1899 Hoffenheim - Hochfrequenzton im Gästeblock? Maulkorb für die Fans?

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Du, weisst: Im Zweifel ist schon der Versuch strafbar. Auf den nachweis einer konkreten Erkrankung kommt es also nur in der Theorie an. Praktischerweise wird dann eben spätestens im Strafprozess auf richterlichem Hinweis hin auf einen Versuch hin argumentiert.
 
Hab gerade gelesen das es einer der Mitarbeiter der TSG zugegeben hat.....somit müsste straflich doch etwas passieren....ich meine wenn es in den DFL-Statuten drin steht das man es nicht darf ......
 
Also, Sympathien hatte ich noch nie für Konsorten wie Hopp und Red Bull, aber langsam reicht es! Es kann doch nicht wahr sein, solch einen Vorfall noch so simpel erläutern zu wollen!
Klar, die Dortmunder Fans benehmen sich mit ihren Fangesangen gegen Hoffenheim, speziell gegen Hopp auch nicht gut, aber ich kenne keinen richtigen Fussball-Fan der solche Vereine akzeptieren will, und was wollen die Fans mehr machen als ihren Hass mit solchen Parolen auszudrücken? Und da erzähl mir keiner was von Spielboykott, da lacht sich der Hopp doch kaputt!
Auch der Hopp hat sich an Regeln zu halten, Tradition hin oder her, und die hat er gebrochen! und wenn St. Pauli wegen eines einzelnen Fans der einen Becher wirft schon so eine Strafe bekommt, dann muss doch Hoffenheim erst recht eine Gigantische Strafe kriegen, da würde ich Punktabzug noch als eine der humansten Strafen ansehen. Spielwertung von 0:3 im nachhinein fänd ich aber persönlich auch ungerecht, auch wenn ich Dortmund-Fan bin. Entweder das Spiel wird in Hoffenheim wiederholt, oder es wird einfach nur einen deftigen Punktabzug und andere Strafen noch drauf geben für Hoffenheim.
Und wenn jetzt nichts wirklich passiert, dann winkt der nächste Skandal im Fussball, nach der WM in Katar.

P.S. Wie viele echte Fans von Hoffenheim braucht man um eine Glühbirne zu wechseln?
.
.
.
Beide!
 
HTML:
Hab gerade gelesen das es einer der Mitarbeiter der TSG zugegeben hat.....somit müsste straflich doch etwas passieren....ich meine wenn es in den DFL-Statuten drin steht das man es nicht darf ......


Was soll es, beim Hoffenheimer Dopingskandal war
die Sache auch eindeutig und es ist trotzdem nichts passiert.

Komischerweise erwähnen die Verantwortlichen nichts
davon, das die Anlage auch schon im Spiel gegen Frankfurt
in Betrieb war. Die Presse steigt auch nicht drauf ein,
also ist der Fall erledigt und der Hoffenheimer Lee Harvey Oswald
um ein paar Euro reicher.
 
T

theog

Guest
Immer mit der Ruhe...wenn sie vom DFB nicht bestraft werden, dann eben spätestens im Rückspiel...Apropos Hopp: Da erinnere ich mich jetzt an die Vuvuzelas bei der WM in Südafrika...Man stelle es sich nur vor: 77000-78000 Zuschauer pfeiffen auf so ein Ding rein...
 

NK+F

Fleisch.
Zudem darf man natürlich auch nicht die Gesundheit der Besucher gefährden.

Dann sollte man den Bierausschank verbieten. :undweg:

Im übrigen komische Sache.
Wenn es denn so war, sollte man in Zukunft eher darauf verzichten und andere Wege gehen.
Richtmikrofone (zum herausfiltern der Verbalrandalierer), Undercover-Fans/Spitzel (mit E-Shocker ausgerüstet) oder nen Art Prellbock (z.B. ein paar Uli Hoeness Doppelgänger) einsetzen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Also, Sympathien hatte ich noch nie für Konsorten wie Hopp und Red Bull, aber langsam reicht es! Es kann doch nicht wahr sein, solch einen Vorfall noch so simpel erläutern zu wollen!

