110 - bei Anruf Tod

André

Admin
Unglaublich was hier passiert ist:

»Ihr Sohn ist bei einem Autounfall umgekommen«, teilte die Polizei ihnen am Morgen mit. Sie begruben den Toten im Glauben an ein tragisches Unglück. Und vielleicht wären sie heute noch dieser Meinung, hätten nicht plötzlich die Eheleute B. aus Groß Weeden vor ihrer Haustür gestanden: Sie hatten von Roberts Unfall im Radio gehört und berichteten nun den Eltern Syrokowski von dem merkwürdigen Polizeieinsatz in ihrer Grundstückseinfahrt.

Verbrechen: Der Tod des Schülers Robert S. | ZEIT online
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Den Rettungsassistenten kommt Robert betrunken, aber nicht volltrunken vor

Bei seinem Tod am Sonntag früh wird er immer noch fast zwei Promille im Blut haben.

Hier sollte genauer hinterfragt werden. Den Rettungsassistenten reicht es also aus, ohne den Betroffenen zu testen einfach so einzuschätzen das er nicht volltrunken ist? Und das bei über 2 Promille Stunden später?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Da sollte noch einiges andere genauer hinterfragt werden.
Kann es sein, dass man von dem Fall schon vor Monaten gelesen hat? Und sowas muss bis vor den BGH und dann passiert vielleicht immer noch nichts? Na Mahlzeit.
Leere Akten, verlorene Tonbandmitschnitte, gelöschte Notrufe.
Ist wie mit gewissen "nicht verwertbaren" Videomitschnitten bei gewissen Polizeieinsätzen.
 

André

Admin
Genau das, und der größte Hammer ist, das ohne die besagte Familie das ganze nie rausgekommen wäre. :suspekt:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Diese Verhandlung am BGH ist ja öffentlich, vielleicht gehe ich da mal hin. Auch wenn es da nicht um den Fall an sich, sondern nur um seine weitere Verhandelbarkeit geht, wenn ich das richtig verstehe. Mal nen Bekannten fragen der da arbeitet, wann und wo das ist.
Und aus aktuellem Anlass: Es sterben nicht nur Ausländer im Polizeigewahrsam, so wie in Dessau, auch angetrunkene Rentner. Ist jetzt vielleicht für einige nicht so spektakulär, aber ich wohne 100m weiter und kenne den Herrn vom sehen. :suspekt: Da frage ich mich auch, warum sie den erstens nach Pforzheim (40 km weg) fahren, und ihn zweitens überhaupt mitgenommen haben, wenn er doch zu Hause war. Was soll das denn bitte?
 

fabsi1977

Theoretiker
Wobei, vorausgesetzt es stimmt was die Obduktion ergeben hat wäre er wohl so oder so gestorben, es sei denn man hätte ihn ins Krankenhaus gebracht und ihn dort am Kopf geröntgt. Komisch auch dass aus dem Bericht nicht hervorgeht dass der Mann eigentlich aus Karlsruhe kommt
 
Beide Fälle sind für mich absolut unverständlich.
Was ist nur los in Deutschland?
Sind das Auswirkungen der stetigen Einsparungen oder der Herabsetzung von Aufnahmekriterien bei den entsprechenden Behörden?
 

fabsi1977

Theoretiker
Zum ersten Fall, ich stell mir grad vor ich wäre der Vater des Jungen, da muss man schon verdammt stark sein um nicht auf den Gedanken der Selbstjustiz zu kommen.
 
Oben