20. Spieltag Laberthread - Inkl. Rasenball - Borussia Möchengladbach

Ich verweise wieder auf die Reportage mit Aytekin und dessen Kommunikation auf dem Platz. So geht es, ohne zur Eskalation beizutragen. Pléa bewegt sich keinen Zentimeter in Richtung Schiri und so groß sind dessen Ohren nun auch nicht.

Ok, Aytekin ist ja momentan so ziemlich auch meiner Meinung nach ein Schiri der das sehr gut umsetzen kann. Da stelle ich dann die Frage, kann das jeder? Zudem ist Aytekin jetzt wieviele Jahre dabei? War er immer schon so oder hat er sich nicht vielmehr zu dem Schiri entwickelt der er jetzt ist?

Und selbst bei aller Entwicklung die es möglicherweise geben kann, wird es doch wie bei Spielern und Trainern den ein oder anderen geben der es nicht schafft bis in die Spitze vorzudringen. Und da sich ja was man so mitbekommt nicht mehr so dermaßen viele dafür begeistern überhaupt Schiedsrichter zu werden - und das aus mehr als nachvollziehbaren Gründen - wird das dann wohl ein wenig eng werden.

Und weil mir das noch gut in Erinnerung ist bzgl. Aytekin:

Kurz vor Schluss zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt - zu Unrecht. PSG-Verteidiger Marquinhos hatte die Schulter von Suárez nur leicht berührt, doch der Uruguayer fiel theatralisch - und Aytekin darauf rein. Neymar verwandelte sicher

So viel Rücksicht auf Aytekin nahmen einige Bundesliga-Trainer in der Vergangenheit nicht immer. So hatten Bruno Labbadia und Thomas Schaaf den Franken in den vergangenen Jahren nach fragwürdigen Strafstoß-Entscheidungen eindeutig als den Schuldigen für Niederlagen identifiziert.

Nach Barca-Wunder: Heftige Kritik an deutschem Schiedsrichter Aytekin

Und nun?
 

Itchy

Vertrauter
Itchy, Deine Meinung bleibe Dir erhalten, in dem Fall greift aber die Anweisung zu unterbrechen. Was ist das Ausbreiten der Arme in dem Fall anderes als ein zweites Reklamieren?

Die Arme ausgebreitet hatte er schon in der Django-Stellung, sie dann wohl vergessen anzulegen. Dummer Fehler, vielleicht ja dafür gelb.

Und stell Dir vor, wenn der Verkehr es zulässt, dann beachte ich auch nicht jede Geschwindigkeitsregel, weil ich mir anmaße, ein Stück weit selbst beurteilen zu können, ob diese Regulierung jetzt angebracht ist.

Leere und volle Straßen sind ein durchaus unterscheidbarer Unterschied, dem man sich anpassen kann, Blechschild hin oder her.

Die Anerkennung der Notwendigkeit von Regeln muss nicht automatisch bedeuten, jede einzelne Regel unbedingt ohne ein Hinterfragen einzuhalten.

Und, um Missverständnissen vorzubeugen, das gilt nicht nur für Straßenverkehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

jambala

Moderator
Dann darf ich mich aber auch nicht, wie es momentan in der BL gemacht wird, dabei erwischen lasse, die Regeln nicht einzuhalten. Interessiert den Polizisten ja auch nicht, wenn er dich entsprechend mit 10 km/h zu viel erwischt.
Die Handbewegung nach oben macht er bewusst und dreht sich erst dann weg.
 

Itchy

Vertrauter
Ok, Aytekin ist ja momentan so ziemlich auch meiner Meinung nach ein Schiri der das sehr gut umsetzen kann. Da stelle ich dann die Frage, kann das jeder? Zudem ist Aytekin jetzt wieviele Jahre dabei? War er immer schon so oder hat er sich nicht vielmehr zu dem Schiri entwickelt der er jetzt ist?

Und selbst bei aller Entwicklung die es möglicherweise geben kann, wird es doch wie bei Spielern und Trainern den ein oder anderen geben der es nicht schafft bis in die Spitze vorzudringen. Und da sich ja was man so mitbekommt nicht mehr so dermaßen viele dafür begeistern überhaupt Schiedsrichter zu werden - und das aus mehr als nachvollziehbaren Gründen - wird das dann wohl ein wenig eng werden.

Und weil mir das noch gut in Erinnerung ist bzgl. Aytekin:



Nach Barca-Wunder: Heftige Kritik an deutschem Schiedsrichter Aytekin

Und nun?