Sie wollen es nicht, sie machen es und Erklärungen dazu sind legitim. Das u.a. Du damit Schwierigkeiten zu haben scheinst, ist einzig Dein Problem. Du musst diese Erklärungen noch nichteinmal glauben, das verlangt keiner.

Klar, die Dortmunder Fans benehmen sich mit ihren Fangesangen gegen Hoffenheim, speziell gegen Hopp auch nicht gut, aber ich kenne keinen richtigen Fussball-Fan der solche Vereine akzeptieren will, und was wollen die Fans mehr machen als ihren Hass mit solchen Parolen auszudrücken?

Hass hat nach wie vor nichts in Stadien zu suchen. Vielleicht fängt da jeder mal bei sich selbst an. Über Parolen jeglicher Art kann man gerne diskutieren. Ja sonst sind gar die BVB Fans jene, die durchaus durch Kreativität auffallen. Nur hier spielen sie dem Hopp auch noch in die Hand und das vom ersten Moment an, also Hoffenheim gegen den BVB spielte. Das ausgerechnet jene Fans sich nun echauffieren hat irgendwie einen Beigeschmack. Ich möchte dazu jedoch klarstellen, dass die Beschallungsaktion auch aus meiner Sicht nicht in Ordnung ist, heisst, ich will meine Sätze nicht als Legitimation verstanden wissen.

... , dann muss doch Hoffenheim erst recht eine Gigantische Strafe kriegen, da würde ich Punktabzug noch als eine der humansten Strafen ansehen. Spielwertung von 0:3 im nachhinein fänd ich aber persönlich auch ungerecht, auch wenn ich Dortmund-Fan bin. Entweder das Spiel wird in Hoffenheim wiederholt, oder es wird einfach nur einen deftigen Punktabzug und andere Strafen noch drauf geben für Hoffenheim.

Alleine hier merkt man deutlich, dass es gar nicht gegen die Sache geht, sondern einzig und allein gegen Hoffenheim als Verein. Schonmal was von Verhältnismässigkeiten gehört? Wie kann ein Spiel im Nachhinein anders gewertet werden, weil die Fans belästigt wurden? Wenn ich nur das geringste Gefühl hätte, dass es tatsächlich darum gehen würde, dass sowas nicht wieder vorkommt ... mein Empfinden, zumindest aus dem was ich hier lese ist, dass mit aller Macht etwas da ist, womit man Herrn Hopp eine mitgeben kann.

Und wenn jetzt nichts wirklich passiert, dann winkt der nächste Skandal im Fussball, nach der WM in Katar.

Was das wiederum mit diesem Spiel, mit den DFB -Regularien, mit Herrn Hopp oder den BVB Fans zu tun hat verstehe ich gerade nicht. Du wirst es aber sicherlich erklären.

Bei der Gelegenheit, herzlich Willkommen bei s-f. :huhu:
 
Zuletzt bearbeitet:

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Lasst mal, der Hopp ist doch rafiniert oder? Wie Borussenflut schon schrieb, beim Dopingskandal in Hoffenheim ist auch nix passiert, genauso wie jetzt "nichts" passieren wird.
Der DFB kann die "Geldgeber" doch gar nicht so verprellen. Das man auf den blosen Verdacht darauf, das die Vereinsspitze mit so einem Vorfall was zu tun hat, den Verein bestraft.

Solange der Mitarbeiter sagt, er hätte eigenmächtig gehandelt, kannst Du den Verein nicht bestrafen. Genau so wird es kommen.
 
