120 Millionen € Subvention für den 1. FCK?

André

Admin
Bei 350 Millionen Euro für den Nürburgring würden 120 Millionen Euro für den 1. FCK ja kaum auffallen. Rheinland Pfalz das Land in dem Milch und Honig fließen. :)

"Seit dem Jahr 2000 dürften von Seiten des Landes Rheinland-Pfalz, der Stadt Kaiserslautern und der stadteigenen Stadiongesellschaft zusammen mindestens 120 Millionen Euro zugunsten des 1. FCK geflossen sein."

http://www.t-online.de/wirtschaft/i...tern-ist-ein-subventionsfass-ohne-boden-.html

Der FCK kann sich das Zustandekommen der in den Medien kolportierten Zahlen zu diesen Themengebieten nicht erklären. Diese Zahlen entbehren jeglicher seriöser Grundlage.

http://fck.de/de/1-fc-kaiserslauter...il/News/fck-widerspricht-medienberichten.html

Wundern würde mich hier gar nichts mehr. :floet:
 

André

Admin
Was genaues weiß man nicht. 2,4 Millionen Euro für ein WM Stadion mit 50.000 Zuschauern finde ich aber sehr wenig. Aachen soll ja 6 Millionen für den neuen Tivoli gezahlt haben und da passten gerade mal die Hälfte rein.

Auch lustig bei 10 Jahren, von einem alten Gebäude zu sprechen. In der Regel steigen die Immobilienpreise doch auf lange Sicht. 6 Millionen investieren und kurz später noch 2,4 dafür bekommen, so einen Wertverlust gibt es sonst doch eigentlich nur am Nürburgring. :fress:

Interessant auch die Aussage vom GF des Steuerzahlerbundes RLP:

„Wäre die städtische Stadion GmbH eine normale private Firma, so wäre sie längst ein Fall für den Insolvenzverwalter. Das Unternehmen ist überschuldet und fährt nur Defizite ein. Die Geschäftslage ist einfach nur grauenvoll. Dank massiver Hilfe der Steuerzahler konnte die Stadion GmbH bislang vor dem Aus bewahrt werden. Auf kurz oder lang wird Kaiserslautern gezwungen sein, die Schulden der dahinsiechenden Gesellschaft direkt zu übernehmen“

http://www.faz.net/aktuell/sport/sp...utern-verbrennen-von-steuergeld-12141788.html
 
hmmm kann ich mir echt nicht vorstellen ...da bin ich Platt ....
das sie dieses Jahr aufsteingen mußten war klar , war ja in der Presse ...
naja abwarten auch wenn ich die Gummiestiefel nicht mag ... freuen würde ich mich nicht da rüber ...
mir wer lieber ein Werksverein ... oder die Russen 11 ...

gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
120 Mio? Wie immer hat der FCB da mehr zu bieten: Aus- und Neubau von Straßen, U-Bahn und Parkplätzen [Für die Allianz Arena - holgy] bezahlen die Stadt und das Land Bayern. Geschätzte Kosten: mindestens 200 Millionen Euro.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/finanzierung-eu-soll-die-rote-karte-ziehen-1.757876



@Holgy

ich hatte schon mal was gepostet das mir U.H. nicht ganz koscher ist ... und der Spiegel schaut noch vielleicht kommt da ja noch was von FCB würde mich ja nhicht wundern ..


gruß
 
Das ist doch eine absurde Kampagne, die da gefahren wird.
Da wurden einfach alle Zuwendungen der letzten 10 Jahre möglichst spitzfindig aufsummiert um eine Schocker-Schlagzeile zu produzieren. Das ist Populismus, da versucht jemand auf den Steuerverschwender-Zug aufzuspringen.

Die Kritik an sich ist aber schon berechtigt im Sinne davon, dass man da schon immer wieder genau hinschauen muss was passiert.
Allerdings hilft es gar nichts zu polemisieren, weil die Stadt mit dem Argument, dass der 1. FCK extrem wichtig für die Region ist nämlich völlig recht hat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rupert

Friends call me Loretta
Wegen München:

Es ist und war doch kein Geheimnis, dass es der öffentlichen Hand eine Stange Geld kostete, die sog. infrastrukturellen Maßnahmen für's neue Stadion hinzustellen. Strassenbau, Autobahnausfahrten, erweiterte Parkflächen bei der U-Bahn, U-Bahn-Ausbau, etc. fällt, wie in jeder anderen Kommune in D'land auch, nun mal in die Verantwortung der öffentlichen Hand; deswegen gab's ja auch einen Bürgerentscheid, ob die Stadt Geld für die Bereitstellung dieser Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Stadion locker machen soll.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Gab sogar eine Klage vor der EU, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ich weiß aber gar nicht mehr, was da rausgekommen ist.

Natürlich ist das kein Geheimnis und Fußballfirmen sind da auch nicht Ausnahme, anderen Firmen wird da genauso "geholfen"... Nicht nur dem FCK und dem FCB.
 