Nein, keiner erwartet, dass jeder Schiedsrichter das gleichermaßen umzusetzen vermag. Aber ein gewisses Mindestmaß an kommunikationsbereitschaft und -fähigkeit sollte schon Voraussetzung sein.
Und natürlich machen auch Schiedsrichter Fehler und wie bei alle Anderen braucht es Zeit und Erfahrung.

Im Falle Stieler bleibe ich auch bei meiner Eingangsbewertung, dass ich ihn (noch?) nicht für geeignet halte. Einerseits eine Reihe von taktischen Fouls ungeahndet zu lassen, so dass bei mir der Eindruck entsteht, er hat nur
auf eine solche Szene gewartet, um einen Spieler (nicht explizit Pléa, nicht bewusst einen Gladbacher) bestrafen zu können. Und das Interview im Anschluss entkräftet diesen Eindruck nicht.

Der Hauptvorwurf geht auch gar nicht an die Schiris, sondern an den Verband, der das von ihnen einfordert und damit den Druck auf sie erhöht. Weil Fehler oder Fehlinterpretationen bleiben an ihnen hängen.
Und ganz ohne den Vorwurf der bewussten Manipulation, Willkür entsteht so aus unterschiedlichen Auslegungen. Als würde das Handspielgewurschtel nicht schon reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Itchy

Vertrauter
Dann darf ich mich aber auch nicht, wie es momentan in der BL gemacht wird, dabei erwischen lasse, die Regeln nicht einzuhalten. Interessiert den Polizisten ja auch nicht, wenn er dich entsprechend mit 10 km/h zu viel erwischt.
Die Handbewegung nach oben macht er bewusst und dreht sich erst dann weg.

Da erwischt mich nur kein Polizist, sondern ein elektronisches Gerät. Ich habe ja schon angeboten, den Schiri in Schiedsknipser umzutaufen. Nur hat er als Mensch auch andere Mittel, bereits erwähnte Kommunikation.
Wäre Pleá vorher von ihm mal ermahnt worden, dann wäre da gelb ok gewesen. Aber wir reden von einem Spiel, dass abgesehen von recht vielen taktischen Fouls (weil ungeahndet) gesittet vonstatten ging.
 
Nein, keiner erwartet, dass jeder Schiedsrichter das gleichermaßen umzusetzen vermag. Aber ein gewisses Mindestmaß an kommunikationsbereitschaft und -fähigkeit sollte schon Voraussetzung sein.
Und natürlich machen auch Schiedsrichter Fehler und wie bei alle Anderen braucht es Zeit und Erfahrung.

Im Falle Stieler bleibe ich auch bei meiner Eingangsbewertung, dass ich ihn (noch?) nicht für geeignet halte. Einerseits eine Reihe von taktischen Fouls ungeahndet zu lassen, so dass bei mir der Eindruck entsteht, er hat nur
auf eine solche Szene gewartet, um einen Spieler (nicht explizit Pléa, nicht bewusst einen Gladbacher) bestrafen zu können. Und das Interview im Anschluss entkräftet diesen Eindruck noch.

Der Hauptvorwurf geht auch gar nicht an die Schiris, sondern an den Verband, der das von ihnen einfordert und damit den Druck auf sie erhöht. Weil Fehler oder Fehlinterpretationen bleiben an ihnen hängen.
Und ganz ohne den Vorwurf der bewussten Manipulation, Willkür entsteht so aus unterschiedlichen Auslegungen. Als würde das Handspielgewurschtel nicht schon reichen.

Bzgl. Absatz 1 sind wir doch absolut einer Meinung.

Bzgl. Stieler hatte ich nicht den Eindruck, dass er nur drauf wartet. Aber da sind auch Eindrücke sicher unterschiedlich.

Mein Vorwurf geht da an den Verband und Schiedsrichter, dass die normale Anwendung der Regeln nicht bereits deutlich vorher eingefordert wurde und damit bin ich nicht bei vor 1-2 Jahren sondern in einem Korridor von sicher vor 5-10 Jahren.

Die Hauptschuld liegt aber aus meiner Sicht nach wie vor bei den Spielern und ich meine auch, da gibt es gar nichts wegzudiskutieren. Ohne deren nicht vorhandenes Benehmen würden wir alle über das Thema momentan gar nicht schreiben vermutlich.
 