Alleine hier merkt man deutlich, dass es gar nicht gegen die Sache geht, sondern einzig und allein gegen Hoffenheim als Verein. Schonmal was von Verhältnismässigkeiten gehört? Wie kann ein Spiel im Nachhinein anders gewertet werden, weil die Fans belästigt wurden? Wenn ich nur das geringste Gefühl hätte, dass es tatsächlich darum gehen würde, dass sowas nicht wieder vorkommt ... mein Empfinden, zumindest aus dem was ich hier lese ist, dass mit aller Macht etwas da ist, womit man Herrn Hopp eine mitgeben kann.
Wie willst du denn dem Verein sonst bestrafen, wenn nicht mit Punktabzügen? Geldstrafen? Da legt der die geforderte Summe auf den Tisch und das war es, das bezahlt der doch zur not Komplett aus der eigenen Urlaubskasse. Und Geisterspiele wären ja auch nicht die richtige Lösung, denn die Gastgeber-Fans haben nichts mit der Nummer zu tun. Also bleibt nichts anderes über als ein Punktabzug, wenn man dem Hopp wirklich zeigen will das Fussball kein Wunschkonzert ist.
Wenn Hopp wenigstens zugegeben hätte dass das Teil dem Vorstand bewussst war, dann wär die Sache ja nur halb so schlimm, aber so dreist allen vorzulügen er wüsste davon nichts... Wie kann den bei der Terrorbedrohung wo jede noch so kleine Ecke abgesucht wird im und ums Stadion so etwas nicht auffallen? Angeblich soll ja sogar das Ordnungspersonal einem Mitglied von the Unity den Aparillo gezeigt haben, da kann ich das nicht glauben dass das ein einzeltäter gewesen sein soll!


Was das wiederum mit diesem Spiel, mit den DFB -Regularien, mit Herrn Hopp oder den BVB Fans zu tun hat verstehe ich gerade nicht. Du wirst es aber sicherlich erklären.

Bei der Gelegenheit, herzlich Willkommen bei s-f:huhu:.
Ich rede davon das wenn man nicht Ordentlich gegen Hoffenheim ermittelt und man keine gerechte Strafe findet, ist das für mich genau so Skandalös wie der Vorfall um die WM in Katar, es sollte keine Verknüpfung zu dem Fall werden, sondern ein Vergleich wie stark man jetzt versagen könnte. Und es geht ja nicht nur um die Dortmunder, auch Frankfurter Fans kommen jetzt raus und sagen dass sie den selben Apperat schon bei ihren Auswärtsspielen dort stehen hatten, und wenn ich das im Radio richtig verstanden hab ziehen auch andere Vereine wie Stuttgart nach.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Auf Unverständnis stieß bei Hopp die Strafanzeige eines Dortmunder Fans. „Wer mich 90 Minuten lang permanent beleidigt, sollte nicht so empfindlich reagieren“, sagte er der Rhein-Neckar-Zeitung.
Heikle Nachspielzeit:*Hoffenheim: "Lärmgerät" zur Akustik-Attacke auf BVB-Fans*-* Ruhr Nachrichten

Jetzt würde mich ja interessieren, woher Herr Hopp weiss, dass dieser Fan ihn 90 Minuten lang permanent beleidigt hat. Wer weiss, was da noch so für Apparaturen im Gästeblock installiert sind. :D

#
Das RNZ-Interview habe ich online leider nicht gefunden.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Wie willst du denn dem Verein sonst bestrafen, wenn nicht mit Punktabzügen? Geldstrafen? Da legt der die geforderte Summe auf den Tisch und das war es, das bezahlt der doch zur not Komplett aus der eigenen Urlaubskasse. Und Geisterspiele wären ja auch nicht die richtige Lösung, denn die Gastgeber-Fans haben nichts mit der Nummer zu tun. Also bleibt nichts anderes über als ein Punktabzug, wenn man dem Hopp wirklich zeigen will das Fussball kein Wunschkonzert ist.

Tja nur leider vergisst Du dabei, dass Strafen stets angemessen sein müssen und zwar im Verhältnis zur Tat. Ich sehe hier z.B. keine Beeinflussung des Spieles. Ich war aber wohlgemerkt auch nicht dabei. Also sehe ich eine Wiederholung des Spieles, bzw. einen Punktabzug für unverhältnismässig an. Ich halte es eher mit dem Vergleich, wenn Bengalos gezündelt werden. Keine Spielbeeinflussung, aber dennoch entgegen den üblichen Gepflogenheiten und Vorgaben seitens des DFB, ergo bleibt wenn überhaupt nur eine Geldstrafe. Und die richtet sich dann auch noch nach dem Vorsatz des Vereines und nicht einer Einzelperson.

Wenn Hopp wenigstens zugegeben hätte dass das Teil dem Vorstand bewussst war, dann wär die Sache ja nur halb so schlimm, aber so dreist allen vorzulügen er wüsste davon nichts...

