17.Spieltag: Borussia - Hamburger SV

André

Admin
Sehr schön ich habe mich geirrt, auch wenn nicht viel gefehlt hätte und das Spiel bald gekippt wäre.
28 Punkte sind aufgrund der vielen Verletzten und der unbeständigen Leistungen eine prima Ausbeute. Ich hoffe in der Rückrunde auf weniger Verletzte, konstantere Leistungen und weniger häufige Einbrüche.

Jetzt noch Leverkusen schlagen und im Pokal überwintern. :top:
 

Dilbert

Pils-Legende
Hätte 2:2 oder 6:3 ausgehen können, irgendwas müssen wir in der Winterpause gegen unsere Alu-Albernheiten machen.

Publikum war mies, zumindest das der Gladbacher auffer Süd. Nur am Pöbeln, fast kein Support und dann zehn Minuten vor Abpfiff abhauen. Fickt Euch! Klasse fand ich Knippi, der den Leuten nicht in den Arsch gekrochen ist, sondern ihnen diplomatisch gesagt hat dass sie einfach nicht alle Latten am Zaun haben, wenn sie von unserem Kinderriegel im defensiven Mittelfeld ein Spiel erwarten, welches früheren Juve-Zeiten alle Ehre macht. Da ist im Anspruchsdenken mal "AUFWACHEN" angesagt.

Wobei ich mich auch gefragt habe, warum die nach fast perfekten 10 Minuten mit unglaublichen Druck auf den Gegner nach der Führung auf einmal die Buchse voll haben
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Hätte 2:2 oder 6:3 ausgehen können, irgendwas müssen wir in der Winterpause gegen unsere Alu-Albernheiten machen.

Publikum war mies, zumindest das der Gladbacher auffer Süd. Nur am Pöbeln, fast kein Support und dann zehn Minuten vor Abpfiff abhauen. Fickt Euch! Klasse fand ich Knippi, der den Leuten nicht in den Arsch gekrochen ist, sondern ihnen diplomatisch gesagt hat dass sie einfach nicht alle Latten am Zaun haben, wenn sie von unserem Kinderriegel im defensiven Mittelfeld ein Spiel erwarten, welches früheren Juve-Zeiten alle Ehre macht. Da ist im Anspruchsdenken mal "AUFWACHEN" angesagt.

Wobei ich mich auch gefragt habe, warum die nach fast perfekten 10 Minuten mit unglaublichen Druck auf den Gegner nach der Führung auf einmal die Buchse voll haben

Ich glaube:

Das ist die generelle Matschroute nach Führungen. Bloß hat wohl noch keiner begriffen, dass außer Wendt mit Elvedi und Ginter - selbst Vestergaard mit 24 - eben junge Leute hinten spielen und gestern dazu noch zwei 18-jährige (ok, Ox ist heute 19 geworden) davor.

Also sollte man doch versuchen, das Spiel vom eigenen Tor wegzuhalten.

Sollte man vielleicht mal im Trainerteam in Erwägung ziehen.
 
Man hat ja in den ersten 10 Minuten gesehen dass die Jungs nach den 3 nichtgewonnenen Spielen was gutmachen wollten.Die Führung war schnell erreicht,man hatte ab diesem Zeitpunkt was zu verlieren.

Ich denke dass es reine Kopfsache ist und so wie du vermutest unsere Marschrute ist erstmal sicher zu stehen und auf die Räume zu warten die sich bei Führung irgendwann ergeben.
Alte Lulu Taktik :floet:
Aber ich glaube auch dass die Jungs die vielen Gegentore nicht einfach mal so aus ihren Köpfen streichen können und ganz besonders das Spiel gegen die Pillen.
Da wollte man ums verrecken die Entscheidung erzwingen und rannte ins Verderben.

