20 Vereine in der Bundesliga?

Wieviele Vereine sollten in der Bundesliga spielen?


  • Umfrageteilnehmer
    41

WhiteEagle

Dauernörgler
Mehreinnahmen durch 2 zusätzliche Heimspiele? Ja unbestritten...
Aber wie viel kommt denn da wirklich bei raus?
Für die großen Vereine sind die Zuschauereinnahmen doch eher der geringere Teil der gesamten Einnahmen. Da kommt vom Fernsehen und durch die Sponsoren mehr.

Nun zu den Sponsoren:
Werden die deutlich mehr bezahlen?
Ich denke NEIN, denn wie viel wird der Sponsor von Bielefeld wohl mehr springen lassen, wenn es 2 zusätzliche Spiele z.B. gegen Karlsruhe und 2 gegen Duisbrug anstehen?

Höhere Fernseheinnahmen?
Ein Ammenmärchen...
Natürlich wird Arena mehr überweisen müssen. Dafür wird die gesamte Summe an 20 Vereine verteilt!
Mehr bekommen dabei die ersten 18 Teams sicherlich nicht!
Vorteile gibt es hier nur für die beiden zusätzlichen Bundesligisten.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ich glaube auch eher, das es bei 20 Vereinen weniger Geld gibt, weil das Fernsehgeld durch mehr Vereine geteilt werden muss. Und die paar Kröten für zwei Heimspiele machen den Kohl auch nicht fett. Aber das ist mir auch schnuppe!

20 Vereine, das ist doch eine runde Sache und man mehr Spiele schauen! Wie sind die denn damals bloß auf die krumme 18 gekommen? :gruebel:
 
Ich glaube auch eher, das es bei 20 Vereinen weniger Geld gibt, weil das Fernsehgeld durch mehr Vereine geteilt werden muss. Und die paar Kröten für zwei Heimspiele machen den Kohl auch nicht fett. Aber das ist mir auch schnuppe!


Das macht finanziell schon was aus. Zwei Heimspiele sind - je nach Größe des Stadions und Anzahl der Zuschauer schon zwischen 500.000 und 2.000.000 € Mehreinahmen.

Und wenn die Fernsehanstalten vier zusätzliche Spieltage übertragen dürfen/müssen, springt da auf jeden Fall auch mehr Kohle heraus...
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Das macht finanziell schon was aus. Zwei Heimspiele sind - je nach Größe des Stadions und Anzahl der Zuschauer schon zwischen 500.000 und 2.000.000 € Mehreinahmen.

Und wenn die Fernsehanstalten vier zusätzliche Spieltage übertragen dürfen/müssen, springt da auf jeden Fall auch mehr Kohle heraus...
Sehe ich etwas anders. Diese 2 Heimspiele wären ja gegen die Teams, welche sonst 2. Liga spielen würden. Also wohl kaum die Zugkräftigsten. Ob die Fans da auch so ins Stadion strömen, bezweifele ich schon. Das gilt doch höchsten für die Stadien, welche eh immer voll sind, Schalke, Bayern Dortmund. Ansonsten kann man die Fans auch nicht ohne Ende schröpfen.
Und warum sollten uns die Fernsehsender mehr zahlen? Da geht es doch in erster Linie um die Attraktivität der Vereine. Meinst du ernsthaft, wenn jetzt noch Duisburg, Fürth oder Koblenz dazukommen, wäre das den Arena Leuten mehr Geld wert? Damit locken die doch keine neuen Kunden. Glaube ich einfach nicht. Für mich bedeutet eine Aufstockung der Liga einfach nur mehr Quantität statt Qualität. Deshalb halte ich nicht soviel davon. Zuerst mal sollte man mal die Termine der NM reduzieren und diese dämlichen Freundschaftsspiele weglassen. Ich habe zuletzt gelesen, dass in Spanien die Verletzungen deutlich zugenommen haben. Meiner Meinung nach eine Folge der zu großen Strapazen. Viele WM Spieler sind in der Buli länger ausgefallen. Borowski, Poldi, Hargreaves....! Andere können ihre Leistung mangels Frische nicht mehr bringen. Das sollte man alles mal bedenken. In England muss gerade Henry länger pausieren, weil der Körper nicht mehr mitspielt. Ich halte das ganze für bedenklich und ob der Fan da so großen Spaß dran hat, weiß ich nicht. Wie gesagt, wenn man die Länderspiele insgesamt reduziert, könnte man drüber nachdenken. Aktuell meiner Meinung nach nicht.
 