Nun die Lüge musst Du ihm schon nachweisen. Im übrigen ziehst Du scheinbar gar nicht in Erwägung, dass er davon in der tat nichts gewusst haben könnte.

Wie kann den bei der Terrorbedrohung wo jede noch so kleine Ecke abgesucht wird im und ums Stadion so etwas nicht auffallen? Angeblich soll ja sogar das Ordnungspersonal einem Mitglied von the Unity den Aparillo gezeigt haben, da kann ich das nicht glauben dass das ein einzeltäter gewesen sein soll!

Glauben kannst Du, was Du möchtest. Das Entscheidende wird ein Nachweis für die vorsätzliche Aktion sein und der ist bisher nicht gegeben. Der Nachweis ist gegeben, dass es diesen Vorfall gab und dass ein Mitarbeiter identifiziert wurde, der das inszeniert ahben soll und dass das schonmal in einem Spiel gegen Frankfurt geschehen sein soll. Das war es dann auch schon.

Ich rede davon das wenn man nicht Ordentlich gegen Hoffenheim ermittelt und man keine gerechte Strafe findet, ist das für mich genau so Skandalös wie der Vorfall um die WM in Katar, ...

Es gibt aber augenscheinlich auch einen Unterschiede im Gerechtigkeitsempfinden. Denn was Du als gerechte Strafe ansiehst, muss ja nicht zwangsläufig gerecht sein, schon gar nicht nach den gängigen Regularien und Gesetzen, mal unabhängig ob von Seiten des DFB oder im Zivilrecht.

... es sollte keine Verknüpfung zu dem Fall werden, sondern ein Vergleich wie stark man jetzt versagen könnte. Und es geht ja nicht nur um die Dortmunder, auch Frankfurter Fans kommen jetzt raus und sagen dass sie den selben Apperat schon bei ihren Auswärtsspielen dort stehen hatten, und wenn ich das im Radio richtig verstanden hab ziehen auch andere Vereine wie Stuttgart nach.

Ich würde Vorschlagen Katar hier aussen vorzulassen, dass ist ein völlig anderes Thema und hat aus meiner Sicht hier gar nichts zu suchen. Die Verknüpfung habe ich verstanden, allerdings müsste man dies seperat beleuchten. Dazu gibt es glaube ich gar einen Thread hier.
 

Borusse91

schwarz-gelber-borusse
"Wir werden nun die Geschädigten und den vom Verein genannten Verursacher vernehmen. Die Anzeigen richten sich gegen 1899 Hoffenheim. Aber dadurch, dass der Verein mitgeteilt hat, dass die Person eigenverantwortlich gehandelt hat, wird sich die Untersuchung auf ihn konzentrieren", erklärte Heidelbergs Polizeisprecher Harald Kurzer.
Hoffenheim | Dortmund | Akustik-Attacke | "Soundgate" in Hoffenheim: Druck auf Hopp wächst | *SPORT1 | Bundesliga | Live | Ticker | Ergebnisse | Fußball | News*


Oh man, die glauben auch jeden Scheiß:nene:
Die sollen sich nicht auf ein Bauernopfer konzentrieren, sondern den ganzen Vorfall komplett ermitteln, denn das nur die eine Person davon wusste kann nur eine riesige Lüge sein.
Ich hoffe der DFB wird alles ans Tageslicht bringen(womit man allerdings leider nicht rechnen muss) und ich hoffe die TSG bekommt Punktabzug und ggf. Geisterspiel(e).

Watzke(BVB-Geschäftsführer) will sich heute übrigens auch äußern.
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Admin
Der Ordner hat doch dann sicher auch noch die Rechnung von der Anlage, die auf seinen privaten Namen ausgestellt ist. Handelt sich ja offenbar um ein ausgelebtes Privatvergnügen ...

Gleichzeitig würde ich beim Hertseller der Anlage mal nachforschen wer das Ding bestellt hat und wo es tatsächlich hingeliefert wurde.

Aber eine ordentliche Aufarbeitung des Vorfalls habe ich von Beginn an nicht geglaubt, und nun werde ich scheinbar nach und nach bestätigt ...
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Sicher? Wenn Fans eigenmächtig scheiße bauen, wird der Verein ja auch belangt.

