1899 Hoffenheim - Hochfrequenzton im Gästeblock? Maulkorb für die Fans?

HoratioTroche

Zuwanderer
Es wäre auch gut, wenn mal ein paar Journalisten selbst Nachforschungen
anstellen würden.
Mit Lautsprecher gegen BVB-Fans - In Hoffenheim gibt's was auf die Ohren - Sport - sueddeutsche.de
Das ist so ziemlich die ausführlichste Recherche zu dem Thema die ich gefunden habe.
Die mobile Anlage, mit zwei Sirenen-Lautsprechern auf einer rollbaren Holzkonstruktion, war exakt im Eingangstor unter dem Gästeblock stationiert. Die neben der Lärm-Anlage positionierten offiziellen Stadionordner waren praktischerweise mit Ohrschützern ausgerüstet, die man normalerweise bei besonders lauten Arbeiten wie etwa an Pressluftbohrern aus Arbeitsschutzgründen trägt.
Der Sozialarbeiter Thilo Danielsmeyer vom "Dortmunder Fanprojekt", der seit zwanzig Jahren bei Heim- und Auswärtsspielen des BVB für Deeskalation unter Fangruppen sorgt, hatte am Ort weitere Details zu den Schallattacken recherchiert: "Auf meine Nachfragen wurde mir sowohl von der Einsatzleitung der Polizei als auch vom Hoffenheimer Ordnungsdient erläutert, wie die Anlage funktioniert und wie sie gehandhabt wird."
...
Das Transport-Wägelchen, auf dem die Anlage installiert war, wurde mit Strom aus dem Stadionnetz versorgt.
Das spricht ja einigermassen gegen die Einzeltätertheorie. Ausser, dieser Einzeltäter ist ein ziemlicher Teufelskerl :D Strom aus dem Stadionnetz zu bekommen ist im Innenraum nämlich gar nicht so einfach, da sind Steckdosen eher spärlich verteilt. Das mit den Ohrschützern hatte ich auch anderswo schon gelesen.

Wenn man mich vorher gefragt hätte, bei welchem Verein ich mir vorstellen könnte dass gegnerische Fans mit Schallkanonen traktiert werden, wäre mir genau einer eingefallen. Dass die Presseabteilung der TSG scheibchenweise immer genau das bekannt gibt, was man sowieso schon weiß, ist das gleiche Verhalten wie bei der Dopingaffaire damals. Das damalige Bauernopfer ist übrigens nach wie vor dort tätig. Erst war es ein Fan mit Tröte, dann ein Mitarbeiter, der sich mal einen Scherz erlauben wollte, jetzt weiß man, dass das Gerät öfter eingesetzt wurde. Wen glauben die eigentlich verarschen zu können?
Der Kommentar von Hopp ("Wer mich 90 Minuten lang permanent beleidigt, sollte nicht so empfindlich reagieren.") ist an Borniertheit kaum zu überbieten und geht für mich Richtung Schuldeingeständnis. Hättest du geschwiegen... Im kicker steht weiterhin: "Im Gespräch mit dem Kurpfalz Radio sagte der TSG-Mäzen allerdings: "Man sollte ja nicht vergessen, dass das nur eine Reaktion auf eine jahrelange Aggression war. Und der Mann hat halt noch irgendwo ein Gerechtigkeitsgefühl. Dass er über das Ziel hinaus geschossen ist - okay." Siehe oben -> Borniertheit. Auf Beleidigung reagiert man also mit kollektiver Körperverletzung. Nicht schlecht, muss ich mir merken.

Darf man gespannt sein wie die Sache ausgeht? Ich glaube nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Wenn der Hopp schon meint, er sei besser als die ihn beleidigenden: Dann könnte er sich ja mal im Namen des Vereins als dessen Chef er gilt entschuldigen. Auch wenn nach wie vor die These vertreten wird, weder er noch der Verein trage irgendwelche Verantwortung. Das wäre wenigstens ein Anflug persönlicher Größe. Aber nein...

Stattdessen kann man von Seiten der TSG weiterhin eine seltsame Vertauschung von Tätern und Opfern lesen:
RNZ: Einspruch gegen die Spielwertung?

Im Übrigen ist die Äußerung von Hopp: "„Wenn die BVB-Fans Anzeige erstatten, dann müsste ich 200 Anzeigen wegen Beleidigung erstatten.“ mehr als seltsam, oder er weiß nicht mehr was er tat: Denn es ist ja umgekehrt: Erst erstattete doch Hopp Anzeige (wegen der Fadenkreuze damals), jetzt erstatten Dortmunder Fans Anzeige. Es ist also völlig deplaziert, jetzt den Beleidigten zu spielen. In seiner Welt wäre man also quitt. Mindestens.
 