Ich glaube nicht, dass bei einem (Ex-)Zweitligaclub zwangläufig weniger Zuschauer kommen.
Nimm mal Vereine wie Bielefeld oder Wolfsburg. Auch gestandene Erstligavereine sind nicht wirklich Zuschauermagneten. Hingegen unsre jetzigen Aufsteiger Aachen/Bochum/Cottbus ziehen sehr wohl Zuschauer. Okay, Cottbus vielleicht nicht so...
Gerade der VfB ist ein gutes Beispiel dafür, da es doch viele Schönwetterfans gibt, die nur bei (a) Erfolg, (b) gutem Wetter und (c) nem attraktiven Gegner ins Stadion kommen. Am Samstag hatten wir gegen Bochum 48.000 Zuschauer (mit Jugendtag...)
Wer würde der ersten Liga in der nächsten Saison "blühen"? Rostock, Karlsruhe, Duisburg, Lautern, 60, Köln... Alles ehemalige Erstligaclubs... Und Vereine wir Aue, Augsburg, Fürth, Offenbach (der aktuellen Tabelle folgend) bringen doch eher frischen Wind in die Liga. Ich freu mich schon auf die VfB-Heimspiele gegen Aachen und Cottbus - endlich wieder neue Gesichter... :top:

Ich würde in keinster Weise unterschreiben, dass die Attraktivität der Bundesliga durch eine Aufstockung auf 20 Clubs sinken würde... (in dieser Saison haben doch gerade die Aufsteiger z.T. klasse Begegnungen abgeliefert)

Die Fernsehanstalten müssen mehr zahlen, wenn sie vier Spieltage zusätzlich senden. Da bleibt denen gar nichts anderes übrig. Wenn die Fans öfters in Stadion gehen, kostet's ja auch mehr... Da gibt es kein Wenn und Aber!!! Wieviel dann davon an die Vereine geht, ist wieder eine andere Geschichte...

Die Sache mit der Überbelastung ist ein wichtiger Punkt. Blatter hat ja eine Reduzierung der Quali-Spiele bereits durch diese Vorqualifikation angesprochen - und ich denke diese wird auch früher oder später kommen. Ob bei Freundschaftsspielen gegen Georgien & Co. nicht auch mal ein großer Teil der U21 spielen könnte, oder ob diese Spiele wirklich alle stattfinden müssen, ist ja sehr kurzfristig festlegbar. Wenn der Nationaltrainer sieht, dass der Terminkalender voller wird, bleibt ihm nichts anderes mehr übrig als seinen Spielplan zu überdenken.

Ein anderer Punkt sind sogenannte PR-Reisen der großen Teams nach Fern-Ost oder Übersee in den Vorbereitungen. Dafür scheint ja die Kraft und Zeit zu reichen. Ich möchte nicht wissen was Bayern, ManU, Real... dafür investieren, nur um in China ein paar Trikots mehr zu verkaufen.
Ein zweiter Punkt wären diese sinnlosen Hallenturniere im Winter. Wer braucht sowas? Der Ligapokal in dieser Form gehört auch abgeschafft! Genug Spiele um eine "Mehrbelastung" von 4 Ligaspielchen zu kompensieren...
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
@Markus0711:
Ich glaube nicht, dass bei einem (Ex-)Zweitligaclub zwangläufig weniger Zuschauer kommen.
Da hast du Recht, aber die großen Magneten sind es eben nicht. Daher eher geringe Einnahmen. Zumal die Fans eben auch über begrenzte Budgets verfügen.