Mitarbeiter und Fan sind hier unterschiedliche Dinge. A Zvilrecht und B Arbeitsrecht.
Wer eine Veranstaltung ausrichtet (hier zB Fussball) ist zunächst einmal für den Unsinn, den seine Besucher machen, haftbar. Der Veranstalter kann sich aber am Verursacher (Fan) schadlos halten. Nennt man dann Veranstaltungshaftpflicht.
Damit der Geschädigte nicht auf seinem Schaden sitzen bleibt (weil zB kein eindeutiger Verursacher zu ermitteln ist) wird zunächst der Veranstalter haftbar gemacht.

Im Arbeitsrecht ist das anders hier kann der Mitarbeiter unmittelbar verantwortlich gemacht werden.

So und wenn man denn jetzt mal konstruiert, das Mitarbeiter A mit wissen vom Chef etwas gesetzwiedriges gemacht hat, welches dem Chef aber einen Vorteil bringt. Kann der Chef ja sagen : Hör mal Mitarbeiter A, Du sagst Du hättest das ohne mein Wissen gemacht, dafür bekommste dann ne Gehaltseröhung.

Und schon is der Cheffe da raus.

Was der DFB da ev macht steht auf einem andern Blatt. Nur ob eine Bestrafung des DFB´s dann auch vor einem Zivilgericht standhält ist dann die dritte Frage.
 

Detti04

The Count
Da kann man ja nur hoffen, dass die Anzeigen wegen Koerperverletzung weiterverfolgt werden. Mal sehen, ob Mitarbeiter Bauernopfer auch dann noch bei seiner Aussage bleibt, wenn womoeglich ein Gerichtstermin droht.
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Da kann man ja nur hoffen, dass die Anzeigen wegen Koerperverletzung weiterverfolgt werden. Mal sehen, ob Mitarbeiter Bauernopfer auch dann noch bei seiner Aussage bleibt, wenn womoeglich ein Gerichtstermin droht.

Selbst wenn er in den Bau geht zahlt Hopp ihm einen kleinen Bonus und gut is, für 20.000 € würde ich auch 'n Jahr in Bützow verbringen...
 

Detti04

The Count
Selbst wenn er in den Bau geht zahlt Hopp ihm einen kleinen Bonus und gut is, für 20.000 € würde ich auch 'n Jahr in Bützow verbringen...
Dann waerste schoen bloed, Keule. Ein Eintrag im polizeilichen Fuehrungszeugnis ist naemlich nicht ohne - kann ja sein, dass Du mal woanders (speziell: im oeffentlichen Dienst) arbeiten oder im Ausland leben willst. Wenn eine eingetragene Vorstrafe aber dazu fuehrt, dass Du die entsprechende Stelle nicht bekommst oder nicht im gewuenschten Land wohnen darfst, dann kostet Dich das schnell mehr als 20.000 Euro...

Mal ganz davon abgesehen, das 20.000 Euro fuer ein Jahr Lebenszeit ohnehin ein beschissener Ausgleich sind - ist ja sogar deutlich weniger als ein Durchschnittsverdienst.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Da kann man ja nur hoffen, dass die Anzeigen wegen Koerperverletzung weiterverfolgt werden. Mal sehen, ob Mitarbeiter Bauernopfer auch dann noch bei seiner Aussage bleibt, wenn womoeglich ein Gerichtstermin droht.

Da kannste von ausgehen, da dort sowieso keine hohe Strafe rauskommt. Wird dann zu soundsoviel Tagesätzen verurteilt. Die bezahlt dann ein "Gönner" und gut is. Dafür geht keiner in den Knast
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Was der DFB da ev macht steht auf einem andern Blatt. Nur ob eine Bestrafung des DFB´s dann auch vor einem Zivilgericht standhält ist dann die dritte Frage.

Das wurde bis jetzt noch nie vor ordentlichen Gerichten durchgezogen. Trotz mehrfacher Anlässe, dieses mal zu tun.

Die DFB-Gerichtsbarkeit, -rechtsprechung und -regelsetzung ist da eigentlich klar: Der Verein haftet für jegliche Vorkommnisse während der Spielveranstaltung innerhalb der Spielstätte. Das ist soo gummiartig, dass man darunter alles Mögliche subsumieren kann. Insofern kommt der DFB um eine Sanktion, wie auch immer sie dann konkret aussieht, gar nicht drumherum. Also eigentlich nicht.