Und wenn du andauernd mit Ausfällen und formschwachen Spielern zu kämpfen hast,du nicht die Optionen hast
welche dir der Kader eigentlich bietet,kannste nicht unbedingt mit Stabilität und Konstanz rechnen.
Wir wissen ja dass der Wendt nicht der beste Abwehrspieler ist und sein Back up Johnson mit seiner Form zu kämpfen hat.Doucoure als Linksfuß hat die Seuche in der Muskulatur.Ginter spielt mal IV oder auf der 6.
Elvedi macht seine Sache richtig gut obwohl er in diesem noch jungen Alter verständlicherweise nicht frei von Fehlern ist.
Schaltete Lewandowski als IV aus und macht viel Dampf nach vorne als RV.Back up Jantschke wird mit seiner limitierten Spielweise an Elvedi nie und nimmer vorbeikommen.
Kramer ist eigentlich derjenige der im Zentrum für Kontrolle sorgen sollte......fiel aber auch öfter mal aus,so dass es auf der wichtigen 6er Position nie langweilig wurde.

Die Offensive blieb in der Vorrunde auch mal wieder vieles schuldig,was natürlich dafür sorgte dass die Jungs hinten mehr Arbeit hatten.
Wenn halt einer von denen,insbesondere Raffael nicht ins laufen kommt,hat es der Rest da vorne schwer und lässt sich meistens davon anstecken.

Ich weiß nicht ob uns Bobadilla nochmal helfen kann.Sicherlich hat dieser Knipserqualitäten.....ist aber was Schnelligkeit und Beweglichkeit betrifft mit einem 2 Zentner Sack Reis zu vergleichen.
Ich denke Eberl hätte sich den Deal verkniffen,hätte er gewusst dass Drmic wieder Fit wird.

Und ja.....es hätten ein paar Punkte mehr sein können.Aber......dies können alle anderen 17 Vereine auch bemängeln.Mit all unseren Problemchen die wir haben und hatten ist die Ausbeute trotzdem mehr als zufriedenstellend.
 

Dilbert

Pils-Legende
Ich glaube:

Das ist die generelle Matschroute nach Führungen. Bloß hat wohl noch keiner begriffen, dass außer Wendt mit Elvedi und Ginter - selbst Vestergaard mit 24 - eben junge Leute hinten spielen und gestern dazu noch zwei 18-jährige (ok, Ox ist heute 19 geworden) davor.

Also sollte man doch versuchen, das Spiel vom eigenen Tor wegzuhalten.

Sollte man vielleicht mal im Trainerteam in Erwägung ziehen.
Hecking selber sagt, er bespricht das im Team immer wieder. Nicht so tief reindrängen lassen, nicht so passiv werden. Fruchtet bisher nur scheinbar nicht.

Irgendwie war um mich rum schon nach dem ersten Rückpass nur Gepöbel. Sei es über Sommer, weil dessen Abschläge nicht ankamen, oder weil einer mal im Mittelfeld den Ball eben zurückspielt weil sich vorn nichts anbietet. Bei so viel negativem Dreck hab ich mich gefragt, wer von beiden gerade mit 15 Punkten Vorletzter ist. Klar hab ich mich auch geärgert, dass das Team, nachdem man den HSV bis zur Führung so eingeschnürt hatte, nicht ordentlich weiter bearbeitet hat. Die waren quasi nicht vorhanden, und dann verschenkt man die Überlegenheit so leichtfertig wie der Nikolaus leicht gammelige Clementinen im Kaufhaus am 6.12.. Aber ich hatte schon vor dem Anpfiff das Gefühl, dass da teilweise nur auf Fehler gewartet wurde, damit man ´nen Grund zum Pöbeln hat. Und das ist wenn man selbst mit Herzblut dabei ist echt obernervig.
 
Es ist nicht einfach, ein richtig guter Fan zu sein.
Aber was ist ein guter Fan?

Meine Freundin verbannt mich immer ins kleine Zimmer, wenn ich Fußball gucken will. Mein Wortschatz, während der neunzig Minuten, ist unterste Schublade.

Ich hätte mich schön ins Sofa kuscheln können, aber ich hatte vor Anspannung das Spiel stehend vor dem Fernseher verbracht (inklusive Trikot und Schal).
Nur, weil ich meine Meinung sage und gestikulierend äußere, bin ich deshalb ein schlechter Fan?

