1. FC Kaiserslautern Forum

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Aber so was von. Fuer die ist das ihr Größter Miltaerstuetzpunkt außerhalb der Vereinigten Staaten. Was das fuer K-Town bedeutet, muss man nicht weiter erklären. Es gab schon kleinere Stuetzpunkte hier unten, wo die Einheimischen weinten, als das Militaer abzog. Da kannst halt hinterher alles zumachen, wenn die weg sind. Klingt schrecklich....ist aber so.

Kein Ami, der nicht zufällig Verwandte oder bekannte hat, die dort stationiert waren, kennt Kaiserslautern. Ich habe jedenfalls noch keinen getroffen. Aber für Fußball interessieren sich die Amis bekannter Maßen auch nicht. Von daher kann es schon sein, dass es ein paar mehr Amis Kaiserslautern wegen des Militärs kennen.

Dass das wirtschaftlicht für Kaiserslautern wichtig war, ist natürlich richtig. Aber hier geht es ja um die Außenwirkung. Warum sollte jemand Kaiserslautern kennen?

Da dürfte es wohl unbestritten sein, dass kaum jemand Kaiserslautern kennen würde, wenn die nicht einen relativ bekannten Fußballverein gehabt hätten. Klar, das wird in den letzten Jahren auch nachgelaasen haben, aber als der FCK noch erstklassig war - in doppelter Wortbedeutung - war der Verein wohl weit bekannter als die Stadt oder irgendetwas oder irgendwem aus der Stadt.
 

powerhead

Pfälzer
Die Amis sagen K-town, weil sie Kaiserslautern nicht aussprechen können. Keine Ahnung, wie die Mönchengladbach aussprechen. Wahrscheinlich "Rhinedahlen" oder sowas. :weißnich:
Die Amerikaner haben fast immer eigene Namen für ihre Standorte, aber nicht nur weil sie die Namen nicht aussprechen können, sondern weil ihnen der deutsche Namen völlig gleichgültig ist. In Mönchengladbach waren die Briten stationiert, und da die im Gegensatz zu den Amerikanern kultiviert sind, bemühten sie sich auch, den Namen richtig auszusprechen. Das das zumeist nicht wirklich funktionierte ist eine andere Sache.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Erstens meinte ich nur Klautern, zweitens kommen da über die Jahrzehnte einige Hunderttausende Amis zusammen mit einem Bezug, wenn nicht mehr und drittens ist das mit der Aussprache etwas, was auch Deutsche nicht tun oder nicht können. Geht mal nur europäische Hauptstädte durch.
 

powerhead

Pfälzer
Meinst du zB. das wir Paris statt Pari oder Straßburg statt Straßbourg sagen? Wenn man sich im Ausland aufhält, sollte man sich bemühen, Namen in der Landessprache auszusprechen. Ich kannte einige Amerikaner, die ernsthaft versuchten Deutsch zu lernen (in Pirmasens waren zeitweise 17.000 Gi's stationiert), doch die Mehrheit merkte schnell, das sie mit Englisch bestens durchkamen. Natürlich glänzen auch viele Deutsche mit mangelnden Sprachkenntnissen und Arroganz wenn sie sich im Ausland aufhalten
In meiner Zeit bei der NATO lernte ich auch etliche Briten kennen, die mehrheitlich versuchten Deutsch zu verstehen und mit etwas Schwierigkeiten auch zu sprechen. Seit mag ich die Tommy's.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Dazu ist Englisch doch auch mitunter da, dass man sich in der Sprache verständigt, da sie von den allermeisten, zumindest hier in der "westlichen Hemisphäre", gesprochen wird.
Die wenigsten Menschen, egal welcher Nationalität, dürften sich bemühen die jeweilige Landessprache zu lernen, wenn sie nur 1, 2 Jahre in dem betreffenden Land sind und sich beispielsweise über Englisch verständigen können. Außerdem isses ja auch eine Frage der sprachlichen Vorbildung. Ein "stinknormaler" US-Militärangehöriger hat wahrscheinlich recht wenige Sprachkenntnisse erworben außer US-amerikanisch.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Allgemein gilt: je unbedeutender eine Sprache international ist, desto besser können deren Sprecher in der Regel andere Sprachen. Denn sobald sie das Land verlassen, hilft ihnen ihre Sprache keinen Deut mehr.
Daher haben Englischsprechende in der Regel wenig Fremdsprachenkenntnisse, weil sie sie auf Reisen einfach kaum brauchen. Auch Spanischsprechende können sich in vielen Ländern mit ihrer Sprache verständigen.
Dagegen sprechen Holländer, Portugiesen, Skandinavier, Osteuropäer, die irgendwie mit dem Ausland zu tun haben oder öfters reisen, in der Regel alle ziemlich gut englisch, und auch andere Sprachen scheinen ihnen leichter zu fallen als etwa Anglophonen.
 

powerhead

Pfälzer
Wieso "autsch"? Die Jungs waren durchweg freundlich, immer korrekt und vor allem humorvoll. Ich mag auch die Holländer und die Franzosen, wenn man die Menschen kennen lernt, wird vieles klarer.
 

powerhead

Pfälzer
Oh ja, da war ich vielleicht im falschen Modus.(Wahrscheinlicher ist es aber, dass es diese dämliche Autokorrektur war) :engel2:
Aber schreibt man "Deppenapostroph" nicht ohne Bindestrich? :gruebel:
:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Brandenburger

Breisgau-Brasilianer
. Da wuesste ich aus der hohlen Hand mindestens ein Dutzend Staedte oder Gegenden, die eher einen Besuch in Deutschland wert sind als Dortmund.
Freiburg ( Altstadt, Freiburger Münster, die kleinen Bächle, Schwarzwald-Stadion ) Dresden ( Zwinger, Frauenkirche, Semperoper ) und der wunderschöne Spreewald in Brandenburg. :)

Brandenburg ist übrigends im Osten :D da wo das übelste Ostzonenpack zu Hause ist.
@HoratioTroche kann ja ein Lied davon singen. :zahnluec:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Über Brandenburg gibt es ein treffendes Lied.
Das hat aber ein anderer gesungen. Schönen Wald hat es da aber in der Tat viel. Nur muss man dafür nicht nach Brandenburg.
 

HoratioTroche

Zuwanderer

HoratioTroche

Zuwanderer
Schon klar.
Ich würde Tommies schreiben, wäre es meine Wortwahl, und Handys.

Aber wer Tommy sagt, schreibt halt auch Tommy‘s.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Achja, die Gurken. Die sind natürlich was ganz besonderes.

Wenn schon bei Fontane diese Gurke an der Spitze der dortigen landwirtschaftlichen Produkte steht, dann sagt das schon viel aus. Nur leider wenig Gutes über die restlichen Produkte.

Als wäre man in Esslingen am Neckar besonders stolz auf seinen Essig. Dabei ist der einfach nur das Beste, was man mit dem Wein dort machen kann.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
@Rupert, was meinst Du mit Gurken aus dem Wald. Meinst Du den Gurkenanbau auf dem Feld und die Ernte durch so genannte Gurkenflieger?

Spreewaldgurken natürlich!

 

Rupert

Friends call me Loretta
@Rupert, was meinst Du mit Gurken aus dem Wald. Meinst Du den Gurkenanbau auf dem Feld und die Ernte durch so genannte Gurkenflieger? Und das Krausnick in Bezug auf Urlaub oder den Freizeitpark Tropical Islands?
Gurken aus’m Spreewald meine ich. Als ich damals in Krausnick war, wurde die Halle, die jetzt von Tropical Islands genutzt wird, gerade fertig und darin sollte ein Luftschiff gebaut werden; sprich, ich war wegen des Jobs da.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Da war ich ja schon seit 4 Jahren wieder weg bevor die da Lagunen ausgebuddelt hatten.
 

Brandenburger

Breisgau-Brasilianer
Gurken aus’m Spreewald meine ich. Als ich damals in Krausnick war, wurde die Halle, die jetzt von Tropical Islands genutzt wird, gerade fertig und darin sollte ein Luftschiff gebaut werden; sprich, ich war wegen des Jobs da.
Das weiß ich, das Du die Spreewälder Gurken meintest. Ich war nur etwas irritiert, weil Du Gurken aus dem Wald geschrieben hast. Ich wohne ja im Spreewald und die Anbaugebiete der Spreewälder Gurken ( Gurkenfelder, Gurkenflieger ) befinden sich praktisch vor meiner Haustür.

Du meinst diese große Werfthalle ( Cargolifter ) die damals auf einem ehemaligen sowjetischen Flughafen in Brand gebaut wurde. Dort sollten damals Luftschiffe mit den Namen Cargolifter gebaut werden, das Lasten bis zu 160 Tonnen fortbewegen sollte. Man wollte praktisch große und schwere Güter weltweit damit transportieren. Ich hatte mich damals auch dort wegen eines Jobs beworben, das war 1998. Cargolifter ist ja dann bekanntlich gescheitert.

Später ist die Halle dann an einen Investor aus Malaysia verkauft worden und der hat dann ein künstliches Tropen und Badeparadies daraus gemacht. ( Ich glaube das war 2004 )
Europas größten tropischen Freizeitpark. ( Tropical Islands )

Ich habe schon ein paar mal vor dieser gigantischen Halle gestanden, die als weltweit größte ihrer Art gilt. 360 Meter lang, 210 Meter breit und 107 Meter hoch. Drin war ich auch schon, ist aber wegen der Hitze und der hohen Luftfeuchte nicht so das richtige für mich.
 

powerhead

Pfälzer
Eben in Flutlicht : Horst Schömbs (Stadionsprecher fck) über die derzeitige Stimmungslage im Verein:"Ich erinnere mich als wir vor 20 Jahren Meister geworden sind, von dieser Stimmung war heute etwas im Stadion zu spüren."
Klar, Meister in der Bundesliga und Abstieg in die 3.Liga sind emotional in etwa gleich .......
Ich glaube, denen gehen die Medikamente aus.
 
Oben