Ich würde in keinster Weise unterschreiben, dass die Attraktivität der Bundesliga durch eine Aufstockung auf 20 Clubs sinken würde...
Sinken würde sie nicht, aber sie würde auch nicht größer werden.

[/Die Fernsehanstalten müssen mehr zahlen, wenn sie vier Spieltage zusätzlich sendenQUOTE]
Arena denke ich nicht. Die verdienen ihr Geld in erster Linie durch die Abos. Und da würden sie sicherlich nicht mehr von verkaufen, nur weil 2 Vereine hinzukommen. Damit holt man doch keine potentiellen Abonennten. Glaube ich nicht. Daher würden sie auch nicht zwingend mehr bieten. Zumal sie ja die 2. Liga eh schon übertragen und die interessiertenFans dieser Vereine wahrscheinlich eh schon ein Abo haben. Und wie gesagt, selbst wenn sie den Betrag etwas aufstocken, würde durch die größere Anzahl der Vereine, bei den einzelnen Vereinen auch nicht mehr hängen bleiben. Man muss ja dann durch 20 Teilen.

Die Sache mit der Überbelastung ist ein wichtiger Punkt
Hier sind wir einer Meinung:huhu:

Ein anderer Punkt sind sogenannte PR-Reisen der großen Teams nach Fern-Ost oder Übersee
Hier auch. Schwachsinn, wenn die Spieler eh überbelastet sind. Haben die Bayern auch gemerkt diese Saison. Hoffe sie lernen daraus.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Hier auch. Schwachsinn, wenn die Spieler eh überbelastet sind. Haben die Bayern auch gemerkt diese Saison. Hoffe sie lernen daraus.

Öhöm. Was ich ja komisch finde, da diskutiert ihr lang und breit, ob das finanzielle Vor- oder Nachteile bringt und findet das ja anscheinend auch superwichtig, sonst würdet ihr dem wohl nicht so lange Texte widmen, aber ganz konsequent seid ihr da nicht, denn diese Asienreisen haben ja nur einen Zweck: Kohle reinbringen! Das bringt Schotter! Da müsstet ihr dann konsequenterweise total dafür sein und verlangen, die Liga eher zu verkleinern, damit mehr Spiele in Asien (und sonstwo, wo es Mammonmäßig relevant ist) ausgetragen werden können (Stichwort: Vermarktung im Ausland! Ganz wichtig, großer Topf voller Taler, den alle Ligen abschöpfen, nur die BuLi hängt da voll hinterher.).

__________

20 Vereine bitte! Weil es mehr Spiele gibt! 10 pro Spieltag! Das ist doch schöner als 9!
 

Itchy

Vertrauter
Sieh es doch mal umgekehrt, uwin.

So hätten zwei Vereine mehr pro Saison die ausserordentliche Ehre, mit einem Gastspiel des ruhmreichen FCB beschenkt zu werden. Hallenjulia.
 
Öhöm. Was ich ja komisch finde, da diskutiert ihr lang und breit, ob das finanzielle Vor- oder Nachteile bringt und findet das ja anscheinend auch superwichtig, sonst würdet ihr dem wohl nicht so lange Texte widmen, aber ganz konsequent seid ihr da nicht, denn diese Asienreisen haben ja nur einen Zweck: Kohle reinbringen! Das bringt Schotter! Da müsstet ihr dann konsequenterweise total dafür sein und verlangen, die Liga eher zu verkleinern, damit mehr Spiele in Asien (und sonstwo, wo es Mammonmäßig relevant ist) ausgetragen werden können (Stichwort: Vermarktung im Ausland! Ganz wichtig, großer Topf voller Taler, den alle Ligen abschöpfen, nur die BuLi hängt da voll hinterher.).