Wenn dem so ist, bin ich seit langer Zeit ein schlechter Fan.
Einer der glücklich wie ein kleines Kind ist, wenn wir gewinnen, aber auch bei negativen Aktionen (selbst bei gewonnenen Spielen) kritisch ist.
Junge Spieler dürfen bei mir Fehler machen, gar keine Frage. Auch ein Auslaufmodell Wendt, nur muss es besprochen werden und sollte in solcher Art und Weise sich nicht wiederholen.

Ich bin auch ab und zu im Stadion und werde mich dort nicht anders verhalten, wie Zuhause. Ausgepfiffen habe ich meine Krampen noch nie, aber kritisieren werde ich sie noch dürfen und das lasse ich mir nicht verbieten, auch nicht von einem Herrn Eberl.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das muss man jetzt aber nicht verstehen, oder?

Du sagst selbst, dass Dein Wortschatz während der neunzig Minuten "unterste Schublade" ist und selbst Deine Freundin es nicht aushält; nennst das dann ein paar Zeilen später "kritisieren" und verlangst, dass Deinen unterste-Schublade-Wortschatz andere, die Dich nicht kennen und die Du nicht kannst, zu ertragen haben.
 
Ich bin auch ab und zu im Stadion und werde mich dort nicht anders verhalten, wie Zuhause. Ausgepfiffen habe ich meine Krampen noch nie, aber kritisieren werde ich sie noch dürfen und das lasse ich mir nicht verbieten, auch nicht von einem Herrn Eberl.

Kannste nicht pfeiffen,was ? :floet:

Ich denke die Frage ob du ein guter oder schlechter Fan bist,kannste dir nur selbst beantworten.
Zuhause rumtoben und sich auskotzen ist ja noch ok solange dies deine Freundin toleriert.
Aber anhand deiner Freundin kannste doch schon erkennen dass dein Verhalten anscheinend nicht so gut ankommt.
Im Stadion sitzen ja nicht nur Männer sondern auch Kinder die Fußball schauen und keine neuen Schimpfwörter lernen möchten.Auch genügend weibliche Fans die einfach nur in aller Ruhe das Spiel sehen möchten und nicht irgendwelche unqualifizierte Kommentare über sich ergehen lassen wollen.
Und wenn du nicht mal zuhause vor Aufregung sitzen kannst,kannste das im Stadion vermutlich auch nicht,oder?
Der hinter dir wird begeistert sein :baseball:
Oder biste gar der Euroflitzer......der konnte ebenso nicht sitzen und hatte doch auch nen Schal ?

Dass mal was rausrutscht und einem mal der Gaul durchgeht ist auch nur menschlich......sollte aber nicht die Regel sein.
Ausserdem musst du dir auch darüber im Klaren sein dass dein Verhalten und weiterer deiner Kaliber sich auch aufs Spielfeld überträgt und nicht gerade aufs Team Leistungsfördernd wirkt.
Ins Stadion zu gehen,sollte was besonderes sein und nichts mit der Glotze im eigenen Heim zu tun haben.
Wenn ich da schon hingehe und ne Stange Geld ausgebe,dann nur um mit anderen Fans ein schönes und hoffentlich erfolgreiches Spiel zu sehen.....eben großes Kino.
Im Kino selbst möchtest du ja auch nicht das geblubber von einem hören dem der Film nicht gefällt,oder?
Denk mal drüber nach.......
 
Die einen sagen:" Wieso spielt der Vollhorst den zurück?" und schicken beleidigende Aussagen Richtung Schiri. Die Anderen können sich nicht ausdrücken und pfeiffen halt. Das eine,sowie das andere ist in meinen Augen Kritik. Wäre mal schön zu wissen, ob Eberl mit der anderen Kritik klar kommen würde
 

Rupert

Friends call me Loretta
Nicht so recht - solltest Du gemeint haben:
  • "Es würde mich stören, wäre ich im Stadion, und einer würde dauernd über 90 Minute unflätige Beleidungen an mir vorbeibrüllen" dann verstehe ich es
  • "Es würde mich stören, wäre ich im Stadion, und da wäre es laut, weil die Leute ihren Senf zum Spiel abgeben, schreien, singen, pfeifen,..." dann verstehe ich es nicht.
 