T

theog

Guest
Heute gabs schon mal eine nette Aktion richtung Hopp (hoffentlich kann man das bind sehen, weiss nicht, wie ich es einstellen soll):

schwatzgelb.des Fotos - Handy-Uploads | Facebook

ich hab eigentlich ein anderes gemeint. Vielleicht klapps jetzt? --> schwatzgelb.des Fotos - Handy-Uploads | Facebook
 

Rupert

Friends call me Loretta
Stellt sich jetzt die Frage: Wo kam's dann her?

Ich liebe Entscheidungen, die sich um die eigentliche Frage drücken :D
 
T

theog

Guest

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Keine Ahnung, aber das muss das Gutachten doch auch gar nicht aussagen.

Ein Sachverständigengutachten hatte demnach ergeben, dass die von verschiedenen Zuschauern berichteten gesundheitlichen Beeinträchtigungen nicht auf dem Einsatz der Lautsprecheranlage beruhen können

Genau das war ja der Vorwurf, bzw. die Anschuldigung. Und ein Zusammenhang zwischen dem Einsatz der Lautsprecheranlage und gesundheitlichen Beeinträchtigungen die gemeldet wurden, wurde nun per Gutachten widerlegt. Was daran schuld ist/war, müsste weiterhin ermittelt werden, nur leider scheint es derzeit keine Anhaltspunkte zu geben, in welche Richtung man ermitteln kann.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich hätte ja mit Mangel an Beweisen gerechnet, das wäre auch unauffälliger gewesen. Aber "erwiesene Unschuld" ist ja wohl die Höhe. Allerhöchstens ist das doch nicht nachweisbare Schuld.

Naja, Bei Hoffenheim wundert einen halt nix mehr. Heißt das jetzt eigentlich, dass man so ein Gerät benutzen darf? Ist ja offiziell erwiesenermassen harmlos!
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...) Was daran schuld ist/war, müsste weiterhin ermittelt werden, nur leider scheint es derzeit keine Anhaltspunkte zu geben, in welche Richtung man ermitteln kann.

Deswegen sage ich ja: Das ist ja alles schön und recht nur bringt's nix für die Geschädigten. Die haben 'nen Tinitus - oder halt eine andere, hoffentlich nur temporäre Schädigung des Gehörs - davongetragen. Die Anlage war's nicht. Also ist meine nächste Frage: Was dann? Und das scheint ja keinen mehr zu interessieren.
Rechtlich alles gut - praktisch für'n Popo.
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Sehen wir's pragmatisch, der DFB hat nun geurteilt, dass es nur Strafen gibt, wenn auch jemand verletzt wird, damit ist ja klar, dass diese Regelung nun auch bezüglich Pyrotechnik angewandt wird :)
 
T

theog

Guest
Deswegen sage ich ja: Das ist ja alles schön und recht nur bringt's nix für die Geschädigten. Die haben 'nen Tinitus - oder halt eine andere, hoffentlich nur temporäre Schädigung des Gehörs - davongetragen. Die Anlage war's nicht. Also ist meine nächste Frage: Was dann? Und das scheint ja keinen mehr zu interessieren.
Rechtlich alles gut - praktisch für'n Popo.

Ich hatte das Spiel damals im LIVE-stream gesehen. Den Ton habe ich damals sehr gut mitbekommen, selbst für mich war es extrem störend, so dass ich die Lautstaerke sofort reduzieren musste. Kein normaldenkender Mensch dieses Universums würde behaupten, so was sei NICHT gesundheitsgefährlich!

- Der Rest des Beitrags wurde zensiert. Theogs Formulierung geht etwas zu weit und entspricht nicht unserer Nettiquette. Vielleicht könnte das sogar juristisch problematisch sein und zur Sicherheit sollte man das dann entfernen. -
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ich hätte ja mit Mangel an Beweisen gerechnet, das wäre auch unauffälliger gewesen. Aber "erwiesene Unschuld" ist ja wohl die Höhe. Allerhöchstens ist das doch nicht nachweisbare Schuld.

Da steht scheinbar drin, dass eine solche "Beeinträchtigungen nicht auf dem Einsatz der Lautsprecheranlage beruhen können".
Das liest sich für mich durchaus so, dass damit erwiesen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Deswegen sage ich ja: Das ist ja alles schön und recht nur bringt's nix für die Geschädigten. Die haben 'nen Tinitus - oder halt eine andere, hoffentlich nur temporäre Schädigung des Gehörs - davongetragen. Die Anlage war's nicht. Also ist meine nächste Frage: Was dann? Und das scheint ja keinen mehr zu interessieren.
Rechtlich alles gut - praktisch für'n Popo.