Mir gehts nicht im Bayern. Die haben ja eh genug Geld.
Mir gehts um den Rest der Liga. Wir beide hatten hier doch auch schon die Diskussion von wegen die Schere zwischen groß und klein...

Wenn die Bayern ihre Asienreise machen, dann wird das Festgeldkonto dicker, Frankfurt z.B. aber hat davon nichts.
Von einer 20er-Liga mit mehr Spielen profitieren alle!

Auch der Liga-Pokal, den ich persönlich zum Abschuss freigeben würde, bringt nur den Großen was -> also weg damit.
Macht die Liga lukrativer für die kleinen und die noch kleineren (Aufsteiger)... :zwinker:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Wenn die Bayern ihre Asienreise machen, dann wird das Festgeldkonto dicker, Frankfurt z.B. aber hat davon nichts.

Irrtum! Bei diesen Reisen geht es vorallem darum, die Liga im Ausland bekannt zu machen. Natürlich bekommt der FCB auch ein direkt ein paar Kröten, wenn er in Peking auftritt. Aber der Verkauf der Fernsehrechte ins Ausland (siehe mein letztes Posting am Schluss), das bringt die dicke Kohle, die andere Ligen längst abgreifen nur die BuLi nicht. Und das Fernsehgeld wird ja an alle verteilt.

(Der DFB oder die DFL - weiß nicht mehr so genau - plant übrigens sogar Vereine finanziell zu belohnen, wenn sie einen asiatischen Spielerverpflichten und dadurch das Interesse bzw. die Vermarktung der Liga auf dem asiatischen Markt steigt! Aber das nur nebenbei. Hab auch vergessen, wo ich das gelesen habe.)

Ansonsten sind mir Finanzen schnurzpiepegal! Am besten alle Einnahmen in einen Topf und jeder kriegt ein 18tel! Oder meinetwegen Vermarktungsverbot und Fußball für umme in Free-TV und dafür eine 1%ige Fußballsteuer!
 
Irrtum! Bei diesen Reisen geht es vorallem darum, die Liga im Ausland bekannt zu machen. Natürlich bekommt der FCB auch ein direkt ein paar Kröten, wenn er in Peking auftritt. Aber der Verkauf der Fernsehrechte ins Ausland (siehe mein letztes Posting am Schluss), das bringt die dicke Kohle, die andere Ligen längst abgreifen nur die BuLi nicht. Und das Fernsehgeld wird ja an alle verteilt.

Und da opfern sich die Bayern dafür? Zum Wohle der Bundesliga? Ist ja mal zu gütig...
Auch wenn du prinzipiell recht hast, mindestens 90% der Zusatzeinnahmen gehen davon nach München...

zumal...

Ansonsten sind mir Finanzen schnurzpiepegal! Am besten alle Einnahmen in einen Topf und jeder kriegt ein 18tel! Oder meinetwegen Vermarktungsverbot und Fußball für umme in Free-TV und dafür eine 1%ige Fußballsteuer!

... die Bayern ja nichts anderes machen, als das Zitierte zu unterbingen. Das 'Jeder-ein-18tel' würde den deutschen Fußball wohl über kurz oder lang voll ganz ruinieren...
Hab jetzt natürlich keine genauen Zahlen, aber Bayern oder Bremen bekommen mindestens das doppelte wie Aachen oder Cottbus...
Fußballsteuer ist gut - dann wären wir die große Koalition schneller los als gedacht... :lachweg:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Fußballsteuer ist gut - dann wären wir die große Koalition schneller los als gedacht... :lachweg:

Wieso? Die meisten Fußballfans geben für Fußball doch deutlich mehr aus als 1% ihres Gehalts.

Ich wollte mit den Beispielen auch eher sagen, dass ich nicht kapiere, warum ihr hier über Finanzen diskutiert.