KGBRUS

Gucken wat der Ball macht
Kritik ja Unmut äußern ja Rumbrüllen ja.

aber beim Stand von 1:1 mit 26 Punkten nach 16 Spieltagen Platz 5 in der Tabelle, 8 Verletzten. einer Bubi doppel 6, die Ihre Sache nun wirklich gut gemacht hat zwei Alu Treffern, zu pfeifen hat nix mit Kritik zu tun sondern mit Realitätsferne.
Oder aber auch Beratungsresitenz..... wir hatten das Thema ja schon.

Ich mag ja gar nicht daran denken, sollten wir aus Versehen mal nen Titel holen.....
 
Hätte 2:2 oder 6:3 ausgehen können, irgendwas müssen wir in der Winterpause gegen unsere Alu-Albernheiten machen.

Publikum war mies, zumindest das der Gladbacher auffer Süd. Nur am Pöbeln, fast kein Support und dann zehn Minuten vor Abpfiff abhauen. Fickt Euch! Klasse fand ich Knippi, der den Leuten nicht in den Arsch gekrochen ist, sondern ihnen diplomatisch gesagt hat dass sie einfach nicht alle Latten am Zaun haben, wenn sie von unserem Kinderriegel im defensiven Mittelfeld ein Spiel erwarten, welches früheren Juve-Zeiten alle Ehre macht. Da ist im Anspruchsdenken mal "AUFWACHEN" angesagt.

Wobei ich mich auch gefragt habe, warum die nach fast perfekten 10 Minuten mit unglaublichen Druck auf den Gegner nach der Führung auf einmal die Buchse voll haben

Also, wenn ich im Stadion bin, dann immer Süd.
Wenn ich zehn Minuten früher gehe, dann ist das Spiel unter aller Sau und dann ist es besser für meine Gesundheit und Gemüt, mir lieber draussen noch ne Wurst und ein Bier reinzuziehen.
Wenn mir dann jemand sagt "Fickt Euch", zeugt das nicht nur von wenig bis gar keinen Fussball- bzw. Menschenverstand.
Wenn Knippi der Meinung ist, dass ich nicht mehr alle Latten am Zaun hätte, dann mache ich mal ne Milchmädchenrechnung.
Die Karte knapp dreißig Euro, Fanbus knapp zehn Öcken. Dazu Bier und Wurst macht nochmal knapp zwanzig. Ich weiss nicht, was Du verdienst, aber sechzig Euro (wenn das reicht) ist nicht wenig. Ich erlaube mir dafür, sofern alles fair und vernünftig abläuft, daß zu machen und zu sagen, was ich für richtig halte. Das verbietet mir niemand. Wenn man Verhaltensregeln möchte, dann sollte man diese aushängen. Schaun wer .Al, wie dann der Zuschauerschnitt aussieht.
 
Ok, soweit alles nachvollziehbar. Aber da sind wir ja beim Grundsätzlichen. Bezogen auf die Situation am Freitag würde ich dir als Sitznachbar im Stadion schon höflich die Frage stellen, ob du das für sinnvoll hältst in dem Moment zu pfeifen.
 
Gepfiffen habe ich noch nie. Wenn sich meine "Hasstiraden" gegen die gegnerischen Schauspieler (Modeste, Harnik, Kiessling, etc) oder den blinden Schiri richten, hat sich bisher niemand beschwert. Aber ich lasse mich gerne auf vernünftige Diskussionen ein.
 
Im Grunde hat Eberl ja Recht. Allerdings hat er da wohl ein bisschen zu empfindlich reagiert. Ich finde, er dürfte damit ein bisschen lockerer umgehen anstatt gleich vor Wut regelrecht zu platzen.
 

Dilbert

Pils-Legende
Also, wenn ich im Stadion bin, dann immer Süd.
Wenn ich zehn Minuten früher gehe, dann ist das Spiel unter aller Sau und dann ist es besser für meine Gesundheit und Gemüt, mir lieber draussen noch ne Wurst und ein Bier reinzuziehen.
Wenn mir dann jemand sagt "Fickt Euch", zeugt das nicht nur von wenig bis gar keinen Fussball- bzw. Menschenverstand.
Wenn Knippi der Meinung ist, dass ich nicht mehr alle Latten am Zaun hätte, dann mache ich mal ne Milchmädchenrechnung.
Die Karte knapp dreißig Euro, Fanbus knapp zehn Öcken. Dazu Bier und Wurst macht nochmal knapp zwanzig. Ich weiss nicht, was Du verdienst, aber sechzig Euro (wenn das reicht) ist nicht wenig. Ich erlaube mir dafür, sofern alles fair und vernünftig abläuft, daß zu machen und zu sagen, was ich für richtig halte. Das verbietet mir niemand. Wenn man Verhaltensregeln möchte, dann sollte man diese aushängen. Schaun wer .Al, wie dann der Zuschauerschnitt aussieht.
Das Spiel war aber eben nicht unter aller Sau. Es war ein schweres Spiel gegen einen unangenehmen Gegner, bei dem, auch bedingt durch den Personalmangel und die letzten Ergebnisse, sicherlich nicht alles bei Borussia rund lief. Bei dem man zur Pause mit etwas Glück aber auch 3:0 führen kann.

Ich hab auch Verständnis für Kritik. Es war nur die Stimmung, die ich schon vor dem Spiel als sehr negativ empfunden habe. Wie schon geschrieben, da waren für mich einige dabei, die gar nicht da waren weil sie guten Fußball oder zumindest ein anständiges Spiel sehen wollten. Die haben einfach auf einen Grund gewartet draufzuhauen. Und als wir dann zehn Minuten vor Schluss 3:1 vorn lagen sind die gegangen. War vielleicht frustrierend nicht mehr weiterpöbeln zu können. Ist meine Empfindung gewesen. Wie schon geschrieben, wir sind im oberen Drittel, aber von der Stimmung auf der Süd um mich rum gegen Hamburg her konnte man meinen die beiden Teams hätten die Tabellenplätze getauscht. Und dafür hab ich dann kein Verständnis. An diese Leute ist mein "Fickt Euch!" gerichtet.

Und, oh glaube mir, wenn die wirklich den letzten Scheiß zusammenkicken, bin ich sehr gut im Fluchen. Und nein, ich habe nicht viel Geld. Für diese Fahrt ging 1/4 meines Monatsbudgets drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Im Grunde hat Eberl ja Recht. Allerdings hat er da wohl ein bisschen zu empfindlich reagiert. Ich finde, er dürfte damit ein bisschen lockerer umgehen anstatt gleich vor Wut regelrecht zu platzen.

Wo ist jetzt das Ding? Er hat sich für seinen Wortlaut, aber nicht für die Kritik an sich entschuldigt. Alles rund, alles gut.

Einerseits werden immer Emotionen eingefordert, dass nicht nur Einheits-BlaBla erzählt wird. Jetzt überzieht einer mal halt im Ton. Er hat es ja im DoPa (hier irgendwo gibt es ja den Link dazu) ausführlich erklärt, was ihn dazu bewegt hat.
 

André

Admin
Also man muss das relativieren: Nur wegen dem Spiel gegen den HSV hat wohl niemand gepfiffen. es geht da wohl eher darum wie die Truppe sich nach dem Bayernsieg präsentiert hat.

Die Packung in Wolfsburg und der wirklich peinliche Auftritt in Freiburg, für den ich auch heute noch kein Verständnis habe (keine einzige Torchance während dem gesamten Spiel!!!)

Da waren einige gefrustet und sauer, weil sie einfach mehr erhofft hatten. Und dann sehen sie, dass Gladbach zur Abwechslung endlich mal wieder Lust hat, und dann nach der eigenen Führung, plötzlich wieder alles vermissen lässt, statt den taumelnden Gegner umzupusten.

Mal ehrlich, der HSV war zu Beginn doch stehend KO: Wieso nutzt man diese Unsicherheit nicht? Wieso zieht man sich dann zurück, lässt wieder alles vermissen was man Minuten vorher noch auf den Platz gebracht hat, und das bei eigner Führung?

Und das gepaart mit der Vorgeschichte der beiden Spiele in Wolfsburg und Freiburg, da kommen die Pfiffe ja dann nicht ganz von ungefähr, auch wenn ich sie nicht gutheiße. Aber das man sich hinstellt und sich nicht erklären kann was die wollen, oder den Fans unterstellt, sie sollen zum FCB gehen, weil sie ja jedes Spiel gewinnen wollen, der hat vermutlich nicht verstanden worum es wirklich geht.

Und nein, das sind keine Modefans. Laut einem Kollegen hat auch ein erheblicher Teil der Nordkurve gepfiffen, Leute die in der Regel alles fahren, und denen ist der Fußball nicht scheißegal, denn dann hätten sie vermutlich auch nicht gepfiffen.

Es gibt genug Grund sich mal kritisch zu hinterfragen, aber stattdessen betittelt man die Kritiker als Arschlöcher. Auch ne Sache damit umzugehen. Einige Leute haben halt nicht das Gefühl, dass die Truppe kapiert um was es geht, bzw. das Gefühl dass sie immer mal wieder kein Bock hat, und Auftritte hinlegt, wo man nur mit dem Kopf schütteln kann.

Also es kommt ja nicht aus dem Nichts, wie es gerade dargestellt wird. Das heißt nicht dass ich Pfiffe gutheiße, gerade wenn 2 18 jährige zum ersten mal die Doppelsechs bilden, aber so zu tun, als seien die Kritik komplett aus der Luft gegriffen ist imho halt auch falsch.
 
Du kannst dich auch nicht so wirklich entscheiden oder? Ich fasse mal zusammen: "Also die Pfiffe sind berechtigt, aber ich finde nicht gut, dass gepfiffen wird!"
 
Die kämpferische, defensive Leistung gegen die Bayern braucht man nicht zu beschreiben.
Wieso aber ist die Einstellung (so sehe ich das persönlich) gegen die Wölfe und Freiburg so unterirdisch?
Das waren zwei Partien, wo der Gegner bereit war Gras und Kilometer zu fressen.
Wieso keine kämpferische Gegenwehr?
Der HSV ist wahrlich kein gutes Team, welches über die spielerische Note den Gegner zerpflückt.
Man kann immer davon ausgehen, dass sie bis an Ihre Grenzen gehen.
Das haben einige Zuschauer wohl mitbekommen und hatten wohl die Vorahnung, dass das in die Hose gehen kann. Gegen Grasfresser haben wir immer Probleme. Die Pillen fressen Gras und spielen zudem einen schönen Fussball.
Glaube zwar nicht, dass wir noch mal so gegen Bayer so untergehen, aber das es morgen keine Pfiffe gibt, würde ich nicht unterschreiben.
 
Wo ist jetzt das Ding? Er hat sich für seinen Wortlaut, aber nicht für die Kritik an sich entschuldigt. Alles rund, alles gut.

Einerseits werden immer Emotionen eingefordert, dass nicht nur Einheits-BlaBla erzählt wird. Jetzt überzieht einer mal halt im Ton. Er hat es ja im DoPa (hier irgendwo gibt es ja den Link dazu) ausführlich erklärt, was ihn dazu bewegt hat.

Dass Ding ist, dass die Emotion im Ganzen zu überzogen war. Kritik und Emotion ist ja gut. Nur, er ist ja fast gar nicht mehr runtergekommen. Und eben das halte ich für zu viel.
Erwähnenswert, aber es nicht wert, dass man daraus eine regelrechte Staatsaffäre macht.
Da hat z.B. Klopp weit mehr Dinger auf dem Kasten. Und das so oft, dass man seine emotionalen Ausraster, etwas überzogen gesagt, fast :cool:schon als Normal hingenommen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
Dass Ding ist, dass die Emotion im Ganzen zu überzogen war. Kritik und Emotion ist ja gut. Nur, er ist ja fast gar nicht mehr runtergekommen. Und eben das halte ich für zu viel.
Erwähnenswert, aber es nicht wert, dass man daraus eine regelrechte Staatsaffäre macht.
Da hat z.B. Klopp weit mehr Dinger auf dem Kasten. Und das so oft, dass man seine emotionalen Ausraster, etwas überzogen gesagt, fast :cool:schon als Normal hingenommen hat.
Er hat wütend im Kabinengang gepöbelt, sich nicht auf den Platz gestellt und die Zuschauer angebrüllt. Das haben die Reporter dann aufgeschnappt, und erst daraus ist dann die große Nummer geworden.
 
Oben