1899 Hoffenheim: Marco Kurz und Andreas Müller entlassen!

André

Admin
War mir klar, dass der Wiese sich am Ende durchsetzen würde. :D

Schade dass Kurz sein Werk nicht zu Ende bringen durfte.
 

Dilbert

Pils-Legende
Und ich dachte immer, die Gladbacher Konzeptlosigkeit vor Eberl wäre nicht zu unterbieten gewesen...

Aber als HSV-Anhänger ist es tröstlich, dass es im Moment doch noch schlimmer geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Admin
Mein Tipp es geht noch einen Platz runter! Auf Wiedersehen Liga 2!:huhu:
Hoffentlich hast Du Recht.
Der Kader ist ja wirklich gut und wenn jemand die Jungs erreicht könnte nochmal was gehen, was ich natürlich nicht hoffe. :floet:

Dass Kurz der falsche war, war ja nun keine wirkliche Überraschung ...
 
Oh Gott oh Gott... Dachte das wär noch ein Aprilscherz, aber die meinen das wirklich ernst! :auslach:Tim Wiese für Deutschland^^
 

Detti04

The Count
Jessas, ist das alles planlos in Hoffenheim. Ich halte es fuer absehbar, dass da ueber kurz oder lang Magath geholt wird.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Erst dachte ich: April, Aril!

Aber Hoffenheim nutzt die Krise um tabula rasa zu machen. Wann wenn nicht jetzt? Das jetzt wieder einer beide Posten ausfüllen muss, ist allerdings riskant.
 
Müller hatte sich um Kopf und Kragen geredet, Kurz war glücklos. TSG kopflos, eine Entlassung folgt der anderen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Hoffenheim schafft sich ab, der oder die Entlasser hätten sich gleich mit entlassen müssen. Jetzt bin ich gespannt, ob sie am FR eine Reaktion zeigen und Dü'dorf mit runterziehen. :suspekt:
 
Uuuuuund........der nächste bitte........ .
Jetzt aber mal ran an die Buletten. Andy Möller als Manager, Mario Basler als Trainer. Oder Loddar M. ......... .
Und wenns richtig was kosten darf, sollte es Felix Magath richten. Der zockt den Hopp noch mal so richtig ab. :D
 
Uuuuuund........der nächste bitte........ .
Jetzt aber mal ran an die Buletten. Andy Möller als Manager, Mario Basler als Trainer. Oder Loddar M. ......... .
Und wenns richtig was kosten darf, sollte es Felix Magath richten. Der zockt den Hopp noch mal so richtig ab. :D

Franzi van Almsick als Fanbeauftragte. ;)

Ach ne geht nicht, die ist im Mutterschutz. :suspekt:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Schon witzig, dass dieser sich so anders empfindende Verein die allergewoehnlichsten Anfaengerfehler macht. Was man falsch machen kann wird diese Saison falsch gemacht. Herrlich absehbar.
 

Gismo

Block A4
Hoffenheim ist so lächerlich. Wer dem Imperator (Hopp) nicht mehr passt, der wird gefeuert. Kurz war ein Fehlgriff ok, aber ich bin der Meinung die hätten mit Babbel weitermachen sollen. Jetzt sind sie doch nur noch Zielscheibe von uns Hoffenheim Gegnern. Das wahre Problem ist Dietmar Hopp. Wenn er sein Geld gibt, ok. Aber von der Materie soll er sich raushalten.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Nee, Babbel hat ja grade selbst in einem Interview erklärt, das es einfach nicht gepasst hat mit ihm und Hoffenheim ( was immer das auch konkret heißen soll...)
 

Detti04

The Count
Schon witzig, dass dieser sich so anders empfindende Verein die allergewoehnlichsten Anfaengerfehler macht. Was man falsch machen kann wird diese Saison falsch gemacht. Herrlich absehbar.
Hoffenheim ist eben voll im Profifussball angekommen, denn das ist ja alles mehr Fussball als Profi. Anfangs war das ja anders, denn damals war Hoffenheim mehr Profi als Fussball und zeichnete sich durch besonders planvolles Verhalten aus.
 
Obwohl man sagen muss, dass die aktuellen Entlassungen wahrscheinlich die letzte Möglichkeit sind noch was zu drehen. Für Kurz tuts mir leid, das ist ein Bauernopfer, der eben glücklos war, Müller hat es nicht anders verdient nach seinem Theater mit Wiese. Trinkt zwei Bier in einer VIPlogue , das ist nicht mal eine Eskapade.
 

osito

Titelaspirant
Aber genau diese in der haeufigkeit geballten unvorhersehbaren Entscheidungen in Hoffenheim zeigen doch das da kein System oder Plan dahintersteckt, sondern eine Person mit viel Kohle die jetzt zum Saisonende hin das unvermeidbare, den Abstieg, zu verhindern versucht. Das ist Angst, PUR!
 