Rechtlich und praktisch in Ordnung, solange es keine anderen Hinweise gibt. Natürlich gibt es einen oder mehrere Geschädigte. Scheinbar sind sie aber eben nicht aufgrund dieser Töne geschädigt worden.

Mach doch mal nen Vorschlag, in welche Richtung nun ermittelt werden soll, um einen Verursacher zu finden, wenn es
a) der eine per Gutachten nicht war und damit aussen vor ist (Hoffenheim) und
b) kein anderes Indiz vorliegt.

Die Frage ist, ob das Gutachten ok ist. Das vermag ich nicht einzuschätzen und auch nicht werten. Ich kenne es schliesslich nicht im Wortlaut.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Sehen wir's pragmatisch, der DFB hat nun geurteilt, dass es nur Strafen gibt, wenn auch jemand verletzt wird, damit ist ja klar, dass diese Regelung nun auch bezüglich Pyrotechnik angewandt wird :)

Nun noch stelle ich mich nicht auf Deine Seite, denn noch ermittelt der DFB.

„Wir haben dann schnell eine Antwort erhalten. Uns wurde mitgeteilt, dass der Fall so lange Ruhe, bis die Staatsanwaltschaft eine Entscheidung getroffen habe“, sagt Blumberg. Das ist jetzt geschehen. Jetzt erwartet der Jurist, der das Urteil der Staatsanwaltschaft Heidelberg nachvollziehen kann, eine Entscheidung des DFB.

DFB hat andere Maßstäbe

Er macht klar, dass er vom Kontrollausschuss ein anderes Urteil erwartet, als von der Staatsanwaltschaft, da der Fußballverband andere Maßstäbe ansetzt. „Beim DFB geht es doch um Fairness und Regeln, die eingehalten werden müssen. Und die wurden in Hoffenheim definitiv missachtet“, sagt er.

Verfahren um TSG Hoffenheim:*DFB ermittelt in der Beschallungsaffäre weiter*-* Ruhr Nachrichten

Das wird dann eine Vereinsstrafe werden, so meine Vermutung, die sich im finanziellen Bereich bewegen dürfte.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich würde erstmal Akteneinsicht beantragen, das Teil einem Zweitgutachter zuführen und ein Zweitgutachten anfertigen lassen. So aus Geschädigten-Sicht.

Und dann sieht man ja, was das Erstgutachten wert war.

Ich vermute nur, dass die "Maschine" schon fort ist. Also unauffindbar oder so.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ich hatte das Spiel damals im LIVE-stream gesehen. Den Ton habe ich damals sehr gut mitbekommen, selbst für mich war es extrem störend, so dass ich die Lautstaerke sofort reduzieren musste. Kein normaldenkender Mensch dieses Universums würde behaupten, so was sei NICHT gesundheitsgefährlich!

- zensiert, üble Nachrede -

Störend mag es ja gewesen sein, aber eben, laut Gutachten, nicht Ursache für gesundheitliche Beeinträchtigungen. Wieso sollte das kein Normaldenkender Mensch dieses Universums behaupten? Bei der Gelegenheit, wer hat das Gutachten beauftragt? Ich nehme mal an die Staatsanwaltschaft. Nun haben die Geschädigten doch aber dasselbe Recht. Ergo Gegengutachten erstellen lassen abwarten, was da drin steht.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Für mich unzulässig. Kritik ist stets gut, nur Kritik ohne Alternativen halte ich für daneben. Das nenne ich Meckerei.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Für mich unzulässig. Kritik ist stets gut, nur Kritik ohne Alternativen halte ich für daneben. Das nenne ich Meckerei.

Dann nenn's so. Ich kann jedenfalls nicht zu allem Alternativen aufzählen aber durchaus mit etwas nicht einverstanden sein, weil das Ergebnis nicht stimmt - ist öfter mal so im leben.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Dann nenn's so. Ich kann jedenfalls nicht zu allem Alternativen aufzählen aber durchaus mit etwas nicht einverstanden sein, weil das Ergebnis nicht stimmt - ist öfter mal so im leben.

Und eine begründete Kritik ist natürlich auch ohne Lösungsvorschlag völlig in Ordnung und muss sich nicht als Meckerei abqualifizieren lassen.
 
T

theog

Guest
Ich hatte das Spiel damals im LIVE-stream gesehen. Den Ton habe ich damals sehr gut mitbekommen, selbst für mich war es extrem störend, so dass ich die Lautstaerke sofort reduzieren musste. Kein normaldenkender Mensch dieses Universums würde behaupten, so was sei NICHT gesundheitsgefährlich!

- zensiert, üble Nachrede -

Sagen wir mal so: "offiziell" üble Nachrede...;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben