei sich Köln, Mainz und Schalke trotzdem die Haare raufen dürften, angesichts des unerwarteten Bielefelder Punktgewinns. Gerade Mainz hatte bestimmt gehofft, durch den Kraftakt in Leverkusen ein bisschen aufgeholt zu haben.
 

André

Admin
Irgendwo nen lustigen Tweet gelesen, leider finde ich ihn nicht mehr. Er ging so in der Art:

Wäre ich Lauterbach, würde ich Flick heute mal erklären wie Defensivverhalten im Fußball geht.

🤣
 

fabsi1977

Theoretiker
Wobei man eines natürlich sagen muss, solange die Bayern noch vorne auf der 1 stehen ist Häme irgendwie, ach ich weiß nicht, dämlich. Ich meine ich kann echt gut verstehen wenn einen die Bayern ankotzen, aber frotzeln passt irgendwie gerade nicht.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Wobei man eines natürlich sagen muss, solange die Bayern noch vorne auf der 1 stehen ist Häme irgendwie, ach ich weiß nicht, dämlich. Ich meine ich kann echt gut verstehen wenn einen die Bayern ankotzen, aber frotzeln passt irgendwie gerade nicht.
Das bezieht sich auch weniger auf die Leistung der Mannschaft des FC Bayern als auf die Äusserungen des H. Flick.
Der ist ja nichtmal als besonderer Dampfplauderer bekannt, dass man sagen könnte - ja mei er Flick wieder - so wie bei den Herren aus der Uhren- und Steuerabteilung.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Flick hat sich ja schon irgendwie halb entschuldigt. Sich als angeblicher Fußballtrainer zu Pandemiefragen zu äußern sollte er mal besser bleiben lassen und sich nur zu Dingen äußern, von denen er angeblich Ahnung hat.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Wobei man eines natürlich sagen muss, solange die Bayern noch vorne auf der 1 stehen ist Häme irgendwie, ach ich weiß nicht, dämlich. Ich meine ich kann echt gut verstehen wenn einen die Bayern ankotzen, aber frotzeln passt irgendwie gerade nicht.
Genau das habe ich SK auch gerade erst mitgeteilt. Sportlich gibt es doch wirklich kaum Angriffspunkte. Und nach dem was die Truppe quasi seit März leistet, passt Häme dann nicht wirklich. Gestern war halt ein verrücktes Spiel. Bielefeld muss man da aber auch mal loben. Haben mutig gespielt und wurden zurecht belohnt. Die Platzverhältnisse in Halbzeit Eins kamen ihnen, als technisch unterlegene Mannschaft, natürlich auch entgegen. Klos meinte ja(nicht wörtlich übersetzt) im Interview nach dem Spiel auf die Frage, warum man die Bayern in Halbzeit zwei nicht mehr so im Griff hatte, der Schnee sei weg gewesen :D
Das Spiel in Frankfurt wird jetzt denke ich Richtungsweisend. Verlieren die Bayern da, könnte es nochmal spannend werden.
 
Oben