Und natürlich bekommen die Bayern nicht 90% der Fernsehgelder. Das ist doch völlig klar geregelt, wie das verteilt wird. Ist ja ein recht komplizierter Schlüssel, der ja auch mit dem tabellenplatz zu tun hat. Da werden die Bayern ja dieses jahr einige Einbußen hinnehmen müssen, wo sie in der Hinrunde so selten auf Platz eins standen. :zahnluec:
______________________________________________________

Info:
Jetzt könnte ein Verein, der über 34 Spieltage Tabellenführer ist und in den vorangegangenen drei Jahren die Meisterschaft gewonnen hat, maximal 27,6 Millionen Euro erzielen. Ein Verein wie die Bayern, der diesem theoretischen Modell in der Praxis am nächsten kommen könnte, erhielt in dieser Saison beispielsweise „nur“ 16,1 Millionen Euro.

Dabei werden die Einnahmen zwischen der Ersten und Zweiten Bundesliga im Verhältnis 78,5:21,5 aufgeteilt. Es treten nur geringfügige Unterschiede zum jetzigen Zustand auf, in dem das Verhältnis 78:22 betrug. Für den Erhalt der Fernsehgelder von Relevanz ist der aktuelle Tabellenstand sowie die vergangenen drei Spielzeiten. Bewertet wird dies im Verhältnis 4:3:2:1. Somit wird die aktuelle Saison vierfach gewertet. Dieses System löst das bisherige Sockelmodell ab.

Der Meister erhält neuerdings eine zusätzliche Titelprämie in Höhe von vier Millionen Euro, die dem Topf der internationalen Fernsehvermarktung, der 18 Millionen Euro einbringt, entnommen wird.

Zudem erhalten die Vereine, die Nationalspieler abstellen, ab Sommer 2006 mehr aus dem Solidartopf (10,3 Millionen), der im Grundlagenvertrag mit dem Deutschen Fußball-Bund vereinbart worden ist. Sie werden anstatt der bisherigen 50 Prozent 80 Prozent des Geldes erhalten.

Quelle: EUROPOLITAN - Fernsehrechte und Fußball-Bundesliga: Verteilung der Finanzen - Die Gelder sind zugewiesen
 
Wieso? Die meisten Fußballfans geben für Fußball doch deutlich mehr aus als 1% ihres Gehalts.

Ich dachte eine 1&ige Steuer allgemein für jeden...
Aber das ist ja letzendlich eh Blödsinn :zwinker:

Ich wollte mit den Beispielen auch eher sagen, dass ich nicht kapiere, warum ihr hier über Finanzen diskutiert.

Die Finanzen sind nunmal das A und O heutzutage.
Wir sind im internationalen Vergleich nunmal nur noch dritte Wahl. Weil in England ganz andere Möglichkeiten herrschen, weil in Spanien, Italien... mehr verdient wird.
Sicher haben wir auch noch andere Fehler gemacht, aber das Geld steht immernoch ganz weit oben in unserer Problemliste...

Aus einem anderen Grund brauchen wir eigentlich keine 20er-Liga. Eigntlich ist's ja schnuppe, ob wir 9 oder 10 Spiele pro Wochenende haben oder ob wir 34 oder 38x pro Jahr spielen...
Alles dreht sich ums Geld... :suspekt:


Und natürlich bekommen die Bayern nicht 90% der Fernsehgelder.

Natürlich 90% der Zusatzeinnahmen, die durch die Asiengeschichte reinkommen... :hammer2:
Der Fernsehgeldschlüssel ist war nicht fair, aber bekannt... :zwinker:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Die Finanzen sind nunmal das A und O heutzutage.
Wir sind im internationalen Vergleich nunmal nur noch dritte Wahl. Weil in England ganz andere Möglichkeiten herrschen, weil in Spanien, Italien... mehr verdient wird.

Dann fordere doch konsequenterweise: Einzelvermarktung, Lizenzverfahren abschaffen und Verkauf der Vereine an Investoren. Denn das sind die Gründe, warum in Spanien, England und Italien mehr Geld im Fußball steckt.