Da erwischt mich nur kein Polizist, sondern ein elektronisches Gerät. Ich habe ja schon angeboten, den Schiri in Schiedsknipser umzutaufen. Nur hat er als Mensch auch andere Mittel, bereits erwähnte Kommunikation.
Wäre Pleá vorher von ihm mal ermahnt worden, dann wäre da gelb ok gewesen. Aber wir reden von einem Spiel, dass abgesehen von recht vielen taktischen Fouls (weil ungeahndet) gesittet vonstatten ging.
Och Itchy. Du kannst das liebste von allen Spielen haben. Wenn da einer trotzdem mitten drin austickt und zur Blutgrätsche ansetzt bekommt er doch trotzdem zurecht rot oder?

Dann frag ich auch da wieder andersrum: wenn das doch eh schon ein so gesittetes Spiel war, weshalb muss Plea denn da überhaupt so ausrasten?
 

Itchy

Vertrauter
Äh, stammt jetzt nicht von mir. aber willst Du Foul und Reklamieren jetzt vergleichen?

Pleá war ein spontaner Ausbruch, nicht schön, aber kein Drama.

Würde der Verband da anfangen lassen, wo System hinter dem Theater steckt, könnte ich mit dem Rest auch leben.
Aber da anzufangen, nur weil es offensichtlich ist, ist zu billig.
 
Na du vergleichst ja auch die Szene Plea (gelb wg Reklamieren) ja auch mit der von Stindl auf Schalke (gelb wg. Foul). :weißnich:

Klar isses kein Drama gewesen, aber halt auch aus meiner Sicht verwarnungswürdig. Zudem darf ich daran erinnern, dass nicht Plea sondern Moisander der Anfang war. Leider wurde das am Spieltag dazwischen bei Sabitzer dann nicht umgesetzt. Das bedarf es halt einer nachvollziehbaren Linie und die fordern wir ja wenn ich richtig mitgelesen habe alle ein.
 

Itchy

Vertrauter
Na du vergleichst ja auch die Szene Plea (gelb wg Reklamieren) ja auch mit der von Stindl auf Schalke (gelb wg. Foul). :weißnich:

Klar isses kein Drama gewesen, aber halt auch aus meiner Sicht verwarnungswürdig. Zudem darf ich daran erinnern, dass nicht Plea sondern Moisander der Anfang war. Leider wurde das am Spieltag dazwischen bei Sabitzer dann nicht umgesetzt. Das bedarf es halt einer nachvollziehbaren Linie und die fordern wir ja wenn ich richtig mitgelesen habe alle ein.

Ich hatte nicht Foul mit Reklamieren verglichen, sondern die Szene mit Stindl als Beispiel vorbildlicher Kommunikation erwähnt, also die Reaktion des Schiedsrichters auf ein Vergehen.

In der anderen Frage, was verwarnungswürdig werden wir uns nicht einigen können. Ich gehöre selbst zu den Leuten, die sich mitunter mal Luft verschaffen müssen, verurteile das also nicht, so es in vertretbaren Rahmen geschieht.
Und da war Pléas nach einem Empfinden noch nicht drüber.
 
Ich hatte nicht Foul mit Reklamieren verglichen, sondern die Szene mit Stindl als Beispiel vorbildlicher Kommunikation erwähnt, also die Reaktion des Schiedsrichters auf ein Vergehen.

In der anderen Frage, was verwarnungswürdig werden wir uns nicht einigen können. Ich gehöre selbst zu den Leuten, die sich mitunter mal Luft verschaffen müssen, verurteile das also nicht, so es in vertretbaren Rahmen geschieht.
Und da war Pléas nach einem Empfinden noch nicht drüber.
Gestehst du in dem Vergleich auch zu, dass die Kommunikation Aytekin:Stindl wohlnmöglich deutlich einfacher ist als Plea:Stieler? Mal ganz unabhängig davon, dass Stindl und Aytekin sich vermutlich schon öfter über den Weg gelaufen sind.

Und mal ganz unabhängig davon, dass es sich bei Stindl um ein Foul (Anfgriff) auf den Gegner handelt. Im Fall Plea wird nun mal der SR direkt angegangen. Daher meiner Meinung nach gerade auch deshalb nicht vergleichbar.
Dein Empfinden entspricht dann halt nicht den Regeln.
 

Itchy

Vertrauter
Gestehst du in dem Vergleich auch zu, dass die Kommunikation Aytekin:Stindl wohlnmöglich deutlich einfacher ist als Plea:Stieler? Mal ganz unabhängig davon, dass Stindl und Aytekin sich vermutlich schon öfter über den Weg gelaufen sind.