Natürlich ist das kein Geheimnis und Fußballfirmen sind da auch nicht Ausnahme, anderen Firmen wird da genauso "geholfen"... Nicht nur dem FCK und dem FCB.

Naja, ist doch auch die Aufgabe von der Stadt dafür zu sorgen dass sowas funktioniert. :gruebel:
Irgendwo müssen die Arbeitsplätze halt kommen um den Lebenswandel der Kreuzberger Großkonzern-Gegner zu finanzieren.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das war Anfang 2009: Eine Beschwerde vor der EU-Wettbewerbskommission. Es kam wohl nichts raus; zumindest hörte und las ich dann nix mehr.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das musste jetzt gegenrechnen mit all den Touris, z.B., die nach Lautern kommen nur sie über den FCK lachen wollen.

---> wichtig für die Region
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
:D Ich bin auch grad vom Stuhl gefallen :D

Ich falle jedesmal vom Stuhl wenn ich den Pipi vom FCK-Wichtig für die Region höre.

Ohne Stadt u. Land hätte dem FCK wohl dasselbe Schicksal ereilt wie Alemannia oder anderen Tratitionsklubs, die deutlich über ihre Verhältnisse gelebt haben und würden heute mit Waldhof Mannheim in einer Liga bolzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Wegen München:

Es ist und war doch kein Geheimnis, dass es der öffentlichen Hand eine Stange Geld kostete, die sog. infrastrukturellen Maßnahmen für's neue Stadion hinzustellen. Strassenbau, Autobahnausfahrten, erweiterte Parkflächen bei der U-Bahn, U-Bahn-Ausbau, etc. fällt, wie in jeder anderen Kommune in D'land auch, nun mal in die Verantwortung der öffentlichen Hand; deswegen gab's ja auch einen Bürgerentscheid, ob die Stadt Geld für die Bereitstellung dieser Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Stadion locker machen soll.
Unterschied: München / Bayern hat die Kohle, Kaiserslautern hat sie de facto nicht. RLP hängt am Tropf des Länderfinanzausgleichs, kommt selbst damit knapp über die Runden bzw. verschuldet sich laufend neu und sollte sich mit solchen "Subventionen" eher zurückhalten.
 

André

Admin
Och wenn man mal den Nürburgring, den FCK und den Protzbischof sieht könnte man fast den Eindruck haben uns ginge es ganz gut. :)

Gesendet von meinem LG-D802 mit Tapatalk
 

Rupert

Friends call me Loretta
Unterschied: München / Bayern hat die Kohle, Kaiserslautern hat sie de facto nicht. RLP hängt am Tropf des Länderfinanzausgleichs, kommt selbst damit knapp über die Runden bzw. verschuldet sich laufend neu und sollte sich mit solchen "Subventionen" eher zurückhalten.

Der Unterschied ist v.a. mal der, dass die Stadt hier nicht so verblödet ist und dem FC Bayern das Stadion für viel Geld abkauft um es zum Spottpreis zu vermieten :D

Allerdings hat sie aus einer 70 Millionen Euro Gewerbefläche damals flugs eine 7 Millionen billige Fläche mit einem Sondernutzungsrecht gemacht.
 

Detti04

The Count
Ohauerha!

Warum?

Genau DAS war mal ein "running gag" in einem Forum von anderen Gnaden.
Es gibt fuer mich maximal 3 Faelle, in welchen "wichtig fuer die Region" bzw. besser "wichtig fuer die Stadt" zutrifft, naemlich Lautern, Schalke und eventuell Dortmund. Die ersten beiden, weil die Staedte durch die Klubs national (und vielleicht international) deutlich mehr Bekanntheit erlangen, als ihnen nach Groesse zustuende, daher nur zum Vergleich: Gelsenkirchen hat weniger Einwohner als z.B. Wuppertal und heutzutage sogar Muenster, Kaiserslautern ist nicht mal eine Grosstadt und sogar kleiner als so Weltstaedte wie Hildesheim oder Salzgitter. Dazu kommt, dass in allen drei Faellen die Wichtigkeit des Vereins fuer die Bewohner der Stadt vermutlich immens ist (bei Lautern weiss ich das aber nicht aus eigener Erfahrung): Es liegen Welten zwischen der Bedeutung, die der BVB fuer Dortmund und seine Bevoelkerung hat, und der Bedeutung des VfB fuer Stuttgart und Bevoelkerung.

Um beim Fall Kaiserslautern zu bleiben: Ohne den FCK waere Kaiserslautern vermutlich so bekannt wie Bergisch Gladbach oder Moers (oder Neuss). Nach Einwohnerzahl liegt Kaiserslautern momentan wohl auf Platz 81 unter den deutschen Staedten.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wenn man sich dann ans Gängelband eines Fußballvereins begeben will dafür, bitteschön.
Müssen die Kaiserlauterer und Rheinland Pfälzer ja auch selbst wissen, was ihnen ein mittlerweile auch national mäßig bedeutender Verein so wert ist.
 
Oben