Will ich alles nicht haben. Soll die BuLi ruhig arm bleiben und in der CL abkacken, interessiert mich nicht die Bohne. Ich bin auch noch Werderfan und schaue mir alle Spiele an, wenn wir in der Regionalliga kicken.
 
Dann fordere doch konsequenterweise: Einzelvermarktung, Lizenzverfahren abschaffen und Verkauf der Vereine an Investoren. Denn das sind die Gründe, warum in Spanien, England und Italien mehr Geld im Fußball steckt.

Oh nein, nicht nur...

Wenn man die Fernsehgelder anschaut, liegen wir da ganz hinten.
Sicher - das wäre die nächste Diskussion :zwinker: - müssten wir uns evtl. mit einer weiteren Zersplitterung des Spieltags abfinden. Somit könnte ein PayTV-Sender natürlich viel mehr Spiele "live" zeigen...

Von Praktiken wie v.a. in Italien sollten wir uns natürlich distanzieren...
Aber das ist ja ein ganz anderes Thema und hat mit Fernsehgelder wenig zu tun.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Oh nein, nicht nur...

Wenn man die Fernsehgelder anschaut, liegen wir da ganz hinten.
Sicher - das wäre die nächste Diskussion :zwinker: - müssten wir uns evtl. mit einer weiteren Zersplitterung des Spieltags abfinden. Somit könnte ein PayTV-Sender natürlich viel mehr Spiele "live" zeigen...

Die zeigen doch schon alle Spiele live. Das Problem ist nicht der Spieltag, sondern die Kunden: In D-Land sind einfach nicht so viele Leute bereit so viel oder überhaupt Geld für Pay-TV auszugeben wie in anderen Ländern. (Finde ich übrigens super! :top: )
 
Die zeigen doch schon alle Spiele live. Das Problem ist nicht der Spieltag, sondern die Kunden: In D-Land sind einfach nicht so viele Leute bereit so viel oder überhaupt Geld für Pay-TV auszugeben wie in anderen Ländern. (Finde ich übrigens super! :top: )

Aber die Spiele werden bei uns alle gleichzeitig angepfiffen.

Schau mal nach England - da wird fast den ganzen Sonntag über Premier League gespielt (nur damit der PayTV-Sender XYZ auch ja alles in voller Länge zeigen kann).
Ich finde das ja auch nicht toll und würde wohl nie Geld für PayTV ausgeben, aber so verdient man halt seine Kohle...
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Aber die Spiele werden bei uns alle gleichzeitig angepfiffen.

Schau mal nach England - da wird fast den ganzen Sonntag über Premier League gespielt (nur damit der PayTV-Sender XYZ auch ja alles in voller Länge zeigen kann).
Ich finde das ja auch nicht toll und würde wohl nie Geld für PayTV ausgeben, aber so verdient man halt seine Kohle...

Ich schaue mir auch nur Werder an und bestimmt nicht 2-4 Spiele am Wochenende. Und das ist in D-Land in Gegensatz zu E-Land scheinbar üblich. (mach mal ne umfrage ;) )Hier ist einfach nicht das Marktpotential da, was Pay-TV betrifft.
 
Ich schaue mir auch nur Werder an und bestimmt nicht 2-4 Spiele am Wochenende. Und das ist in D-Land in Gegensatz zu E-Land scheinbar üblich. (mach mal ne umfrage ;) )Hier ist einfach nicht das Marktpotential da, was Pay-TV betrifft.

Da haste wohl recht...
Mich würde ein "ordinäres" Bundesliga Hinz gegen Kunz auch nicht wirklich vor die Kiste fesseln - erst gar nicht an einem Sonntag Nachmittag... :zwinker:
 
jo 20 Vereine das wär doch klasse .. dann wäre der HSV vorerst gesichert ;)

hier hab ich noch was interessantes

--- Werbung gelöscht ---
 
Oben