Ausserhalb des DFB sehe ich da noch eine Menge Fragezeichen. Und das nichtmal unbedingt strafrechtliche, sondern eher zivilrechtlicher Natur. Denn für mich stellt sich schon die Frage nach der Zurechnung der Tat. Ich sehe den verein trotz der Aussagen des Tatausführenden und des Vereins noch lange nicht aus der Haftung, Verantwortung oder Schuld. Insbesondere aus dem Grund, weil sie (offenbar) nicht nachweisen können, dass die Installation trotz Durchführung eines an sich funktionierenden Sicherheitskonzeptes gelingen konnte und dass die eigenen Sicherheitskräfte den dauernden betrieb der Anlage hätten verhindern bzw. beenden wollen.

An beiden Stellen haben offensichtlich noch andere Institutionen versagt, weswegen ich 1899 da durchaus auch in der Haftung sehe.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die rechtliche Seite ist ja sowieso völlig uninteressant.

Ein Ordner oder auch mehrere mit dem üblichen Blockwartbewusstsein traue ich schon zu, so eine Nummer eigenmächtig durchzuführen und das auch noch als so richtig gute Idee zu sehen. Dass das dann allerdings von anderen verantwortlichen Personen nun überhaupt nicht bemerkt wurde, tja, da muss jeder selbst überlegen, für wie glaubwürdig er das hält. Ich denke, bis in die VIP-Logen hat man das nicht gehört...
 
Der Ordner hat doch dann sicher auch noch die Rechnung von der Anlage, die auf seinen privaten Namen ausgestellt ist. Handelt sich ja offenbar um ein ausgelebtes Privatvergnügen ...

Gleichzeitig würde ich beim Hertseller der Anlage mal nachforschen wer das Ding bestellt hat und wo es tatsächlich hingeliefert wurde.

So sollte die Polizei eigentlich auch ermitteln,
wenn sie die Sache ernst nimmt.
Es wäre auch gut, wenn mal ein paar Journalisten selbst Nachforschungen
anstellen würden.
 

alditüte

HSVer
Damit macht sich die TSG noch unbeliebter und unsympathischer, als sie eh schon sind. Erst werden sie von einem Gönner nach oben gebracht und dann sind sie sich zu fein, mit den (voraussehbaren!) Hassgesängen, die sicher nicht intelligent und reif, aber eben nun mal voraussehbar waren, umzugehen.
Wenn jemand gegen die Bayern singt, interessiert die Bayern das meistens herzlichst wenig (wär ja noch schöner, wenn sie sich jedes Wochenende darüber aufregen würden), aber die Sinsheimer können damit nicht umgehen, obwohl denen das klar sein sollte, dass sie in der Bundesliga so „empfangen“ werden würden, was nun ja auch schon seit drei Jahren der Fall ist.

Dieser Verein ist für mich einfach nur noch lächerlich. Wie ein kleines Kind, das in der Schule gehänselt wird, weil es andauernd mit irgendwas angibt, und jedes Mal heulend zu seiner Lehrerin rennt, weil es damit nicht klarkommt.
Und das Beste ist, dass ich von den Fangesängen der BVBer nichts erfahren hätte, wenn die bei Hoffenheim diese dumme körperverletzende Aktion nicht gestartet hätten. Wirft ein super Licht auf den Verein, klasse! Und dann erklärt der Hopp auch noch, dass er todunglücklich wäre, sollte dieser Mitarbeiter seine Arbeit bei der TSG verlieren. Das ist für mich einfach nur dreist.

Ich hatte früher nichts gegen Hopp und Hoffenheim, weil er den Verein, den er liebt (heute frag ich mich, wie man diesen Verein noch lieben kann), unterstützt hat. Auch wenn Regionalliga oder 3. Liga gereicht hätte. Aber die TSG hat längst ihren Kredit bei mir verspielt!
 

André

Admin
Es gibt ein neues Lied über Dietmar Hopp, diesmal sollte es ganz nach dem Geschmack des Mäzen sein:

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben