1. FC Köln vs. 1. FC Kaiserslautern, 27.08.05 15:30 Müngersdorf

K

K-Town-Supporter

Guest
Hier die Abfahrtszeiten mit dem die meisten Anhänger des FCK per ATT anreisen:

Kaiserslautern ab 09:24 Uhr
Bingen ab 11:09 Uhr*
Koblenz ab 12:16 Uhr*
Köln an 13:25 Uhr

Köln ab 18:38 Uhr
Kaiserslautern an 23:56 Uhr

*Umsteigen
 
K

K-Town-Supporter

Guest
Fan-Infos zum Spiel:

Für das Spiel des FCK im Kölner RheinEnergieStadion ist den FCK-Fans die Mitnahme von Fahnen bis 1,50 Meter Stocklänge und zwei Zentimeter Umfang gestattet. Für große Schwenkfahnen stehen begrenzte Plätze zur Verfügung, für die Mitnahme wird ein Fahnen-Pass benötigt. Anmeldungen hierfür beim Fan-Betreuer des FCK. Auch Trommeln sowie ein Megaphon dürfen mitgebracht werden. Die Mitnahme von Doppelhaltern ist nicht gestattet. Fans oder Fan-Gruppen des FCK, die weitere Aktionen planen, sollten sich bitte im Vorfeld beim Fan-Betreuer des FCK melden.
 
K

K-Town-Supporter

Guest
Hier der Bericht vom Spiel in Köln:

1. FC Köln vs. 1. FC Kaiserslautern 27.08.2005

Nach dem souveränen Auftritt im Pokal galt es nun die Erfolgsserie fortzusetzen. Und wer kommt
da gelegener als die Geisböcke aus Cologne, verloren wir doch gegen die Kölner keines der letzten
20 Pflichtspiele. Aber genug der Statistik. Ein Teil reiste mit dem Zug an und eine weitere DC-Besatzung
machte sich per Automobil auf den Weg nach NRW. Die Zugfahrt verlief recht lustig. Zu erwähnen bleibt eine
junge Dame die ihren Jungesellinen-Abschied feierte. Da hatte sie absolut den richtigen Zug erwischt;-)
Nach dem Sie bei uns ein Schlückchen zu sich nahm und an der nächsten Haltestelle ausstieg bekam sie es
wohl etwas mit dem Kreislauf. Da lag sie nun benommen am Boden, von oben bis unten beklebt mit DC-Aufklebern;-)
Damit war der Tag für diese Ehe-Anwärterin wohl gelaufen.

Nun war es auch nicht mehr weit, was man besonders an den Zustiegen einiger leichten Homo´s bemerkte.
Die mussten auf dem Weg in die Hauptsadt der Schwulen sein!

In Köln angekommen machte man sich am HBF mal direkt lautstark bemerkbar. Nun ging es Richtung U-Bahn.
Da unten rauchte es dann auch zum ersten mal. Von dort fuhren wir bis zur Haltestelle Neumarkt. Ab hier sollte
es per S-Bahn weiter gehn. Man hatte es auch recht eilig, da der Zug ca. 1 Std. Verspätung hatte, da man in Bingen
neue Wagen ankopplen musste, da der Zug etwas überfüllt war(Typisch Deutsche Bahn, aber wer rechnet schon damit
das so viele Lautrer mit dem Zug nach Köln fahren, tztztztz). Als man aus der U-Bahn ans Tageslicht marschierte und
fröhlich vor sich her sang, meinten einige Kölner Spacken mit Bier um sich kippen und pöbeln zu müssen. Dann gab es etwas
Wallung. Verständlich beim Verhalten dieser Assis. Und was macht unsere liebe Polizei, knüppelt direkt in Richtung Lautrer
drauf los. Traurig!!! Aber das ist man ja mittlerweile gewohnt. Die Spacken die mit dem Ärger begonnen hatten, wurden übrigens
laufen gelassen. Hierzu kann man nur sagen, "GEGEN POLIZEIWILLKÜR" und "FUSSBALLFANS SIND KEINE VERBRECHER"!!!
Dann ging es weiter Richtung Stadion. Hier traf man vor dem Gästeblock den Rest DC`ler und begab sich nun in den schon prächtig
gefüllten Block, gerade noch pünktlich zum Anpfiff. Der Support in der ersten Hälfte kann man doch als gut bezeichnen. Die Mannschaft
zeigte sich ebenfalls in guter Form und ging in der 19. Minute durch Altintop verdient mit 1-0 in Führung. So ging es auch in die Pause.
In der zweiten Hälfte zunächst gleiches Bild. Der FCK spielte weiter mutig nach vorne und stand hinten recht sicher. So kamen
wir in der 79. Minute zur verdienten 2-0 Führung nachdem die Kölner schon das ein oder andere mal an unserem starken Jürgen
Macho scheiterten. Nun feierte der Gästeblock ausgelassen und auf Kölner Seite wurde es ganz ruhig. Der Support der Kölner
war über weite Strecken eher schlecht als recht. Doch in der 81. Minute wurde es im Süden auf einmal wieder ganz laut. Grund
hierfür war der Anschlusstreffer durch Scherz. Nun stand der FCK nur noch hinten drin. Aber es passierte das gleiche wie schon
im Heimspiel gegen Duisburg. Der schon sicher geglaubte Sieg geriet doch noch in Gefahr. In der 90. Minute erzielte Podolski
mit einem glücklichen Treffer den Ausgleich. Aber unsere "Boys in Red" zeigten Charakter und kämpften. Schließlich drang
Zandi in den Strafraum ein, wurde von Springer bedrängt und fiel. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Man darf auch mal Glück haben.
Schiedsrichter Dr. Fleischer zeigte sofort auf den Punkt. In der 93. Minute trat Skela zum Elfmeter an und verwandelte sicher in den
rechten Winkel. Wessels ohne Chance!
Die Szenen die sich jetzt im Gästeblock abspielten sind nur schwer in Worte zu fassen. Alle lagen sich in den Armen, kollektives Feiern.
Dann war Schluss und die Mannschaft um "Capo" Blank feierte vor dem Gästeblock munter mit. Es wurde noch bis 30 Minuten nach Spielende im und
hinter dem Block gefeiert. Dann musste man sich jedoch wieder aufmachen Richtung HBF um den Zug noch zu bekommen. Dieser war wieder etwas überfüllt.
Die Rückfahrt verlief relativ ruhig und so kam man zufrieden zu Hause an. In zwei Wochen gastieren die Bremer am Betze und das wird ein weiterer Härtetest.
Aber mit dieser Moral kann die Mannschaft weit kommen. Es ist an uns sie dabei weiter 100% zu unterstützen...
 
Oben