Und mal ganz unabhängig davon, dass es sich bei Stindl um ein Foul (Anfgriff) auf den Gegner handelt. Im Fall Plea wird nun mal der SR direkt angegangen. Daher meiner Meinung nach gerade auch deshalb nicht vergleichbar.
Dein Empfinden entspricht dann halt nicht den Regeln.

Das war eigentlich Kern meiner Aussage. Dass ich mir anmaße, vorgegebene Regeln nicht kritiklos anzuerkennen und, wenn sie mir komplett unangebracht erscheinen, auch nicht einzuhalten.
 
Das war eigentlich Kern meiner Aussage. Dass ich mir anmaße, vorgegebene Regeln nicht kritiklos anzuerkennen und, wenn sie mir komplett unangebracht erscheinen, auch nicht einzuhalten.
Kannst du ja auch machen - mit den auf Fussball bezogen entsprechenden Konsequenzen. Unabhängig davon: was kann dann in dem Fall der SR für die vorgegebenen Regeln? Hält er sich nicht dran und wird in dem Spiel beobachtet isser vermutlich schnell weg vom Fenster.

Stindl:Aytekin / Plea:Stieler ist also erledigt?
 

Itchy

Vertrauter
...Der Hauptvorwurf geht auch gar nicht an die Schiris, sondern an den Verband, der das von ihnen einfordert und damit den Druck auf sie erhöht. Weil Fehler oder Fehlinterpretationen bleiben an ihnen hängen.
Und ganz ohne den Vorwurf der bewussten Manipulation, Willkür entsteht so aus unterschiedlichen Auslegungen. Als würde das Handspielgewurschtel nicht schon reichen.

Reicht als antwort?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Und wieder nur gelesen, was Du willst. Warst schon besser.
Ich lese was du schreibst, und ein Bezug zu leeren oder vollen Strassen ist einer, den ich irgendwie nur schwer in Zusammenhang mit einem Fussballspiel bringe.

Spielt aber auch keine Rolle. Weil deine Meinung zu dem Thema zwar hier bekannt, aber ansonsten unerheblich ist.

Meine auch, ich weiss. Deswegen habe ich sie geäussert und es dabei bewenden lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

jambala

Moderator
Ich gehe nicht oft mit HT konform, aber seine Äußerung mit dem leeren Fußballplatz trifft es ganz gut: Wenn Du Dich dazu entschließt, organisiert Fussball in einem Wettbewerb zu spielen, musst Du Dich auch den Regeln des jeweiligen Wettbewerbs anpassen.

Ist es ein über den DFB organisiertes Spiel, greift das Regelwerk des DFB, ergänzt durch die jeweils gültigen Ausführungsbestimmungen. Kann ich mich damit nicht arrangieren, kann ich mich zwar beschweren, muss aber damit leben, dass ich mit der Einstellung schnell an Grenzen stossen werde, die ich eben nicht werde überwinden können.

Zum Thema Entscheidungen: Damit muss und kann ich als SR leben, dass meine Entscheidungen permanent infrage gestellt werden. Der Punkt ist aber die Art und Weise. Hier ist dann aber die klare Handlungsanweisung durch den DFB, dass bei offen nach aussen geäusserten Unmutsbekundungen abhängig der Intensität des Handelns zu sanktionieren ist. Im Gegensatz zu Deiner Meinung gibt es hier auch konkrete Anweisungen, in welchem Fall eben keine "Souveränität" an den Tag gelegt werden soll bzw. auch darf. Wenn jemand nach außen nicht hörbar einen Kommentar lässt kann und darf ich ganz anders reagieren als wenn es so offen gemacht wird wie durch Pléa. Lasse ich aber so etwas durchgehen, reden wir über das, was in der BL über Jahre hinweg gesehen haben und was unter SR als Weglächeln bekannt ist. Und das hat nichts mit Souveränität oder Fingerspitzengefühl zu tun.
 

Itchy

Vertrauter
Sorry für die späte Antwort.

Da ich hier rausgelesen habe, dass der kultivierte Mensch sich in jeder Situation im Griff hat, ich aber Undiszipliniertheiten wiederholt eingestanden und gutgeheißen habe, muss ich zwangsläufig einer sein. Ein Proll.
 

jambala

Moderator
Wenn diese gemäß Ansicht des SR unter Beachtung der Regeln und Vorgaben des DFB eine Unsportlichkeit darstellen - nö.
 
Oben