Detti04

The Count
Obwohl man sagen muss, dass die aktuellen Entlassungen wahrscheinlich die letzte Möglichkeit sind noch was zu drehen. Für Kurz tuts mir leid, das ist ein Bauernopfer, der eben glücklos war, Müller hat es nicht anders verdient nach seinem Theater mit Wiese. Trinkt zwei Bier in einer VIPlogue , das ist nicht mal eine Eskapade.
Zunaechst mal glaube ich nicht daran, dass Trainerwechsel im Schnitt etwas bringen. Es gibt sicher bessere und schlechtere Trainer, aber im Schnitt wird vermutlich ebenso oft von einem guten Trainer zu einem schlechteren gewechselt wie von einem schlechten Trainer zu einem besseren. Wenn eine Mannschaft nach einem Trainerwechsel tatsaechlich erfolgreicher ist als vorher, dann ist das im Wesentlichen ein statistischer Effekt, naemlich die "Regression zur Mitte": Wenn man vorher unterdurchschnittlich abgeschnitten hat, dann ist die Chance gross, dass man beim naechsten Mal besser abschneidet, weil durchschnittlich ja schon eine Verbesserung darstellt. Umgekehrt gilt natuerlich dasselbe: Wenn man vorher ueberdurschnittlich gut abgeschnitten hat, dann ist die Chance gross, dass man beim naechsten mal wieder schlechter abschneidet, weil durchschnittlich nun eine Verschlechterung darstellt. Ist ja ganz logisch: Wenn Du letzte Woche 5 Richtige im Lotto hattest, dann ist die Chance gross, dass das Ergebnis dieser Woche schlechter ist als das der Vorwoche.

Es gibt sogar eine passende Untersuchung zum Thema:
Fußball-Statistik: Trainerwechsel bringen nichts - SPIEGEL ONLINE

Abgesesehen davon lohn sich auch ein Blick auf den wiki-Eintrag zum Thema "Regression zur Mitte":
Regression zur Mitte

Das nur allgemein angemerkt. Im konkreten Fall finde ich das Hoffenheimer Verhalten eben Profifussball-typisch, weil absolut chaotisch. Die entscheidenden leitenden Angestellten werden nach nur 7 Monaten (Mueller) oder gar nur 3 Monaten (Kurz) entlassen, was Ausdruck absoluter Planlosigkeit ist. Selbst im besten Fall, also wenn diese Entlasssungen wirklich noetig waeren, dann muss man sich eben fragen, wie falsch denn die Bewertung dieser Angestellten bei ihrer Einstellung gewesen sein muss, dass da schon so bald wieder Feierabend ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach liegt aber nicht einmal dieser guenstigste Fall vor, d.h. diese Entlassungen sind ueberhaupt nicht noetig, sondern sind nur Beleg von kurzfristigem Denken, Planlosigkeit und Hektik. So oder so, das alles ist in meinen Augen Ausdruck unprofessionellen Handelns, denn professionelles Handeln sollte doch eher mit Langfristigkeit, planvollem Handeln und kuehlem Kopf einhergehen.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Das nur allgemein angemerkt. Im konkreten Fall finde ich das Hoffenheimer Verhalten eben Profifussball-typisch, weil absolut chaotisch. Die entscheidenden leitenden Angestellten werden nach nur 7 Monaten (Mueller) oder gar nur 3 Monaten (Kurz) entlassen, was Ausdruck absoluter Planlosigkeit ist. Selbst im besten Fall, also wenn diese Entlasssungen wirklich noetig waeren, dann muss man sich eben fragen, wie falsch denn die Bewertung dieser Angestellten bei ihrer Einstellung gewesen sein muss, dass da schon so bald wieder Feierabend ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach liegt aber nicht einmal dieser guenstigste Fall vor, d.h. diese Entlassungen sind ueberhaupt nicht noetig, sondern sind nur Beleg von kurzfristigem Denken, Planlosigkeit und Hektik. So oder so, das alles ist in meinen Augen Ausdruck unprofessionellen Handelns, denn professionelles Handeln sollte doch eher mit Langfristigkeit, planvollem Handeln und kuehlem Kopf einhergehen.
[/URL]

Naja, Langfristigkeit ist ja nicht und Professionalität hängt ja nicht zwangsläufig zusammen. Es gibt ja auch externe Zwänge: Am Ende der Saison wird abgestiegen oder nicht und bis dahin hat ein Verein etwas dafür zu tun. Ein Verein kann natürlich so langfristig planen, dass ein Abstieg wumpe ist (im Sinne von einkalkuliert). Den Trainer zu wechseln ist da ein übliches Mittel und das nicht zu machen eher die Ausnahme. Wenn das also ein kriterium für unprofessionalität ist, dann SIND fast alle Vereine unprofessionell.

Unprofessionelles Verhalten sehe ich eher bei Müller und Kurz im Umgang mit Wiese. Allein schon darin, wie die das in der Öffentlichkeit vermittelt haben. Das war ja geradezu vereinsschädigend und wenn es nur das Image geschädigt hat.

Dass sich die Verantwortlichen für die Einstellung von Müller und Kurz darüber Gedanken machen, was sie bei den Einstellungen falsch gemacht, haben, sollte allerdings selbstverständlich sein im einem professionell geführtem Unternehmen.
 

Detti04

The Count
Wenn das also ein kriterium für unprofessionalität ist, dann SIND fast alle Vereine unprofessionell.
Genau das hab ich mit Beitrag #23 gemeint, denn ich halte das typische Verhalten von Verinsfuehrungen im Profifussball fuer absolut unprofessionell. Hoffenheim war aber mal anders, eben weil da die Verantwortlichen aus der Wirtschaft (oder zumindest von ausserhalb) kamen und somit mit professionellem Vorgehen eher vertraut waren, als es die ganzen Ex-Fussballer in leitenden Positionen sind.
 
Oben